INTRO 4 aktuell (2019)

Antwort erstellen


Diese Frage dient dazu, das automatisierte Versenden von Formularen durch Spam-Bots zu verhindern.
Advanced BBCode Box 3 :: Hilfe Seite  
Den markierten Text entfernen Den markierten Text kopieren Den kopierten Text einfügen Entferne alle BBCodes aus dem markierten Text Aufzählungsliste Sortierte Liste Listenpunkt Tabs Trennlinie Text fett Text kursiv Text unterstrichen Hochgestellter Text Tiefgestellter Text Glühender Text Text mit Schatten Text mit Schattenfall Unscharfer Text Wellentext (nur Internet Explorer) Text ein-/ausblenden Text mit Farbverlauf Blocktext Linksbündiger Text Zentrierter Text Rechtsbündiger Text Vorformatierter Text
Normaler Einzug Text zum Lesen von von Links nach Rechts Text zum Lesen von Rechts nach Links Lauftext nach oben Lauftext nach unten Lauftext nach links Lauftext nach rechts Programmcode Zitat Text einblenden Inhalt für Gäste verstecken Füge einen Off Topic Text ein NFO Text Eine Tabelle einfügen Verweise Web Adresse Email Adresse Bild einfügen Thumbnail einfügen Bild von Imageshack einfügen Einen Klickzähler einfügen Gib das Suchwort ein Füge ein Web Video hinzu
Smilies
:D :) ;) :( :o :shock: :? 8-) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen: :geek: :ugeek:
BBCode ist eingeschaltet
[img] ist eingeschaltet
[flash] ist ausgeschaltet
[url] ist eingeschaltet
Smilies sind eingeschaltet
Die letzten Beiträge des Themas
   

Wenn du eine Datei oder mehrere Dateien anhängen möchtest, gib die Details unten ein.

Ansicht erweitern Die letzten Beiträge des Themas: INTRO 4 aktuell (2019)

INTRO 4 aktuell (2019)

Beitrag von admin » Mo 31. Dez 2018, 17:16

WELCOMEe.jpg
WELCOMEe.jpg (133.12 KiB) 10524-mal betrachtet


SEE YOU IN THE KZs ?


neues, einDRUCKsvolles dokument zensurschwuler Hass- und Hetzpropaganda gegen autonome Kinderrechte inclusive dazu gehörender spezifischer Zu-Neigungen im Netz aufgetaucht


Rechte meines Leibes.jpg
Rechte meines Leibes.jpg (122.66 KiB) 176-mal betrachtet


ob Rakete wohl ebenfalls an diese Toten gedacht hat, derer es Tag für Tag immer neue gibt? Ob sie überhaupt an autonome Kinderrechte denkt, deren Jahrtausende alte Unterdrückung und extinction (ausrottung) auch die Folgen zeitigt, die sie jetzt bekämpft ? Nein hat sie wohl eher nicht. Es lässt sich auch schärfer formulieren: Sie gehen ihr voll an ihrer Musch vorbei

nein, hat sie wohl eher nicht.jpg
nein, hat sie wohl eher nicht.jpg (35.99 KiB) 1900-mal betrachtet



TAZ vom 8.10.19

https://taz.de/Klimaproteste-von-Extinc ... /!5628376/


[ZITAT AUS LESERKOMMENTAR:
"ohne Minderheiten zu diskriminieren" HAHAHA


Ob XR (Extiction Rebellion) „Unsagbares“ in Richtung Diskursverschiebung salonfähig machen will,
wie es der Autor flott unterstellt, Anleihen bei rechter Praxis nimmt, (Verdrehtes Hakenkreuz als Symbol ?d.S.)
halte ich für demokratisch diskreditierend, XR bewegt sich im Rahmen demokratisch garantierter
Meinungs- , Willensbildung, Recht auf Versammlungsfreiheit

ohne Minderheiten zu diskriminieren, wie es Rechte tun
, ...[...]



Fazit 20.9.2019

Der historische Zeitpunkt nähert sich. Nicht weniger als eine weltweite

Liebe- unsere Waffe.jpg
Liebe- unsere Waffe.jpg (14.01 KiB) 2379-mal betrachtet


liegt in der Luft. Wer diese Chance nicht erkennt hat schon verloren. Diese Revolution kann und wird nur gelingen, so lange sie von den Kindern getragen wird. Aber: o h n e eine bildungsgeil heran gezüchtete Kinder-e l i t e, die nur in die gleichen Wohlstandsfussstapfen treten möchte, wie die, die ihnen das Wohlstands - Wachstumsdenken tagtäglich einpauken. ( Und die naturwissenschaftlichen Methoden gleich mit in die Geisteswelten hinein prügeln) So oder so: Erwachsene: Eure Tage der Macht, der Ohnmacht der Kinder und anderer von Euch versklavter und gebrochener Menschen sind gezählt.

Kinder sind die wahren Realisten. Ihr Erwachsenen seid in der Überzahl nur viel versprechende, nichts haltende, unzuverlässige, doppelzüngige, gemeingefährliche, apathische, konfliktunfähige Heuchler, Träumer und Illusionisten, die nur an sich denken und ihre „Nächsten“ sich einverleiben wollen.

Jetzt greifen die Kinder zur Macht und das ist gut so! ! Hört ihnen gut zu, und stellt Euch gut mit Ihnen, wenn Ihr nicht selbst ihre bisherigen Rollen einnehmen möchtet. In den Altenheimen habt Ihr sie schon längst. "Eure" Kinder, die Ihr einst vom richtigen Leben abgeschirmt habt, schieben jetzt euch ab!

Passen wir auf, daß es kein neues Gemetzel gibt, denn die Gefahr ist groß. Der Aufstand der Entmündigten und "Minder"-Jährigen, egal, wie er ausgehen wird, ist berechtigt. Zu viele Jahrhunderte und Jahrtausende haben ihnen die Erwachsenen ihre Rechte auf Unabhängigkeit, Selbstbestimmung und Liebe weg definiert und weg genommen. Jetzt wachen wir auf, wo Ihr die ganze Erde zur Befriedigung Eurer verstümmelten Gefühlswelten aufs Spiel setzt, mit Eurer schier unstillbaren Gier auf alles für Eure „privaten“ Zwecke todbringend Verfügbares und Verschlingbares.

Wir stehen erst am Anfang . Geben wir halbwegs Kind gebliebenen Großen Euch alle kritische Unterstützung zur Erweiterung Eures Kampfes gegen die Folgen und lenken ihn inhaltlich auf die
U r s a c h e n der erwachsenen Monsterwelten




Bären unter Waffen.jpg
Bären unter Waffen.jpg (14.81 KiB) 2440-mal betrachtet





Müssen wir nach den Inhalten von Greta gehen? Nein, müssen wir nicht: Die U r s a c h e n für die Klima-entwicklung sind entscheidend. Und die gehören zum Komplex G E S E L L S C H A F T S K L I M A, ohne das der Anteil menschen-gemachter Klimaverschärfung nicht denkbar ist. Greta spricht in ihrer aktuellen Rede zum New_Yorker Klima Gipfel davon, dass ihr ihre Kindheit gestohlen sei. Wie meint sie das? Sie sagt, "in der Zeit, wo ich hier rede, sollte ich eigentlich in der Schule sein" "Und dann: "Ihr habt mir meine Kindheit geklaut". Das klingt gut, aber was meint sie damit? Klaute man ihr etwa die Kindheit, weil sie Freitags lieber in die Schule gehen würde? Kann man jemand die Kindheit klauen wegen Schule/der Schulzeit oder wegen FREIZEIT statt statt findendem Schulbesuch? Offenbar meint sie letzteres.

Wir sollten also nicht erwarten, dass sie uns die Befreiung von der Zwangsschule zugunsten eines freien, selbstbestimmten Lernens und selber Erfahrungmachens bringen möchte. Eher scheint sie auf dem Trip wie ihre Geschlechtsgenossin Malala, die "kein Kind mehr ausserhalb der Schule sehen möchte". Auch wenn sie Freitags blau macht, es wird nicht als FREIHEITSENTSCHEIDUNG gesehen, sondern nur als etwas Not-gedrungenes. Zudem spricht sie davon, dass es ihr, wenn überhaupt, um ihre "eigenen" Kinder und Enkel gehe. Achso: wer hat, der hat, wer nicht hat, hat eben Pech gehabt. Mit freien Entscheidungen Kinder zu "haben", hat das nichts zu tun.

Mit Kinder und Jugendliche endlich in die Freiheit entlassen ebenfalls nicht. So vermittle "Deinen" Kindern doch mal das Wissen um überleben zu können ausserhalb des kapitalistischen Systems. Ohne Schule, ohne vorgesetzte BIldungsindoktrination und trotzdem, wissend, erfahren, glücklich und überlebensfähig. Es dauert keine 2 Stunden, da hat das "fürsorgliche" System schon zugeschlagen und Dir "Deine" Kinder geklaut.

Wo spricht Greta die gesellschaftlichen Strukturen an, die dafür notwendig sein würden, dass das eben nicht mehr passiert? SIe prangert nur FOLGEN an, aber keine URSACHEN. Sie sagt doch selber, dass sie sich in einer privilegierten Situation befinde. Die Frage ist, ob sie als privilegieres Oberschichtpromi, nicht die U r s a c h e n
fürs Klima in Sachen Zwischenmenschlichkeit und (sozialverbindlicher?) Liebesformen völlig ignoriert, oder eben davon Null Ahnung hat, und folglich keine Träne dazu vergiesst, und die Leute nicht aufklärt, dass die von ihr angeprangerten Umweltzustände nur EINE unter vielen Folgen der auf Borniertheit und Ignoranz aufgebauten Ersatzbedürfnisgesellschaft sind, die die ökonomische Ersatzwelt aus reinem Profitinteresse nur zulässt und fördert





Stärker als Hass2.jpg
Stärker als Hass2.jpg (119.17 KiB) 4992-mal betrachtet





neues aus der diffamierungstonne von" anarchoya2k2" über Dr, päd. Friedrichs bis hin zu ihrem Wikipädo-Ritt und (T)ross und Reiter





+++ l e t z t e m e l d u n g +++ n e u e s t e m e l d u n g + + +, das ist jawoll das allerletzte: jemand hat unsere politischen inhalte und ideen geklaut und ein video daraus gemacht-- dankeschön--
-- daaaaaankeeeeeeschöööööön--



das video über die ursache von naturzerstörung, krieg und andere formen von gewalt aus unserer sicht findet Ihr hier


oder bei "youtube" einfach "Zeichensätzer" eingeben (mit "Ä" geschrieben)





knockAUTOr.jpg
knockAUTOr.jpg (149.12 KiB) 6571-mal betrachtet





bienensterben ursachentabu.jpg
bienensterben ursachentabu.jpg (119.06 KiB) 5755-mal betrachtet




über die "Lust" am Missverständnis



freie Liebe heisst nicht: selbstbestimmtes Ficken, sondern : alle Menschen aus Zwangsbevormundung, Zwangsentmündigung, Zwangsabhängigkeit und Zwangsgefangenschaft befreien




wie popolismusforscher den popolismus hervorrufen.jpg
wie popolismusforscher den popolismus hervorrufen.jpg (27.85 KiB) 8711-mal betrachtet








falsches Ficken (der Verwaxenen) for (black-) Friday`s daily Future

oder:


Keine angst3.jpg
Keine angst3.jpg (82.99 KiB) 5816-mal betrachtet



warum die Zukunft aller Tage schwarz ist


tja, grosse klasse: grünes urgestein wollte es schon immer und wurde dafür rausgeRUFmordet: : die kinder sollten selbst sagen , was sie wollen, und was nicht, aber wehe, sie sagen etwas, was die grossen nicht hören wollen. Dann bringt man sie um! Und nun haben wir den grünen salat: einfach scheisse toll oder, liebe freunde?

Erstmal: sicher ist es grosse klasse, und bestätigt unsere behauptung von altersunabhängigen fähigkeiten, was greta und viele andere zur zeit auf die beine stellen, aber der ausgang des ganzen scheint äusserst ungewiss. Warum? Der staat wird sich wahrscheinlich nicht gefallen lassen, dass immer mehr schülerInnen den freitag dafür nutzen, um aus protest einen kompletten schultag oder wie greta neuerdings die schule komplett blau zu machen. Aber genau dieser zentrale stich ins herz der erwachsenenmacht ("mit 13 hast du noch träume, mit 16 sollst du wählen dürfen, aber mit 15 bist du noch ein kind") verschafft ihnen grössere aufmerksamkeit und ein starkes für ernst gemommen werden. Aber was solls: wer wirklich aussteigen will, darf es nicht. Genau da a liegt das kreuz. Die vielen aktionen sind von einschüchterungsversuchen und sogar kriminalisierungsversuchen bedroht. Die "expertInnen" sind natürlich ebenfalls schon unterwegs. SozialarbeiterInnen und hardcore-autom*innen spielen als "Demo-ordner" schon wieder alternative schutzstaffeln, damit ja kein "fremdes" gedankengut zu den streng bewachten schülerInnen dringt, aber (noch?) nicht in allen städten. Man wird von innen ("witzenschaftlerInnen for future, eltern for future" und nun auch schon "unternehmer for future" ) und aussen ( mancherorts fast mehr polizysten als demonstrierende schüler), versuchen, die bewegung einzuschüchtern, zu brechen und grundsätzliche systemfragen (des wohlstands- und wachstumswahnsinns) zu verhindern. "Geht doch in die parteien und arbeitet dort mit") . Dennoch ist der widerstand gross und wächst zum teil imer weiter.

Im grossen ganzen geht man vielerorts den politikern schon wieder auf den leim, die anmahnen, das ganze könne man ja auch in der freizeit veranstalten, denn es herrsche jahahaha "schulpflicht", und der apparat könne im falle massenhafter freitagsstreiks seinen "bildungsauftrag" nicht mehr erfüllen. Da also liegt der pfeffer im hasen: die herrschenden fühlen sich im kern ihres konsumanheizenden pädagogisch indoktrinierten


unwissenheit als ursache.jpg
unwissenheit als ursache.jpg (10.75 KiB) 6628-mal betrachtet



machtapparats provoziert, weil ein stark anwachsender teil der jugend ihrem system unbegrenzten wachsstumsstrebens entsagen könnte und dieses boykottiert. Aber es scheint noch recht weit bis zu der massenhaften erkenntnis, dass es vor allem die schule ist, die den zustand der welt heran züchtet, samt eigentumsideologie, konkurrenzdenken, leistungsstress, karriereverblödung, klimabedrohung und damit verbundenem aussterben von pflanzen und tieren und somit letzten endes des menschen ebenso.l


ersatzbeFRIEDigung muss weg.jpg
ersatzbeFRIEDigung muss weg.jpg (161.08 KiB) 6571-mal betrachtet



Die zaghaften unter den protestierenden versichern immer wieder, "nein, sie täten nicht streiken aus gründen des keinbocksaufschule = ihrer ablehnung des schulpflichtsystems, es gehe ja ihnen nur um einen protest gegen die drohende ökologische katastrophe". Woher diese kommt, scheint mal wieder völlig egal. Die "radikaleren" unter ihnen jedoch haben zum glück sehr wohl eine etwas grössere weitsicht, nämlich eine abkehr vom g e s a m t e n wachstumssystem einschliesslich schulpflicht. Man kann es nicht oft genug wiederholen. Sie sehen zu recht die zwangshaft verpflichtenden auf karrieregeilheit und liebesentzug abzielenden lehrinhalte innerhalb der schulpflicht als h a u p t u r s a c h e des masslosen wachstumsstrebens, das letzten endes auch die ökologische katastrophe auslöst.



alles klar.jpg




Schulabschlüsse verstärken die ausbreitung von wohlstandsorientierten, gut bezahlten konsumkarrierismus. Schulpflicht stoppen kann also nur ein erster schritt sein für andere lernmodelle, die sich abkoppeln möchten vom abgehobenen konsumfördernden zwangsleerergesülze und gehen stattdessen in richtung m i n i m a l i s t i s c h e r, ökologisch nachhaltiger lernformen, die nur auf freiwilligkeit, also selbstbestimmtheit des WIE, WAS und Wo des lernens und lebens beruhen, nämlich lernen, sich solidarisch, nicht egoistisch zu verhalten, lernen, zu teilen, lernen zu gewaltfreien auseinandersetzungen und ringen um einen sozialen konsens zur versorgung aller menschen mit allem überlebensnotwendigem.


Wie und ob die schülerbewegung diese inhalte entwickelt, oder ob diese auch in den eigenen reihen aussen vor bleiben und eliminiert werden, davon könnte sich auch eine neue diskussion um die emotionalen, und vielleicht auch tiefenwirksamen erotischen bedürfnisse und forderungen der jugend entwickeln, so viel bleibt zu hoffen, oder eben nicht. Bitte beachten: hier ist eine form von erotik angesprochen, die in der lage ist, soziale diskriminierung, die schere zwischen arm und reich, konsumwahnsinn, hunger, kriege abzuschaffen, und damit auch die kaum noch ausweichliche ökologische katastrophe in letzter minute noch zu stoppen. Denn: wer wirklich frei lieben kann und darf, die / der wird den ganzen öko-zerstörenden ersatzbefriedigungsdreck nicht mehr brauchen. Vor dieser erkenntnis haben die materiell und zumeist auch emotional verseuchten und grosse lust aufs missverstehen habenden ANGST. So möchten sich die aufgeschreckten verwachsenencäsaren zu allererst vor dem neuen jugendaufstand selbst schützen, nämlich, indem sie die jugend bei der stange halten möchten, sie im alter auch noch für ihre ökologischen und gesetzesverbrechen dankbar und wohlstandserhaltend zu belohnen, zu versorgen und zu pflegen. ´Diese rechnung geht bereits heute nicht mehr auf. So wie die alten die jungen stets entmündigt haben, ergeht es jetzt immer mehr alten, die von jüngeren immer mehr rechte abgesprochen bekommen und in menschenunwürdige altersgefängnisse abgeschoben und bis in den tod hinein "betreut" werden.



schulflucht.jpg
schulflucht.jpg (38.45 KiB) 8708-mal betrachtet




Wie es dir ergehen könnte, wenn Du deinen ökologischen widerstand konsequent durchziehst: Im fränkischen nürnberg und umgebung sind weit mehr als uns bekannt- "nur" 2 dutzend kinder schwerst misshandelt worden, und mindestens 6 davon sogar zu tode gebracht worden, die meisten auf ihrer flucht aus fränkischen und anderen schulen, heimen, aber auch elternhäusern, nachdem man sie zuvor auf teilweise grausame art in ihrem einzigen fluchtort und versteck, der indianerkommune aufspürte, fest genommen oder nur durch blossen verfolgungsdruck und immer wieder vertrieben /zum sich vferstecken genötigt hatte und in die verhältnisse zurück gezwungen hatte/zwingen wollte, aus denen sie gerade geflüchtet waren. Ein leicht erträglicher skandal für behörden und politik. Kein aufschrei, kein Kommentar. Nirgendwo -eine wüste des schweigens an sich.

Wie, um himmels villen, kann so etwas passieren? Die geschichte d i e s e r massenhaften psychologisch, pädagogisch und juristisch herbei geführten zugrunde- und hinrichtungen hat bis heute bei so gut wie niemand unfassbare wut und empörung hervor gerufen. Die vorgänge sind von den behörden bisher erfolgreich ausgesessen und vertuscht worden. Das gefühl dazu lässt sich nicht in worte fassen. Hier tun sich solche offenbar "entsetzten" schreiberlinge wie leo flamm vom ndr/wdr (31.1.2019) höchstwahrscheinlich überhaupt nicht leicht, während ihnen dies mit entsprechendem rückhalt der öffentlichen empörung und des "gesunden volksempfindens" über einen aktuellen missbrauchsskandal komplett unverlogen und komplett undoppelmoralisch aus ihrer feder zu rinnen scheint. Was für eine gut bezahlte perverse drecksheuchelei von "empörung", so benennen wir diese buhlerei um publizität und kommende stürmerzeiten einübende oder herbei züchtende unschuld am besten gar nicht, denn er hat ja schliesslich von alledem nichts gewusst....




Heimflucht (2).jpg
Heimflucht (2).jpg (48.49 KiB) 9785-mal betrachtet





Und sofort die reflexartige frage: wer ist schuld? Wer hat diese grauenvollen Taten, neben den tätern, letztlich zu verantworten? Wie konnte es überhaupt soweit kommen, dass flucht von kindern und jugendlichen vorm jugendamt, aus heimen, von betreuern, aus kita und schule, internaten, pflege, -nuklearfamilien, psychiatrie und anderen behinderten einrichtungen polizeieinsätze aller art zu rechtfertigen scheinen und wie karnickel oder andere tiere bis in den tod gejagt werden? Hier treten sie niemals voller entsetztheit auf, in ihrer "berichterstattung", diese schreiberlinge. Die zuständigen Jugendamtsleiter, polizeidienststellen, psychiatriekillekillemacherInnen, oder andere verantwortliche gestehen sich lediglich mit dürren ungelenken Worten ein: eigentlich hat die verwaltung nichts falsch gemacht oder falsch entschieden. Sie haben ja nur nach dem gesetz gehandelt, indem sie die vermissten suchten, suchen liessen, um sie anschliessend dingfest zu machen und wieder und wieder in die verliesse ihrer kindheit zurück zu portieren.

Behörden als täterInnen

Und wieder kommt der reflex: das darf doch nicht wahr sein! Das problem: das alles ist wirklich wahr. Wir schauen hier auf ein stück perverser krimineller wirklichkeit in unserem land. Binnenflüchtlinge, kinder, jugendliche, auch alte geflüchtete aus ihren pädagogischen und pflegenden kerkern, haben keinerlei rechte. Und stossen auf einen in diesem bereich übermächtigen staat, der d i e s e Taten hat geschehen lassen – oder: aus scht und in gestalt der Jugendämter, schlimmer noch: (zur rechtfertigung ihres eigenen (g-) erhalts?) diese erbrechen geschehen lassen wollte oder "musste".

Wer die Bilder des verrotteten slumartige,n asozialen, verlausten und verdreckten so genannten fluchtortes der "indianerkommune" ( wie sollten sie es jemals wert sein, ihnen etwas menschenwürdiges zur verfügung zu stellen ?) in nürnberg vor Augen hat, fragt sich: reicht nicht allein diese trostlose armselige Umgebung, um zu verbieten, dass hier K
inder und altenheimgeflüchtete hilfe suchen?? Im gegensatz dazu sind doch mit steriler üppigkeit ausgestattete heime die schönsten orte, in denen kinder und alte überhaupt ihre kindheit udn ihre sterbezeit verbringen dürfen oder? Nein, ganz offensichtlich wohl nicht. Besser jedenfalls, sie sterben, als sie dort in der ik zu belassen, richtig?

Nürnberg ist bei weitem nicht das einzige feudalistisch verrottete zentrum solcher erbrechen, wo jugendämter aufgrund ihrer allmacht- und willkürkompetenz kläglich versagt haben, und ihre eigenen misshandlungen und auch todesfälle im namen des "kindeswohls" untern tisch kehren, herr scheisse-schreiber, das natürlich" nicht , um seine eigenen erbrechen zukünftig zu verhindern, sondern diese womoglich immer subtiler elaboriert fortzusetzen in erwartung einer zeit, die erst noch kommen wird.

Darauf hat sie gewartet. Die Politik muss mal AFDER austreten handeln, hahaha

Die betroffenen reaktionen von politik und verwaltung folgen dann einem automatismus: Die jugendämter heißt es, seien überfordert. Sie seien personell ausgedünnt worden, mit mehr personal, kapital und totaler kontrolle, digital organisierter zucht und psychopharmakaordnung - so würde man doch diese "verwahrlosten", "psychisch kranken", widerspenstigen jugendlichen, die immer wieder abhauen, sicher in den griff bekommen und "heilen". Die gerichte fällen zum glück viel zu oft richtige entscheidungen, nämlich das jugendamtswohl betreffend. Und das erfordert nun mal... mehr geld. Insofern kommen ihnen ihre skandale sogar zupass, denn jeder misshandlungsfall erregt dien hypothalamus der gesunden volksmassen, nicht immer nur über ihrer gürtellinie, er bedeutet mehr personal und.. mehr geld. Für sie. . Das alles ist irre !

Fall nürnberger jugendamt: Braucht bayern eine für jugendamtstote radikal parteilich anprangernde kinderrechte-Kommission?

jawoll, bürokratie und schreiberlingereibtische. Aber, so banal das klingt, es ist bitterernst: der gestandene journalistige leo lammfromm möchte endlich politische Taten von der AFDHJ ( a lle f reiheitrechte d urch h eimj akulation) sehen, und nicht länger betroffen klingende versprechungen hören. Sie hängen ihm, ehrlich gesagt, wie er hier sagt, "zum Hals raus". Dabei weiss er doch gar nichts von dieser art "todesschwatränen gegen wehrlose flüchtlingskinder, mitten in deutschland. Er möchte in einer Gesellschaft leben, die wirklich engagiert für das Kinderrecht ( hätte es heissen müssen, denn das "kindeswohl ist willkürlich auslegbar, in seinem namen werden offenbar unzählige misshandlungs- und indirekt sogar tötungsverbrechen begangen, indem fahrlässige beihilfe-richterInnen zig taudsende minderjährige überhaupt den jugendämtern und heimen überlassen) aber nicht mal in den begriffen kennt sich der lammfellfromme jagdwolf aus) Ja, DAFÜR möchte herr lammfromm kämpfen. WOFÜR ? Etwa unterm strich dafür, dass sie lieber ums leben kommen, anstatt ihren helfern aus der ik udn anderengebranntmarkten auf dem schoss herum zu hüpfen? Und nicht nur für uns alle etwas tun, sondern zu allererst für die Kinder und ihren friedhöfen, aber offenbar WOHL eher nicht dafür, um sie vor SOLCHEN grad benannten perversen und grauenvollen erbrechen zu bewahren






Nein heisst Nein.jpg
Nein heisst Nein.jpg (18.73 KiB) 10089-mal betrachtet





flucht.jpg
flucht.jpg (40.14 KiB) 10089-mal betrachtet




legalize zusammen leben.jpg
legalize zusammen leben.jpg (101.33 KiB) 10084-mal betrachtet



positive und negative Kritik an diesem Text,
Mitmachinteresse
und Bereitschaft, diesem Projekt
1 Euro oder 1 Stunde Mithilfe im Monat
zu spenden bitte posten hier (ohne Registrierung)
oder Nachricht an

die einzigartige Bewegung
aller konsensfähigen Looser


de.BakL@web.de





Bestrafte Humanität der Grenzen-Überschreitung



Ein Journalist und sein Team halfen einem syrischen Jungen über die Grenze. Nun wurden sie wegen "Menschenschmuggel" verurteilt. Der schwedische Journalist Fredrik Önnevall dreht in Athen für eine TV-Serie über wachsenden Nationalismus. Er hat Flüchtlinge auf der Balkanroute getroffen. Die Kamera läuft. Abed, 14 Jahre alt aus Syrien, hat von seiner Flucht vor Terror und Krieg erzählt und wie er nun in Griechenland festsitzt und nicht weiß, wie es weiter gehen soll. Er kann die Tränen kaum unterdrücken. Und dann kommt die Frage: „Can you take me with you?“ Kannst du mich mitnehmen? Einige Monate später wird diese Szene in der Dokumentarserie „Fosterlandet“ („Vaterland“) in Schwedens öffentlich-rechtlichem Fernsehen SVT ausgestrahlt. Der Film zeigt auch, wie Önnevall und sein Team sich entschließen, die Rückreise statt wie geplant per Flug mit einem Mietwagen anzutreten. Und mit Abed. Über Italien, Österreich, Deutschland und Dänemark bringen sie den Jungen nach Schweden. Unmittelbar nach der Ausstrahlung des Films zeigt eine Privatperson Önnevall wegen "Menschenschmuggel" an. „Eine gemeinschaftliche, vorsätzliche und strafbare Handlung, mit der einer Person illegal ins Land geholfen wurde“, entschied am Donnerstag ein Gericht im südschwedischen Malmö. Mildernde Umstände gebe es nicht. Der Journalist, sein Kameramann Clas Elofsson und Dolmetscher Hanin Shakrah wurden zu je 2 Monaten Haft verurteilt. Die gelten als abgegolten, wenn die Verurteilten jeweils 75 Stunden gemeinnützige Arbeit ableisten. Es gab in Schweden in den letzten Monaten mehrere Verurteilungen wegen „Menschenschmuggel“ gegen Privatpersonen, die Flüchtlingen über die Grenze geholfen hatten. Noch eifriger als die schwedische war die dänische Justiz mit gleich mehr als 300 solcher Verfahren. Berichten oder handeln? Önnevall sei nicht zum ersten Mal in eine solche Situation geraten, „wo du dich entscheiden musst, ob du berichtest oder handelst“. Er habe sich immer für das Berichten entschieden. Doch dieses Mal nicht. „Soll ich einen moralischen Kompass als Mitmensch und einen anderen als Journalist haben? Das funktioniert nicht.“ Vor Gericht sagte er: „Wir hatten keine andere Wahl und ich bereue keine Sekunde, was wir getan haben.“ Diesen Satz wiederholt Önnevall auch am Donnerstag nach ergangenem Urteil. Und fügt hinzu: „Ich hatte gehofft, dass es mit unserem Rechtssystem vereinbar sein würde, einem Kind in einer Notsituation zu helfen.“ Gegen das Urteil will er Berufung einlegen. Die Vorsitzende des Gerichts erklärte, sie hoffe ebenfalls, dass eine höhere Instanz eine Grundsatzentscheidung treffen werde: „Ich sah angesichts der Gesetzeslage jedenfalls keine Möglichkeit, anders zu urteilen.“ Und Abed? Der wurde zwischenzeitlich als Flüchtling anerkannt, konnte seine Familie aus Syrien nach Schweden nachholen, wie er als Zeuge vor Gericht erzählt. Er besucht derzeit ein Gymnasium und will die ganze Geschichte „endlich vergessen und nach vorne schauen".
// aus: „TAZ“ 9.2.17

Ps: „Menschenschmuggel.?“ Wie war das eigentlich bei Menschen, die Deutschen Flüchtlingen über die Mauer geholfen haben, oder unten durch?

aktueller flier 1 (weiter verbreiten- ausdrücklich erwünscht


Wie viele wollen es, aber keine-r macht es. Hast Du für Dich eine Wahrheit gefunden, die sowas von an die Wurzeln geht, bleibst du allein, machen sie Dich ein. Wir haben nur eine einzige Chance: viele Einsame sind viel weniger einsam als ein Einsamer allein. Alle unfreiwilligen Betreuungsgefängnisse, Heime und Psychiatrien, entfremdete, bezahlte „soziale“ Arbeit

ABSCHAFFEN !


Was für eine Heuchelei von links bis rechts: Beispiel Sozialarbeiter: ein Sozial-"Arbeiter" arbeitet also. Warum „arbeitet“ er nicht umsonst? Aus Empathie, Zuneigung und Liebe, um Notlagen abzumildern beispielsweise?

Bist du bereit, ohne Lohn so eine (oder eine andere) „Arbeit“ zu machen? Nein bist Du nicht. Wir schon! Bist Du bereit, Deine roboterhafte professionelle Zeitraffer- “Zuwendung“ in einem pädagogischen Glaskasten oder Betonkäfig mit weissen Wänden und einem Trockenblumenstrauss auf dem Tisch mit echter und ehrlicher Zuneigung auf Augenhöhe zu tauschen?

Professionelle Pflege -Schläge tun weh! Staatlich domptierte und bezahlte Erziehungszecken sind der Stachel im Fleisch, der sich in uns fest gebissen hat. Sie lassen Dich oft ein Leben lang nicht mehr los. Solche „Zecken“ können die Leine, an der du zappelst, etwas länger lassen, wenn Du in Ihrem Sinne „brav“ bist. Uns interessiert, was passiert aber, wenn du nicht „brav“ bist?

Sie können Dir jeder Zeit Deine Ketten anlegen, oder symbolisch gesprochen: Dich mit Ihrer Leine strangulieren, wenn du nicht parierst, wie sie wollen. Die Option Deiner „Freiheit“ und Deiner „Selbstbestimmung“ beruht auf einer E r p r e s s u n g. Macht Du nicht mit, kriegst Du keine Freiheit, sondern die Hölle. Je nachdem, wie sehr Du aufbegehst: eine kleine Hölle, die sich Wegschauen, Unentschlossenheit, Sprücheklopfen und „Alltag“ nennt oder eine große Hölle, Liebesentzug mit Spezialbehandlung und Special - Effects.

kein kind zurücklassen.jpg
kein kind zurücklassen.jpg (23.35 KiB) 10517-mal betrachtet



Sie sitzen in der Falle ihrer Unglaubwürdigkeit. Sie haben die Verfügungsgewalt über Dich, und können jederzeit ihre Macht brutal einsetzen, wenn Du nicht parierst. Deshalb können sie niemals für die echten Menschenrechte von Kindern, Jugendlichen, Alten und anderen sozialen Gruppen, Außenseitern und Geflüchteten AUS der Gesellschaft eintreten.

Da es natürlich nicht schicklich ist, wenn ihre Tätlichkeiten M e n s c h e n r e c h t s v e r l e t z u n g e n genannt werden, formulieren sie Deine „Menschenrechte“ so, dass sie haargenau zu ihren eigenen Bevormundungs- Interessen und Bedürfnissen passen. Sobald Du aber, wenn Du zu ihren Normen queer liegst, Deine Menschenrechte auf SELBSTBESTIMMUNG einforderst, die nicht von ihnen vordefiniert sind, und nicht mehr von den fremd bestimmten Verplanungs-Strategen Deines Lebens missbraucht werden können, lassen sie Dich fallen und eher krepieren, anstatt Dir UND ANDEREN zu helfen, sich selbst zu helfen. Oder sie verstricken Dich in ein „therapeutisches“ Gespräch mit dem Ziel, Deine bürgerliche „Normalität“ und „Integration“ wiederherzustellen.

PS: „Du musst zuerst unsere Herrschaftssprache erlernen,
wenn Du hier in unserem Land leben möchtest“.


Wenn die pädagogischen Zombies das wichtig fänden, Menschen auf der Flucht AUS ihren Gefängnissen, also aus der Gesellschaft heraus unterstützen wollten- haben sie nichts anzubieten. Keine Fluchthilfe, keine Fluchtorte, keine Legalisierung. Nicht mal etwas zum essen oder zum nicht frieren, wollen sie aufbringen. Sie würden ihren mit Geld und Gehalt erpressten Job sicher los, oder gar nicht erst das Recht bekommen, SOLCHEN Geflüchteten einfach nur und ganz legal zu helfen, wenn sie gegen jegliche unfreiwillige fürsorgliche Belagerung nebst pädagogische „Umarmungen“ und -Massnahmen vorgingen. So bleibt oft nur der „Untergrund“, wo jede Hilfe torpediert und kriminalisiert wird und jeder pädagogische Profi nicht existieren könnte, weil er dann mit seinem Rausschmiss rechnen müsste. Genauso wird jeder Zivilist schon zur Abschreckungszielscheibe, würde er hier im Interesse der Betroffenen handeln.

Möchten wir mit den zu uns Geflüchteten zusammen leben, ohne permanente Verfolgungsangst, ohne permanenten Fahndungsdruck, ohne dass wir von ihnen dafür bestimmte bürokratische Vorschriften verlangen, und ihnen Programme abfordern, wie sie sich gefälligst in der Gesellschaft einzufügen haben, - sie haben gefälligst unsere Wirtschaftswachstum zu unterstützen- werden wir – je nachdem- mit und ohne Hilfe solcher professionellen Sozialgaffer und Sozialklempner illegalisiert, kriminalisiert, pathologisiert, politisch, sozial isoliert und existenziell verfolgt oder sogar schlimmeres.

Das ist nicht übertrieben, man muss nur den Mund weit genug aufmachen, dass / wie man für eine andere, vielleicht freiere Gesellschaft schuftet, in der diese Typen nicht mehr notwendig sein werden. Die hier Angeprangerten würden offenbar eher über Leichen gehen, als zuzulassen, dass sich Betroffene in freien Gemeinschaften zusammen finden und organisieren. Diese nekrophile Einstellung von Staatsbediensteten beruht auf den kapitalistischen Interessen und von ihnen verwalteten Zwängen einer „Moral“, die selektiv ist und Menschen zu Unterdrückern und Unterdrückten macht.

Menschen, die aus dieser Realität fliehen, werden im Falle der Entdeckung ihrer Fluchtorte wie Verbrecher behandelt, festgenommen und mit psychologischen, pädagogischen, juristischen, materiellen, erpresserischen Trix, notfalls mit brachialer Gewalt, immer wieder dort hin (zurück-) "integriert", wo „Selbstbestimmung“ eine gut bezahlte Verarschung ist, nämlich dort, wo man vorgibt, sie beschützen zu wollen, aber das ist genau dort, von wo ihre Leibeigenen aus guten Gründen gerade geflüchtet sind.






Was machst Du, wenn ein Heimflüchtling vor Dir steht und Dir sagt: „wenn Du mich zu meinen Eltern, ins Heim, zu meinem Betreuer, zum Jugendamt oder zur Polizei bringst, bringe ich mich um?“ Aus den Augen - aus dem Sinn? "Der arme, der kann nur psychisch krank sein", „Abschieben und Wegsperren hinter Mauern sieht man nicht. Notfalls halt gegen seinen Willen!" „Alles zu Deinem Wohl“ .

Unterm Strich sehr mitfühlend: „sollen sie doch verrecken“ wäre ehrlicher gewesen. Wohin wird denn „integriert? In stinkende Grossstadtameisenhaufen, In ehe-ähnliche Beziehungen, Familiengefängnisse, Ho(rt)spitze, Schulegefängnisse, Berufsbunker, Konsumknäste, digita<le Ersatzbefriedigung, Kriegsvorbereitungen, Naturzerstörung. Ist das noch immer nicht genug an Wahnsinn, um die „Integration“ da hinein entschieden abzulehnen? Anscheinend nicht. Die „Integration“ wird nicht verweigert, sie wird nicht durchschaut, sondern massenhaft akzeptiert. Die Angst vor dem Widerstand gegen die furchterregende Staatsgewalt scheint größer, als die Angst vor der Staatsgewalt selber.

Gerade um die U r s a c h e n d i s k u s s i o n macht der Bildungsapparat einen riesen Bogen und droht mit drakonischen Strafen, solte hier die angebliche "Meinungsfreiheit" genutzt werden, um die emotionalen, erotischen und sozialen Tabus in dieser Gesellschaft für die Erklärund ihres Istzustandes öffentlich zur Sprache zu bringen ! Die Aussichten auf immer mehr spontane Amokläufe und Anschläge sind ob dieses Tabus sehr gross.

Fazit: wer für das kapitalistische System nicht "verwertbar" ist, hat keine Fluchtberechtigung, keine Aufenthaltschancen, kein Überlebensrecht, kein Recht auf Existenz und Selbstbestimmung. Das Mittelmeer ist überall ! Aber auch die „Integration“ in die realen Sexualschubladen, in gescheiterte „alternative“, anarchistische und kommunistische Lebens- und Liebes-Projekte, hat den Systemverweigernden fast den letzten Mut genommen.

Aus der Depression der Gescheiterten erhebt sich eine Aggression von Verzweifelten und Hassenden. Wird der Hass zu groß, verschluckt er das System, das ihn produziert. Direkt angesprochen durch Schilderung der Missstände und Aufforderung, durch Herstellung eines Konszu tun enses, was zu tun ist, um das Steuer ins Ungeheuerliche und Grausame doch noch herum zu reißen, reagieren die meisten Leute meistens so:

Wenn's denn was bringt, die Gesellschaft anzuklagen. Bitteschön. Klingt alles, was Ihr schreibt, echt heavy. Friedhofsgekritzel. Zieht mich einfach nur runter und da hab ich kein Bock drauf. Wer will sich denn freiwillig mit Schrecken umgeben? Wer begibt sich schon freiwillig auf ein sinkendes Schiff?
l

Antwort: Waas möchtest Du? Gute Miene zum bösen Spiel ? Der Hauptgrund, dass sich nichts grundlegend ändert ist der Glaube daran, dass man nichts verändern kann. Für Dein Wegschaugekritzel samt Rechtfertigung, weiterhin die Ursachen abzublocken, oder zu leugnen anstatt sich ihnen zu stellen, vielen Dank! Geht’s hier denn um Freiwilligkeit? Können sich die um ihr Leben Bangenden und Kämpfenden etwa ihre Boote aussuchen?


Mit der Kindheit fängt alles an, folglich liegen auch da die ersten und somit tiefsten Ursachen. Du darfst zwar ( noch?) gegen die vielfachen Folgen der Kindheitszurichtung z.B. gegen das Bäume Abholzen demonstrieren, aber zu den Kindheits-Ursachen der Natur- und Natürlichkeitszerstörung solltest du lieber den Mund halten, wenn dir dein Leben lieb ist.

Ziehen die Menschen gegen die „von oben“ angeordneten Normen und „Ideale“ nicht "freiwillig" mit, fühlen sie sich davon unterdrückt, wird das System unerträglich autoritär und grausam. Beispiel: Jugendamts, Heim- und Psychiatrieflüchtlinge: wo bitteschön können die betroffenen GEFLÜCHTETEN auch nur einen einzigen Ort, oder eine einzige Person finden, die sie darin unterstützt, nie wieder - in welche Höllen der Erziehung auch immer - zurück gezwungen zu werden ? Welche Chancen hast Du in Deutschland, wenn Du eine Familie, einen Betreuer , ein Heim , eine Schule verweigerst? Wo bitteschön findet Mensch in Deutschland auch nur einen einzigen Ort, wo die demolierte und versklavte Kindheit tatsächlich als direkte und indirekte Hauptursache von Konsumterror, Kapitalismus, Polschmelze, Tiere- und Pflanzenaussterben, Krieg, Hunger, Terror, Faschismus usw. erkannt, benannt und anerkannt wird? Was ist überhaupt eine demolierte Kindheit ?.

Wir haben schon / noch immer ein paar Plätze, wo wir als dezentrale – zugegeben nicht besonders erfolgreiche Kommunen - durch gegenseitige Unterstützung versuchen zu überleben, mit Ansätzen zur Selbstversorgung. Der Kampf insbesondere gegen Heime, Psychiatrien und andere „Betreuungs“- Knäste ist für uns alle ein Muss. Ohne diesen Kampf ist es zwecklos, auf irgend welche Veränderungen zu hoffen.

Genauso ist es schwierig, die Familie als eine Keimzelle von Macht, Herrschaft und Konkurrenz, als ein staatlich beaufsichtigtes und finanziell aufgebautes Gefängnis zu erkennen, vor allem wenn es einem selber relativ gut geht. Familie als ökonomische Zelle des umweltzerstörenden Wirtschaftswachstums ist zudem gleichzeitig DER Hort der Entrechtung und Misshandlung insbesondere von Kindern, Alten und Frauen.

Wir suchen nach wie vor Verbündete, Freunde und Mitstreiter mit langem Atem, die sich auf unsere schwierigen Bedingungen einlassen, denen diese Gefängnisse genauso stinken wie uns, und die bereit sind, zu uns zu ziehen, um mit uns zusammen für eine Gesellschaft ohne Knäste aller Art zu kämpfen

Kontakt und Infos über Möglichkeiten mitzumachen und für eine Beteiligung an unserem kleinen 1-Euro Monats- Netzwerk
schreib an: die einzigartige Bewegung aller konsensfähigen Looser (DEBAKL)

mail to:
de.BakL@web.de

Erläuterung:

Gejagt von diversen Todesschwadronen der „Demokratie“...Eine Serie von auf „demokratischer“ Gesetzesgrundlage durchgeführter Hinrichtungen hat nicht nur die Indianerkommune miterlebt. Geflüchtet – Razzia - fest genommen – vertrieben - wieder dort hin geflüchtet - wieder Razzia- und noch mal und noch mal. Wieder und wieder festgenommen und „abgeschoben“, „verschleppt“, „deportiert“, „entführt“, welcher Begriff ist der richtige? „Selbstmord“ oder „Mord“? Schließlich aus Angst diesen Platz gemieden, dann auf der Straße zu Tode gekommen oder bei uncoolen Leuten versteckt, zum Beispiel bei Junkys und dann den §goldenen Schuss" bekommen, oder mit geklautem Auto auf der Flucht vor den Nullen gegen einen Baum, oder bei einer Razzia aus dem Hochhaus gesprungen, oder anders „selbst“ Hand an sich gelegt, so hat der Staat die zur IK Geflüchteten in sein Super-Gewissen und seine Super natürlich niemals terroristisch- missbräuchliche "Zuwendungsshow" integriert . Die Gewalttäter sind immer die anderen. Und die Gewalttäter- die "Retter". Staatsgewalt ist scheinbar immer ok. Man achte auf die Begriffe, wie sie hier offiziell definiert sind. Es sind Schutzbegriffe! Schutz wie "Schutzstoffel" . Sind das etwa keine Verbrechen, keine Hinrichtungen, keine Morde, wenn man Menschen einsperrt, auseinander oder sogar in den Tod treibt, nachdem sie sich gegenseitig unterstützen und lieben gelernt haben, auch wenn und weil sie den herrschenden Institutionspäpsten und Liebesmodellen in den grundlegensten Lebensfragen diametral widersprechen ?



Schnaittach nie vergessen.jpg
Schnaittach nie vergessen.jpg (269.06 KiB) 10522-mal betrachtet





Historisch ist der Eindruck entstanden, dass diese "Erbrechen" ungesühnt bleiben.


Wer sie outet, muss um sein Leben fürchten: Das ist die Erfahrung der Ik. Dabei wird hier im Forum nur die Spitze eines anwachsenden Eisbergs genannt und dokumentiert. Das schizofrene Verhältnis des Staates zur Gewalt (in anderen Ländern darf er offenbar nach Belieben ausbeuten und mit Rüstungsexporten beliebig mithelfen zu morden) stellt für uns überhaupt die ganze Glaubwürdigkeit und Doppelbödigkeit in Frage, politische, soziale und auch sexuelle Probleme mit Hilfe der staatlichen Gesetzeskeule , also klarer Gewaltanwendung lösen zu wollen

Zum Thema so genannter „Pädophilie“, mit der der Staat jedes aufrichtige umfassende und authentische Kinderrechte_Engegament nieder knüppelt, nur dieses: Der Staat behauptet, dass die Hilfe der für die Heimflüchtlinge seitens der ik, nur ihre sexuellen Absichten verborgen habe. Ihm geht offenbar, die Vorstellung völlig ab, dass es hier nie um sexuelle Attraktivitäten ging und geht, sondern um das N i c h t a u s h a l t e n der Notlagen und der Misshandlungssituationen, in denen sich viele Betroffene (und auch man selber) befanden/befinden. Herkömliche HIlfsprojekte meiden die Einforderung der AUTONOMEN kinderrechtlichen Grundsätze, also auch die Auseinandersetzung mit dem Thema Sexualität. Deren Gründe dafür brauchen hier wohl nicht mehr erwähnt werden. Man würde ihnen auch alle Lizenzen zu helfen entziehen !

Der Staat bestreitet nicht nur, dass es funktionierende Lebens- und Liebesverhältnisse zwischen wesentlich Ungleichaltrigen überhaupt gibt, die eben nicht auf pädagogischer Nötigung, Herrschaftsstrukturen, Machtmissbrauch und unerwünschten Abhängigkeiten und anderen Gewaltstrukturen beruhen: aber in der Pädagogik übt er diese Faktoren selber krass aus. Da scheinen sie völlig in Ordnung zu sein. Unter bestimmten Bedingungen- nämlich der vollständigen Gewährleistung ALLER Menschenrechte für Minderjährige könnte nach Auffassung der IK sicher ein ungefährliches und vollständiges Liebesleben- auch für Kinder und Jugendliche möglich werden. Diese Bedingungen aber müssen aber erst geschaffen werden. Allen die das versuchen, viel Spass dabei ! Wir freuen uns auf Dein Engagement!
Vielleicht würde sogar der offene Umgang oder schoneine breite Auseinandersetzung mit diesem Tabu die unsäglichen Hinrichtungen von Kindern und Jugendlichen im Rahmen ihrer Flucht und Treibjagten durch Jugendamt, Polizei und anderen Liebesentzugs-Einrichtungen ein jähes Ende finden können.
 
 
 zweiter aktueller flier:(Verbreitung ausdrücklich erwünscht)
 

Kein Mensch ist illegal, aber man hält uns wohl nicht für Menschen
Schafft sichere Häfen auch für Heimflüchtlinge !
Gegen das Sterben von Kindern, Jugendlichen und anderen MENSCHEN
im Binnenland auf der Flucht vor ihren „Betreuenden"



Für dieses in Deutschlan weit verbreitete Flugblatt wurde eine Heimflüchtlingsinitiative aus einem linken Forum geworfen
 
Wer hier Unterstützer von Heim- und Betreuungsgeflüchteten ist, z.B.: Rettungkraft, Fluchthilfeleistende-r, Wohnraumgebende-r, politischer Aktivist, macht sich schon lange strafbar. Niemand würde mit Absicht eine Feuerwehr blockieren – genau das passiert jedoch. Zivile und private Rettungssinitiativen für so genannte „Ausreisser“ vor so genannten „Betreuern“, vorm Jugendamt, aus Kinderheimen, Altenheimen, („Pflege“-) Familien, Heimen und Psychiatrien fallen aus jedem Bewusstsein heraus , werden blockiert, mit oftmals tödlichen Konsequenzen. Die Betroffenen, auf der Flucht vor psychischen, oft auch körperlichen Misshandlungen, wissen nämlich nicht wohin, irren wie „Illegale“ durchs Land, schlafen im Container, oder in nassen Kellern, haben Angst, Hunger, fieren, werden erschlagen von diversem Mob, sterben oft einen lebendigen Tod, bevor sie sich überhaupt selbst bestimmen dürfen. Versucht man außer denen, die ihr Leben lang nicht mehr auf die Beine kommen, die jenigen zu zählen, die sich etwas antun, aus Verzweiflung, weil sie nicht wissen, wohin, oder nachdem man sie entdeckte, so sind diese kaum zu zählen. Es gibt keine offiziellen Statistiken.

Es gab noch nie eine Organisation in Deutschland, die sich mit diesem Thema öffentlich auseinander setzt, und vor allem keinerlei juristische Legitimation, geschweige denn finanzielle Mittel, dringend benötigte Weglaufhäuser aufzubauen, wo diesen Formen von Lebens- und Existenzbedrohung Abhilfe geschaffen werden kann, ohne dass die Staatsgewalt dort jederzeit einreiten und die Betroffenen immer wieder zurück schleppen darf, meistens dorthin, von wo sie gerade geflüchtet sind.

Wir behaupten: die jetzige durch Diffamierung, Gleichgültigkeit und Apathie gekennzeichnete menschenverachtende Abweisung und damit in-direkt auch Hinrichtung durch Abweisung vieler Geflüchteter aus anderen Ländern, wurde hierzulande anhand der beschriebenen Menschenrechtsverbrechen im Land selbst längst „eingeübt.“ Sie ergibt sich aus der Missachtung, Diskriminierung und Verfolgung Andersdenkender, Anderslebender und Widerstand Leistender gegen die Integration in eine auf purem Egoismus aufgebaute lebensfeindliche und Leben zerstörende „Kultur“

Man tut zwar so, als sei man „aufgeklärt“, und emanzipiert“, arbeitet aber kräftig an der Doppel-Moral und den Zwangs-Einrichtungen mit, die einerseits vorgeben, für die Rechte und den Schutz der Betroffenen da zu sein. Andererseits treiben diese ihre Entmündigung, Entrechtung und sich die daraus ergebenen Hetzjagden gegen die betroffenen „Betreuten“ voran und verwalten sie.

Wir wenden uns gegen diese menschenverachtende Politik, hier vor allem gegen die Hetzjagden auf die genannten „Binnenflüchtlinge“. Die Genfer Flüchtlingskonvention erwähnt sie nicht einmal. Man geht offenbar (auch) hier eher über Leichen, als zuzulassen, dass die Betroffenen ihr Fluchtrecht, und ihr freies Aufenthaltsrecht selbst wahrnehmen dürfen. Das Boot ist voll? Das ist lächerlich. Es gibt auf der Welt ungefähr so viele Geflüchtete, wie die BRD erwachsene EinwohnerInnen hat. Wenn nur ein „Erwachsener“ in Deutschland einen einzigen Geflüchteten bei sich aufnehmen würde, wäre das gesamte weltweite „Flüchtlingsproblem“ gelöst. Es kann nicht sein, dass Flüchtlingshelfer als „Schleuser“, „Schlepper“, „Entführer“. „Kindesentzieher“, „Strafvereitler,“ kriminalisiert werden. Auch das Sterben auf der Flucht im Zusammenhang jugendamtlicher, betreuungsrechtlicher und polizeilicher Verfolgung muss aufhören! Jedes Flüchtlingsschicksal auf der Straße geht auf das Konto derjenigen, die die Rettung verhindern und kriminalisieren. Sie sind es, die vor Gericht gehören. Wie viele so genannte „Selbst-Morde“ von Heimgeflüchteten soll es noch geben, bis auch die Flüchtlingsorganisationen diese Schicksale in ihr Engagement mit einbeziehen und Europa erkennt, dass die Rettung von jedem Leben nicht verhandelbar ist?

Menschenrechte und Menschenwürde gehen hier nicht nur im Fleischwolf des „Rechtspopulismus“ zugrunde, sondern auch in dem des „pädagogischen Linkspopulismus“. Gerade „Linke“ abeiten vermehrt in diversen unsäglichen anödenden Einrichtungen, in denen viele Betroffene die Nase gestrichen voll haben und zu flüchten versuchen. Wir rufen alle, die unser Anliegen teilen, dazu auf, sich zu informieren, wie diese Schicksale aussehen, aufzustehen und 1,2,3 viele Weglaufhäuser zu schaffen, statt beispielsweise zu “studieren“, wo man erst lernt, wie diese Unterdrückung Entrechteter im Mäntelchen von „Wissenschaft“, „Bildung“, “Erziehung“, „Psychologie“„Jugendhilfe“ „Wohl des Kindes“ und „Rettung“ funktioniert, durchgeführt und verwaltet wird. Siehe auch 10000e Kinder und Jugendliche Kriegs- und Klimaflüchtlinge, die gar nicht erst in den für sie vorgesehenen Auffanglagern auftauchen, weil sie genau wissen, dass das Jugendamt sie „einkassiert“, sobald sie hier ankommen. Ihre Odyssee geht immer weiter, weil sie begründete Angst haben, ihrer Lebens-Verplanung in dieses für sie unerträgliche System hilflos ausgeliefert zu sein.

Nach oben

cron

Impressum --- Datenschutzerklärung