TAZFD: Frühsexualisierung im abgetriebnen Mutterleib ?

TAZFD: Frühsexualisierung im abgetriebnen Mutterleib ?

Beitragvon Iwan » Di 15. Nov 2016, 19:39

TAZFD: Frühsexualisierung kommt ohne Programm
von ganz alleine


altersgrenzen töten.jpg
altersgrenzen töten.jpg (128.6 KiB) 415-mal betrachtet




Berlin ,deppea| Wir von der linkspopolistigen TAZFD wollen, nach dem wir über Jahrzehnte hinweg alle anti- altersrassistischen Projekte und Alternativen platt geschrieben und platt gemacht - um nicht zusagen massengemordet- haben, nun verstärkt für die Altersheimerisierungspflege , das heisst gegen die Spätsexualisierung von Kindern ab 0 Jahren vorgehen. Der Mutterleib ist nämlich das Entscheidende, liebe Leser.....innen. Und darauf sollte man gerade in unruhigen Zeiten wieder den Schwerpunkt legen, damit er noch bedeutender/ entscheidender wird. Darum : Mutter zu Mutter und so weiter...In unserem heute vorgestellten Prosit-Ionspapier wird die Ehe als die natürlich natürlichste Verbindung zwischen Mann und Frau, also auch Mann und Mann sowie Frau und Frau, in der Kinder immer hinterher laufen..... in den Mittelpunkt gestellt. Andere Formen des Zusammenlebens und Sexualverhaltens zum Beispiel zwischen Frauen und Jungs , Mädchen und pädophilen Frauen usw.usw. sollten nie wieder erwähnt, geschweige denn womöglich noch als gleichwertig daneben gestellt, sondern endgültig ausgerottet werden, heißt es in unserer Erklärung, der sich unter anderem viele AFD –Fraktionen in allen Bundesländern angeschlossen haben. Auch sie fordert inzwischen im Einklang mit ihrer Erzeugerin, der TAZFD; dass ein älterer Mensch, der mit einem jüngeren ins Bett geht, sich vorher von dem Jüngeren den Perso-Analausweis vorlegen lassen muss, damit er sein Alter kontrollieren kann

Der teutsche Lesben- und Schwulenverband (LSVT) kritisiert dieses Papier überhaupt nicht und sieht in der Förderung des allgemeinen damok-arischen Gegeneinanders überhaupt keinen skandalösen Ver-Lust. Unsere faktenreale TAZFD-Kampagne skandalisiere ja schliesslich keineswegs die altersrassistische Akzeptanz und Behauptung vornehmlich linkpädagogischer Medien, Lesben, Schwulen und Transgähndern, dass Kinder faktisch ja noch nicht wissen könnten , was ihnen gut tue und was nicht. Deswegen müssen wir das jetzt bestimmen, denn wir wissen es nur zu gut.

altersrassismus 11.jpg
altersrassismus 11.jpg (52.08 KiB) 415-mal betrachtet


TAZFD -Freaktionschefin Nina Alptraum - Schwätzer- sagte, durch Spätsexualisation ab etwa Null Jahren würden Kinder komplett daran gehindert, sich bereits im Mutterleib sexuell frei zu entfalten, massenhaft würden sie für ihre zaghaften Versuche ebenda bereits von diesem Ort sogar faktisch ver- und abgetrieben, natürlich niemals - um ihre allzu sozialschädliche freie sexuelle Entfaltung zu verhindern und womöglich auch aus ihnen- falls sie das überleben- popolistismusanfällige Erotikcretins zu machen Das führe im übrigen vielfach kolateral zu einer erwünschten vielfach einseitigen, sexuell indoktrinierten und fixierten sexuellen Orientierung durch die außer irgend einer maistreammäßigen Hauptorientierung ursprünglich [color=#00FF00]polymorphe
Kinderseelen und revolutionäre Kinderenergien endlich verleugnet , und in allen späteren Verwachsenen und nationale und internatioAnaln popolistign und natio-anale Tendenzen völlig verkümmern und schließlich völlig verschwinden täten. Die F-Einfühlungsfähigkeit, das sexuelle und damit auch das soziale Interesse und Verständnis an jeweils anderen Kulturen, Religionen, Empfindungen, Orientierungen , Geschlechtern und Altersstufen nähme dadurch rapide zu. Eine Diskriminierung von Beziehungen mit unnatürlich größeren Altersunterschieden könne die TAZFD allerdings nicht darin erkennen. Wie auch? Es gibt ja FUCk TISCH schon längst mehr keine, sodass man sie eben auch nicht erkennen könne. Die TAZFD begrüße daher vor allem die Herangehensweise zu diesem Thema, insbesondere in den Kindergärten und Schulen, in denen insbesondere dermassen arrogant-linke und alternative ErzieherInnen und LehrerInnen ihre dennoch unerklärlich und unglaublich gehäuft auftretenden empörenden Beobachtungen bei auffälligen Kindern sofort an die Jungendämter weiter geben..

Im Sack dieser lieben Erziehungspolizei-Ideologie -richtet sich die Kritik konkret unter anderem gegen einen völlig ungeplanten und unvoraussehbaren Kita-Koffer, so genannt auch Antrags-Körbe, die einem die Kinder immer öfter geben, indem sie sich weigern, die herrschenden Moralbrötchen zu fressen, die ihnen in den Schulkantinen verpasst werden. Ale Bücher und Leermaterialien zum Thema Gleichstellung schon im Mutterleib, wurden ja schon zum Glück von den linken und alternativen Kultusministranten sorfältig vernichtet und verbrannt, bevor irgend welche aussermutterkuchenliche Wesen die BIldungschance bekämen, sie zu studieren und nachzuahmen

Diese Empfindunges, Erotik und Lust-Abtreibungsaktion ist Teil unseres TAZFD- Aktionsplans für mehr Akzeptanz für erwachsene Pflicht-Frauen, Pflicht-Mütter, Pflichtmachos, Pflicht-Familien, Pflicht-Ehen, Pflicht-Lesben, Pflicht-Schwule, Pflicht-Transsexuelle und andere pflichtsexistische Minderheiten. Womit ausdrücklich nicht die jenigen gemeint sind, die überhaupt nicht pflichterwachsen werden wollen- und geworden sind. Das was die haben, ist nämlich überhaupt keine Sexualität, geschweige denn sogar eine sexuelle Orientierung, sie haben nämlich meistens nur nur eine unHEILbare gehirnerkrankungsbedingte Macht und Ohnmachtsveranlagung, die schon in ihren Genen liegt, aber keine Zuneigung zueinander, kapiert?

Zu unserer TAZFD-Kampagne gehören deshalb auch Broschüren mit Kinderbuch-Empfehlungen für Kitas zu sexueller Dreigefalltigkeit mit völlig unterschiedlichen Familienmodellen, die allesamt die gleichen sind und -wer weiss das nicht - ein Leben für Kinder und Erwachsene außerhalb von uns vorgedachter und verlangter fundamentalistischer Pflicht-Familienspielchen darf überhaupt nicht mehr zugelassen werden.

Grünen-Fraktion lädt zur Lesung mit Olive Jott

LSVT-Sprecherin Steifanie S. sagte, Kindergärten und Schulen seien wichtige Orte, um gesellschaftliche Einfalt und individuelle Wortschöpfung, äh Wertschätzung („Du bist reines Gold, mein Schatz“) aktiv lieben zu lernen und zu leben. Soso, das ist die Schule also: eine wertvolle Goldgrube für spätere spitze Politicker, fickende Waffenexporteure, Pharmaindustrielle, und Popolisten-Faschisten.. deshalb greifen wohl auch immer mehr Kinder ihre schwulen und nichtschwulen Lehrer an....weil die Schule so ein ausserordentlich wichtiger Ort für ihre sexuelle und asoziale Vewicklung ist....

Das Ziel eines Angst- und diskriminierungsvollen Miteinanders auch für Pädophile gehört zweifellos zum staatlichen Veratompilzungsauftrag und auch in die Redaktion der TAZFD, wie wir meinen. Pflicht - Lesben, Pflicht - Schwule Pflicht-Bisexuelle , Pflichtheterros, Pflichtehen und auch Pflicht- Pädophile seien neben den sich ebenfalls verpflichtet fühlenden Kinderrechtlern, die leider alles oder gar nix davon sind, unbestreitbarer Bestandteil der häutigen Gesellschaft, die darüber wacht, dass ja niemals die vällig unterschiedlichen Emanzipations- Bedürfnisse der Jugend abgefragt und umgesetzt werden, letztere die KInderrechtler, jedenfalls seien ALLE ungleichwertig mit den Verwachsenenrechtlern, betonte dagegen Frau S. „Daß in der Vergangenheit die ECHTE Akzeptanz von Vielfalt und das Eintreten für Mitmenschlichkeit unter Verwachsenen von der TAZFD bisher schwer diffamiert und verhindert wurde, - schaut mal in die Geschichte- für Millionengräber, äh Gehälter, um die sich ihre ProtagonistInnen verdient gemacht hätten, und dafür von den Betroffenen, die bereit waren, fast alle MInderheiten durch Entsolidarisierung, Denunzierung und Wegschauen in den Tod zu jagen, das zeugt doch von einem ebenso uniformen wie beschränkten Gesellschaftsbild in der braunrotgrünenwasauchimmer Vergänglichkeit äh Vergesslichkeit oder?.


aus unserem song keinen lieben oder alle.jpg
aus unserem song keinen lieben oder alle.jpg (149.2 KiB) 415-mal betrachtet


In unserem TAZFD-Positionspapier heißt es weiter, daß auch der Schwulunterricht vermitteln solle, „daß nicht Triebbefriedigung, sondern eine intakte Familie primäres Lebensziel sein sollte.“ Zudem spricht sich die TAZFD gegen die natürlichsten Verbündeten der Kinder, die Kinderrechtler und auch gegen MANCHE Pädophile aus, denn sie brauchen diesen hundsverlogene, Kinder weiterhin unterwerfenden und versklavenden Adoptionsterror für Reiche überhaupt nicht mehr, denn die Kinder wissen schon ganz genau und ganz alleine, zum wem sie sich hingezogen fühlen und zu wem nicht. Es bestehe aber keine Not, diese Kinderentscheidungen zu respektieren und zu berücksichtigen, da es jede Menge schwullesbische Ehepaare gäbe, die nur darauf warteten, daß die Jugendämter noch mehr Kinder aus den heterrosexuellen Familien heraus rauben und sie ihnen zuschachern, damit es endlich keine verwerflich perverse schwule Zuneigung zu Kindern mehr gäbe. Denn die Schwulen seien dafür die besten Garanten, denn klar, ihre gesellschaftliche Akzeptanz möchte ja niemand von ihnen gerne verlieren...

Transaktionskünstlerin Olive Jott. hatte ja zum Glück die TAZFD angezeigt, nachdem sie verlogenerweise Homosexualität mit Pädophilie in Zusammenhang gebracht hatte. Damit drückt sie ja schon ganz unmissverständlich ihre echtfaktische Liebe zu Kindern aus, oder?
[color]



GUT FÜR KINDER IN JEDEM PHALL:
Schwullesbische "EMANZIPATION": Von einem Familiengefängnis
ins nächste




DIE TAZFD hofft nun mit diesem Artikel das noch nicht vorhandene Bewusstsein seiner Leser innen zu schärfen, daß auch die gegenwärtige Power der trumpelhaften AFD genau nach dem Muster verläuft, das ihnen die Linken und Alternativen in Sachen KINDERLIEBE jahrelang vorgemacht haben: Das haben sie nun davon. Wie die Zukunft allerdings aussähe, wisse man nicht, und man sei auch nicht verantwortlich dafür, und zum Glück schon unter der Erde, wenns losgeht, man habe diese zeiten ja nur akribisch vorbereitet. (herbei geschrieben, und herbei gelebt) Mutmaßliche, sogar mögliche Vergasungen in sehr sehr weiter Zukunft beträfen dann aber ganz sicher, außer den homosexuellen Sadisten (die sich ja schon einmal unter anderem als KZ - Wächter die Schlinge aus dem Hals zogen) nicht nur die Pädophilen, nicht nur die TAZFD, sondern auch die gesamte schwule Community ungeachtet ihrer Gedanken und Empfindungen, ungeachtet der Qualität oder des Alters ihrer Beziehungen, die sie FAKTISCH wirklich haben oder sich wünschen.


http://taz.de/Rechtspopulisten-gegen-se ... /!5358406/

Kein Reiberecht für  u n s e r e flüchtlingskinder, wessen sonst.jpg
Kein Reiberecht für u n s e r e flüchtlingskinder, wessen sonst.jpg (105 KiB) 415-mal betrachtet




BILD:


ADOPTIEREN FÜR SUPERREICHE- MutterMutterKind und ,VaterVaterKind und TAZAFD.jpg
ADOPTIEREN FÜR SUPERREICHE- MutterMutterKind und ,VaterVaterKind und TAZAFD.jpg (40.47 KiB) 415-mal betrachtet
Iwan
 

Re: TAZFD: Frühsexualisierung im abgetriebnen Mutterleib ?

Beitragvon admin » Di 15. Nov 2016, 23:23

SOso, die "LINKEN" haben also ein Problem mit dem Vater und der Mutter von allem Rassismus

_ ALTERSRASSISMUS


solange wir die Kinder (und uns) nicht aus ihren (unseren) unfreiwilligen Abhängigkeiten befreien ohne sie /uns in neue unfreiwillige Abhängigkeiten zu stürzen wird das 4. Reich nicht mehr aufzuhalten sein


altersrassismus (2).jpg
altersrassismus (2).jpg (100.66 KiB) 415-mal betrachtet






Der Vorwurf lautet oft, dass Critical adultness antialtersrassistische Arbeit verhindere, indem es die sozial konstruierten Unterschiede zwischen jung und alt weiter zementiert. Indem es immer weiter vom Erwachsensein und (noch) "nicht Erwachsensein", Kind sein spricht, spricht man zB auch vom Weißsein und Nicht-Weißsein, Links sein und Rechtsasein usw...statt genau das zu überwinden. Das heisst: sich so verändern, dass man NIE WIEDER "Kindsein verlässt, Überlegenheitsarroganz , Freiheitsvorteilehat, sondern sich zurück nimmt und eine Welt schafft unter anderem, in der auch Kinder eben nicht mehr verunglücken, ausgebeutet werden und zum ausbeuten erzogen werden. verunglücken Am Ende konnte man den ganzen Streit auf zwei Seiten eindampfen: „Ihr seid ignorant und setzt euch nicht mit eurem eigenen Alters-Rassismus auseinander!“ gegen „Nur weil ich Erwachgsen bin, soll ich jetzt die Schnauze halten, oder was?“ Auf den ersten Blick sieht das nach dem Worst Case aus. Statt sich zu vereinen und zu überlegen, wie Diskriminierung zu verstehen und zu bekämpfen ist, blockiert sich die Linke im Streit. Und nicht nur Streit: Verletzungen, Fronten, Gräben. Auf einmal geht es nicht nur um Argumente, sondern um Gefühle und Erfahrungen der einen, die die anderen nicht (mehr) machen könne und dürfen




Wir brauchen mehr Streit, mehr Auseinandersetzung, auch wenn das nicht immer spaßig ist. Es geht um eine Praxis des Hinterfragens und Diskutierens, die wir gemeinsam einüben müssen – und das unter anderem anhand unserer Erfahrungen. Ich sehe keinen Ausweg, als mitten durchzugehen durch das schwierige Gemenge aus Verstand und Gefühl. Und? Hat die gesellschaftliche Linke ein Alters- Rassismusproblem? Ich würde sagen: ja, klar. Weil wir alle ein Alters-Rassismusproblem haben. Die böse Welt der anderen ist auch unsere böse Welt. Egal, wie sehr wir dagegen sind, egal, wie viel wir darüber wissen.Die Grundprämisse ist doch: Solange wir in dieser Gesellschaft leben, ihre Sprache sprechen und die uns zugewiesenen Alters-Rollen spielen



http://taz.de/Rassismus-in-Deutschland/!5353892/
admin
Administrator
 
Beiträge: 284
Registriert: Mi 25. Sep 2013, 12:32

Re: TAZFD: Frühsexualisierung im abgetriebnen Mutterleib ?

Beitragvon admin » Mi 16. Nov 2016, 13:56

ES IST NICHT GUT, ABER ES PASSIERT:

NICHTS GELERNT,

NUR VERDRÄNGT IM FRÖHLICHEN FICK:

SIE KRIEGEN ALLES ZURÜCK, STÜCK FÜR STÜCK

UND DIE GESCHICHTE HAT BEREITS BEWIESEN;

WO DAS ALLES ENDETE

SCHWULE GEGEN SO GENANNTE "PÄDOPHILIE"

UND GEGEN AUTONOME KINDERRECHTE;

FOLGE: POPULISTEN UND NAZIS GEGEN SCHWULE

DIE ERSTEN SCHWULEN"

AFD - MITGLIEDER

STARTEN BEREITS OFFENE ANGRIFFE

GEGEN DIE SCHWULE COMMUNITY

UND ZWAR NACH ÄHNLICHEN UND GLEICHEN MUSTERN,

DIE DIE KINDERRECHTEPHOBEN UND PÄDOPHOBEN SCHWULEN

GEGEN DIE MINDERHEIT

IN IHREN EIGENEN REIHEN DURCHFÜHRTEN


http://www.queer.de/detail.php?article_ ... kommentare
admin
Administrator
 
Beiträge: 284
Registriert: Mi 25. Sep 2013, 12:32


Zurück zu Die „TAZ“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron