Jahre wirds dauern,bis Pädos schnallen,was sie falsch machen

Antwort erstellen


Diese Frage dient dazu, das automatisierte Versenden von Formularen durch Spam-Bots zu verhindern.
Advanced BBCode Box 3 :: Hilfe Seite  
Den markierten Text entfernen Den markierten Text kopieren Den kopierten Text einfügen Entferne alle BBCodes aus dem markierten Text Aufzählungsliste Sortierte Liste Listenpunkt Tabs Trennlinie Text fett Text kursiv Text unterstrichen Hochgestellter Text Tiefgestellter Text Glühender Text Text mit Schatten Text mit Schattenfall Unscharfer Text Wellentext (nur Internet Explorer) Text ein-/ausblenden Text mit Farbverlauf Blocktext Linksbündiger Text Zentrierter Text Rechtsbündiger Text Vorformatierter Text
Normaler Einzug Text zum Lesen von von Links nach Rechts Text zum Lesen von Rechts nach Links Lauftext nach oben Lauftext nach unten Lauftext nach links Lauftext nach rechts Programmcode Zitat Text einblenden Inhalt für Gäste verstecken Füge einen Off Topic Text ein NFO Text Eine Tabelle einfügen Verweise Web Adresse Email Adresse Bild einfügen Thumbnail einfügen Bild von Imageshack einfügen Einen Klickzähler einfügen Gib das Suchwort ein Füge ein Web Video hinzu
Smilies
:D :) ;) :( :o :shock: :? 8-) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen: :geek: :ugeek:
BBCode ist eingeschaltet
[img] ist eingeschaltet
[flash] ist ausgeschaltet
[url] ist eingeschaltet
Smilies sind eingeschaltet
Die letzten Beiträge des Themas
   

Wenn du eine Datei oder mehrere Dateien anhängen möchtest, gib die Details unten ein.

Ansicht erweitern Die letzten Beiträge des Themas: Jahre wirds dauern,bis Pädos schnallen,was sie falsch machen

Re: Jahre wirds dauern,bis Pädos schnallen,was sie falsch ma

Beitrag von exhumierender » Mo 2. Nov 2015, 12:09

Die pädophilen, ich meine, der -politisch wache und aktive teil von ihnen haben leute wie martin ney und auch den neuesten kindermörder geopfert. Ich kann auch sagen regel-echt hingerichtet. sie haben auch die kinderrechtler und damit auch die kinderrechte geopfert. ich sag euch auch, wofür, ihr heim- und jugendamtsanbeterInnen. damit ihr erstens voll unauffällig euch an euren nachschubquellen bedienen könnt, ein blick auf ein zwangseingewiesenes kind reicht euch schon zum orgasmus. zweitens weil ihr eure sexuelität nicht im griff habt indem sinne dass ihr bereit seid, über leichenberge zu gehen, nur um sie (oft auch mit deren hilfe) zu befriedigen. leute wie ney standen in intesivem kontakt zu euch, die vielen kinder und jugendlichen, die von einer breiten pädofront in einer kinderrechtebewegung hätten gerettet werden können, passten halt nicht zu eurem sozialen und schönheitsstandard. ihr hattet viel coolere quellen und habt sie auch noch heute. damit steht ihr bestimmten jugendhilfemassenmörderInnen-strukteuren um nichts nach, reicht ihnen noch den kelch. wenn ihr nur einen hauch von ahnung hättet, wie viele kinder durch eure abspaltung der kinderrechte draufgegangen sind, ihr würdet an euren geistigen exkrementen ersticken

exhumierender


aufmaachen.jpg
aufmaachen.jpg (263.35 KiB) 2600-mal betrachtet

Re: Jahre wirds dauern,bis Pädos schnallen,was sie falsch ma

Beitrag von Neys Maske » So 1. Nov 2015, 19:28

rechtzeitig eingreifen verboten,
empören und hetzen erlaubt




Ich sehe schon einen hohen Mehrwert der Integration von kindermördern in die pädophile "Community". Wenn nur ein potentieller Täter Alternativen sieht zu Mord, Vergewaltigung und Totschlag in einer akuten Versuchungssituation, ist sehr real ein Leben gerettet worden.


kommentar

genau das , seine "alternative war, die kinderrechler mörderisch brutal aus euerm pädophorum rauszumobben, und als folge davon unzählige kinder und jugendliche indirekt ums leben zu bringen /bringen zu lassen (eure dreckige form zu morden) bis heute



Für mich war es durchaus eine Bestätigung, dass GerdX zwar krasse Dinge gepostet hat gelegentlich, aber in der Zeit, in der er hier und anderswo aktiv kommuniziert hat, offensichtlich für sich ein Ventil gefunden hatte, das anstelle von Gewalt gegen Kinder einen anderen Ausweg für sich darstellte.


kommentar

und dafür mit dafür gesorgt hat, dass durch seine kinderrechtliche ausgrenzung und kinderrechtemorde zig mal mehr kinder zu tode kamen und kommen, als er durch seine direkten morde bewirkte



Nichts mit zu tun? wieviel leute hatten denn persönlichen kontakt mit gerd X? seht ihr, darüber wollt ihr nicht schnaken. Das wäre das sofortige ende eures forums, aber das war auch ein wesentlicher grund warum ihr uns rausgeschmissen habt, wir wären und waren in der lage gerd X zu kritisieren, eure admins ganz vorneweg der kinderrechtehasser heimerzieher psychiater cabal aus dem norden, der den rausschmiss vollstreckte, ganz vorne weg

Tage nach dem Mord an Dennis Klein hat er geschrieben, dass er es geil finde, wenn ein Kind einem Sexualmörder zum Opfer fiele. Es stimmt aber, dass in der weiteren Folge keine solche Taten mehr begangen hat.


Und ja - und ich hoffe es klingt nicht zynisch für irgendjemanden hier: ich wünschte, dem Mörder von Mohamed wäre z.B. einfach die Alternative bewusst gewesen ( vielleicht auf grund einer Diskussion hier) das Kind nach dem Missbrauch in Berlin wieder auszusetzen


stimmt nicht, was du da behauptest 8 Tage nach dem Mord an Dennis Klein hat gerd x im pädoforum geschrieben, dass er es geil finde, wenn ein Kind einem Sexualmörder zum Opfer fiele.



Ich finde noch ganz andere Sachen GEIL.

Zum Beispiel finde ich es geil, wenn kleine Jungen einem Sexualmörder in die Hände fallen.

Natürlich nur aus sexueller und nicht aus humanitärer Sicht.

gerd x




Quatsch, friggider,

Dass das Posting von GerdX hochgradig zynisch war, sollte jedem klar sein.
Zumindest ich habe es so aufgefasst, im Kontext des Postings von S. vorher.
Es wäre auch nicht gelöscht geworden, wenn du das geschrieben hättest.

admin pädoforum



Den Zynismus hab ich schon erkannt.

Bei zweiterem kann ich dir nicht zustimmen,
das Gegenteil habe ich schon des öfteren genossen :)

friggider kinderrechtehasser,- und rausschmeisser von linksaussen


kommentar

achso das gegenteil davon hast du also schon des öfteren genossen
ohne worte




die meinung eines jeden müssen _wir_ tolerieren.Nur die der kinderrechtler nicht

ithaka


Diesen Thread beenden ? Ich denke nicht [daran]! [....]

Cabal, admin, kinderrechte-rausschmeisser so bezeichneter kinderrechtemörder der ersten stunde


http://www.indianerkommune-forum.de/phpBB3/viewtopic.php?f=30&t=167&p=1135&hilit=gerdx#p1135

eisbär.jpg
eisbär.jpg (16.6 KiB) 2600-mal betrachtet

Re: Jahre wirds dauern,bis Pädos schnallen,was sie falsch ma

Beitrag von Pädo- Beinhart » Sa 31. Okt 2015, 14:37

"habe ich nichts mit zu tun,
habe überhaupt mit nichts etwas zu tun"


Seit ich allein bin, habe ich festgestellt: Einsamkeit ist mein größter Feind.
und ich weiss auch, jeder könnte schon, wenn er wollte
in jedem fall aber fing es mal mit dem Kind an.



Ich will hier keine Urteile abgeben, aber eins zumindest für mich klarstellen: ich fühle mich für diesen nächsten Kindsmörder aus Brandenburg so wenig verantwortlich wie ein Heteromann für einen Frauenkiller - und das ist mein gutes Recht. Mehr noch: ich bestehe darauf, mit ihm nicht in einem Geisteszug assoziiert zu werden. Gewaltverbrechen, Mord gar, ist für mich die ärgste Form einer Straftat. Zwar mag es psychische und biographische Korrelationen geben, die dazu geführt haben - dennoch bleibt es eine Abscheulichkeit die ich grundweg ablehne. Ich halte auch die Diskussion für müßig, ob der Mann nicht gewaltbereit gewesen wäre, hätte er Kontakt zur Pädo- Szene gehabt - die ihn hätte auffangen können jedenfalls kann diese jetzt nicht auflagensteigernd von der Medienmeute ausgeschlachtet werden. Und: hat einen Gerd X dieser Kontakt von seinen Schweinereien abgehalten?

Beinhart



wertverheerter herr beinhart

was sie da über mich verbreiten stinkt zum tepich. Ihr habt euer pädoforum aufgemacht und mich da schön rein gelotst, und bestätigt, ich hatte kaum ne ahnung und ne chance, zu erkennen, was ihr da abzieht, nämlich mich einseitig zu bearbeiten und mich zu ermuntern etwas zu tun, was dann in mir ein immer stärkeres verlangen förderte und mit zunehmendem leid konnte ich meine aktionen nicht mehr steuern, ihr habt mich dazu ermuntert und aufgehetzt, auch die kinderrechtler nach euren wünschen zu mobben und zum rauswurf zu provozieren. wer dabei alles involviert war, sag ich mal lieber nicht. ich will wenigstens jetzt kein schwein mehr sein. hättet ihr eine tiefere und ernsthafte auseinandersetzung mit den kinderrechtlern (darin steckt das satz "kinder haben recht") schon viel früher möglich gemacht und zugelassen, früher noch, als euer scheis tauben-drecks forum existiert, wer weiss, vielleicht hätte ich das bremsen lernen können und meine sehnsucht in eine ganz andere konstruktive soziale politische richtung umwandeln können und dann würden wenigstens die jungs noch leben, die ich umgebracht habe. Und jetzt schreibst du, beinhart sonen satz, du hättest damit nichts zu tun. hast du aber, UND WIE!, dich gibts nämlich nicht erst seit vorgestern, und deine denke auch, sondern du hast das alter, wo die anfänge der pädoirrwege zu suchen sind, die sich schön sauber, wie dein klarer, den du dir aus verzweiflung über dessen folgen immer wieder zu gemüte gekillt hast, von den umfassenden kinderrechten musterhaft abgetrennt und verabschiedet haben, um ihren eigenen verhängnisvollen einpunkteweg zu beschreiten, dem dieser isolierte typ nämlich letzten endes auch zum poppfer gefallen ist. du tust schon immer nichts dafür, dass sich die kinderrechtebewegung IM REALEN LEBEN ausbreiten kann, die vielleicht auch den erreicht hätte, der jetzt die zwei jungs ermordet hat. Ganz so weit war sie nämlich nicht davon weg, ihn zu erreichen. Mit dir zusammen, wenn du damals klar gewesen wärst im kopf, hätten wir ihn mit sicherheit erreichen kölnnen, aber nee, die verlockungen des kapitalistischen pseudoindividualismus waren eben auch für dich viel stärker. zu deinem sermon, (oder sollte ich schreiben, dein hochgeistiger samen ?) niemand hätte damit etwas zu tun, was andere machen, kann ich nur sagen, dein kruppstahlharter analkloholisierter autistischer egozentrismus zerstört alles, auch das, was du dir wünscht. Wehe dir, wenn die vielen flüchtlinge, die jetzt kommen, von denen ihr schon viel viel früher nicht einen einzigen unterstützt habt, erst mal erkennen, wie sie von diesem system verarscht werden, dem auch du toller hecht hammergeil in den arsch kriechst , und erkennen, wie sie von diesem system, also auch von dir benutzt werden, um dir deinen eigenen goldenen arsch zu sanieren , wehe dir, wenn das alles aufbricht. wo der kinderrechtemörder sich bewegt, ist auch der kindermörder nicht weit

gerd y, maske von gerd x


entrechtet-ermordet.jpg
entrechtet-ermordet.jpg (8.73 KiB) 2615-mal betrachtet



viewtopic.php?f=30&t=167&p=1135&hilit=gerdx#p1135

Re: Jahre wirds dauern,bis Pädos schnallen,was sie falsch ma

Beitrag von positivnudelkamrad » Di 24. Jun 2014, 16:23




Das eigentliche Problem der paedophilen Community war schon immer immer eine adultopolitische Ideologisierung, die mit Denk- und Sprechverboten gegenueber radikalen und nur zu Ende gedachten untragbarem Kinderrechteengagement einhergeht. Was das anbelangt, muss ich als stark verunsicherter Paedophiler den Kinderrechtlern durchaus Recht geben. Wir leben heute auch (schon wieder) in einer Gesellschaft mit "Denk- und Sprechverboten". Die Tatsache, dass wir diese Denk- und Sprechverbote in unserer paedophilen Community gegenueber den Kinderrechtlern selber praktizieren, zeigt, dass wir mit beidem in der Mitte der Gesellschaft stehen aber trotzdem nicht wieder zu finden sind, eben, weil wir uns gut verstecken. Allerdings finde ich es unangebracht, mit dem Zeigefinger in die Richtung der Kinderrechtler zu zeigen, nur weil sie als weit ausserhalb der Gesellschaft aber oeffentlich agierende und sich mit allen moeglichen kinderverwurstenden Institutionen als angreifende Gruppe natuerlich selbst leicht angreifbar und zertrampelbar machen. Mehr noch, als das uns stinkreichen kapitalverseuchten Paedophilen jemals widerfahren wuerde. Ich denke, da geht es um etwas anderes, naemlich darum, dass uns Paedophilen einfach der Mut fehlt, den die Kinderrechtler immer wieder aufbringen, obwohl eigentlich die eigene Zivilcourage jedes einzelnen Paedophilen Einzelnen gefragt ist - oder um es mit Reinhard im Mai zu sagen: Einfach auslachen die Kinderrechtler, um sich der eigenen Laecherlichkeit nicht die Bloesse zu geben, deshalb mitlachen im antikinderrechtlichen Sinne und zwar laut! Dann geht’s uns besser.

Unsere paedophile Bewegung (wir bewegen uns- zumindest am Rechner ) speist sich wie die Integrations-Induhysterie aus unserem ganz paedophilen Mit-Tugendwaechtersyndrom ganz von selbst, indem wir uns ein selbstnaehrendes Metastasen-System aufgebaut haben, welches uns angenehme, gut bezahlte Laberjobs/ Posten zumeist in sozialpaedagogischen Bereichen bringt, damit wir mal aus dem Haus kommen und mit Kindern in Kontakt kommen, denn Paedophile lieben das Kloenen. Was haben wir denn sonst fuer Rechte ausser Kloetnen? Unser Staat weiß naemlich nicht, wohin mit den abermilliarden Steuergeldern und angesichts unserer durchpaedophilisierten Gesellschaft ist unser Gejammer wenigstens ein Gejammer auf hohem Nieveau, aber es steckt noch viel mehr dahinter:

Die Geschichte der Paedophilen-Bewegung mit der angeblichen heutigen(!) Diskriminierung von selbstbewussten Kindern und Kinderrechtlern geht bis in die Sechziger- und Siebzigerjahre zurueck. Damals schon war es bei der paedophilen Avantgarde ueblich, Soziologie, Psychologie, Paedagogik, Politologie, Publizistik und andere potemkinsche Faecher zu studieren. Da die Riesenmengen an ueberschaubar brauchbaren Studienabgaengern und - Ab-verbrechern klarerweise nirgendwo sinnvoll einsetzbar waren, -und fuer den Kinderrechtekampf sowieso nicht, sickerten sie in diverse Einrichtungen, wie Psychiatrien, Jugendaemter, Nachhilfejobs, Sportvereine, Heime und „alternativen“ Schulen zu Hauf ein. Da konnten sie natuerlich die KinderrechtlerInnen nicht gebrauchen. Die gefaehrdeten ihre Jobs. Denn sie forderten ja dazu auf, aus allen Macht- und Abhaengigkeitsverhaeltnissen auszusteigen. So erfanden die Paedophilen allmaehlich die „politische Korrektheit“ ihrer antikinderrechtlichen Lebensformen. Mittel der Diskriminierung war ihre in den Unitaeten erlernte Sprache, mit der sie die KinderrechtlerInnen in die chaotische Ecke stellten. Immer wieder entbloedeten sie sich nicht, die Kinderrechtler auch in die Ecke von „psychischer Krankheiten“ und anderem zu ruecken. So hofften sie die geade die leckersten aktiven Engagierten zu brechen und auch unter ihre suessen Fittiche zu bekommen. Wenn kein Sinn da war, dann machte man sich halt einen, und wenn die Kinder in der Naehe der Kinderrechtler nicht mit uns Paedophilen kooperieren wollten, dann machten wir sie halt gegen ihren Willen gluecklich.

Das schlimme ist, dass diese paedophilen, latent paedophilen und angeblich nichtpaedophilen Frauen und Maenner, wie ihre KollegInnen in der Invasions-Integrations-Industrie, aus Eigeninteresse, ihre gut bezahlten Posten zu erhalten, ueberhaupt und nie ein Interesse daran haben, dass sich die von ihnen betuetelten Kinder jemals (von IHNEN) emanzipieren (koennen) weil damit ja dann die Menschenmaterial-Grundlage fuer ihren Posten und das riesen sozio-kulturellle Experiment, das hier gerade laeuft, -haargenau, wie das zum Beispiel in Genderkreisen ablaeuft, fehlen wuerde.

Also: feministische Maenner und Frauen ran an die Arbeit, Kinder moeglichst frueh in die staatliche Obhut, wir Paedophilen helfen kraeftig dabei mit. Darauf haben wir nur gewartet. Ihr findet uns naemlich schon dort, in den Obhutsstellen. also ist doch eure Ideologie UNSERE. Der Staat indoktriniert, aeh bildet Kinder ab Kleinkindalter zur Lenkung oder Planung der Wirtschaft, dabei hohe Steuern haben und Grundeigentum verteufeln, eben den neuen Menschen schaffen, Stichwort „Gender“: Aufhebung der Familie, gleicher Arbeitszwang fuer alle, kurz: die totale Abhaengigkeit vom Staat. Frueher Familie heute Staat? Da sind auch wir Paedophilen vermehrt anzutreffen, genau da. Gibt es noch etwas anderes? Nee gibt es nicht. Eigene Meinung, selbstbestimmtes Leben, klassische Familie wird mit allen Mitteln unterbunden. Achso. Aber wie sollte das selbstbestimmte Leben aus Kindersicht genau aussehen, wo es doch noch nicht mal ein Selbst gibt? Erfahungsgemaeß Knast oder Ermordung aller, denen das nicht passt? Wie macht man eine Gesellschaft kaputt? Indem man deren Wurzeln heraus reißt, also die klassische Familie und die Kultur zerstoert und die Individuen krank macht. Denn liebe paedophile Gemeinde, Familie ist Klasse, und zwar fuer alle. Und wer nicht will, dem ist auch nicht mehr zu helfen.

Ich bin sowieso gespannt, wie die paedophilen Gesellschaftsingenieure in Zukunft eigentlich unsere "bunte auch ihnen gegenueber tolerante Republik" eigentlich unter Dach und Fach bringen wollen. Glauben die etwa allen Ernstes, daß sie adultoseuelle Tiefenstrukturen, teils genetisch bedingt, teil anerzogen genannt: Identitaet und Partriotismus ausmerzen koennen und das stattdessen sich diese ganzen Feministinnen, Kinderrechtler, Schwulenlobbyisten, atheistische Antifas, flegelhafte Zigeuner, heruntergekommene asoziale und kriminelle Jugendliche und radikale Moslems im Kreis aufstellen, sich an den Haenden halten und Fleschendrehen? Dieses Kautschuckgemisch fliegt noch einmal hochgradig in die Luft und da freue ich mich jetzt schon darauf. Die dummen Gesichter unserer One-World-Fetischten moechte ich dann sehen und mir dann ihre Ausreden anhoeren. Interessant ist auch, wenn bei einigen Usern die Hoffnung durchschimmert, durch diese Kinderrechte-Seuche wuerde in irgend einer Form die Situation von Paedos verbessert werden.

Maec Nudel:

Dein Beitrag zeigt, Du hast hast Angst davor, dass die große Welteinheit eintreten koennte, ansonsten wuerdest Du die Moeglichkeit nicht in den Raum stellen. Im Grunde ist das ja auch gar nicht so verkehrt...diese Moeglichkeit eben fuer moeglich zu halten. Bedacht werden sollten alle moeglichen Moeglichkeiten! Aber...mich stoert, dass Du in Deiner Frage die Angehoerigen der von Dir bezeichneten Gruppen (z.T.) sehr typisch negativ charakterisierst ( 'atheistisch'; 'flegelhaft';“asozial“, 'lobbiistisch'; 'radikal'). Die sind doch alle nur psychisch krank also brauchen sie keine Ignoranz und Miltanz , sondern psychotherapeutische Hilfe, du verstehen? Das blosse Meckern halte ich - gerade dann, wenn Du eine Kritik gegen eben diese Personengruppen wirksam an den Mann bringen willst, fuer aeusserst contraproduktiv...allein bereits deshalb, weil es gerade und insbesondere auf, diesen Personengruppen nicht bereits grundsaetzlich negativ gegenueberstehende, Kommunikanten, negativ in der Wahrnehmung wirkt. Mit anderen Worten, wir Paedophilen sind doch offen fuer ALLE Prositionen. Wie aber, dass wir ihnen gegenueber offen sind wie ein Loch, die Lage der angesprochenen Gruppen verbessern sollte, weiss ich auch nicht. Ein Fehler, den m.M.n. alle Anhaenger 'radikaler' Kinderrechte- Ansichten in der Kommunikation mit uns 'gemaessigten Normbuergern' machen...und sich dann darueber wundern, weshalb sie selber randgruppenstaendig bleiben. So wie wir. Wie wir, ganz genau so. "Die Indianerkommune konnte die Einwanderung heteroadulterroristisch fixierter arischer Spiessburger nicht stoppen. Die zerstoerten ihre gesamte Kultur. Heute lebt sie in Reservaten."

Weil sich fuer die 'Nuernberger' in solchem Falle mal wieder bestaetigt, dass sich diese Rechte (also...ziemlich Rechten!) fuer den Nabel der Welt und fuer 'wissender und klueger als den Rest ihrer 'unrechten' Mitmenschen halten, gleich wie wir Paedophilen das gegenueber ihnen praktizieren, ganz genau so, obgleich sie - wie die ausgebuechsten Kindermassen nur stark in der Meute, ansonsten aber Angsthasen sind. Will sagen - sie haben eine grosse Klappe, aber eben kein Hirn mehr hinter ihrer Hirnrinde. Andere Menschen, gegen die man etwas hat, schlecht machen, ist immer ein Zeichen der Schwaeche...fuer alle, die das praktizieren, nur fuer die Paedophilen nicht, nein, fuer die nicht. jedenfalls fuer mich ist das so ..ich mache ja auch niemanden schlecht. Ich psychiatrisiere nur zu ihrem Wohle.und - der Einzige, der das so sieht, bin ich ganz gewiss nicht, sonst haette sich 'die Kinder Rechte Bewegung' laengst aus ihrem Randgruppendasein herausgearbeitet. So wie wir Paedophilen das getan haben, ganz genau so.

Es ist sehr wichtig, dass man sich mit den in sachlichen Kritikpunkten, den Argumenten usw. die von denen, die ins Abseits gestellt werden, befasst. Nur mit den Kinderrechteaussagen muessen wir uns in diesem Leben nicht mehr befassen, nein, mit denen nicht. Intellektuell ist es fuer unsereins ja nicht so schwierig, sie zu mobben, aber inhaltlich? Schwierig- schwierig- UNBEGREIFBAR diese Symptomatrix. Aber wenn man anfaengt, gewisse Zusammenhaenge zu kapieren, naemlich wie wir Paedophilen eigentlich durch unseren heutigen Lebenswandel unsere eigenen Kindheiten und Ideale verraten haben, dann treten sehr heftige emotionale Widerstaende natuerlich zu allererst gegenueber denen auf, die uns das bewusst machen, so nach dem Motto: “das kann doch unmoeglich wahr sein!!!”

Ja wer entscheidet nun eigentlich , wer hier Recht hat, wenn nicht ein Konsens oder Kompromiss der Masse der Einflussreichen und derjenigen, die an der gesellschaftlichen Wirklichkeit schrauben wollen, gefunden wird? Die aktiven Kinderrechte-Schreihaelse doch wohl auf keinen Fall oder? Es sei denn, ein tyranisches Paedophilenforum herrscht. Wenn du Glueck hast, ist es deiner Meinung ueber das, was als „Forumsregel [=Recht] zu gelten hat, wenn du Pech hast: Kopf ab!

Unser Paedokloen zur Klonung anderer da hieneinwachsender Paedoclowns benoetigt nun mal Verbote und Verbote bewirken Totalitarismus! Aber...ist Gemeinwesen ohne Einschraenkungen fuer jeden Involvierten moeglich_ Und...falls ja, wie kann ggf. eine freiwillige wirksame Selbstbeschraenkung eines jeden involvierten Individuums erreicht werden, die notwendig ist, um ein Gemeinwesen funktionieren zu lassen, ohne das Gesetze die Formen und vor Allem die Grenzen der persoenlichen Freiheiten definieren und bestmoeglich garantieren_das ist absoluter Humbug, und wer dem anhaengt, den kann man reinen Gewissens doch nur als „psychisch krank“ bezeichnen.

Re: Jahre wirds dauern,bis Pädos schnallen,was sie falsch ma

Beitrag von Reinherz SMarkmuhs » Fr 20. Jun 2014, 13:41


das nachfolgende muss dieser dophe Käsefuss gerade sagen. Mehr Heuchelei geht wirklich nicht mehr. Von Vorhofflimmern keinen Schimmer. Die früheren Formen von Schlag -Anfällen erlitten von diesem Typen sind nichts anderes als sm ersehnte Lynchjustiz eines Mit-Verzweifelten im Pädosling=släng. Das zeigt seine Geisteswelt, zur Show gestellt in pädophielen Kreisen heute. Seine frühere war wesentlich besser. Da war Hoffnung noch in Domina-nz. Heute ist es nur die Todesangst



eigene probs lassen sich nicht durch (gewünschte) bestrafung dritter beseitigen.


HAHAHA
DAS MUSST DU ALS JEMAND, DER MIT BESTRAFUNGEN SCHWERE KOHLE VERDIENT, GERADE SAGEN


es ist schon für viele verstörend, wenn sie angepisst werden, was erst aber löst man aus, wemma versucht,
jmd. zu zerstören, der eh nicht der kräftigen einer ist? qui bono?


HAHAHA,
DAS MUSST DU GERADE SAGEN


Willst Du etwas besser machen - so tu's alleine und delegiere das nicht an andere weiter;


HAHAHA
DAS MUSST DU GERADE SAGEN


vor allem:
versuche nicht, ihnen vorzuschreiben, wie sie was zu machen hätten,
das ist lächerlich. Suggerirre ihnen lieber freundlich psychologisch,was sie zu tun haben
sodass sie denken sie tun das von sich aus.
Denn alleine schaffst du gar nichts.
Jeder soll machen, was er will, dann wird alles gut, denn soviel Einsamkeit,
soziale "Spaltung", Flüchtlinge weltweit () (50 Millionen)
Kriege und Tote auf einmal hatten wir noch nie - genau dadurch


HAHAHA
DAS MUSST DU GERADE SAGEN


Ps: das SM system an dem ich mich zu Tode verdiene braucht immer Nachschub

psps: er hat aber auch schon Leben gerettet- früher mal, als er noch klein war - hat juristisches hackfleisch verhindert. das war aber nur möglich innerhalb einer Struktur, die ihm VORGEGEBEN war, oder wie er es heute nennen würde "VORSCHRIEB", Leben zu retten, was für diesen HILFLOSEN und VERZWEIFELTEN heute aber eher als "hofnärrische spinnerei" bezeichnet wird -das muss man fairerweise zu diesem ge-spaltenen und eigentlich schon immer auf jeder grausig - greisenhaft vergeistlichten HOCHzeit tanzenden kinderrechtemörder auch erwähnen. Kann aber auch sein, dass er von dieser "Lebensrettung" auf die Weise "profitiert", zu meinen, die von ihm Geretteten ein Leben lang in Schach halten zu können. Denn diesen "Fehler", Menschenleben ein zweites Mal zu retten, wird er nicht machen. Auf diese Weise meint er halt, geht es ihm besser. Und wie gut es dadurch diesem bornierten Wegschauer tatsächlich geht, sieht man ja.

Re: Jahre wirds dauern,bis Pädos schnallen,was sie falsch ma

Beitrag von bayerische MOhnblume » Di 17. Jun 2014, 22:51

Ich muss gerade wieder mal feststellen, dass die Admins in dem pädophilen Forum, indem ich seit Jahren als pädo-vielverständige Frau antikinderrechtlich mitwirke, (- das kann man auch durch wegschauen und Nichtkritik am versagten Kinderrecht vollstrecken) leider feststellen muss, dass der nexte langjährig nie wo-volle User unseres Forums auf die niederträchtigste Art hier mal wieder: durch unseren Kollegen Zottelbluse ( geistig Verwandter des Kollegen Maxsenmann) aus dem Pädoforum heraus gemobbt und- gestalkt wurde. Es schmerzt mich wirklich, wozu dieses Forum sich mittlerweile herab würdigt. Das haben wir ja schon bei den Kinderrechtlern gut beobachten können. Wie wir unser in-flames Spiel, nicht mitmachende Leute zu vertreiben aus der wichtigsten Diskussion und Auseinandersetzung über die Kinderliebe überhaupt- das wiederholt sich nun bei den Pädophilen untereinandere wieder und wieder.

Nun also zerfleischen sich die konfliktunfähigen Geistesgebrüder schon selbst. Die arme einsame, dreckige, Verzweiflungsmobbingfraktion dort bleibt übrig. Ist keiner mehr da, den sie wegmobben können aus ihren stinkreichen Kreisen hacken sie munter auf sich selbst ein. Es ist eigentlich schade, aberdas verlangen die Medien von ihnen- dass sie sich zersplittern, also tun sie es auch. Ihr Zynismus wird entsprechend immer rigoroser: einer nach dem anderen mobbt sich seit zig Jahren durchs Form oder (andere) raus. Das ist der gesellschaftlichen Situation geschuldet, in der sich dieses erbärmlich extrem arro-ganze Rest-Völkchen politisch aktiver Pädophiler sich inzwischen befindet. Ihre wichtigsten Bündnispartner, die sie hätten retten können, haben sie längst aus ihren Dunstkreisen verbannt, eliminiert undeliminiseren lassen, also geht sie ab die Post, haltlos und lemmingengleich stürzen sie ab. Sie haben zig Tausende kinderliebende Menschen fleissig mit in diese aussichtslose Situation heinein manövriert - manche sogar über den Jordan geschickt, so wie sie jetzt ihren pädophilen "Support" leisten- ist es ein JORDAN "support. .. Sie haben nämlich der "Gegenseite" immer neue Argumente geliefert, auf sie los zu gehen.

Es scheint keine allgemein geteilte Auffassung zu sein, daß Korrumpierung und Herabsetzung der Gesprächsatmosphäre in dem Pädoforum sich auf Teilnehmer und alle Beiträge in verschiedener Ausgradung grundsätzlich negativ auswirkt. Zumindest kamen bisher Anmerkungen und Sorgen dieser Art von meiner Seite bei der Admiralität nicht an. Sie gelten wohl als "erzieherisch-verwickelnd" oder "zu interventionistisch" oder "overprotecting" oder schlichtweg hoffnungslos altmodisch. Viele -- nicht nur, aber vor allem -- jüngere und junge verletzt Angerempelte bleiben hilflos wund dabei zurück. Na wenigstens wachsen da jetzt wenigstens nicht mehr allzu viele Jüngere nach in diesem ideologischen Misthaufen.. Ja wenn es das nur wäre: manche sterben auch schon dahin aus Gram an dieser schier ausweglosen Situation an der sie zerbrechen, in die die Obermacker dort, Pädotalibans und Kinderrechtefeinde zugleich eine ganze Szene hinein katapultuiert haben und verrecken lassen, ohne sie dort wieder heraus zu holen.

Scherzbengel Gabi ist nur der nächste in der Kette der Geschassten , für den es dank der über Zottelbluse ihm, kollektiv verpassten Fusstritte seiner Peerkumpel seinem Schicksal nun allein überlassen wird. Was hat er gemacht? Er hat sich öffentlich dort selbst kritisiert und wurde dann in seinem Streit mit einem Extremrabulisten namens Zottelbluse genau mit den Inhalten seiner mutigen Selbstkritik in den dort forumsbekannten Dreck gezogen und schliesslich zum weggehen dort gebnötigt: alte Karten neues Spiel: der nächste bitte.

MOhnblume


Krisis222.jpg

Re: Jahre wirds dauern,bis Pädos schnallen,was sie falsch ma

Beitrag von Lacky Schlaustmeyer » Mi 19. Feb 2014, 18:45

Hi Ihr alle

Ja, das pädoofviele Forum kann so manche Rolle im Leben spielen. Es ist schön, dass Ihr so viel Gewinn draus ziehen könnt.
Ihr habt mir viel gegeben, fantasievolle anfregungen zum Mobben anderer, Hinterfotzig linkes Lernmaterial , hintergründiges Demütigen , verleumdend, rufmörderisch, kinderentrechtend frech und junkig. Wahrscheinlich spielt das Forum für die Pädophilen alle eine grosse Rolle. Für jeden eine Andere. Für manchen eine geile, für andere eine tödliche. Als freiwilliger Master oder unfreiwilliger Sklave egal. Aber immer ein Gegenüber, wo man seine Gedanken los werden kann, oder Gedanken ausprobieren, oder Anregungen und Inspiration zum Kinderrechtemord holen, oder auch nur ein wenig Nähe und Trost verspüren. Es sei denn, man ist Kinderrechtler und gespeert. Solche Leute wollen wir nicht bei uns. Und dieser Speer eert uns , denn er weert lang und tief. So sei Euch allen für all Euer Mitwirken an der Vernichtung des autonomen Kinderrechtegedankens in Deutschland gedankt. Haupsach es macht den meistern Spass : Dass wir uns hier durch die Inhalte unserer Kommunikation ein ewiges Grab schaufeln ist uns nicht bewusst, haben wir auch noch nicht erfahren, also kann man uns auch nicht vorwerfen, wir wüssten das längst. Ich kann nicht für das Jungenforum sprechen, aber ich meine dennoch, alle Beiträge gegen die Kinderrechtler sowie ihre Aussperrung haben stets zu einer positiven Stimmung in unserem Pädoforum beigetragen

Jahre wirds dauern,bis Pädos schnallen,was sie falsch machen

Beitrag von Gast » Mi 19. Feb 2014, 13:12

Wäre ich Verschwörungstheoretiker könnte mir einfallen, daß die schlauesten Pädophilen bei den Sicherheitsbehörden arbeiten ...Dort können sie dann in Ruhe Bildchen schauen, aber im deutschen Pädophilen Forum sitzen
ja keine von diesen schlauen Pädophilen...Da bist du sicher.

Aber nur, wenn Du Dich ihren Spielchen unterwirfst




Die Filmchenspiele - und alles, was da an professioneller Hintertriebenheit, und anarchokapitalistiger HinterfroGGsigkeit mit dran hängt, konnten nur deshalb ein dermassen großes Ausmass erreichen, weil man vorher systematisch alle Versuche gekillt hat, die Pädophilenszene auf eine kinderrechtliche Basis zu stellen. Die AZOV - Szene samt ihrem Gerd_X-Maskenmannstrukturen davor sind sozuagen das Ergebnis- ein Kulminationspunkt -der massgeblichen pädophilen Mitarbeit an der systematischen Ausbeutung und Ausrottung von Kindern und Kinderrechten weltweit. In jenem Pädo-Forum scheinen sie drin zu hocken, die AZOV -Kunden en Masse. Es sind wohl fast alle namhaften User dort versammelt also mit von der Party. Wer sich mit ihnen anlegt, darf sich freuen noch zu leben. Ganz zaghaft- nachdem die Spiegel - TV - Pornografen ihre andere Form von legaler Pornografie vor der Haustür eines vermeintlichen Filmeschiessers abgewixt haben, gibt es in jenem Forum eine Art "Fehlereingeständnis", besser: eine Schock-O`-Laden- Reaktion, wobei so getan wird, als täten sie nun ganz doll in sich gehen und sich diametral ändern, die Bildchenschauer vom Fach. Und die herzliche MÄc Nudel natürlich wieder voll mit dabei, einfach so tuend, als sei sein persönlicher Kinderrechtemord nie geschehen, indem er moniert: "Niemand hätte doch wissen können, wohin die Kinderrechtemorde der Pädophilen führen, man müsse das erst am eigenen Leib erfahren" und:" die Kinderrechtler haben eh nur alle einen Tick". - Aber das Bild, das die pädophilen Pornografen den Gegenpornografen damit der Bevölkerung geliefert haben, und damit die Chancen gen NUll manövriert haben, jemals aus der Lage wieder heraus zu kommen, zu dem die pornografisch orientierten Sexversteher und Pädophilen selbst mit beigetragen haben, wird man aus den Köpfen der Massen wohl kaum noch zu Lebzeiten wieder heraus raus bekommen. Und mit jeder solcher Handlungen wird das Bild , und die Hoffnung und die Chance ein Stückweit kaputter. Für alle. Und damit für die Kinderrechtler auch gleich mit, die es gewagt haben und wagen, sich differenziert FÜR das Recht auf selbst bestimmte Sexualität



also gegen Ausbeutung UND Unterdrückung zu äussern. Also wirds in Pädokreisen wohl wieder nix, ihren "geliebten" Jungs aus ihrer Entrechtung und ihren Notlagen heraus zu helfen, sondern wird wohl schnell wieder zur Tagesordnung übergegangen werden, was man ja dem Forum auch jetzt schon entnehmen kann. Also hat mal eben einer von ihnen ganz zaghaft - der "Erzengel", der schon früher durch seinen faschistoid ähnlichen Psychoterror gegen die Kinderrechtler aufgefallen ist schnell mal ein paar Gedanken geschrieben, aus denen man wohl entnehmen soll, dass er sich ganz doll ändern möchte. Aber wie? Das lässt er schön offen. Es ist ein moralisches Lippenbekenntnis, das viel zu spät kommt, und das lediglich wenigstens in seinen Kreisen zeigen soll, was fürn Guter dieser Puter eigentlich ist. Ein paar Pädos haben ihm auch geantwortet, ebenso floskelhaft und unverbindlich wie eh und jeh. Die Konsequenzen der Kinderrechtler möchten sie alle dann doch lieber nicht eingehen. Es geht aber nicht anders Freunde. Und das werden noch viele zu spüren bekommen.


Die Bildchenschiesser ziehen die "gutmeinenden" Pädos mit in den Sumpf und die "gutmeinenden" Pädos ziehen zusammen mit den Bildchenschiessern in einer Front die Kinderrechtler in den Dreck.. Immer noch raffen sie nicht, daß die Kinderrechtephilosophie, die den Kindern das Wort gibt, und damit jernseits jeder Spekulation und Interpretation, was Kinder sind, und was sie tun wollen oder "sollten", der Schlüssel und die Grundlage der Kinderliebe nur sein kann: Sie raffen weiterhin nicht, daß der Bildchenkommerz neben jeder anderen inkriminierten Tat auch den gutmeinenden Enthaltsamkeitsfreaks das Leben und die Freiheit nimmt. Das Verhalten der Pädophilen bewirkt, dass wir Kinderrechtler keinen einzigen Fall seelischer und physischer Grausamkeit von Erziehungs-Institutionen gegen Kinder veröffentlichen können, ohne dass man das abschmettert und in die pädophile Kiste packt. Es ist ihnen egal. Es ist wie ein Gang über Leichen durchexerziert im massenhaften Wiederholungstakt, grausam und gnadenlos unbelehrbar und unerschütterlich, zum Zwecke des eigenen Orgasmus, den du überall in der Gesellschaft antriffst. Zu ändern wird das wohl nur sein, wenn die Pädos eine Kinderrechtediskussion vom Feinsten starten, die einerseits die Mechanismen des Kinderrechtemords in ihren eigenen Reihen aber auch in der Gesellschaft aufdeckt und meinetwegen auch die in ihren Reihen verjagdten Kinderrechtler weitgehend rehabilitiert und ihre Beiträge wieder zulässt. Das reicht aber nicht, zumal es um eine geht und um eine was den Pädos bisher völlig abgeht und was auch zusammen gehört. Aber genau da werden sich diese Herren sehr schwer tun, zumal sie "höchst verliebt" in genau den Gewaltstrukturen arbeiten, unter denen Kinder ausgebeutet und zugrunde gerichtet werden, oder sie beziehen schon längst ihre Rente, die sich aus der Intensität der Kinderrechtemorde zusammen setzt, die sie in ihrem Leben begangen haben.


@erzengel

Es ist keine Frage des Maßstabs wegen der HAHAHA sexuellen Neigung, des Wunsches nach Daseinsberechtigung seines eigenen Ichs. HAHAHA.Ja, es stimmt. Sie waren alle zu jung um abschätzen zu können, was es bedeutet nackt gefilmt und fotografiert zu werden.HAHAHAFreilich, es waren keine von Bomben zerfetzten Kinderleichen, nichts was im eigentlichen Sinne des Wortes schrecklich zu sein hat, der menschliche Körper sollte nicht als etwas schreckliches empfunden werden. Was solchen Bildern und Filmen seinen Schrecken verleiht ist die Vorstellung, dass dieser kindliche Mensch die Folgen seiner öffentlichen Nacktheit HAHAHA JETZT PLÖTZLICH iIm Moment der Herstellung und seines vermeintlichen Einverständnisses. Kinder treffen solche gravierenden Entscheidungen nicht unter Abwägung aller gegenwärtigen und die Zukunft betreffenden Aspekte, denken vielmehr an momentane, unmittelbare Vorteile und Nutznießungen und dies eröffnet viele Wege wie sie sich vermeintlich freiwillig und ohne Anwendung von unmittelbarer physischer und/oder psychischer Gewalt nackt beim Spielen filmen und fotografieren lassen. WARUM DENN WIRD ÜBERHAUPT FOTOGRAFIERT? WEIL DIE VERBOTE DIESE ERSATZWELT ERST SCHAFFEN UND DAMIT DEN KOMMERZ PRODUZIEREN DU ARMLEUCHTER, Das Kind verspricht sich einfach nur Vorteile, materieller oder emotionaler Natur. Anderweitig kaum erreichbare Vorteile. Die aus kindlicher Sicht verfänglichste Gefahr gegenüber Menschen mit Absichten zweifelhafter Natur ist das offene Ohr, die Freundschaft, die Kameradschaft. Diese Kombination lässt vieles zu, öffnet Kinderseelen und lässt bereitwillig gewähren. Die von der herrschenden Meinung beispielhaft herangezogene Gewalt, unter welcher Kinder in den Augen der Öffentlichkeit solche Dinge auf sich nehmen, ist im Kern nichts anderes als jene Form der Gewalt, welche Eltern im kindlichen Alltag fortlaufend einsetzen: Liebe. Oder genauer gesagt: die Möglichkeit des Liebesentzugs. Ja, es stimmt. Es lag an an dieser Kameradschaft. An den unzähligen Ausflügen, Abenteuern, wochenlangen Ferienlagern. An den vielen gemeinsamen ganz persönlichen Erinnerungen, die so zusammenschweißten. Die drei Stunden Filmherstellung und Bilderproduktion waren das Opfer für all das, was außerhalb dieser drei Stunden, welche im Vierzehn-Tages-Rythmus wiederkehrten, stattfand. Ein möglicher Verlust all dieser aufregenden und wertvollen Dinge für die Kinder wurde nie angedroht, ausgesprochen. Es war unnötig. Er wäre groß, unermesslich, grausam gewesen. Das war unausgesprochen klar, das Wissen darüber ersetzte jeden äußerlichen Druck, vermutlich um ein vielfaches. Der Verlust dieser Gruppe, dieses Gemeinschaftsgefühls und das Wissen darüber, dass es keine Alternative dazu gibt im häuslichen oder örtlichen Umfeld, reichte mehr als aus. Menschen verhalten sich loyal aus Angst oder aus Liebe. Die Azovkinder verhielten sich loyal aus Angst vor dem Liebesverlust. Dieser Aspekt macht es zum Missbrauch an ihren Seelen.ACH NEE WIE WAR DAS DOCH GLEICH MIT DEM AUFENTHALTSSELBSTBESTIMMUNGSRECHT?
Sie standen am Ende da und wurden dieser kameradschaftlichen Zusammengehörigkeit beraubt, mussten sich erklären warum sie sich nackt auszogen und waren doch noch viel zu jung, um über diese Worte zu verfügen, welche es brauchte, um sich zu erklären. Trotz der teilweisen prekären Lebensumstände liebten alle ihre Eltern. Jedes Kind liebt seine Eltern, selbst das misshandelte, missachtete. Sie empfanden Scham gegenüber den Menschen, die sie liebten, kamen in schmerzhafte Gewissenskonflikte, weil sie den Anforderungen einer Erklärung nicht nachkommen konnten, waren geschockt, ihrer Stabilität im Gefühlsleben beraubt. Sie wurden einer öffentlichen Betrachtung der Vorgänge ausgesetzt, welche eben diese so darstellte, als sei etwas pornografisches geschehen. Begrifflichkeiten, welche Bilder in den Köpfen der Öffentlichkeit freisetzen, Schulkameraden, welche diese Bilder in den öffentlichen Köpfen nur allzu gut kennen. Sich dem Vorwurf durch Außenstehende und Gleichaltrige stellen zu müssen, gleichgeschlechtlichen Geschlechtsverkehr vollzogen zu haben, wiegt in einem osteuropäischen Land schwer. Vernichtend schwer. Ja, sie kannten größtenteils die Wahrheit, verstanden formal, warum diese Aufnahmen entstanden. Die Antwort wäre wohl von jedem in etwa gleich gewesen: sie entstanden, weil mit diesem Geld wertvolle Abenteuer finanziert wurden, geliebte Momente erlebt werden konnten. SAGTEST DU IHNEN DAS SO?SCHON MAL AUF DIE IDEE GEKOMMEN KOHLE DURCH GANZ NORMALE AUFRICHTIGE KOLLEKTIVE ARBEIT AUFZUBAUEN? Diese jungen Kinder hatten keine Ahnung davon, wie die erwachsene Welt wirklich funktioniert. ABER DU DU HAST DAS NATÜRLICH; DU WEISST WIE SIE FUNKTIONIERT WEIL DU TEIL BIST VON IHR Sie wussten vermutlich nicht mal, wo Kanada auf der Weltkarte lag, manche nicht mal, was Kanada überhaupt ist. Hauptsache war, es würde keiner in der Schule, aus der Straße erfahren. Alles andere oblag der kindlichen, naiven Gleichgültigkeit. Zitat eines Jungen im Jahre 2012: „Weißt du, es ist für mich nicht schlimm was wir damals gefilmt haben. Aber es ist schlimm, dass wir erwischt wurden. Ich bin böse auf dich, weil du nicht aufgepasst hast. Du hättest besser aufpassen müssen.“WIE DENN WENN DU ES INS NETZ SETZT? ODER JEMAND ANDERES ALS DU
Viele von ihnen finden sich nicht wirklich in einer Opferrolle, vielleicht sind sie selbst heute noch zu jung dafür. Was sie dagegen wirklich belastet ist der Verrat, der Zwang der Preisgabe, das Gefühl gegen einen Menschen sein zu müssen, der ihnen einmal sehr viel bedeutete und die Wut auf diesen Menschen, dass er dies nicht verhinderte. Andrei sagte in einem Fernsehinterview, er wüsste nicht was er sagen solle, stünde er diesem Menschen gegenüber, den er einst so vertraute. Er müsste nichts sagen. Denn er würde an ein Herz gedrückt werden, in welchem eine große Lücke durch seine Abwesenheit entstand und viel Platz für ihn wäre. Seine Augen verrieten mehr als seine Worte. Wenigstens manchen. Es war ein unverzeihlicher Irrweg. Der Versuch des totalen Glücks auf allen Ebenen. Der Genuss des vermeintlichen Erfolgs, welcher deswegen eine dreijährige Illusion war, weil der Ausgang und die Konsequenz einem nicht verblendeten Betrachter unweigerlich hätte klar sein müssen. Verdrängung, Eitelkeit, Hochmut, Höhenfluggefühle, „wird schon schiefgehen“, Egoismus, fragwürdige Verwirklichungswünsche von Träumen, dieses und noch viel mehr sind hervorragend geeignete Rauchgranaten, welche Betrachtungen verblenden lassen. wären die Ausflüge an den zwei Kilometer entfernten Badesee gegangen statt für drei Wochen an das Schwarze Meer oder in Freizeitparks und hätte das gemeinsame Essen aus dem bestanden, was im Garten wuchs, anstelle von Restaurants und Fastfood-Lokalitäten. ANSCHEINEND DOCH IHR SCHWEINE Es ist ein Gefühl der Angst, welches jemanden beschleichen kann, muss man zugeben im Unrecht zu sein. Aber das war es: Unrecht. Nicht aus Gründen, welche einen Teil der Öffentlichkeit bewegt. Es sind viel schlimmere, verletzendere Gründe. Es ist ein Gefühl der Beklemmung, eingestehen zu müssen, dass Menschen Recht haben, welche das Wort gegen einen ergreifen. Dazu stehen zu sollen, was Teile der Öffentlichkeit in ihrer Bewertung feststellen, Teile der Öffentlichkeit, welche man 20 Jahre seines Lebens als falsch und feindselig empfand.
Es geht nicht um Nacktheit. Auch nicht um kindliche Nacktheit. Es geht um die Geschichte dahinter und das Schicksal, welches jeder noch vor sich hat. Sie verstanden es damals nicht und verstehen es auch heute noch nicht wirklich. Und ich weiß nicht, was es in der Zukunft aus ihnen machen wird. Vielleicht nichts. Vielleicht alles. Selbst nur einer von ihnen wäre einer zu viel.



Kinderrechtehasser, Zyniker und Kinderrechte Rausmobber "Lucky Strike" alias Fucky Wolpfinger
(Jetzt will er ernst genommen werden, dieses ekelig zynische Sarkasmusschwein
Vielleicht muss er es auch erst noch viel mehr abkriegen, bevor man mit ihm reden kann)




"Hast du das nicht alles vorher schon gewusst"?


[..]Dein Post beeindruckt. [...]Du hast es sehr gut ausgedrückt. Klingt so nach einer reuigen Generalbeichte. Ich denke, das ist Knackpunkt, . Solange die Kinderrechtemord- Moral so ist wie sie ist, werden 'unsere' Jungs früher oder später mit einer Umbewertung dessen konfrontiert werden, was sie damals durchaus als angenehm empfunden haben können. Man kann das voraussehen, und man muss sich entsprechend verhalten. Auch wenn es nicht im Eklat endet, wird ein Junge mit der Umbewertung kontrontiert werden, früher oder später. Er wird erfahren, daß das, was er als tiefe Freundschaft mit einem geliebten Menschen empfunden hat, von anderen als miesester Missbrauch gewertet wird. Das bewirkt zumindest eine tiefe Verunsicherung. Er hat dann mehr Zeit zur Verarbeitung, aber er ist damit auch allein. Dein Post beeindruckt. Du hast es sehr gut ausgedrückt. Klingt so nach einer reuigen Generalbeichte. Ich frage mich nur: Hast du das alles nicht vorher auch schon gewusst? Immerhin haste ja auch hier gelesen und diskutiert? Das wir am falschen Ansatz uns laben: am Adultorecht so oder so ach nee, den Kinderrechteaspekt habe ich ja erfolgreich vertrieben konntest du also nicht wissen, armer Erzengel, Immerhin haste ja auch hier gelesen und diskutiert?



Persiflage on Fucky Wolpfinger (leicht aktualisiert)

Warum macht Ihr Kinderrechtler die Pädophilen seit vielen Jahren so schlecht? Trouble gönne ich niemand. Ich meine, daß es erste Regel sein sollte, gar nie nimmer nicht irgend jemand schlecht zu machen oder Verleumdungen gegen andere verbreiten die gegen diese verwendet werden können. Es sei denn bei den Kinderrechtlern. Die dürfen mehr noch als Dreckspädagogen von Bullen-Pädophilen, Schläger-Pädophilen, Denunzianten-Pädophilen, Mörder-Pädophilen, Rufmordpädophilen und Nazi-Pädophilen jederzeit denunziert werden. Haben wir ja alle mehrfach miterlebt in unserem Pädophilenforum, wie schlecht sich die Kinderrechtler benommen haben, und ich war einer von den schwer aktiven, Pädophilen, der sie provoziert und gestalkt hat, sodass das möglich wurde, sie schließlich rauszuschmeissen aus der bundesweiten Diskussion und eurer geisteskranken Mission, den Erfolg der Kinderrechtebewegung an das Verhalten der Pädophilen zu knüpfen und uns gegen unseren freien Willen die Kinderrechte regelrecht aufzuzwingen .....Deshalb heisst "nie" zwar nie", . Grauslig. Pädo Bockwarte oder schon Gustaponamo-Pädos ? Nun ja. Wenn sie nicht mehr argumentieren können, werden sie indirekt auf der Auslöserebene brutaler als NSA und NSU zusammen. Warum? Weil viel mehr menschen durch so eine Philosophie sterben müssen , als durch NSA und NSU zusammen. Selbst diese beiden Organisationen gehen nämlich auf gemeuchelte Kinderrechte zurück. Die Kinderrechte werden also zu Recht aus unserem Geiste verbRannt.. Denn Morden macht spass oder? Und belangt wirste wegen solcher Morde auch nicht. Das hat weltweite Folgen und zieht sich hin bis in die Ukraine, bis nach Kairo, in den Jemen, in den Sudan, nach Afghanistan und Nordkorea. In der Pädagogen- und Elternwelt ist das NULL anders, nur andersrum. Mit Sicherheit von Fall zu Fall sogar noch schlimmer. Bei 3 ermordeten Kindern pro Woche hat die Deutsche Erzieherwelt also etwas MASSENMÖRDERISCHES zu verdrängen und aufzuarbeiten: Und das nicht kommen, sondern es kommen..Und was braucht sie dafür? Um diese Aufarbeitung möglichst lange hinauszuzögern? Böcke !! Genau!! Böcke der "Sünde" Die armen be(mitl)eidungswürdigen perversen, verhaltensgestörten und geisteskranken Kinderrechtler eignen sich natürlich dafür noch mehr als wir Pädophilen uns dafür eignen, weil ,denn zum Glück gehören wir Pädophilen ja selber zu dieser Erzieher- und Machtanspruchskaste dazu .Und da wir ja oft auch Familie haben, schauen wir uns unsere "Pornos" eben jetzt im Familienalbum an. Die Kinderrechtler haben es deshalb einfach hinzunehmen, wenn wir weisen pädophilen Männer und Frauen beschließen, weiterhin die Kinderrechteanliegen als geisteskranke Exkremente einiger weniger Spinner zu betrachten. Stattdessen werden wir wöchentliche Mörderbilanz etwas auszugleichen versuchen zu Gunsten der überwältigenden Gewaltstruktur des anderen, liebesentziehenden und kinderentrechtenden Ufers. Und wie machen wir das? Ganz einfach: indem wir die Rechte der Kinder auf freie Entfaltung zu UNSEREM Recht erklären uns somit frei entfalten zu dürfen. Das machten wir auch in Rumänien. Da die verhaltensgestörten Kinderrechtler allein aufgrund ihrer genetisch bestimmten Kinderrechteneigungen uns Pädophile schwer schädigen, das heisst, uns in unseren Vorrechten (wie z.B. in Rumänien wieder mal klar zum Ausdruck kam, wie toll wir wirklich den Willen und das Vertrauen der KInder respektieren) gegen über den Kindern diametral einschränken und schädigen wollen, und stattdessen auch die Kinder noch sagen dürfen, was wir tun sollen und unterlassen auch noch, mussten die Kinderrechtler leider aus unserem Forum entfernt, entrechtet und wirtschaftlich ruiniert werden. Wir indes machen mit unseren Gerd Xen, und den Folgefixern unserer Fotografenmaffia so weiter, wie bisher, bis sie uns alle um bringen. Schöne Reue ebnet uns den weg. Wir können nur darauf vertrauen, dass das auch von möglichst vielen Pädophilen so an-erkannt und befolgt wird und diese dank uns keine nachvollziehbaren Argumente mehr dafür brauchen, die Kinderrechte in Deutschland in den Dreck zu treten und zwar gründlich aus unserem Denken und Handeln zu eliminieren: Wir brauchen keine Kinderrechte. Bürgerrechte für uns Kinderrechte-Erwürger- Bürger ohne wenn und aber, dann kanns losgehen

fröhlicher Blutwolf, Jungsliebeforum


Neighure

Der Handel mit Bildern und Filmen wirkt sich auf unsere Situation als BL, so nehme ich es wahr, schädlich aus, denn das öffentliche Bild wird ja nicht von der befruchtenden Liebe zwischen zwei Menschen sehr unterschiedlichen Alters geprägt. Und das wir diese Liebe nicht leben dürfen ist der Umstand, an dem viele von uns heftigst leiden. Es sind die Formen der Ausnutzung, der Instrumentalisierung und des Missbrauchs, die sich in den Köpfen der Menschen einbrennen, die eine Verknüpfung unserer Neigung mit immer negativen Eigenschaften herstellt. Alle, die sich an diesem System beteiligen - Hersteller, Vertriebler und Kunden schaufeln sich nicht nur ihr eigenes, sondern unser aller Grab. Das ist mit Geld nicht aufzuwiegen. Das muss VOR einer Handlung bedacht sein. Aber wenn der schmöde Mammon winkt, wird das Hirn eben allzuoft ausgesetzt. Das ist unsere Archillesferse - der Kern unseres Wirtschaftssystems.
Mit dem Geld hat er sich ein intensives Zusammensein mit etlichen Kindern erkauft und geklaut. Kinderrechtler haben das Geld nicht und können nicht mit Kindern zusammen sein. Und wenn sie es hätten- das Geld- würden sie es ganz sicher nicht für solche Scheisse einsetzen. Sie würden es auch ganz sicher nicht auf diese art verdienen. Und sie würden es dafür einsetzen und setzen es auch dafür ein, dass Menschen rauskommen aus ihren Gefängnissen, und zwar alle. Insofern schreibt Crudely vollkommen zurecht: "Vielleicht wäre mehr Selbstkritik auch von Seiten von Pädophilen manchmal nicht falsch. Denn labern könne nwir ja schliesslich alle. Immer schön angepasst an die Situation, die wir gerade angerichtet haben. Verzeihen wir ihm also. Er ist nur einer von uns. Dem kann ich nur hinzufügen, dass allen geschriebenen Gedanken und Kritiken irgendwie auch Taten folgen müssen. Taten aus dem Mund meine ich . Reine MUndtaten. Oder ein Buch. Ohne Fotos, das könnte auch wieder Kohle bringen. Und dangehts weiter. Eine erste Tat wäre von Dir also, dass Du Dein Handeln in Deinem Buch und in Interviews öffentlich abgrenzt von unserer Neigung, der Kapialismusliebe, die im Grunde weder krankhaft noch schädlich ist.

Nach oben

Impressum --- Datenschutzerklärung