einmal Heim, immer Heim? HILFE

einmal Heim, immer Heim? HILFE

Beitragvon Marvin L. » Fr 4. Nov 2016, 18:29

Unser Stress geht weiter


Unser stress geht weiter, das geht nun schon seit Jahren. Kennt Ihr noch unser Video,dann wisst Ihr ja, was uns passiert ist?

https://www.youtube.com/watch?v=mOaQ8Jiu3iY

Es ist immer noch nicht zuende. Die ziehen sich durch mein ganzes Leben. Bestimmte Polizei machen offenbar was sie wollen, nur auf Leute wie mich, die sich schlecht wehren können. schlagen das einzige was die können ? Inzwischen waren sie schon wieder da, weil schon wieder nachbarn dort angerufen hatten, wir wären zu laut. Einen menschen bedrohen das können sie, und die sagten, jetzt kommt das nächste mal wieder das Einsatzkommando, wenn sie wieder gerufen werden und wir dann bestimmt wieder eine na ihr wisst schon , ich kenne andere, denen es ähnlich erging, die erwarten nur den tot mehr nicht. auf einem eisenstuhl habe ich a boden gelegen, den haben sie aber nicht mitgefilmt, mit dem kehlkopf , und 4 beamte haben mit ihrer kniescheibe auf mich gedrückt, das hat brutal weh getan, und Blut spuck ich ja auch schon ungefähr seitdem, die Ärzte können aber nichts finden mir ist das egal , ich kann verstehen dass viele denken, lieber sterben, das ist das einzige. mir geht es jeden tag Schlecht, ich will aber nicht draufgehen, was die mit mir gemacht haben. Keine sau interessiert das oder? ich werde erst mal von zuhause gehen und werde per Zug oder per Anhalter nach griechenland oder Italien fahren und Urlaub machen. 4 Jahre lang ohne auf zufallen und da ich ja über das Internet auch ständig von irgendwelchen zombies wegen dem video Drohungen erhalte so will ich in den Urlaub um einen abstand zu realisieren aber egal da ich keinen zum reden habe und meine mutter mir nicht zuhört, da ihr das Internet wohl wichtiger ist, und ich habe kein bock mehr auf so ein leben, mehr wie der tot kann nicht kommen, ich habe keine freunde, da ich freunde vermeide, wollte nie welche haben aber ok ... vielleicht doch, aber es gibt keine.

Liebe Grüsse an Euch alle (die ihr noch lebt)
euer Marvin


ps: eine Million Klicks auf zwei Videos, und nichts ändert sich
Marvin L.
 

Re: einmal Heim, immer Heim? HILFE

Beitragvon admin » So 6. Nov 2016, 12:56

wenn mir einer drohte und mir das gefährlich wurde, ich also angst kriegte, griff ich halt aufgrund meiner füheren heimhänselungen und des erzieherterrors auch schon mal nach einem gegenstand anders konnte ich mich kaum wären, mein leben geht aufgrund dieser pädagogischen Irren bis zu 99,99% den bach runter ich kann nicht mehr ich muss raus auch aus dem familien haus ich fahre weit weg von deutschland wo ich ein neues leben beginne und nehme dann eben nur ganz wenig essen sowie drinken,das ich gerade mal kaufen oder schnorren kann, "hoffe" es kommt bald die trump - atombombe ich habe keinen lust mehr das mit dem blut spucken kommt bestimmt von damals, wie die sk mich behandelt hat, es hört nicht auf doch es hört auf aber es kommt aber jedes mal wieder und das wegen denke ich auch über den tot nach aber kommt nicht in frage ihr schweine, leben möchte ich doch auch dabei weiss ich aber dass meine erzieher immer darauf hingewirkt haben,dass ich das leben nicht mehr mag, und ich werde alleine ürgend wo hin gehen aber weg von diesem land .............


Mit Freundlichen Grüßen
Marvin L

Hi Marvin, habe deinen beitrag hierhin verlegt ich schreib dir ne antwort, lass uns gemeinsam überlegen, was wir machen. ich schreib dir später, nur die nächsten 2 -3 tage kann ich nicht antworten. hier läuft auch der deckel über gerade...Du kannst aber jederzeit anrufen.

Gruss

von K
admin
Administrator
 
Beiträge: 282
Registriert: Mi 25. Sep 2013, 12:32

Re: einmal Heim, immer Heim? HILFE

Beitragvon Maxl » Mo 21. Nov 2016, 23:35

meine mutter schreit mich an sagt halt deine fresse wenn ich mit mein Vater rede mault sie rum mit 53 Jahren wie ein Furie beleidigt mich von a - z ich werde am ...11 werde ich mit gepackten Sachen gen habe auf diesen scheiß keine lust mehr bin gerade noch dabei ein Weihnachtssong zu schreiben Musik Unterhält mich ich werde mein neues Album was ich singe auch online stellen aber um das geht nicht
ich habe keinen zum reden also Musik hören mit Musik reden ich werde außerdem mir einen anderen platz suchen um mein Lied zu
singen auch wo es Internet gibt ich muss am ...11 hir aus dem haus raus ich pack das nicht mehr nervlich bin am ende so fern der stern



An: K.



Mit Freundlichen Grüßen
Marvin L
Maxl
 

Re: einmal Heim, immer Heim? HILFE

Beitragvon KaKaKA » Di 22. Nov 2016, 17:11

Hi marvin

es gibt viele menschen um mich herum,
denen geht es kaum anders als dir
ich wünschte da wär mal jemand dabei
der ausdauer und lust mitbringt
mir den rücken frei zu halten, sodass
ich nicht ganz drauf gehe,
weil ich nicht weiss, wo zuerst anfangen
wem zuewrst hzelfen?
mir zuerst helfen?
Und dann die gesamte politische lage

Schlechte aussichten
aber sichten, immerhin
also blind bin ich noch nicht
Im gegensatz zu vielen, die sich
längst aus der mitverantwortung geschlichen haben

Und du?

bisher warst du ja immer ziemlich verkabelt
und viel ist ja nicht bei raus gekommen
und schneller wieder weg,
als du gekommen warst,
sobald es nach arbeit und stress roch..
was blieb waren lediglich die
fahrtkosten
hin oder zurück
als das heimweh ausbrach..:(

keine ahnung, aber wenn
noch mehr menschen hier sind,
von denen ich mich ausgenützt
manchmal sogar beklaut fühle
wo ich nur essen auftreiben soll,
und ein dach übern kopf bieten soll,
und alle kosten hängen an mir,
bin ich auch tot

irgendwie muss ich ja auch ein paar hundert
euronen monatlich
zusammen bringen
aber wenn da keiner ausreichend mit hilft,
siehts nicht gut aus für hier und für
mich und endet sicher im schlaganphall.

Grad gestern habe ich wiederdie ganze nacht durchgeschuftet
und sortierarbeiten gemacht
dann wollte ich pennen,
da kamen die ersten kunden
ich wurde immer agressiver
weil mir einfach der schlaf fehlt
und meine pumpe raste wie wild
(vorhofflimmerte)

Dann fing jamand an
holz zu hacken
das hab ich nicht ausgehalten
und hab fürchterlich geschrien
das verstand die person aber
nicht und ich musste es zum
tausendsten mal erklären

Ich erinerte mich, wie
die pullen
in nürnberg eine doppelwand eintraten
wo zwei jungs hockten,
die bei uns gepennt hatten
die sich vor ihnen versteckt hatten
Blutend zerrten sie sie
mit freiem Oberkörper
vom dachboden runter
in die pullenwanne..

deshalb suche ich ja nach menschen,
die den alltag hier zusammen
mit mir durchstehen können und
mich unterstützen dass ich das alles selber
aufarbeiten kann,
und auch lust dazu haben , also einen sinn drin sehen
hier kohle zum überleben zu machen
ohne dass ich ständig
irgend jemand
mit irgend welchen tricks
oder irgend welchen druck ständig aktivieren muss
oder womöglich sogar angst vor ihnen habe

weil sie oft schnell gewaltmässig draufkommen
oder eben weggehen

weil sie nichts anderes kennen,
sich auseinander zu setzen.
So siehts halt aus

lg

von k
KaKaKA
 

Re: einmal Heim, immer Heim? HILFE

Beitragvon Immer Dabei » Sa 26. Nov 2016, 08:16

Wenn ich solche Probleme habe wie ihr dann hätte ich eine goldene Waffe und mir einen Schuss gegeben und außerdem werde ich nach Ö Fahren genau dem ... und werde auch nicht mehr nerven oder schreiben wie gesagt ich mach mich selbständig und werde mir meine eigene Firma mieten habe auch meine eigene Website und ich werde das wegen von daheim gehen weil ich nervlich am ende bin außerdem werde ich erst mal Zeitlang nicht anrufen auch Zeitlang nicht erreichbar sein außer am Handy wie gesagt werde meinen Song weiter hin zu ende schreiben einen schönen tag euch allen


MFG Marvin


Hi Marvin,
DU NERVST NICHT! Ich finde es sehr cool, dass du dich hier aussprichst. ich glaube , du hast da einiges mißverstanden.
Wenn alle die, die sich schon nen "goldenen schuss" oder sowas ähnliches gegeben haben interesse gehabt hätten, nicht aufzugeben und ihre ideen zusammen zu schmeissen, könnte eine ganz schöne kraft entstanden sein, einiges zu bewirken. Von "ihr" kann auch überhaupt nicht die rede sein,denn es gibt kaum jemand ausser mir,der sich solche schuhe anzieht, und versucht , auf jeden einzugehen, auch auf die, die nicht wissen, wohin mit ihrer verzweiflung und ihren hass, dafür wird man nämlich ganz schön fertig gemacht und das hält kaum jemand aus..
lg
K
Immer Dabei
 

Re: einmal Heim, immer Heim? HILFE

Beitragvon untermuntergang » Di 27. Dez 2016, 15:43


Hi marvin, ich konnte deinen vollständigen text hier nicht verlinken insbsondere wegen der letzte strophe, weil es mich verunsichert, ob das die öffentlichkeit wirklich etwas angeht; also habe ich einen kompromis gemacht und deine anderen texte hieralle einkopiert. Wenn sich jemand meldet, der kontakt mit dir möchte, lass ich was hören von mir; ES GIBT HIER ABER NUR sehr SEHR WENIGE, DIE HIER MITLESEN UND HILFSBEREITSCHAFT DRAUF HABEN: Ausserdem stelle ich in den nächsten tagen noch ein paar videos und cds von der kelly - family hier ein, sobald ich schaffe, damit du mal war entspannteres hören kannst, du kannst hier im forum schreiben ob und welche du haben möchtest ich schicke sie dir dann rüber, kostenlos.

Achso, wegen dem Gewaltproblem.. Ich kann mich noch gut erinnern, dass du wegen den Vorfällen im heim, später ziemlich oft ausgeraSTET BIST, aber richtig, ich meine ganz schön-meistens gegen gegenstände. VOR ALLEM, WENN DIR STÄNDIG DIE GANZE SCHEISSE IMMER WIEDER HOCHKAM; ES BRAUCHTE DICH NUR ETWAS KLITZEKLEINES DARAN ERINNERN; UND DANN WARST DU KAUM ZU BREMSEN: iCH GLAUBE, DASS DAS NIEMAND GERAFFT HAT und rafft UND ANGST VOR DIR BEKOMMT UND DICH DESHALB IMMER WIEDER ABBLOCKT AUSGEGRENZT HAT USW; WAS DU BAUCHST, IST SICHER MAL NE LÄNGERE ALLTAGS "ÜBUNG" ABER AUF AUGENHÖHE IM KONFLIKTFALL EINFACH ZU VERSUCHEN, ANDERE WEGE ZU GEHEN, wennsdirhochkommt. BEI MIR IST ES JA NICH VIEL ANDERS GEWESEN; DIE WUT WIRD UNTERDRÜCKT DAS LÖST NOCH MEHR WUT AUS; UND DIE WIRD NOCH MEHR UNTERDRÜCKT; ALSO ICH MUSS AUCH LERNEN MIT WUT; ANSCHREIEN USW ANDERS UMZUGEHEN, und das ist nach den vielen schicksalen, die ich miterlebt habe auch fast kaum lösbar. Über sex müsste ich eigentlich auch reden, weil dieses thema spielt da meiner meinung nach auch voll mit rein, das hat ja auch etwas mit dem ganzen nicht happy sein zu tun und kommt ja auch noch dazu : Weisst du, du sagst, familie ist für dich en ideal. ich hab aber von familie echt die schnauze komplett voll. Warum? Jede-r denkt nur an sich, jeder fischt sich nur raus, die er mag, und dann mauert man sich ein. wer nicht reinpasst ins schema, wird fallen gelassen, so ist es doch oder? Siehst du doch bei dir selber am besten. nö so will ich nicht, Ich will niemand fallen lassen, notfalls bleib ich lieber allein, als diese scheiss familien - spielchen mitzumachen. Es muss irgendwie anders gehen. Und ich hab ja auch Vorschläge, wie es gehen könnte.

lg
admino bambino


Ps ich würde gerne noch mal den spruch hier bringen,den sie dir im heim gesagt haben um dich zu demütigen unter anderem. Das war glaube ich unter der treppe, kannst du dich noch daran erinnern? ich finds wichtig, damit die leute hier mal checken was wirklich abgeht in diesen schwarzen heimen
nun zu deinem text:


zweierbeziehungsbunker.jpg
zweierbeziehungsbunker.jpg (105.88 KiB) 169-mal betrachtet


Eins frag ich mich schon, bin ich wirklich gefährlich gehöre ich in eine psychiatrie und wieso geht mir jeder aus dem weg? ehrlich jetzt haben die wirklich angst von mir? außerdem wo bin ich bitte gefährlich ?Eine eigene familie bedeutet für mich liebe warmes gefühl zuneigung und vertrauen sicherheit und geborgenheit und rückhalt zusammenhalt und ehrlichkeit ohne stress. Ich werde den stress nicht mehr mitmachen, und ich werde meine sachen auf alle fälle packen und gehn von zuhaus aus dem haus und werde zeitlang auf der straße leben aber das wird gehen Mit 11 jahren habe ich in einer einrichtung genannt heim gelebt und dort habe ich jedes jahr den streit vermieden und mit 15 habe ich zuhause wieder gelebt und jedes jahr der stress, der mein leben kaputt macht ich kann nicht mehr, mir geht es von jahr zu jahr nicht mehr so gut, mir wird schlecht, spucke blut, kopfschmerzen, schwindel, bin nicht krankenversichert und so weiter. Wenn ich mit meiner mutter rede, geht irgendwie nicht, mault sie rum kommen meine restlichen geschwister reden die rund um die uhr komme ich wieder vor zum reden, mault sie, kommt mein großer bruder kommst du mutter eine rauchen sagt sie gleich geht sie ins zimmer und raucht mit meinen bruder das nervt langsam ich habe nie einen zum reden
mir muss keiner zuhören so einfach ist das. Meine mutter sagt 20mal im jahr such dir freunde ich sagte nein, den grund sage ich jetzt weil ich seit dem kindergarten bis heute keine haben wollte und das so bleibt .Familie bedeutet für mich nichts aus einem anderen grund, wenn sich eltern streiten wegen nichts und sich gegenseitig anschreien und sich beleidigen oder gegenstände fliegen auf dem boden und greifen sich körperlich an, dann weiss ich nicht, ob beide selber in eine psychiatrie gehören bloß werden wir kinder in den elternstreit reingezogen komplett. Schon alleine, wenn ich mit meinem vater oder mit meinen geschwistern reden will, wird mir das verboten ,und ich werde mich durchsetzen, egal was kommen mag, ich weiss nicht, mit was ich das verdient habe und wenn man meine mutter beruhigen will, geht das nicht. Meine mutter verlegt ihre sachen überall verliert die ganzen sachen und ist seit neuestens auch privat komisch drauf, was mich ja nichts angeht, bloß wenn ich reden will, sagt sie zu mir halt die f..und das geht so nicht

Euer Marvin
untermuntergang
 


Zurück zu Tagesthemen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron