Kindersexualität und Plastiktüteninseln im Meer

Antwort erstellen


Diese Frage dient dazu, das automatisierte Versenden von Formularen durch Spam-Bots zu verhindern.
Advanced BBCode Box 3 :: Hilfe Seite  
Den markierten Text entfernen Den markierten Text kopieren Den kopierten Text einfügen Entferne alle BBCodes aus dem markierten Text Aufzählungsliste Sortierte Liste Listenpunkt Tabs Trennlinie Text fett Text kursiv Text unterstrichen Hochgestellter Text Tiefgestellter Text Glühender Text Text mit Schatten Text mit Schattenfall Unscharfer Text Wellentext (nur Internet Explorer) Text ein-/ausblenden Text mit Farbverlauf Blocktext Linksbündiger Text Zentrierter Text Rechtsbündiger Text Vorformatierter Text
Normaler Einzug Text zum Lesen von von Links nach Rechts Text zum Lesen von Rechts nach Links Lauftext nach oben Lauftext nach unten Lauftext nach links Lauftext nach rechts Programmcode Zitat Text einblenden Inhalt für Gäste verstecken Füge einen Off Topic Text ein NFO Text Eine Tabelle einfügen Verweise Web Adresse Email Adresse Bild einfügen Thumbnail einfügen Bild von Imageshack einfügen Einen Klickzähler einfügen Gib das Suchwort ein Füge ein Web Video hinzu
Smilies
:D :) ;) :( :o :shock: :? 8-) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen: :geek: :ugeek:
BBCode ist eingeschaltet
[img] ist eingeschaltet
[flash] ist ausgeschaltet
[url] ist eingeschaltet
Smilies sind eingeschaltet
Die letzten Beiträge des Themas
   

Wenn du eine Datei oder mehrere Dateien anhängen möchtest, gib die Details unten ein.

Ansicht erweitern Die letzten Beiträge des Themas: Kindersexualität und Plastiktüteninseln im Meer

Kindersexualität und Plastiktüteninseln im Meer

Beitrag von AVAAZ Kinderrechtler » So 6. Mär 2016, 12:20

Spenden für die Beseitigung der Folgen,
ohne die Ursache zu erkennen und zu beseitigen



Liebe Leute,

bis 2050 könnte es in unseren Meeren mehr Plastik als Fische geben ― so lautet das erschreckende Ergebnis einer neuen Studie.

Was wir unserem Planeten antun ist so ungeheuerlich, dass man an der Menschheit verzweifeln könnte. Doch dann hört man Geschichten wie die von Terry, Christina und Chris: Die drei Freunde hatten sich über das Plastikproblem informiert und von der riesigen Müllinsel im Pazifik erfahren, die aus zerstückeltem Abfall besteht und doppelt so groß wie Deutschland ist.

Sie waren entsetzt und ließen sich eine einfache Lösung einfallen: Das SeaVax ― ein solarbetriebenes Schiff, dass pro Jahr bis zu 22 Millionen Kilogramm Plastik aufsaugen kann. Ein paar dieser Schiffe könnten die gesamte Müllinsel im Pazifik in nur zehn Jahren entfernen!

So wundervoll sieht es aus, wenn Menschen sich den großen Herausforderungen unserer Zeit stellen. Doch das Projekt läuft gerade erst an und braucht unsere Hilfe. Das erste SeaVax-Modell ist gebaut, benötigt allerdings finanzielle Mittel, um die weltgrößte Reinigungsaktion bewältigen zu können. Selbst mit einem kleinen Beitrag - etwa dem Preis einer Mahlzeit oder einer Tasse Kaffee - können wir diese Ungeheuerlichkeit in eine inspirierende Geschichte verwandeln. Spenden Sie jetzt ― tragen Sie dazu bei, den Traum von SeaVax zu verwirklichen und auch andere ehrgeizige Projekte zu fördern, um unsere Meere vom Plastik zu befreien:


Klicken Sie hier, um einen anderen Betrag zu spenden.

Im Dezember bin ich auf eine abgelegene Insel vor der Küste Vietnams und Kambodschas gereist. Es war atemberaubend schön. Doch dann kam ein Wind auf und der Ozean war zwei Tage lang unter einer Mülldecke verborgen — von Bonbonpapier bis Styropor war alles dabei. Der Anblick war ungeheuerlich, fast schon apokalyptisch.

Das Unbehagen, das solche Verschmutzung bei den Menschen auslöst, ist groß. Noch größer ist aber der Schaden an den sensiblen Ökosystemen der Meere. Delfine, Wale, Fische ― alle Lebewesen sind betroffen. Vor allem, weil sich das Plastik in immer kleinere Teile zersetzt, die ihre Atemwege, Münder und Kiemen verstopfen.

Hinter SeaVax steckt die Vision eines solarbetriebenen, selbstfahrenden Schiffs, das Plastik aufsaugt aber spezielle Sensoren zum Schutz von Meereslebewesen hat. Wir brauchen genau solche gewaltigen Ideen ― und noch viele weitere ihrer Art. Wenn wir sie richtig groß aufziehen, können wir ihnen mehr Zugkraft verleihen, damit sie noch bessere Ergebnisse liefern. Und dann kann unsere Gemeinschaft Regierungen dazu bringen, diese Ideen in großem Maße aufzugreifen.

Die Avaaz-Gemeinschaft ist hierfür wie geschaffen: Es gibt keine größere weltweite Community, die zusammen Spenden aufbringen kann. Nun liegt es an uns, diese Erfinder bei der Verwirklichung ihres Traums zu unterstützen, weiteren tollen Projekten auf den Weg zu helfen und der ganzen Welt damit Hoffnung zu schenken. Für den Preis einer Mahlzeit können Sie helfen, den Ozean von 170.000 Plastikstückchen zu befreien! Steuern Sie jetzt dazu bei:


http://www.pravda-tv.com/2014/06/19-jah ... en-videos/


Kommentar:

mit einer wirklich freien kindheit wär das alles nicht passiert. die platiktod ist nur eine folge wie andere vielfältige folgen auch, aber um die gemeine ursache, auf die das zurück geht, die beseitigt ihr nicht. nehmt lieber die gespendeten millionen, um eine konsumfreie emotio-gesellschaft zu schaffen, sonst wird die vermüllung der erde immer weiter gehen, da könt ihr fischen wie ihr wollt, ihr werdet das sonst nicht aufhalten können


http://www.pravda-tv.com/2014/06/19-jah ... en-videos/

Nach oben

Impressum --- Datenschutzerklärung