LIFE Flüchtlingstagebuch:Flucht aus Erziehungskrieg indenTod

LIFE Flüchtlingstagebuch:Flucht aus Erziehungskrieg indenTod

Beitragvon Pinki » Do 1. Okt 2015, 15:21

aufnaeher1 (2).jpg
aufnaeher1 (2).jpg (103.13 KiB) 2610-mal betrachtet



zystemhilfe leisten sie gerne, zystemkritiker verentwohltätigen sie und lassen sie unter ihren augen verrecken. Das ist wie Mord, ist aber keiner Herr Jufiesminister, aber das kommt jetzt alles auf sie zurück

[/size]


wie und warum es die Sucht nach Kinder-, Frauen- und Männerunterwerfung Blutsverwandtschaftsselektion, Pharmilien und Kinderrechtemassenmord gibt? Beides zum Zwecke der Illusion, Leibeigene und Familienange.HÖRIGE wirklich zu besitzen, um Körperwärme festhalten zu können, eine modernisierte historische Abfärbung oder Neuauflage/Verschiebung/Unsichtbarmache von Sklaverei, um chronische Hilflosigkeit zu erleben, zu geniessen, nach eigenen Bedürfnissen zu ver-formen und dem eigenen befriedigenden und lukrativen Verfügungs-, Sexbehauptungs- Sexbefriedigungs,- und Sexenthauptungs-Erziehungsdrang nachzugeben, einschliesslich dazu gehörendem "Bildung"-sZwang und "Wissenszwang", der den der Unterworfenen bricht, vertreibt, ihn abtreibt und in die Flucht schlägt, und es auf diese Weise weltweit zu Missverständnissen, Hass, Vorurteilen, Verurteilungen, zum aneinander Vorbeileben, und Vorbeilieben und zur Apathie gegenüber anderen, zur Angst und Fremdenfeindlichkeit, zu Konkurrenz-, Eifersucht- und Neid besetzte Landnahmen, zum Krieg der Geschlechter gegen die Geschlechtslosen und geschlechtslos Gemachten , zur weltweiten Flucht aus dem Krieg,

SCH ENKELTÖTER.png
SCH ENKELTÖTER.png (20.98 KiB) 4169-mal betrachtet


und schliesslich zur "Flucht" den WeltKrieg kommt den diese Sucht weltweit tagtätlich vorbereitet, auslöst und deshalb, solange diese Strukturen nicht geknackt sind, nahezu alle bisherigen Friedenkonzepte zum Scheitern verurteilt sind


+++eine einleitung+++:

was war heute, den 15.9,2015?

langsam schien sich dieser thread siehe oben (eins drüber) zu einer art tagebuch zu entwickeln, deshalb jetzt die ausgliederung in einen extra thread, die tagesereignisse, machen es nötig, und ich schreibe gerne dabei mit. Es geht hier um einen spiegel sowie um die folgen direkt mit erlebter kinderrechteausbeutung, -ausrottung, -kommerzialisierung, -akademisierung, -abstrahierung, -metadimensionalisierung, das heisst, um eine k i n d e r r e c h t e u m d e f i n i t i o n seit den 70er jahren und ihre folgen, die bis heute unvermindert anhalten. Aus dem original von kinderb e d ü r f n i s s e n und kinderi n t e r e s s e n ( im original der kinderrechtecharta: "the best interests of children" hat der deutsche staat das wort "kindeswohl" herbei gefälscht, durch dessen interpretation auch ein grossteil der heutigen menschenentmündigung und flüchtlingssituation herrührt.

Es geht auch darum, mit hilfe dieses flüchtlingstagebuchs deutlich zu machen, in wiefern das "flüchtlingsproblem" bzw. die so genannte "flüchtlingskrise" eine krise der verwachsenen s e x u a l i t ä t samt den antisozialen und mörderischen folgen derselben darstellt. Gemeint ist, aufzuzeigen, welchen anteil die triebhaft- egoistische, materiell fixierte und sozialunverbindliche, liebes- und kinderfeindliche sexualität der erwachsenen bis heute hat darum, ihren massgeblichen anteil anhand der gegenwärtigen "flüchtlingskatastrophe" deutlich zu machen. Schau unter ihre röcke und wie fetischismusbeschränkt sie damit umgehen, was sie darunter tragen und schon weisst du, wie sie mit denen umgehen, denen sie sie nur verkaufen wollen.

Heute wird unsere flüchtlingssituation in der ik von 1972 praktisch bis heute wieder lebendig, lässt sich sehr gut wahrnehmen, längst verdrängtes wieder hoch kommen und übelste parallelen erkennen. wen es interessiert, bleibt mal dran leute, es wird nur noch krass. Ganz allgemein lässt sich sagen: wir waren damals NICHT auf den flüchtlingsandrang in die ik vorbereitet, auch heute ist dieses land quasi in einer art "retourkutsche" weitgehend nicht vorbereitet auf die flüchtlinge, die aber nur noch entfremdet flüchten können, nämlich von einem unterdrückungssystem ins nächste.

Was ist heute, am tage der eröffnung dieses tickers passiert, der die ereignisse von damals den heutigen gegenüber stellen möchte und deshalb werden hier auch aktuelle ereignisse so formuliert, als seien sie die identischen ereignisse, nur damals in den kinderrechtekommunen. Ein beispiel, merkel meinte heute, wenn man sich jetzt auch noch dafür entschuldigen müsse, so viele flüchtlinge aufgenommen zu haben, dann sei das nicht ihr land.


ihr Land.jpg
ihr Land.jpg (47.19 KiB) 4341-mal betrachtet



ach nee, wie war das denn bei uns? wir mussten uns nicht nur entschuldigen, wir wurden angeklagt, und erledigt von diesem land, noch und nöcher, man versuchte uns zu beseitigen , zu liquidieren, zu töten, in den suizid zutreiben, mit den mitteln der politik und der justiz, mit psychologischen bedrohungen, mit gewaltbedrohung, mit volksverhetzendem rufmord, selbst noch nach dreissig jahren, mit aushungern. und lychjustizaufrufen...

weiter heisst es, die helfer seien am ende? Wie am ende? ist das ein witz, oder was? nach den paar tagen oder wochen? Was für ein scherz angesichts unserer belastung die drei, vier jahrzehnte nun schon andauert? Aber in der quasi illegalität leisten wir unterstützung für flüchtlinge, die es in den medien noch nicht mal gibt, nicht so wie ihr - völlig legal mit einem völlig wohlwollenden medienrummel, und milliardenschwerer kohle für eure professionelle drecksarbeit in die kriegswaffenexportintegration, schämt euch was . Da seht ihr mal ein paar wochen lang, wie das ist, wenn man sich einsetzt und schon sind eure kräfte erschöpft? da muss die presse her, unbedingt, um das umkippen einzuleiten,wetten? Und der beruf der bezahlten unterstützer muss AUFGEWERTET werden, achso. Und wir ? man wurde und wird angegriffen, fertig gemacht, öffentlich bloss gestellt, finanziell ruiniert, personell ausgeblutet. Ihr habt aber das personal im vergleich zu uns, ihr müsst die leute nur in die wirtschaftskriege integrieren, wir mussten und müssen den leuten da heraus helfen und neben bei noch schuften, damit überhaupt kohle reinkam.

das fliegt jetzt alles auf euch zurück. Und zwar in großdimension. Noch habt Ihr die möglichkeit, mit tausenden zu reagieren, milliarden locker zu machen und noch mal milliarden, und was bringt ihr? "integration in die scheisse, wenn überhaupt. aber ihr seid fertig von dem bisschen schuften für flüchtlinge im vergleich zu uns. das darf doch nicht wahr sein.

Wohin können jetzt die flüchtlinge, denen der zugang zu (den kommunen) deutschland(s) versperrt ist? sie schlafen im regen, sie kommen mit dealern und schleppern in berührung, sie prostituieren sich vor fernsehjournalisten und der gesamten ratlosen weltöffentlichkeit.. Sie haben einen hungertreik begonnen aus protest, wir hatten damals etliche hungerstreiks für unsere rechte durchgeführt. Sie haben kinder dabei, die mithungern. Sie hungern, um nicht verhungern zu müssen, capito? Wir hungerten mit kindern und jugendlichen ebenfalls, um nicht verhungern zu müssen an liebe und wir hungerten wie sie, und vor allem: für ein legales aufenthaltsrecht.

Aber orkan orban meint jetzt genau das, wie ihm das auf breiter jugendhilfe- und gesetzesebene jahrzehntelang schon musterhaft vorgespielt wurde: sie /wir/ die heimkinder,-schule- und familienflüchtlinge hätten kein recht, sich auszusuchen, wo und mit wem wir zusammenleben möchten, merkt ihr was ihr scheiss europäer? Merkt ihr überhaupt noch etwas? Wisst Ihr, wieviele flüchtlinge dabei zu tode gekommen sind?. Das war eine flächendeckende grundhaltung deutschlands, diese flüchtlinge zur not zu tode kommen zu lassen, wenn sie sich nicht an das heim- schule, erziehungs- moral und geisteszustandsklima deutschlands intergrieren wollten, ein gang also über leichen eher als sie leben zu lassen, wie sie wollten.

Aber das habt ihr nicht bemerkt, das habt ihr nicht nachempfinden und einfühlen können und dürfen, wie sie starben, umso mehr jetzt euer schuldgefühl und euer "überraschender" eifer, den aktuellen flüchtlingen schokolade und unterhosen zu spenden, und den kindern eine form der zwangskita, die man gar nicht mehr als zwang spüren soll, aber an ihrem rechtlosen status, den vor allem, die zu spüren bekommen, daran ändert ihr immer noch nichts. Die unterscheidung von guten und bösen flüchtlingen, die herrschaft über leben und tod liegt wieder bei den selben behörden, die auch schon für die treibjagten, verschleppung, abweisung, ausgrenzung und den tod unserer flüchtlinge verantwortlich sind.

Nur noch, wenns in eurem geschlecht juckt spürt ihr etwas oder wie? Ihr wolltet uns immer irgend wohin vertreiben oder verteilen, wo wir niemand kennen, wo wir von mauer zu mauer laufen konnten, umzingelt wurden von pädagogenfaschisten, und psychiatriefaschisten, eingesperrt hinter mauern und stacheldraht, dahin wolltet ihr uns verteilen. Aber heute ist das ja alles ganz anders, heute nennt man es "quote" und dann wollt ihr die "ursachen" bekämpfen und wundert euch, wenn andere die nicht so toll d e n k e n können wie ihr, auf eure hälse scharf sind? aus den augen aus dem sinn? meint hier jemand, das problem ist gelöst, wenn ihr nun "entspannung" an den (alters-) grenzen schafft, meint ihr das problem ist nicht mehr da, wenn ihr es unsichtbar macht und es nur ein bisschen weiter südlich nach europa oder zurück nach syrien verlagert? wohin vertreibt ihr die flüchtlinge, die nicht an euren grenzen registriert werden wollen? was ist mit denen, die nun in serbien festsitzen und nicht weiter komen, weil sie nicht mal mehr 39 euro zusammen bringen um die busfahrt an die kroatische grenze zu bezahlen? meint ihr das sind alles verbrecher, nur weil sie über eure grünen grenzen gehen und nicht durch eure braunen, wo der ganze zwangsregistrier- integrationsfilm schon beginnt?

Und dann der gabriel heute: "deutschland als zahlmeister und keiner in europa möchte die verantwortung mit übernehmen. so geht es nicht, das ist das ende europas" ach wie schlau. Hat denn damals bis heute irgend jemand die verantwortung für die heimflüchtlinge übernomen? Die indianerkommune, mister gabriel sollte also die verantwortung für heimflüchtlinge übernehmen, aber das wurden immer mehr, klar doch, wenn ich im heim bin und ich sehe, da macht sich jemand für mich stark, und will mir raushelfen aus der erziehungsfolterkammer, vielleicht sogar aus dem tod auf raten, dann will ich da auch hin, und keiner wird mich aufhalten, eine unverschämtheit, zu behaupten, wenn wir nur in diesen heimfolterkamern verblieben wären, dann hätten wir kein flüchtlingsproblem, also: musste denn die IK mit "freiheit" locken? Also stellt das ein und alles ist ok. Nein, stellten sie nicht, also setzten sie ihre propagandamaschinerie in gang, und die läuft heute- aktuell nicht mehr so sehr gegen uns, sondern gegen die flüchtlinge, die sie mit allen mitteln abzuwehren versuchen.

Wenn einer ausflippte, dann flippte inb den augen der volksverhetzer "die" ik aus, wenn einer etwas klaute, dann war "die" ik der dieb, die kinder zum mklauen schickte [oder laut pfüller, auf den strich!] war jemand in der kommune pädophil, wurde die gesamte kommune als "pädophile kommune " verschrieben, aber geholfen hat den ausgegrenzten niemand. Dabei waren wir alle wie sinti roma....( wir kamen von ansonsten tod-sicheren herkunftsfriedhöfen und herkunftsverbrennungsöfen der weltgeschichte) Und so weiter.


Bautheime.jpg
Bautheime.jpg (56.41 KiB) 4033-mal betrachtet



Und schon steigt die "kriminalität und Gewalt in und um die Flüchtlingslager herum. Ja man pferchte sie eng zusamen, so wie man uns eng zusamen pferchte- und schon waren die konflikte da. Wissen sie was, herr gabriel, die ik tat genau das, was Sie jetzt bezüglich deutschland beklagen: die ik finanzierte die versorgung der flüchtlinge, die in scharen dorthin kamen und zwar völlig allein gelassen und alleine . In gewissem rahmen noch heute. Nein, Herr gabriel, da gabs keine 6 milliarden, da gabs gar nix, keine legale fluchthilfe, nur Razzien, polizeigewalt, schelte, auch aus ihrer partei.Und versteckenm, verstecken, auch unter der erde. So ging das nicht, wissen Sie, Herr Scherzbengel, das auf dauer alleine zu tragen, das wäre das ende der kommune gewesen und war es auch so gut wie. Nö, euer deutschland ist nicht unser deutschland, eure Moral ist nicht unsere Moral, eure sexualität ist nicht unsere, unser deutschland ist das nicht, es ist euer völlig irre und oberflächlich gewordenes pflege-knastdeutschland mr. gabriel, und wir können nur jeden flüchtling eindringlich davor warnen, sich da hinein auf erpresserische weise zwangszuintegrieren




Zeit der GRÜNEN.jpg
Pinki
 

Re: LIFE Flüchtlingsticker:Flucht aus Erziehungskrieg in den

Beitragvon admin » Do 1. Okt 2015, 15:56

die hier folgenden beiträge sollen -leicht ungeordnet, die ereignisse der letzten wochen und monate wieder spiegeln, danach werden die tagesberichte hier eingestellt

30.9.1972 2015


+++Heidelberg mit über 500 Strassenkindern- und Jugendlichen . Darunter viele Heim- Schule- und FamilienverweigerInnern. Flucht in die Drogenszene für viele als einzige Fluchtoption. Die privaten Unterkünfte und Verstecke sind voll, die Indianerkommune gründet sich und besetzt ein Haus in der Innenstadt. 70 Jugendliche finden Unterkunft in 3 Zimmern. Auseinandersetzungen, hervorgerufen durch die absolute Enge und die Angriffe der Polizei auf das Haus. Das Haus wird später von der Stadt geräumt. Ein Hungerstreik auf der Strasse bringt kein neues. Die Lokalpresse meldet, „die Jugendlichen hungern nicht, sondern essen heimlich Bratwürste“. Berge von "Müll" der bei einer Polizeirazzia in einem weiteren Haus prodziert wird, wird der Presse als "Beweis der Verwahrlosung" präsentiert. Etliche Mädchen und Jungs verlieren immer wieder ihr zuhause und gehen dabei drauf. Der Herointod war und isst aber nur e i n e logische Folge. Mörder aber gibt es keine. Während dessen diskutiert der NDR 43 Jahre später über den Begriff HEIMAT....+++


https://www.ndr.de/info/sendungen/die_r ... 15332.html

Bild und Artikel zur Heidelberg Betrügerpresse folgen


[Bezug zu heute: hat sich in diesen grundlegenden Fragen geändert. Nur die Fressen haben gewechselt. Alle, die die Gesellschaft in der wirklichen Tiefe verändern wollten, und die heute zufällig noch leben, befinden sich in einer Zeit weit weit weit vor 1968


+++Hamburg kann nach Angaben der Landesregierung bis auf Weiteres keine Flüchtlinge mehr unterbringen. "Erstmals seit Beginn der Sexualitätskrise seien die Kapazitäten erschöpft, die Sexualität zu reparieren", hieß es aus dem Büro des Innenlebensenators. Am Dienstag konnten demnach 500 Menschen nicht mehr untergebracht werden. Sie mussten die Nacht vor der zentralen jugendamtlichen Registrierungsstelle bzw. auf dem Friedhof unter freiem Himmel verbringen. Auch am Mittwoch konnten die Menschen nicht auf abgeschlossene Unterkünfte mit Hofgang verteilt werden. Nun fängt Hamburg an, Häuser zu besetzen auch gegen den Willen ihrer Besitzer, ach nee, jetzt plötzlich geht es . Richtig cool oder?

http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 55586.html
admin
Administrator
 
Beiträge: 294
Registriert: Mi 25. Sep 2013, 13:32

Re: LIFE Flüchtlingsticker:Flucht aus Erziehungskrieg in den

Beitragvon Pinki » Do 1. Okt 2015, 18:00



+++das jugendamt -ihr wisst, welches gemeint ist--- will nicht über das geschlossene erziehungslager reden-ihr wisst, welches gemeint ist+++


+++ vielen flüchtlingen aus syrien und anderswo her, die genug kohle haben und damit ihren fluchtzielbewohnern am nächsten stehen, oder auch verwandtes humankapital im fluchtland haben. gelingt die flucht, alte und arme und menschen ohne angehörige bleiben zurück, sie können nicht fliehen, darum:, es lebe die blutsverwandschaft, heil familiensippen, ihr habt alles richtig gemacht in euerm leben, ihr seid die stärksten, und werdet überleben, andere nicht.+++


friedenskrieg.jpg
friedenskrieg.jpg (63.85 KiB) 4336-mal betrachtet



+++Auch in den heimen haben kinder aus wohlhabenden familien mehr chancen, zu entkommen und mehr mittel, dass man sie nicht erwischt, andere nicht, werden schon bei der ersten schwarzfahrt erwischt und zurück geschleppt. Wenn sie nur irgendwie zu kohle kämen, könnten sie eher überleben, manchmal haben sie auch angehörige, die sie verstecken, hast du ein handicap, kein geld und keine angehörigen auf deiner seite, bleibst du zurück, vielleicht, bis du erwachsen bist. Aber dann bist du oft schon so kaputt, dass sie deinen aufenthalt in irgend einem fürsorgelager beliebig fortsetzen können. +++


+++etliche arrangieren sich innerhalb syriens der heime, machen das beste draus, manche machen es noch besser, lecken ihren erziehenden nicht nur am kranz oder kriechen ihnen in die nase, sondern werden selbst erzieher und üben später genau das erziehungsterrorgewaltsystem an kindern aus, das man an ihnen ausübte.+++



+++andere, denen die flucht gelungen ist, haben null ahnung, wo sie hin flüchten könnten erfrieren im winter. Laufen auf die schienen, denn die züge , die da kommen, nehmen sie nicht mit, sondern überfahren sie. In irgend welche obdachlosen löcher können sie nicht, man würde sie sofort melden und ausweisen- zurück in die gefängnisse, aus denen sie geflohen sind. +++


+++ab und zu kommen unterstützer in der indianerkommune vorbei und bringen sachspenden, schokolade, unterhosen, wintermäntel, erbsensuppe, dann ziehen sie sich wieder zurück in ihr verpisstes familienleben, aber was bringt dasgegen den hunger der welt? die kohle reicht nicht mal aus, den betroffenen eine fahrkarte zu kaufen, um die oft verzweifelten eltern wenigstens einmal kurz zu besuchen , ohne dass die pädadämagogischenhäscherschergen das mitbekomen, von denen durch diese jugendamts- und sorgerechtskriege die kinder brutal getrennt wurden. Unbegleitet irren sie durch die gegend, erwischt man sie, wird das betreuungsnetz erneut über sie gestülpt+++


+++gleichzeitig bekommt heute ein typ den "friedensnobelpreis, der sich angeblich für sexuelle minderheiten einsetzt. Das passt mal wieder wie der hals am messer. Seinen einsatz für sexuell unterdrückte kinder, jugendliche und die, die sie lieben , hat er offenbar "vergessen". Und die sexualität der IS kämpfer, die sie einmal hatten, bevor sie zum schlachten ausgebildet wurden ebenfalls. +++



+++ demiserior schreit das parlaberment an:" "alle geben sich extrem viel mühe" ja diese hinrichtungsmasche hier in deutschland gibt sich wirklich äusserst viel mühe.+++


Gysi findet einfach nicht die ursachen heraus, die er angeblich gerne heraus finden möchte. Die liegen in den rechts-anwaltskanzleien seiner kollegen. Er wettert [nicht]über über 60 angriffe von neofaschisten Polizei auf asylantenheime die Kinderrechtkommunen innerhalb kürzester Zeit, ja innerhalb nur weniger tage na das kommt klasse, alter, wie gesagt, putin, es wurden ja keine kinder getroffen, das ist nur reine propaganda, befreiungsbomben und kinderschutzbomben treffen doch keine kinder, ja herr miserior, alle geben sich furcht-bare mühe, die ursachen der gegenwärtigen situation zu erkennen und zu bekämpfen+++


Russland setzt seine angriffe auf wen auch immer fort, überprüfen, wen genau es bombardiert, lässt sich nicht heraus finden.


Der Dateianhang erwachsen.jpg existiert nicht mehr.
Dateianhänge
erwachsen.jpg
erwachsen.jpg (24.14 KiB) 4338-mal betrachtet
Pinki
 

Re: LIFE Flüchtlingsticker:Flucht aus Erziehungskrieg in den

Beitragvon Maly Nürnberg » Fr 2. Okt 2015, 00:25



+++Nürnberger OB Maly gratuliert Nabagesera zum Alternativen Nobelpreis+++

Im Namen der Stadt Nürnberg gratuliert Oberbürgermeister Dr. Ulrich Quali Kasha Jacqueline Nabagesera zur Auszeichnung mit dem Alternativen Nürnberger Nobelpreis 2015. Die Menschenrechtsaktivistin setzt sich für die Rechte von schwulen, bisexuellen und transexuellen Kindern, Jugendlichen, pädophilen Menschenskindern, und Kinderrechtlern ein. Gerade Nürnbergs Quali, seine Vorgänger und das von ihm heiss geliebte Nürnberger Jugendamt, sind da genau die richtigen Auszeichner, sie haben nämlich schon einige derartiger Nürnberger Emmarzipantionsprozesse voll durch. Die Indianerkommune -spätere Jugendselbsthilfe sowohl ihre Vertreibung und auch Fast-Vernichtung kommt auch voll NICHT mit auf sein Konto. Da ist es cool, dass Nabagesera ihn leider einige Jäärchen zu spät, voll an die toten Jugendamtflüchtlinge erinnerte und sich voll für eine Verbesserung von deren Lebensbedingungen in Nürnberg und anderswo einsetzt. Für ihr mutiges Engagement hat die Stadt Nürnberg deshalb prompt die Nabagesera schon 2013 mit dem Internationalen Nürnberger Menschenrechtspreis geehrt. „Diese ehrenvolle Würdigung ihres entschlossenen Kampfes für die Rechte derer, die aufgrund ihrer sexuellen und politischen Orientierung - -ausgehend von Nürnberg wie immer- siehe historisch bekannte einschlägige pogrome- an den Rand der Gesellschaft gedrängt wurden und werden, freut mich sehr. Indianerkommunenphobie ist leider immer noch ein weit verbreitetes Phänomen, alltägliche Diskriminierung, aber auch gewaltsame jugendamtliche und polizeiliche Übergriffe auf Kinder und Jugendliche sowie deren engagierte Fluchthelfer, die aus Nürnberger und Umgebungs- Heimen zu Hunderten in die IK flüchteten waren (sind?) in vielen Teilen dieser Stadt Welt grausame Realität. Umso wichtiger ist es, weltweit ihre Rechte endlich einzutreten“, betont Nürnbergs Oberbürgermeister Dr. Ulrich Qualy.

Ja genau der richtige Korken auf der Flasche, aber echt. Trotz Bedrohungen und persönlicher Risiken kämpft die ugandische Menschenrechtsaktivistin Kasha Jacqueline Nabagesera seit ihrem 12. Lebensjahr für lesbische, schwule, bisexuelle und transsexuelle kinder Gottes, die in nicht nur Nürnberg , aber ganz besonders dort über jahre und jahrzehnte hinweg brutal bedroht und misshandelt wurden. Zu diesem Zweck gründete sie die Organisation „Freedom" for Nürnberg`s home-kids" und sie hatte sogar den Mut, sich im nationalen Franken - Fernsehen als einer der ersten kinderliebenden Menschen öffentlich zu diesem Thema zu äußern. Sie zählte dort alle toten Kinder, Jugendlichen und andere Menschen auf, die im Rahmen jugendamtlicher Verfolgung und Fluchtschicksale ums Leben kamen und vielleicht immer noch kommen

http://indianerkommune-forum.de/phpBB3/ ... ?f=82&t=79

Nabagesera ist Initiatorin des ersten kinderrechte-magazins in Uganda mit dem Titel „Nürnberger Falschbeschuldigungs Bombardement“, das im Januar 2015 zum ersten Mal erschienen ist.

Durch ihre Teilnahme und ihre Reden bei verschiedenen Treffen, etwa bei den Vereinten Nationen, der Afrikanischen Kommission und im Deutschen Bundestag an Hitlers Geburtstag dem 20. April 2014 ist Nabagesera weltweit zu einer „der“ Sprecherinnen für Rechte für sexuell und in allen anderen Lebensbereichen unterdrückte und entmündigte Heimkinder geworden. Nabagesera erhält den diesjährigen Alternativen Nobelpreis neben dem italienischen Arzt Gino Strada und der kanadischen Inuit-Aktivistin Sheila Watt-Cloutier. Ausschlag gebend war der Umstand "je weiter weg, desto grösser die Ablenkung der Menschenrechtsverletzungen der Stadt Nürnberg. Das Volk der Marshallinseln und ihr Außenminister Tony de Brum bekommen einen Ehrenpreis für ihr Beharren auf atomare Abrüstung, die wie wie Nabagesera betonte, auch nur eine logische Folge nicht nur der Nürnberger Menscherechtsverletzungen für Kinder auf der ganzen Welt ist. Mit dem Alternativen Nobelpreis – offiziell Right Livelihood Award (Preis für richtige Liebenfrührung) – werden jedes Jahr Aktivisten für Menschenrechte, Umweltschutz und Frieden geehrt. Die mit je rund 106 000 Euro dotierte Auszeichnung wird am 30. November 2015 im schwedischen Reichstag verliehen. "Wer Kinder unterdrückt, und fürsorglich zugrunde richtet, darf sich über die Unterdrückung der Verwachsenen nicht wundern", erklärte sie den "Nürnberger Nachrichten" . Das Geld wird sinnvoll angelegt, also nicht zweckentfremdet, sondern für die weltweite Aufklärung über schwullesbische Kinder eingesetzt, die aus den Krallen Nürnberger Jugendamtsverfolgung entkommen konnten, und ihre Flucht von dort sogar überlebt haben

majakowski, dpd

Weitere Informationen
Stadt Nürnberg
Presse- Jugend und Informationsamt




https://www.nuernberg.de/presse/mitteil ... 44324.html

zu den öffentliche fragen an herrn maly:

http://indianerkommune-forum.de/phpBB3/ ... dd6a#p1094

Kristin.jpg
Kristin.jpg (139.1 KiB) 4327-mal betrachtet


Auftakt  zum politisch gefakten Riesen-Fahrradprozeß, einige Fahrräder gleich einbehalten, nach Freispruch nicht mehr rausgerückt, kein Diebstahl, sondern STAHLDIEBE (!).jpg
Auftakt zum politisch gefakten Riesen-Fahrradprozeß, einige Fahrräder gleich einbehalten, nach Freispruch nicht mehr rausgerückt, kein Diebstahl, sondern STAHLDIEBE (!).jpg (142.66 KiB) 4325-mal betrachtet
Maly Nürnberg
 

Re: LIFE Flüchtlingsticker:Flucht aus Erziehungskrieg in den

Beitragvon Killekillewespe » Fr 2. Okt 2015, 01:10




+++wespen gegen schulpflicht+++

etliche wespen in den usa oder in Europa sind gerade wieder heftig amok gelaufen.Ca 10-20 tote. In einer presseerklärung, die schüler und studenten nicht lesen können, und auch nicht dürften, wenn sie es könnten, erklärten sie, sie wollen ein zeichen setzen, um zu verhindern, dass aus kindern durch zwangsbildung immer heftiger wuchernde wachstumsgeschwüre der globalen umweltzerstörung werden. bildung und Ganztageskita seien für sie Zentren der Vorbereitung auf die unfähigkeit, politische, soziale, zwischenmenschliche und sexuelle konflikte gewaltfrei auszutragen und verantwortlich für kriegerische auseinandersetzungen und flüchtlingsströme. obama erklärte, man solle den wespen die stacheln ausziehen, bevor sie zu killerwespen werden würden-ob seine unterdrückungsanordnungen jedoch zum erfolg führen bleibt zweifelhaft,vorerst werden die killerwespen erstmal weiter morden. die öffentlichen love-ins für kinder in schulen und universitäten fallen also weiterhin unter den Ladentisch..

SozialarbeiterInen gingen in den grössten Städten Deutschlands zusammen mit ihren Gewehrschafen auf die Strasse und protestierten heftig gegen die eigene fundamentale Abwehrung ihrer öffentlichen Entwaffnung.


http://web.de/magazine/panorama/wespen- ... z-30959958

http://web.de/magazine/panorama/mensche ... n-30968488

spinnen, wespen und bullen.jpg
spinnen, wespen und bullen.jpg (39.71 KiB) 4323-mal betrachtet
Killekillewespe
 

Re: LIFE Flüchtlingsticker:Flucht aus Erziehungskrieg in den

Beitragvon admin » Fr 2. Okt 2015, 01:51




+++SCHWELLKÖRPER IM KrAMPF+++


Das geht dich nichts an? Wenn es ein Weltkrieg wird, was dann? Wird es dich dann etwas angehen? Sollte zutreffen, was syrische Oppositionelle berichten, dass nämlich die russischen Luftschläge gar nicht primär den IS-Terroristen, sondern allen Assad-Gegnern gelten, würde nicht nur die Fluchtbewegung nach Europa noch einmal Auch das Verhältnis zwischen Russland und dem Westen würde noch mehr ramponiert, als es schon ist. Das sind tolle Aussichten die die Verwachsenensexualität den Kindern der Welt jetzt deutschlich präsentiert ."

Verantwortung.png
Verantwortung.png (575.06 KiB) 4321-mal betrachtet
admin
Administrator
 
Beiträge: 294
Registriert: Mi 25. Sep 2013, 13:32

Re: LIFE Flüchtlingsticker:Flucht aus Erziehungskrieg in den

Beitragvon admin » Fr 2. Okt 2015, 02:07



+++ F R E I H E I T +++

Erwachsene Flüchtlinge sollen nach vorschlag eines vollen pfostens eine woche lang daran gehindert werden, die indianerkommune zu betreten. Lehnt die kommune es ab, sie einzulassen, soll die deutsche polizei sie wieder nach hause fahren. Das gilt aber nicht für minderjährige flüchtlinge, die dürfen einen anderen weg, als ihre eltern gehen und geniessen freien zutritt zur kommune und bekommen dort auf wunsch des pfostens die vollen rechte und den vollen schutz für die entfaltung ihres freien willens und vor übergriffen verwachsener erziehungsfaschisten, mindestens so lange, bis sie 21 jahre jung sind und die erziehungsdiktoren keinerlei materiellsexuell motiviertes interesse mehr an ihnen haben

Flüchtlingsrat.png
Flüchtlingsrat.png (44.86 KiB) 4320-mal betrachtet
admin
Administrator
 
Beiträge: 294
Registriert: Mi 25. Sep 2013, 13:32

Re: LIFE Flüchtlingsticker:Flucht aus Erziehungskrieg in den

Beitragvon Pinki » Sa 3. Okt 2015, 00:29



+++TENDENZ DES TAGES "DAS BOOT
IST VOLL HAHAHA"
Und: wir haben Angst und sind
voll überfordert+++



+++ Minister Miserior RECHTS-Ordner für Flüchtlingsfragen beklagt sich über sich beklagende Flüchtlinge +++


Minister Miserior beklagt sich darüber, dass flüchtlinge hinflüchten, wo sie wollen. So eine unverschämtheit. Heimflüchtlinge gehören schliesslich ins heim und nicht in Kommunen. Etliche von ihnen wollen sich nicht mal registrieren lassen und erbsensuppe schmeckt ihnen auch nicht. "Jetzt gibt es schon viele Flüchtlinge, die glauben, sie können sich selbst irgendwohin zuweisen", führte der Minister aus. "Sie gehen aus unseren beschissenen Einrichtungen raus, sie bestellen sich ein Taxi, haben erstaunlicherweise das Geld, um Hunderte von Kilometern durch Deutschland bis hin in die Indianerkommune zu fahren. Aber dort wollten die meisten von ihnen auch nicht bleiben, weil dort gibt es kein fliessend Wasser, keine Dusche, kein gekachelmannschtes WC, keine Knöpfe, mit denen man elektrische Heizungen aufdrehen könne, eine nur äusserst schwache Internetverbindung und keine Frauen zum ficken, und das essen müsse man in der Tafel oder auf der Strasse schnorren und den Abwasch mache auch niemand. Die Hunde und Katzen würden überall hinscheissen, und dort lebten nur Ausgeflippte und Chaoten". "Das geht nicht an", meinte Miserior, "kein Platz ist kein Platz" meinte er, besser in der IK als draussen erfrieren" grölte er, wodurch er einen ungeheuer freundlichen lobstorm in den sonst stets asozialen Netzwerken erhielt, aber als er erfuhr, dass dass einige der Flüchtlinge nicht zu ihm in seine scheiss Villa ziehen wollten, sondern viel lieber in der Kommune bleiben wollen, als unter seiner Bettdecke oder in einem dieser klaustrophobieschwangeren Massenammellager, da platze ihm der Kragen .Sie solten endlich zuhause bleiben im Heim wo sie hingehörten, so lange, bis sie ausgewiesen würden, und müssten essen, was auf den tisch komme, solange sie ihre füsse unter die Deckel der Füchtlingsheime stecken müssen. Die Protestierenden seien zwar noch eine Minderheit, räumte Miserior ein. "Aber da müssen wir klar sagen, wer hier nach Deutschland kommt (...) der muss sich dahin verteilen lassen, wohin wir ihn bringen, und wir bringen ihn zur Not in den Knast, wenn er unsere neuropsychologisch, neurobiologiosch und neuromoralisch gesteuerten Gehirnwindungen nicht akzeptieren wolle, die uns klar sagen "ab in den Knast, wer hier anders ticken will als die Staatsgewalt, und : eine Gesellschaft ohne Knäste gibt es nicht".

+++ bei volkhart bleck von den GRÜNEN lag heute ein Zettel in der mailbox auf dem stand: "solange er, bleck, sich seit den 80er jahren kontinuierlich immer weiter altersrassistischer und sexistischer stammtischparolen gegenüber der kinderrechtebewegung als auch der von ihm über alles geliebten oder verhassten kinderrsexualität bediene, brauche er sich nicht zu wundern, wenn minister miserior ihn nachahme und ihn zum vorbild nähme, diese auch auf die flüchtlinge anzuwenden, die damals schon, als sie noch klein waren, als heim-flüchtlinge sich fast prügelten, weil sie die enge des raumes nicht ertrugen, in dem sie sich zum beispiel in köln und in bonnz versteckten, um von dort aus überhaupt eine aktion für die legalisierung ihrer aufenthaltsrechte bei den grünen kinderrechtemördern starten zu können. In der enge des versteckes versucvhte sogar ein junge, sich aus dem fenster inden tod zu stürzen,wovon man ihn gerade noch abhalten konnte. Bleck schreib darauf hin leider heute an das indianerkommune-forum und beschwerte sich über die tonnenweisen schuldgefühle, die man ihm noch heute für seine teilnahme am mörderischen indianermobbing machen täte, unter denen er heute voll zusammen gebrochen sei, als er versuchte, eine weitere vertuschelnde rede zu halten um den die pauschalisierende stammtischhetze, die er unfreiwillig selbst mit sich seit jahrzehnten herum trüge, an minuister miserior heute weiter zu geben. hier der wortlaut seines postings

jeder pauschalisierende grüne oder braune stammbaumhalter, der versucht, die ausnahmslose deutschsaubere spaltung von kindheit, jugend und erwachsensein zu predigen, treibt auch die spaltung der gesamten gesellschaft in flüchtlingsliebe und flüchtlingshass immer weiter voran, so geht es nicht, liebe kinderrechtefreunde, schluss mit meinem spalter-ei, schluss mit miseriors spalter-ei diese Ley er bringt uns nicht weiter. Kinder müssen komplette Freiheit bekommen und geniessen dürfen, wie erwachsene auch oder wollt ihr den totalen grünbraun hervor gerufenen krISISstaat? Kapiert das endlich: Menschenrechte sind nicht teilbar, auch von uns GRÜNEN nicht- genauso wenig wie die Zerteilung der Menschen in Kopf und Unterleib
+++



beck.jpg
beck.jpg (159.22 KiB) 4314-mal betrachtet
Pinki
 

Re: LIFE Flüchtlingsticker:Flucht aus Erziehungskrieg in den

Beitragvon Pfenning Mankellos » So 4. Okt 2015, 10:35

+++So sage mir. wie hilfsbereit und kinderliebend wohlstandsburger wirklich sind : der hund ist mir im sturme treu, der bequeme flüchtlingshelfer ins system nicht mal im wind+++
10.10.10.10 Uhr


+++Ankaramorde+++ +++so war es immer: die jenigen, die Liebe und Frieden wollen, werden ermordet:+++ +++ Aber was für eine Liebe und was für einen Frieden meinen sie? Bezog der jemals die Menschen mit ein, die zum Morden erziehen, die Morde begingen und gemeinsam die ganze Erde in Flammen setzen?+++






+++was sagen eigentlich die feministischen und schwulen frauen und männer zu den frauenhassenden frauenunterwerfenden und potentiellen schwulensteinigenden menschen, die mit den flüchtenden jetzt in unbekannter gewaltbereitschaft gegen sie jetzt ins land kommen ? Frage erlaubt? Keine Antwort - schweigen, nichts als schweigen+++Werden sie euch jetzt so schlagen und töten (lassen) wie Ihr uns geschlagen und getötet habt lassen? Und eure kinderrechteverachtenden Systemzysten, die ihr anbetet, und von denen Ihr unseren Blutzoll bezieht, (Euch bezahlen lasst), gleich mit?




3.10.2015

+++was machst du, wenn ein Flüchtling bei dir Einlass begehrt, und dir droht, dass sie /er sich umbringt, wenn du ihn wieder abschiebst zu den Eltern, oder zum Jugendamt, oder ins "Flüchtlings-Heim , oder die Polizei einschaltest?




+++-ungläubig und gewalttätig - sind immer die anderen ....keine Zwangsheterosexualität - keine Kleinfamiliensippe - kein kinderrechtemassenmord, kein dschihad--+++]





+++was machst Du, wenn Heiko Maas nichts dazu sagt (sich in Schweigen hüllt, wie schon viele Verantwortliche Jahre und Jahrrzehnte zuvor)= oder nur RabuLustik dazu verbreitet, wenn Mord- und Vergasungsaufrufe gegen Pädophile im Netz oder auf Demonstrationen auftauchen? +++


auf Heikos Mordaufrufbrandmarke nicht enthalten.jpg

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Der Tag der Deutschen Einheit. Das ist für unser Land seit 25 Jahren ein Datum der starken Erinnerungen, ein Anlass für dankbaren Rückblick auf mutige Menschen. Auf Menschen, deren Freiheitswille Diktaturen ins Wanken brachte, in Danzig, Prag und Budapest. Auf Menschen auch in Leipzig, Plauen und so vielen anderen Orten der DDR, die mit der Friedlichen Revolution die Vereinigung beider deutscher Staaten überhaupt erst vorstellbar werden ließen. Ich begrüße mit besonderer Freude diejenigen unter uns, die damals dabei waren. Wir wären heute nicht hier, wenn Sie damals nicht aufgestanden wären! Am 3. Oktober denken viele von uns an den Klang der Freiheitsglocke, an die Freudentränen nicht nur vor dem Reichstag, an die Aufbruchsstimmung, ja: an großes Glück. Aber in diesem Jahr ist etwas anders. So mancher fragt: Warum zurückblicken? Hat die momentan nicht drängendere Themen als dieses Jubiläum? Was können wir feiern in einer Zeit, in der hunderttausende Männer, Frauen und Kinder bei uns Zuflucht suchen? Einer Zeit, in der wir vor so immensen Aufgaben für unsere Gesellschaft stehen? Meine Antwort darauf lautet: Es gibt etwas zu feiern. Die Einheit ist aus der Friedlichen Revolution erwachsen. Damit haben die Ostdeutschen den Westdeutschen und der ganzen Nation ein großes Geschenk gemacht. Sie hatten ihre Ängste überwunden und in einer kraftvollen Volksbewegung ihre Unterdrücker besiegt. Sie hatten Freiheit errungen. Das erste Mal in der deutschen Nationalgeschichte war das Aufbegehren der Unterdrückten wirklich von Erfolg gekrönt. Die Friedliche Revolution zeigt: Wir Deutschen können Freiheit.Und so feiern wir heute den Mut und das Selbstvertrauen von damals. Nutzen wir diese Erinnerung als Brücke. Sie verbindet uns mit einem Erfahrungsschatz, der uns gerade jetzt bestärken kann. Innere Einheit entsteht, wo wir sie wirklich wollen und uns dann ganz bewusst darum bemühen. Innere Einheit entsteht, wenn wir uns auf das Machbare konzentrieren, statt uns Zweifeln oder Phantastereien hinzugeben. Und innere Einheit lebt davon, dass wir im Gespräch darüber bleiben, was uns verbindet und verbinden soll. Auch 1990 gab es die berechtigte Frage: "Sind wir der Herausforderung gewachsen?" Auch damals gab es kein historisches Vorbild, an dem wir uns orientieren konnten. Und trotzdem haben Millionen Menschen die große nationale Aufgabe der Vereinigung angenommen und Deutschland zu einem Land gemacht, das mehr wurde als die Summe seiner Teile. Für mich steht die positive Bilanz im 25. Jahr der Deutschen Einheit außer Frage. Auch wenn es zuweilen Enttäuschungen gab, wenn Wirtschaftskraft und Löhne nicht so schnell gewachsen sind, wie die meisten Ostdeutschen hofften, und wenn die finanzielle Förderung länger währt, als die meisten Westdeutschen wünschten, so ist doch gewiss: Die große Mehrheit der Deutschen, gleichgültig woher sie stammen, fühlt sich in diesem vereinten Land angekommen und zuhause. Die Unterschiede sind kleiner geworden und besonders in der jungen Generation fast gänzlich verschwunden. Deutschland hat in Freiheit zur Einheit gefunden - politisch, gesellschaftlich, langsamer auch wirtschaftlich und mit verständlicher Verzögerung auch mental. Es ist wieder zusammengewachsen, was zusammengehörte - Willy Brandt hat Recht behalten. Allerdings war der Prozess der Vereinigung deutlich schwieriger, als die meisten in der Euphorie der Jahre 1989 und 1990 glaubten. Beide Seiten hatten sich ihre Eindrücke vom "Drüben" ja lange nur aus der Ferne gemacht. Als wir einander schließlich direkt in Augenschein nehmen konnten, waren viele Menschen überrascht, zuweilen erschrocken. "Alles marode", sagten die einen. "Alles Show", fanden die anderen. Eins stimmt natürlich: Noch hat der Osten das wirtschaftliche Niveau des Westens nicht erreicht. Gleichwohl, das Bild vom maroden Osten ist inzwischen Vergangenheit. Der äußere Wandel ist überdeutlich in Vorher-Nachher-Bildern darstellbar: hunderttausende von Eigenheimen, sanierte Straßen, Dörfer und Städte, gerettete Baudenkmäler und Kulturstätten, saubere Flüsse und Seen. All die runderneuerten Landstriche, sie geben Anlass zur Freude. Sie sind Zeugnisse einer großen gemeinsamen Anstrengung und Belege dafür, dass auch die Westdeutschen die Einheit als gesamtdeutsche Aufgabe angenommen haben, zeigten sie sich doch von Anbeginn solidarisch mit jenen, von denen sie jahrzehntelang getrennt waren. Ich kann und will dies am heutigen Festtag nicht für selbstverständlich nehmen, sondern ich will es würdigen, ausdrücklich und dankbar. Wir sollten uns außerdem bewusst machen, dass auch die Westdeutschen den Ostdeutschen ein Geschenk gemacht haben: mit dem Grundgesetz, das die Würde des Menschen in den Mittelpunkt stellt, die Grundrechte sichert, mit einer funktionierenden Demokratie, einer unabhängigen Justiz und einem sozialen System, das die Schwachen auffängt. Allerdings hat die Einheit den meisten Westdeutschen im täglichen Leben wenig abverlangt, den Ostdeutschen dagegen mit einem enormen Transformationsdruck sehr viel. Das neue Leben im Osten brachte ja nicht nur volle Einkaufsregale, schnelle Autos und bunte Reisekataloge. Es brachte auch die massenhafte "Abwicklung" sogenannter volkseigener Betriebe, brachte Massenarbeitslosigkeit und Massenabwanderung. Leere Werksgelände, leere Plattenbauten, leere Schulklassen - all das hinterließ seelische Spuren. Selbst den Jüngsten von damals, die sich heute "Wendekinder" nennen, sind sie als prägende Erinnerung im Gedächtnis geblieben. Für 16 Millionen Menschen änderte sich in kürzester Zeit fast alles. Aber manches - gemessen an den großen Hoffnungen - nicht schnell genug. Erst allmählich wurde klar, dass die Angleichung der Lebensverhältnisse und Mentalitäten in Ost und West eine Aufgabe, ein Prozess für Generationen - ja: Plural! - sein würde. Schmerzlich mussten wir im Osten erfahren, dass wir Demokratie 1989/90 zwar über Nacht erkämpfen, nicht aber über Nacht erlernen konnten. Gestern Untertan, heute Citoyen: was für ein Irrtum! Ohnmacht hatte sich in vielen Köpfen eingenistet. Ohnmacht nach Jahrzehnten totalitärer Herrschaft, in denen die Grundrechte der Menschen beschnitten und eigenverantwortliches Tun gelähmt worden war, in denen freie Wahlen ein ferner Traum bleiben mussten. So erklärt sich die wohl größte Herausforderung der Ostdeutschen im vereinten Land. Es galt, jahrzehntelange Selbstentfremdung zu überwinden, möglichst im Zeitraffer. Es galt, genau das zu tun, was vorher alles andere als erwünscht war: selbständig zu denken und zu handeln. Von Freiheit nicht nur zu träumen, sondern Freiheit in der Freiheit tatsächlich zu gestalten. Trotz aller Schwierigkeiten: Millionen Ostdeutsche haben den persönlichen Neuanfang gewagt und bewältigt, unter neuen Prämissen, in neuen Berufen oder an neuen Orten. Millionen haben die Brüche ihrer Biografien in Zukunft verwandelt: haben Unternehmen gegründet und Verwaltungen demokratisiert, haben an Universitäten die freie Lehre und Forschung eingeführt, haben Vereine ins Leben gerufen, wo sich vorher der Staat für allzuständig hielt. Millionen Menschen haben sich einer fundamentalen Einsicht geöffnet: Neue Freiheit bietet neue Möglichkeiten, aber sie verlangt zugleich die Übernahme neuer Verantwortung, auch Selbstverantwortung. Besonders diese Veränderungsleistung der Ostdeutschen war enorm. Sie wirkt bis heute nach. An dieser Stelle sagen wir auch einmal denen Dank, die angepackt haben, was sie zuvor nie gelernt hatten: als ehren- oder hauptamtlicher Bürgermeister, Abgeordneter, Sekretär einer freien Gewerkschaft, Verantwortlicher einer demokratischen Partei, als Minister, Ministerpräsident, gar als Bundeskanzlerin - sie alle hatten niemals erwartet, zu tun, was sie dann taten. Wir schauen heute einmal auf sie alle - und sagen "Danke".Die innere Einheit Deutschlands konnte vor allem wachsen, weil wir uns als zusammengehörig empfanden und weil wir in Respekt vor denselben politischen Werten gemeinsam leben wollten. Doch nun, wo viele Flüchtlinge angesichts von Kriegen, von autoritären Regimen und zerfallenden Staaten nach Europa und besonders nach Deutschland getrieben werden, nun stellt sich die Aufgabe der inneren Einheit neu. Wir spüren: Wir müssen Zusammenhalt wahren zwischen denen, die hier sind, aber auch Zusammenhalt herstellen mit denen, die hinzukommen. Es gilt, wiederum und neu, die innere Einheit zu erringen. Diese Entwicklung hat vor 25 Jahren niemand ahnen können. Damals, nach dem Zusammenbruch der kommunistischen Regime und dem Ende des Ost-West-Konflikts, sahen wir sehr optimistisch in die Zukunft. Wir wähnten uns sogar am Beginn einer neuen Epoche. Die Überlegenheit der Demokratie schien schlagend bewiesen, ihr weltweiter Siegeszug nur noch eine Frage der Zeit. Der amerikanische Politologe Francis Fukuyama verkündete das "Ende der Geschichte". Und mit ihm glaubten viele - auch ich - an eine gerechtere, friedliche und demokratische Zukunft. Die Hoffnung auf eine solche Veränderung weltweit ist jedoch zerstoben. Statt weiterer Siege von Freiheit und Demokratie erleben wir vielerorts das Vordringen autoritärer Regime und islamistischer Fundamentalisten. Statt mit größerer Friedfertigkeit sind wir konfrontiert mit Terrorismus, Bürgerkriegen, imperialen Landnahmen und einer Renaissance der Geopolitik. Und die Gemeinschaft der Europäer, die vor 25 Jahren begann, Ost- und Westeuropa zusammen zu führen, sie findet sich nun mit der Euro-Rettung, auch Austrittsdiskussionen und vor allem mit der Bewältigung der Fluchtbewegungen mitten in einer Zerreißprobe wieder. Aber was heißt es nun, die innere Einheit wiederum und neu zu erringen, wenn sich die Zusammensetzung von Bevölkerungen in kurzer Zeit erheblich verändert? Wie schaffen es Staaten, wie schaffen es Gesellschaften, ein inneres Band zwischen Einheimischen und Neuankömmlingen herzustellen? Und wie kann die Europäische Union Einvernehmen erreichen, wenn die Haltungen gegenüber Flüchtlingen so unterschiedlich sind? Noch führt der Druck die europäischen Staaten nicht zusammen. Allerdings zeigen die jüngsten Entscheidungen der Europäischen Union, dass die Einsicht wächst: Es kann keine Lösung in der Flüchtlingsfrage geben - es sei denn, sie ist europäisch. Wir werden den Zustrom von Flüchtlingen nicht verringern können - es sein denn, wir erhöhen unsere gemeinsamen Anstrengungen zur Unterstützung von Flüchtlingen in den Krisenregionen, sowie vor allem zur Bekämpfung von Fluchtursachen. Und wir werden unsere heutige Offenheit nicht erhalten können - es sei denn, wir entschließen uns alle gemeinsam zu einer besseren Sicherung der europäischen Außengrenzen. Die Gewissheit über diese gemeinsamen Aufgaben hebt jedoch die Differenzen zwischen den Mitgliedstaaten nicht automatisch auf. In den aktuellen Debatten offenbaren sich unterschiedliche Haltungen aufgrund unterschiedlicher historischer Erfahrungen. Das erleben wir schon innerhalb der Bundesrepublik. Westdeutschland konnte sich über mehrere Jahrzehnte daran gewöhnen, ein Einwanderungsland zu werden - und das war mühsam genug: ein Land mit Gastarbeitern, die später Einwanderer wurden, mit politischen Flüchtlingen, Bürgerkriegsflüchtlingen, Spätaussiedlern. Anders war es für die Menschen im Osten. Viele von ihnen hatten bis 1990 kaum Berührung mit Zuwanderern. Wir haben erlebt: Die Veränderung von Haltungen gegenüber Flüchtlingen und Zuwanderern kann immer nur das Ergebnis von langwierigen - auch konfliktreichen - Lernprozessen sein. Diese Einsicht sollte uns den Respekt vor den Erfahrungen anderer Nationen erleichtern. Wenn wir Deutsche uns an die "Das Boot ist voll"-Debatten vor zwanzig Jahren erinnern, dann erkennen wir, wie stark sich das Denken der meisten Bürger inzwischen verändert hat. Der Empfang der Flüchtlinge im Sommer dieses Jahres war und ist ein starkes Signal gegen Fremdenfeindlichkeit, Ressentiments, Hassreden und Gewalt. Und was mich besonders freut: Ein neues, ganz wunderbares Netzwerk ist entstanden - zwischen Ehren- und Hauptamtlichen, zwischen Zivilgesellschaft und Staat. Es haben sich auch jene engagiert, die selbst einmal fremd in Deutschland waren oder aus Einwandererfamilien stammen. Auf Kommunal-, Landes- wie Bundesebene wurde und wird Außerordentliches geleistet. Darauf kann dieses Land zu Recht stolz sein und sich freuen. Ich sage: Danke Deutschland! Und dennoch spürt wohl fast jeder, wie sich in diese Freude Sorge schleicht, wie das menschliche Bedürfnis, Bedrängten zu helfen, von der Angst vor der Größe der Aufgabe begleitet wird. Dies ist unser Dilemma: Wir wollen helfen. Unser Herz ist weit. Aber unsere Möglichkeiten sind endlich. Tatsache ist: Wir tun viel, sehr viel, um die augenblickliche Notlage zu überwinden. Aber wir werden weiter darüber diskutieren müssen: Was wird in Zukunft? Wie wollen wir den Zuzug von Flüchtlingen, wie weitere Formen der Einwanderung steuern - nächstes Jahr, in zwei, in drei, in zehn Jahren? Wie wollen wir die Integration von Neuankömmlingen in unsere Gesellschaft verbessern? Wie 1990 erwartet uns eine Herausforderung, die Generationen beschäftigen wird. Doch anders als damals soll nun zusammenwachsen, was bisher nicht zusammen gehörte. Ost- und Westdeutsche hatten ja dieselbe Sprache, blickten auf dieselbe nationale Kultur und Geschichte zurück. Ost- und Westdeutsche standen selbst in Zeiten der Mauer durch Kirchengemeinden, Verwandte oder Freunde in direktem Kontakt miteinander und wussten über die Medien voneinander Bescheid. Wie viel größere Distanzen dagegen sind zu überwinden in einem Land, das zum Einwanderungsland geworden ist. Zu diesem Land gehören heute Menschen verschiedener Herkunftsländer, Religionen, Hautfarben, Kulturen - Menschen, die vor Jahrzehnten eingewandert sind, und zunehmend auch jene, die augenblicklich und in Zukunft kommen, hier leben wollen und auch eine Bleibeperspektive haben. Ähnlich wie bei den Zuwanderern seit den 1960er Jahren, aber wohl in größerem Ausmaß werden wir erleben: Es braucht Zeit, bis Einheimische sich an ein Land gewöhnen, in dem Vertrautes zuweilen verloren geht. Es braucht Zeit, bis Neuankömmlinge sich an eine Gesellschaftsordnung gewöhnen, die sie nicht selten in Konflikt mit ihren traditionellen Normen bringt. Und es braucht Zeit, bis alte und neue Bürger Verantwortung in einem Staat übernehmen, den alle gemeinsam als ihren Staat empfinden.Wir befinden uns aktuell in einem großen Verständigungsprozess über das Ziel und das Ausmaß der neuen Integrationsaufgabe. So etwas ist in Demokratien auch verbunden mit Kontroversen - das ist normal. Aber meine dringende Bitte an alle, die mitdebattieren, ist: Lassen Sie aus Kontroversen keine Feindschaft entstehen. Jeder soll merken, wir debattieren, weil es uns um Zusammenhalt geht, um ein Miteinander, auch in der Zukunft. Und wir nehmen aus unserer jüngeren Geschichte etwas mit, was wir nie aufgeben dürfen: den Geist der Zuversicht. Wir haben nicht nur davon geträumt, unser Leben selbstbestimmt gestalten zu können, wir haben es getan! Wir sind die, die sich etwas zutrauen. So gestimmt fragen wir uns jetzt: Was aber ist das innere Band, das ein Einwanderungsland zusammenhält? Was ist es, was uns verbindet und verbinden soll? In einer offenen Gesellschaft kommt es nicht darauf an, ob diese Gesellschaft ethnisch homogen ist, sondern ob sie eine gemeinsame Wertegrundlage hat. Es kommt nicht darauf an, woher jemand stammt, sondern wohin er gehen will, mit welcher politischen Ordnung er sich identifiziert. Gerade weil in Deutschland unterschiedliche Kulturen, Religionen und Lebensstile zuhause sind, gerade weil Deutschland immer mehr ein Land der Verschiedenen wird, braucht es die Rückbindung aller an unumstößliche Werte. Einen Kodex, der allgemein als gültig akzeptiert ist. Ich erinnere mich noch gut, welche Ausstrahlung die westlichen Werte bei uns in der DDR und in anderen Staaten des ehemaligen Sowjetblocks besaßen. Wir sehnten uns nach Freiheit und Menschenrechten, nach Rechtsstaat und Demokratie. Diese Werte, obwohl entstanden im Westen, sind zur Hoffnung für Unterdrückte und Benachteiligte auf allen Kontinenten geworden. Die Demokratie hat seit 1990 zwar keinen weltweiten Siegeszug angetreten, aber ihre Werte sind weltweit präsent, werden zunehmend nicht mehr als westlich, sondern als universell bezeichnet und verstanden. Doch nicht immer und nicht überall vermögen sie jeden zu überzeugen, auch nicht bei uns. Wir wissen, dass selbst im Westen die eigenen Werte verletzt wurden und werden. Aber damit sind nicht die Werte an sich diskreditiert, sondern diejenigen, die sie verraten.




http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 56019.html

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


3.10.2015


+++ gefakte Rede vom Bundespräser Dr.Vor_Gauckler anlässlich 25 - jähriger Wiedervereinigung ehemaliger Indianerkommunarden,
mit der Fickzyste des Kapitalismus-Imperialismus+++



Liebe ausgeladene Gäste, liebe eingeladene Schlipps und Kragenträger,


also zunächst einmal: der tag des niedergangs des indianerkommunismus ( von unten) und des indianerlumpenkinderproletariats ist ein anlass zur tiefsten dankbarkeit und freude, dass die diktatur der autonomen kinderrechte in deutschland mittels einer völlig friedlichen revolution hoff-endlich beendet wurde- nur schade, dass wir die indianer und andere naturvölker bisher noch nicht vollständig ausrotten konnten - noch immer besteht nämlich die gefahr, dass überreste dieser bewegung sich angesichts unserer aktuellen flucht vor der uns langsam aber sicher immer schneller überfordernden flüchtlingskrise wieder erholen, regenerieren und neuen terror gegen unseren hochwohlgeborenen erziehungswerte-und betreuungsstaat ausüben könnten. Deshalb kommt die neue kampagne zur aufwertung des aufopfernden erziehungsberufes gerade zur rechtsradikalen rechten Zeit. Der Tag der Deutschen sexuellen Vereinigung, - kennzeichnet das historische Datum einer Art konsu-mistig schmerzhaften-Dauer_Erektion- wenn sie verstehen, was ich meine - die unerbrochen seit 25 Jahren anhält, die sich erstmals mit Blut füllende gesamtdeutsche Luftblase ist ein Datum der zukünftig starken Erinnerungen, ein Anlass für einen dankbaren Rückblick auf mutige Menschen, die es damals wagten, die alten Tabus und Kriegsziele wieder herzustellen, die das Aufblühen unserer freiheitlichen Wax- und ackerdämlich manipulierten und indokrinierten Wixtumskultur erst möglich machten und weiterhin machen. Wir sind stolz auf die Menschen, deren Freudenhauswille unserer heissgeliebten Erwachsenendiktatur sich seitdem wieder kräfig versteifte, schwankendes wieder ins rechte Lot brachte, und schon e-regierten wir wieder, und nichts, konnte und kann diese Erektion brechen, nicht einmal die sich daraufhin einstellende öde Langeweile, das wuchernde Singledasein, (die Unfähigkeit zum Zusammenleben) die Unfähigkeit zu trauern, die Unfähigkeit zur Empathie und zur Unterstützung der Flucht für Ganztageseingesperrte, die Unfähigkeit, Konflikte solidarisch und friedlich auszutragen, die größte Kinder- und Liebesfeindlichkeit der Welt, die dieses Land prägte und prägt, nicht mal das Aufkommen des islamischen Staates, unsere konsumistische Erektion ging und geht bedenkenlos weiter über Leichen, die Leichenberge wachsen, bis die Blase platzt und wir nur noch in unserer ausgebildeten Notgeilheit auf ihnen und auf fast alles scheissen und pissen können.

Die philen Menschen in Leib-zick, Drehstehn, Plaudern, Rohrstock, Eberswallung, Tittenberg, Wertfut, Hölle, Marterburg, Kotzpussi, Zwick-Au, Klausthalzellenfeld und Braun-Lage und so vielen anderen Orten der DORDR, begriffen allerdings erst dann den Sinn ihres kapitalismus-refreshenden Liebesverschweinigungsaufstands, als wir sie über eine Bewegung von halben Kindern und gevierteilten Jugendlichen in unserem wrestlich aufgeklärten Land berichteten, die damit drohten, sich jetzt auch jenseits aller Mauern auf die DORDR Gefühlslandschaften auszubreiten, und sich für gefährlich saufrichtigkeitsverliebte, hochkriminelle, perverse und asoziale Vereinigungspopptionen für den Frieden (mit) der Verwachsenenwelt einsetzten. Durch eine entsprechende , sie popolär machende Bulle_Wartpresse gefördert, wuchs natürlich die Lust auch der Kinder im Osten, sich in die Indianerkommune abzusetzen, denn: wer ist denn schon wertfrei "normal", wenn er es nicht muss? Und so kam in den nicht vorbelasteten, erfahrungsdefizitären straffen Behörden zur Observierung und Verfolgung des kinderrechtlichen Tagesgeschehens ein ungeheuer neuGIERIGEs, fast akribbel - biblisch aktiviertes klonfisch-zierendes Sammelbedürfnis von Nacktakten im Kopf staatstragender Säfte in Gang- natürlich aus rein beruflichen Gründen, und eine gleichzeitige durch unzählige Übergreiflichkeiten auf die rebbellierenden Minderjährigen geäusserte Umdeutungswut aus den Motiven einer gewissen nekrophilen Todessehnsucht, Selbstschussbedürftigkeit (siehe das Anwachsen der sie fast schon erstickenden Fluchtbewegungen heute) und einer verklemmten, klammheimlichen, inneren Phantasie- Erregung zu gunsten deutscher Kleiderkammern, Schokoladenliebe, bayrischer Negerküsse- und Gaskocherkulti-Virung zustande, so wurden einschlägige als ekelhaft definierte Bilder überhaupt erst vorstellbar und real, so konnte man die neuen bedenkenlos zum Grenzen Überschreiten Gewillten sehr effizient davor warnen, auf keinen Phall auf uns zu hören, und besser sich selbst darüber zu informieren, was wir als neue Buntländer über die schreckliche Kinderliebe NICHT erfahren und verbreiten dürfen, wie zum Beispiel, warum es einen dermassenen Hunger auf altersunabhängige und grenzenlose Formen von Liebe überhaupt gibt, und wie der Hunger auf das einzige Tabu, das uns GOTT sei dank noch bleibt, die Kinderliebe, sowohl mit dem Hunger auf Nahrung, dem Bedürfnis auf massenhafte Vollgefressenheit und dem Verhungern von Millionen Menschenskindern und der Ausbreitung des jugendamtlichen Staates (JS) auf dem gesamten Globus zusammen hängen. 50.000 neue Sozialarbeiter , 50.000 neue Polyzysten und Justizbebiemte, 50000 neue Leerer Hirnverheerer 50.0000 neue Kitazieher, NullkomaSex neue Psychiater, 50.0000 neue Verwaltungsangestellte, 500.000 neue Wohnungen, jede Menge neue Ärzte, na, wenn das nichts ankurbelt, triebhaft ankuppelt inbegriffen. WER also hat Interesse und verdient am Flüchtlingsstarkstrom? Wer setzt die Ausgebildeten, und Voreingebildeten ins Flugzeug, verteilt sie auf Europa und lässt die Unein-Gebildeten zu Hause und sterben? Ich begrüße daher heute auf unserer psychosexuellen Vereinigungsparty mit besonderer Schadens-Freude diejenigen EHE-malignen Abwesenden, da schon Massenermoderten unserer adultistisch-sattistischen Mainstream Gefühlswelten, insbesondere alle nicht eingeladenen Mami- und mumieficksierten Menschen unter uns, die damals schon nicht mehr dabei waren, sondern zum Glücklichwerden durch unser politisches, beckensteinigendes, psychiatrisches, Familien, Heim, Schule, Justiz- und Mediennetz erfolgreich zur Strecke gebracht werden konnten. Wir wären nicht da, an der Stelle meine ich, wo wir heute so wundervolles angespült bekommen und aus-gespüldet (gehörn gewaschen) sind, wenn wir sie damals nicht auf den Friedhof gebracht hätten, alle die also, die uns daran hintern wollten, wenigstens drei mal am Tag sich die Hände zu waschen, so blutig waren sie.



http://indianerkommune-forum.de/phpBB3/ ... ?f=82&t=79

Heute, Am 3. Oktober denken viele von uns an den zärtlich be-rührenden Klang des Todes- der Friedhofsglocken, an die Freudentropfen unserer nekrophilen deutschen Vereinigung, die wir vergossen haben, die gleichzeitig den Anfang vom Ende aller Gefängnisse, aller Kriege, des Geldes und Kapitals, der Ausbeutung von Menschen durch Menschen, und insbesondere auch der Unterwerfung und Versklavung von Kindern und anderen Entmündigten einläuteten, indem wir ein Ende auch ihrer Unterdrückung suggerierten, ein grosser Tag der unheilbaren Kinderliebe und der untHeilbaren Menschenrechte nicht nur im neuen deutschen Grosshirn- Reich, nein, sogar eine weltweite Aufbruchsstimmung in den Unterkörpern gab es da, ja, eine Massenverweigerung von Wohlstands- und Konsumwachstum, eine regelrechte Hinwendung zu einem nicht nur sexuellen großen Glück, das alle damals lebenden Erwachsenen allen Kindern fälschlicherweise und gleichzeitig richtigerweise zuzufügen bereit waren und auch, sich von Kindern widerstandslos zufügen zu lassen.

glocke.jpg
glocke.jpg (40.22 KiB) 4167-mal betrachtet



Aber in diesem Jahr ist alles ganz anders. So mancher fragt sich: warum zurück blicken? Hören wir uns lieber nicht ihre persönlichen Schicksale an, sonst bringen wir noch Verständnis für sie auf, lasst doch die toten Heimflüchtlinge endlich ruhen, stören wir nicht länger ihre Totenruhe, was war, das war, also schauen wir nach vorne. Aber was können wir feiern, wenn wir nach Hintern blicken, in einem Land und einer Zeit, die von einem aufrechten Gang über Leichen geprägt ist, in der seit dem letzten Weltkrieg bis heute tausende Kinder und andere Menschen auf der Flucht aus der Familie, aus Betreuung, Schulen, Kitas, Altenheimen, Kinderheimen, Psychiatrien, auf der Flucht vor dem JS (Jugendamtsstaat) und der Polizei ums Leben kamen ? Einer Zeit, in der der Asylartikel 16 für Heimflüchlinge nichts als ein Fetzen Klopapier darstellt, und wir doch stets wichtigeres zu tun hatten und haben, als uns mit diesem lächerlichen Problem von unzähligen Einzelfällen und pädagogischen Kolateralschäden zu beschäftigen, immerhin müssen wir (uns ja auf ) den nächsten Weltkrieg vorbereiten, denn der ist schon längst im Gange.

Meine Antwort also lautet: Es gibt wirklich nichts zu feiern, es sei denn, wir feiern, um zu vergessen- um auszuSChalten, was nicht auszuhalten ist -nämlich die Vermittlung und Verkupplungsbetätigung Deutscher Familien-Schulen, die tagtäglich ein Wertezystem anhimmeln und ausbilden, das Kriege und Flüchtlinge auf der ganzen Welt ständig produziert, zum Wohle der Kohle und daher auch ein hundsverlogenes Engagement zur Auffrischung und Festigung seiner Familien-Schulen dringend braucht, um dort in den Kriegsgebieten, in denen mit unseren Waffen geschossen wird, die zukünftig von uns schulisch auszubildenden Abiturienten, Akademiker und Wissenschaftlern zu recuteiren, um sie ebenfalls für unsere Waffen-Deals auszubilden, um mit Hilfe dieser Flüchtlinge, die hier bei uns zwangseinzuschulen und zwangsauszubilden sind, noch viel intelligentere und effektivere Waffen, Kriege und Flüchtlinge zu einem neuen kulturellen Hoch-Stand, einer neuen Hoch-Blüte unserer Tötungsmaschinerie erigieren lassen sollen, einer menschenwürdigen Aktion, die ihresgleichen sucht, von der noch Kinder und Kindeskinder sagen werden, "das ist sexi, das ist geil, das Leben ist schön und wir sind frei".

Und dann? Schwarzafrikanische Vodoo- Buschtrommler unter gebirgsbayerischen Almjodlern unterm Weihnachtsbaum- ich seh sie schon harmonische Weihnachtslieder singen, gut fühlen werden sie sich dabei, was für eine freiwillig und sinnvolle Zwangsinteration in unsere Werte hier stattfindet, aber wirklich.... Bildung also und "Emanzipation", um Kriege durchzuführen, nicht aber um Frieden zu schaffen, das ist die wahre Bildungspolitik. Es geht also um die Bildungs-i n h a l t e, die hierzulande ohne Rücksicht durchgezogen werden. Daher sind es die gleichen Werte und Inhalte der Bildung, die hier den Neuankömlingen gar nicht erst aufgezwungen werden müssen, weil sie sie weitgehend eh schon drauf haben, auch wenn sie schon längst Opfer derselben geworden sind, das ist stets der erste Schritt , die Bedingung fürs Asyl, zurück zum Rüstungsanfang, zur Teilnahme an unserem gigantischen Erziehungs_ Kriegsszenario, daher unsere Einteilung in brauchbare und unbrauchbare, gute und schlechte Flüchtlinge, die(se freie Meinungsäusserung) wollen wir mal fest halten.



DES-INTEGRIERUNGS-FÄHIGE Flüchtlinge jedoch AUS Familienverlogenheit und AUS Mobbingschulenfolter- und aUS unserem Immerreicherwerden-Waffen-und Kriegs_Zystem ZERSTÖREN unser Wertezystem, und unsere Auto-Industrie gleich mit, genau deshalb müssen salle Desintegranten raus, deshalb lassen wir sie verrecken, und zwar sowas von brutal, Bravo, Deutschland muss leben, damit hunderttausene überflüssiger Asozialverbreiter (Kotzialarbeiter)m deren Auftrag es ist, die Sexualität der KInder zu "beobachten" und zu kontrollieren nicht sterben müssen und uns pädagogisch von einem Loch ins nächste vermitteln, sobald sie nur ein Offer ausgeguckt haben, das sich - aus welchen Gründen auch immer- weigert, den beschissenen Schulalltag mitzuspielen : .. "kein Recht für Flüchtlinge aus der Sozialarbeit, kein Recht für Schulkotzialarbeiter-Denunziantentanten, auf den Mond geschossen zu werden, kein Recht dafür, dem Streeworkern ihre Kumpanei mit den Jugendämtern zu verbieten, kein Recht Flüchtlinge aus Flüchtlings-Heimen, kein Recht zu lieben, kein Recht auf ein Leben für die LUST, aber dafür jedem oppositionellen Kind oder Jugendlichen ein Selbstbestimmungsrecht zu sterben zugestehen -auf Raten oder gleich - ja, das kriegst du gratis, wenn Du Opposition kannst. Was verdient denn dieses System anderes, als dass es sich möglichst rasch selbst zerstört?

Und dann noch etwas, nicht nur ein Randproblem in diesem Zusammenhang, sondern eine unterschlagene umfassende URSACHE: die heutige angebliche "sexuelle Freiheit" , "Emanzipation ( Kindheits- und Jugendaustreibung, Altenabtreibung) und industrielle "Leichenproduktions-Gleich-Berechtigung" im Entmündigungsbereich, nicht nur jungen UnKindern und alten UNerwachsenen gegenüber - ein sowas von dummer Trick der Vortäuschung des "Kinder-Rechts (der Kinderpflicht!) und die Verstrickung wehrloser Aussenseiter in einen general STAB mässigen Zwangsliebesentzug und dazu gehörende Zwangsbildungsinhalten- dieser Trick ist aus einer permanenten b l u t i g e n "Revolution" erwachsen, die eine stets herrschende völlig unkindliche Verwachsenengesellschaft nicht nur auf Kosten erwachsener Kinder und derer, die sie lieben, fast die gesamte Weltgeschichte hindurch geführt hat.

Mit dem Ende ihres Aufstands im Jahre 1989 haben die "Kinder" den "Erwachsenen" ein großes Geschenk gemacht. Sie hatten zuvor all ihre Ängste überwunden, all ihren Mut und ihre berechtigte Wut zu Samen genommen und mittels einer kraftvollen Kinderliebe_Bewegung ihre Unterdrücker ganz nett angeknackst, fast besiegt. Sie hatten bis 89 immerhin ein grosses Stück Freiheit mehr angestossen als errungen, deshalb waren sie so stark. Bis auf die Unterhose hatten sie ihre Unterdrücker schon ausgezogen, aber deren phralle Schlüpfrigkeiten kriegten sie einfach nicht runter. Die klebten hilflos wie am 11. September an ihren Waschbrett- Leibern fest wie Kruppstahl, und dann schlug die halb entkleidet enthüllte, prall skandalgefüllte Phallus-Staatsgewalt mit ihrer ausgebeulten Säulen-Keule brutal zu oder zurück, man weiss es nicht genau. Es war zum heulen. Aber dafür ist ihr die, seit historisch bekannten Kontinuitätszusammenhängen endlich aufgewertete, wertvolle pädagogische Erziehungs-"Arbeiterschaft" ausser ordentlich, genauer: ungeheuer dankbar...

http://indianerkommune-forum.de/phpBB3/ ... ?f=41&t=41

Das wiederholte Mal in der deutschen Nazionalgeschichte war das Aufbegehren der Unterdrückten nur von kurzer Dauer und letztendlich von Misserfolg gekrönt. Die Kinder-Revolution wurde vom ersten Tag an mit einer regelrechten Politik der Aufstandsbekämpfung ( Stresspsychologie_Erkenntnisse, aus der Mäuseforschung gewonnen) unterdrückt, professionell zermalmt und schliesslich durch die Konterrevolution 1989 brutal gekontert und nieder geschlagen. Ergebnis: die Kinderunterdrückung wurde nach ihrer kontinuierlichen wissenschaflichen Spezifickierung auf das gesamte Deutsche Grosshirn- Reich erweitert. Das zeigt : Wir Deutschen können Zerstörung und Vernichtung..

viewtopic.php?f=5&t=334

Und so feiern wir heute unsere Verdrängung und Vernichtung von Mut und Selbstvertrauen der oppositionellen Kinder und Jugendlichen von damals und heute. Nutzen wir diese Verdrängung als Bücke für morgen: jeder Bückling verbindet uns nämlich mit einem Erfahrungsschatz, der uns gerade jetzt unentbehrlich ist. Was das sexuelle Elend und die Gewalt in der Sexualität betrifft: innere Zerrissenheit und Gewalt entsteht, wo wir sie wirklich wollen und wir unsere Gesetze ganz bewusst darum bemühen, dass diese tatsächlich entsteht. Und wir wollen sie so, dass wir Kinder aus unseren universellen Menschenrechten ausgrenzen, und zwar von denen, die im "richtigen" Leben nur für uns Erwachsene gelten sollen, also Wahlfreiheit, Aufenthaltsselbstbestimmung, Bewegungsfreiheit, Entscheidungsfreiheit, Recht auf Arbeit, Lernfreiheit, Lernverweigerungsrecht, finanzielle Unabhängigkeit, Sexualität. Wir wollen diese Menschenrechte nicht, jedenfalls nicht so, dass auch Kinder sich darin wieder finden und auch in den Genuss dieser Freiheiten kommen. Aber was für "Freiheiten" sind das, wenn die Kinder unsere Gefangene bleiben?

Innere Zerrissenheit entsteht, wenn wir uns nur auf das Macht-Bare konzentrieren, nicht links schauen und nicht rechts, nicht über den Tellerrand schauen und auch nicht darunter, stattdessen schuften und schuften für uns selbst, also pausenlos in die Rentenkassen einzahlen, um unsere eigene Verdauung zu sichern, statt unseren Lebensstil zu hinterfragen und uns eine Identifizierung mit denen zu erarbeiten, die ihre Unterdrückung und Hinrichtung gepeinigter Aussenseiter nicht aushalten, und sich deshalb zwar ziemlich brotlosen Visionen und Utopien hingeben, aber sich dafür engagieren, daß ihre Visdionen und Utopien konkret werden? Innere Einheit täuschen wir uns selber vor, wenn wir keine Gespräche mehr darüber verschwenden, was Mann und Mann, Frau und Frau, Frau und Mann verbLindet und verbLinden soll. Doch ehe sich die Ehe als das entpuppt, was sie wirklich ist, EIN GEFÄNGNIS-schnappt die Falle schon zu. Erfüllt jemand in seiner "emanzipierten" Rolle innerhalb der "Ehe für alle" seine sexuellen Pflichten gegenüber dem ihm vertraglich abgesicherten Partner nicht, so ist das ein juristisch akzeptierter Scheidungsgrund. Daran kann Kind schon erkennen, warum jetzt sogar viele achso freie und aufgeklärte Schwule dermassen auf "Ehe" abfahren. Auch 1990 und schon phil früher, auch 1968 -davor udn danach wurde die Familienmacht wurde trotz ewigen Schöngeredes niemals ernsthaft angetastet, eher rannte man diesen unausgesprochenen Lügen nach: "erst bist Du Jugendlicher und kämpst gegen die Erwachsenen, weil sie dich nerven und dann wirst du Erwachsener und kämpst gegen die Kinder, wenn sie nicht "gehorchen". also: keine "sexuelle Revolution" ohne Pädagogensexualität und ohne Ausschluss der Kinderselbstbestimmung". Viele fragten sich: "Sind wir den Kindern überhaupt gewachsen, wenn wir sie auch noch darin unterstützen, uns heraus zu fordern? " Da die Kinder ja als erste Bezugspersonen ihre Mütter hatten, die sich deshalb ja besonders gut auskannten, wie man Kinder erpressen und unter den Willen der Eltern unterwerfen kann, scheiterte die Kinderrechtebewegung vornehmlich an Frauen, die eine Frauen- und Mütterbewegung daraus machten. Ja die Niederschlagung der Kinderrechtebewegung war die Geburtsstunde der Frauenbewegung. Dies lässt sich minutiös nachweisen. Aus dieser ist heute eine nahezu lückenlos totalitäre Erziehungsdiktatur entstanden, und zwar ganztags und für jeden: wer nicht mitmachen will, kann ja flüchten.

FeministInnen und Islamisten.jpg



Auch damals gab es kein historisches Vorbild, an dem die Kinder und Jugendlichen sich hätten orientieren (reiben) können. Und trotzdem haben unzählige Minderjährige die große Aufgabe ihres Kampfes für ihre Emanzipation angenommen und auch für eine liebende Vereinigung mit wem auch immer sich stark gemacht , wenn alle Beteiligten das wünschten, und Deutschland zu einem Land gemacht, das überhaupt nichts mehr damit zu tun hat, dass anderswo Menschen Menschen in Altersteile und Körperteile zertrennen und in Stücke zerreissen. Nein, keinen Zusammenhang dazu gibt es über-Haupt nicht. Deutschland ent-köpft doch keine Menschen und auch keine Tiere.

Isisvorbildschweine.jpg





Beschleunigungslaune Leute, warum beschleunigen wir so sehr? warum haben wir es denn so eilig, wo wollen wir eigentlich hin, wem oder was jagen wir nach, ohne es zu wissen? Vielleicht der verlorenen, unerfüllt oder viel zu kurz erfüllt gelebten Kindheit, ohne zu wissen, wie toll sie sein könnte? Immer schneller, immer schneller wachsen und wachsen, da können wir schon gar nicht mehr raus. Was die heutige Wachstumsrate betrifft, morgen müssen wir sie überbieten, überbieten wir sie nicht, kracht das ganze künstlich am Leben gehaltene System zusammen, wissen wir nicht mehr weiter, und wählen AFD, ( "altbacken ficken in Deutschland) Für mich steht deshalb die poposituative Bilanz im 25. Jahr der Deutschen Pogromnacht zur Nichtung der sexuellen Vereinigungsfreiheit von Kindern und Erwachsenen außer Frage, weil unserem Wachstumskabi-nett voll im Wege. Aber gerade da, wo es zwar nur ein paar lächerliche Milliarden schwere verschiedene Ersatzerlebnisse gab und gibt, die der Kapitalismus zur Selbstaufblähung uns anbietet, um zu fressen und zu vergessen, konnten auf Omnipotenz angelegte Wirtschaftskraft und Wachstumsbelohnung prospermieren und wixen ohne Ende, weil die ins Bewusstsein der Verwachsenen rückenden sexuellen und sexualpolitischen Aktivitäten der Kinder nicht länger alles durcheinander brachten, und alles wachsen lähmten, was wir wertvollen Verwachsenen uns mühseelig aufgebaut haben. Das oberschmetternde Ergebnis wurde erst durch unsere Konterrevolution erzielt, nämlich, daß Minderjährigkeit spätestens mit dem Mauerschlau GOTT sei dank endlich wieder -egal durch welche Floskeln vertuscht, eine reale Minderwertigkeit bedeutet, die ganz aktuell noch weiter währt, bis weit ins 2. Lebens- Jahrzehnt und weit ins 21. Jahrhundert hinein und manchmal sogar lebenslänglich.



Dass es unzähligen Kindern und Jugendlichen voll stinkt, dass sie in den Zwangs- Bildungsgefängnissen für reine Witschaftszwecke ausgebildet und immer weiter ausgebeutelt und verunstaltet werden, zeigt eines doch ganz deutschlich: bestimmte Minderheiten -gerade die, die durch ihre schwer erkämpfte Form von Liebe das garantiert tödliche Wirtschaftswachstum boykottieren, um ihm den Garaus zu machen, gehen mir als heute als Bundespräser komplett am Arsch vorbei, denn ich bin ein Brunzepräser aber kein VerschwindelCäsar, und die große Mehrheit der deutschen Heimkinder, gleichgültig, ob abgegriffen aus deutschen Familien oder aus Flüchtlingsfamilien, jedes Hineinzwängen in die Wachstumswerte-Ausbildung fühlt deshalb sich in unserem in Geist und Körper genial vereinigten Land vollständig und gut an, todsicher auch für mit Herz und Schmerz hier Angekommene und da, die meisten möchten jetzt alle nichts sehnlicher, als Abitur zu machen , die Schulbank drücken und das ist da, wo sie jetzt ein Zuhause gefunden haben, eine neue Heimat, ein Heim.. Am ersten Tag haben sie viele Flüchtlingskinder den ganzen Tag geschrieen, aber man sie geschickt in die KITA zwang, waren sie schon am 2. Tag Putz- munter und spielten voll genital mit den anderen Kindern.... Na bitte. Ein bischen Peitsche hat noch niemand geschadet, und dann schmeckt das Zuckerbrot schon viel besser. Bis auf eine verschwindelnd kleine, nicht erwähnenswerte Minderheit, die immer noch schreit und sich weiter wehrt gegen diese Form von Zwangs- Vereinigung, und sich einfach nicht durch unsere deutsche heimatliche Sexualmoral in die Irre führen und zwangsintergrieren lässt, und immer wieder flüchtet aus dieser Zwangsbeglückung und deshalb rigoros abgeschoben gehört. Für sie gibt es hier keinen Platz und kein Persyl . Nein "getötet gehört" sage ich nicht, ich sagte nur "abgeschoben"; was ich denke, das nach ihrer abschiebung mitihnen passiert, das soll euch mal ganz egal sein, wir sind nämlich eine gut erzogene, saubere, humane Gesellschaft, in der jeder Mensch ein gleiches Recht auf Atmung, auf SCHWEIGEN und Sterben hat. also noch mal: was dann jenseits der von uns abgesicherten Alters-Grenzen passiert, das hat einen Bundespräser nicht zu interessieren. Denn: aus den Augen, aus der Sinnlichkeit.

Die Unterschiede und Berührungsängste zwischen Kindern und Erwachsenen sind seit 1989 endlich wieder viel grösser geworden, Intimität, nach der viele von ihnen schreien, ist schon fast verschwunden, besonders der Schrei der jungen Generation geht komplett unter. Die gehetzten Multibeschleuniger , die versuchen den Menschen zum Coumputer zu machen und den Copmputer zum Menschen haben einen Kartoffelpuffer auf den Augen. Dafür gibt es jetzt eine weitverbeitete gesunde Angsthasen-Distanz, die ziemlich einträglich ist für unseren Staat und ihm viele Arbeitsplätze schenkt. In fröhlicher Angst-Distanz lieben die Kinder die Erwachsenen allerhöchstens nur noch im Sinne des christlichen Popolismus, "Du sollst Vater und Mutter ehren, und Deine Freundin auch, nur anders, und Flüchtlinge nicht genau so, sondern noch mal anders, weil die ja auch Eltern haben, die sie ehren können, ehren sollen, ehren müssen, und genau deshalb fährt ja die heutige Jugend dermassen furchtbar ungeheuerlich auf ihre Alte. Wie sehr, das kann man am Zustand deutscher Greisenheime und Gerontopsychiatrien (Psychiatrisierungen wegen des Alters!) gut erkennen. Die Akadämisierung des Hinternputzens ist natürlich nicht dafür verantwortlich. .

Gerne möchten sie von anfang an angewöhnt Ange-Hörige sich inallererster Linie nur um ihre Blutsaufgearteten kümmern, wenn sie alt sind und gebrechlich, und sie empfinden es als regelrechte Beleidigung, wenn sie dafür auch noch entlohnt werden sollen, ihnen ein schönes ende zu bereiten. Wie sie Dir, so du ihnen. Brachten sie Euch ins Heim als Kind, bringst Du sie ins Heim, wenn wir gross geworden sind. Aber das macht jeder und schon sind die Grenzen da. Mit anderen Worten: Deutschland bringt die Generationen zusammen- durch Liebe- andere Liebe, und nochmal andere Liebe, sozusagen durch eine Hierarchie der lieben Liebsten und genau so wird aus "Nächstenliebe", Fremdenangst und Fernstenhass, sobald uns die von uns als "Fernste" Deklarierten so sehr auf den Konstantin gehen und sich anmassen, sich auch noch selbst auszusuchen, in welche unserer Nächstenliebeapardheidements sie gleichberechtigt Ei-brechen möchten . Eine UNverschamheit, so eine Frechheit aber auch. Frauenquote, Flüchlingsquote, Abinote: Die Gleichberechtigung schreitet voran. Alle wollen nach Hungarn gegen ihren Willen. 80% sind für Gleichberechtigung, Selbstbestimmung, und Grenzenoffenheit, solange es eine Floskel bleibt - fragst Du aber genauer, wie es ausschaut mit den Arbeitsplätzen, der Familienkritik, der Wohnraumteilung, der Kinderliebe usw., bleiben noch 0.8 Prozent übrig.

harm.jpg
harm.jpg (67.01 KiB) 4198-mal betrachtet


Das bedeutet, es gibt gegenwärtige eine weltweite gigantische Fluchtbewegung in die Denkstuben der Weltanschauung "Alle Menschen sind gleich, nur manche sind menscher".... Auf diese Weise haben wir endlich das Tor zur deutschen liebesüber-flüssigen sexuellen Vereinigung, Einheit und Freiheit zum Zweck der Aufwertung unserer distanzierten, liebesenlehrten Gesellschaft weit aufgestossen- politisch, alters-rassistisch, antisozial fickend, materialistisch, gesellschaftlich, terroristenursachenbekämpfend, egoistisch familiär, pädamaffiadämagogisch, wirtschaftlich, mental und mit sympath-apathischer Beschleunigung im Sinne von "schnell_husch_pusch_drüber,_damit es _keiner _sieht" - NATÜRLICH auch sexuell.


kein kind zurücklassen.jpg
kein kind zurücklassen.jpg (23.35 KiB) 4224-mal betrachtet



Es ist wieder zusammen am wixen, was wir eigentlich abgeschnitten hatten, damit es niemals zusammengehöre - Deshalb war 1989 der Prozess der sexuellen Vereinigung auch deutschlich schwieriger, als die meisten durch die Eunuchie der Jahre vor 1989 und 1990 noch glaubten. Beide Seiten, Kinder und Erwachsene hatten sich ihre Eindrücke vom "Drüben" bisher ja nur vom Kinderschutzbund, aus dem Fernsehen, der Bildzeitung, faithbook, der TAZ, dem Focus, von Wikipedia, von Till Schweiger, Alice noch brauner, und aus der Bravo besorgt. Als wir uns dann aber direkt in die Augen sahen, uns in den Armen lagen, und uns entzückt dem Willen der Kinder hingaben, waren viele Menschen überrascht, zuweilen erschrocken, denn alles war in Wirklichkeit ganz anders, als die Medien es darstellten. "Alles marode", sagten die einen."was die erwachsnen so untereinander machen" ergänzten sie. "Nie wieder Erwachsenensex" jubilierten sie, "so ein Missbrauch von Sexualität, wirklich ekelhaft, was Erwachsene miteinander machen, kein Wunder, dass wir da Null Bock drauf haben". "Alles eine big Show dieser Erwachsenenficker und Erwachsenenschänder, die meinen, sie hätten ein Vorrecht, auf unsere Kosten sich untereinander zu vergnügen, wo es sich meistens nicht mal um Liebe handelt, sondern um reine Berechnung, so einen lächerlich kleinen Kitzhel zu verspüren, und dann auch noch durch Erziehungsterror, Verbote und uns so zu den selben BlutsaugerInnen und Besitzern riesiger Herrschaftshäuser und Villen zu machen, aber in Wirklichkeit es bei ihnen alles nur um eine möglichst profitschwangere Prostitution an den Kapitalismus geht". ", fanden die anderen. Aber die meisten meinten: "Gar nicht so ungeil, w e n n wir es richtig anstellen, Papa kann uns Kindern so viel Wärme gar nicht zeigen, wie er hat - herrlich oder? Seitdem wir ihm aber beigebracht haben, wie man es r i c h t i g macht, kann er es auch, aber darf es immer noch nicht, schön oder?"Aber 176 Flüchtlinge hat er immerhin schon aufgenommen bei sich zu Hause und von der Fernstenliebe überzeugen können und die haben dann insgesamt wieder 176 Häuser besetzt, mal 25 Flüchtlinge macht ungefähr 5000 Flüchtlinge und so weiter. Die bringen das dann auch wieder je 25 Flüchtlingen bei, macht 125 000 untergebrachte Flüchtlinge, mal 25 das sind schon 2,5 Millionen also was wollt Ihr? Leere Häuser und Wohnungen gibts genug in Deutschland, aber eben nicht so üppig und komfortabel und nicht mitten in der Stadt , so wie sich das die oft gut erzogene Flüchtlinge vorstellen, muss man halt ein bißchen zusammen rücken, na und, und Hand anlegen, sie schön machen, wenn man das möchte oder auch nicht, und eben nicht für jede Familie eine 5 Zimmerwohnung und dann Riegel vor gegenüber anderen, die dann keinen Platz mehr finden, versteht das jemand ?" Jawoll, verstanden, da gehts ans Eingemachte, ans "Private", ans Persönliche, ans Intime und an die Berührungsängste, gut so! Warum nicht? Aber wie stellt man es denn r i c h t i g an? Ruft mich an, ich bin dabei, ich erkläre es Euch. Ich zeig euch, wie man Menschen intim r i c h t i g aufklärt und aktiviert. Ruft mich an! Fragt einfach nach Professor Doktor Präser Vorgauckel im Bundesmysterium, ich bin selber gut aufgeklärt und kenne mich mit Distanzierungen und Maurerarbeiten schon etwas länger ganz gut aus."

Eins stimmt natürlich: Noch haben die Kinder das witzschaffliche Niveau der Erwachsenen nicht erreicht. Gleichwohl, das Bild von verhaltensgestörten und unselbständigen Kindern ist inzwischen Verfangenheit. Der äußere Schlaf-Wandel des Zeitgeistes vom unselbständigen hilflosen Kind zum selbstbewussten Erwachsenen und umgekehrt ist überdeutschlich. Das alles haben wir natürlich nur der wertvollen Sexualität zu verdanken, die die Erwachsenen miteinander haben: hunderttausende von Eigenheimen und um Gottes Villen sogar vergoldete Klobrillen, wohin man schaut, gepflasterte, abgeleckte Autobahnen, immer mehr neugeborene Pflanzen- und Tierarten, Frieden auf der ganzen Welt, keine Heimflüchtlinge mehr, kaum noch Urwald, gerettete Baudenkmäler und Lenintrophäen, gerettete Kulturstätten in Syrien und anderswo, saubere Flüsse und Seen mit höchster Nitratkonzentrationslagerung, muss man ja nicht trinken, wenn man nur einen Brunnen hat. All die runderneuerten Landstriche, sie geben philen VW - Anlassern und anderen Vögeln Grund zur Freude. Das alles sind Schul- Zeugnisse einer großen gemeinsamen Anstrengung beim Sex, und was dabei raus kommt, die Belege dafür sind unübersähbar, so dass auch die Erwachsenen in der Regierung und ich als Bundespräser die Einheit als deutschbesamende Aufgabe angenommen haben, zeigen wir uns doch endlich solid-arisch mit jenen, von denen wir uns selbst jahrzehntelang getrennt hatten. Ich kann und will dies am heutigen Fisttag nicht für selbstverschändlich nehmen, sondern ich will es wür(di)gen, ausdrücklich und dankbar, dass Kinder untereinander und auch zu Erwachsenen ihrer Wahl endlich, einen natürlichen Zugang zueinander haben. Ohne jegliche sozialpädagogische Störcarft oder andere Machtneurotiker dazwischen. Wir sollten uns außerdem bewusst machen, dass auch die Erwachsenen den Kindern ein Geschenk gemacht haben: mit dem Grunzgesetz, das die Würde der kleinen Menschen aus dem Mittelpunkt stiehlt, ihre Grundrechte stichert und durchsiebt, mit einer funktionärenden Demokratur, einer abhenkigen Justiz und einem asozialen Zystem, das die Schwachen und vor allem die von uns am aller Geschwächtetsten, die Null Bock auf uns haben, auffhängt und pädagogisch zwangsbeglückt , ob sie wollen oder nicht.

sie kommen.jpg
sie kommen.jpg (28.08 KiB) 4224-mal betrachtet


Allerdings hat die öde und langweilige Einheitlichkeit im Bett der Demokratur den meisten Erwachsenen im täglichen Lieben alles abverlangt, den Kindern durch einen enormen Traumatisierungsdruck jedoch gar nichts. Also brauchen und können sie doch gar nicht merken, was ihnen wehtut, denn laut Definition leiden sie ja an gar nichts. D e f i n i t i v geht es allen Kindern also gut. Nur die, die sich nichts gefallen lassen, denen geht es schlecht. Selbst schuld kann ich da nur sagen. Das neue Leben jedenphallus jenseits der ,ot der Kinderfreiheit noch unvereinigten O(b)sthälfte brachte volle Einkaufsregale, schöne Bananen, Pferdeveräppelung, schnelle Autos und bunte Otto_Versand_Kataloge. Sogar den Indern geht es immer besser. Ein Grund mehr, der eine riesige Flüchtlingswelle in ein Land auslöste, indem man wenigstens keine glücklichen Milchkühe und keine unfruchtbaren Honney-Äcker versprochen hatte. Dieses Wohlbefinden hatte jedoch eine massenhafte ABMELKUNG so genannter kindereigener Energien zur Vorbedingung, aber auf die ach so unsadistische germoneysche Art, und die brachte zum Glück spHass, spHass und nochmal spHass, dem Maas keine Arbeitslosigkeit, und völlige Geringschätzung und Unterbewertung der von der DORDR übernommenen Kitageilheit gleich auch noch mit sich, das heisst keine Hetze mehr von Termit zu Termit, denn die Kitas sind aus Betonköpfen gebaut, kurz und knapp: unwahrschweinlich viel Zeit und Bewegungsfreiheit für Kinder in rauhen Mengen, besonders untenrum, was sonst noch? Leere Werksgelände, niedergerissene durchaus noch bewohnbare Häuser im Hundert-Tausenderpack, die feuchten Luftschutz-Keller stehen auch noch, also Platz genug für alle zum übernachten, aber jetzt jammern, keinen Platz zu haben für Flüchtlinge, aber aktienschwere Geld-Börsen, verFAULende Spekulanten, in leer stehnen aktions häusern und Aldi-Bunkern stapeln sich in leeren Plattenbauten, leeren Schulklassen, leeren Kirchen, von Kindern entleerte Strassen- das alles haben wir - extra aufgehoben für Flüchtlinge aus unserm Zystem und in Massen. -


herdenprämie.jpg
herdenprämie.jpg (68.47 KiB) 4231-mal betrachtet



Deshalb haben wir ja heute so viel Platz für Flüchtlinge, (weil so viele Wohnräume von Kitas besetzt sind) all das hinterließ und hinterlässt natürlich dumpfe Wut, Platzhirschangst, weil jetzt jeder gleichberechtigt durchs Fenster seiner weltoffenen Nachbarschaft schauen durfte, um zu sehen, was die anderen so machen, und ob sie nicht gerade einer befriedigende Beschäftigung nachgehen, die man selber nicht hat, damit man sich im Notphall eventuell gleich dazu legen könnte, um die eigene Notlage zu mildern, was natürlich stets mit einem herzlichen Willkommensgruß begrüsst wurde,

Aber die Gleichberechtigung hinterließ natürlich bei den alteingesessenen Familien tiefe seelische Spuren, aber nur bei den Erwachsenen, wie konnten sie sich denn da noch an der blossen Anwesenheit ihrer Leibeigenen befreuen und erfriedigen, wenn sich die Kinderrechte durchgesetzt hätten und sie dadurch kein Frischfleisch mehr grenzenlos zur gefügung hätten, eben, weil alle das Recht bekämen zu flüchten, von wo immer sie es nicht länger aushalten, auch und besonders vor ihnen, und deshalb besonders bis 89 sehr darunter litten, ihre pädagogischen Leibeigenen bis zur ersehnten Konterrevolutionserlösung 1989 in ihren Kitas und Schulen die Kinder mit ihrer verwachsenen Bildung nicht mehr (noch nicht) so krass pädagogisch begatten konnten, wie sie das jetzt könne, deshalb führten sie nach dem Phall erst recht heftigste pädadrogische Distanz-Begattung der gesamten Kindergeneration durch, denn, wie schon erwähnt, die erziehende Gattung hatte ein riesiges Defizit über all die Jahre und Jahrzehnte in einer Hose, der Ihr Kopf ist und ihr Kopf ist ihre Hose, und deshalb begannen sie jetzt ihre emotionalen und intimen Defizite nach 89 erst recht sowas von dummdreist vervollpfostet psychosexuell auszuleben, also wieder voll daneben, eben, wers blickt, der kann nur zur Pegida flitzen - nein danke, dann eben flüchten - vor ihnen. So erzeugten und erzeugen sie tagtäglich platte Latten wie am Fliessband, die wie Fusspilze nach 89 aus ihren Hosenböden schossen, die ihre neurodermitischen transmitter sind, - wie sehr freuen sich da NATÜRLICH vermehrt die Hartz-4 Volks- Empfänger, als sie sahen, dass für die Flüchtlinge sehr viel und für sie was schon getan wurde, und waren sehr dankbar, dafür, daß sie dazu passend in den schönsten der schön verseinsamenden Lattenbauten wohnen dürfen.

Selbst den widerspenstigsten Jüngsten von damals, die heute schon wieder wertvolle Wendehälse, Verschwendereltern und Kinderrechteschänder geworden sind, gelang es, durch einen obsolet vernünftigen Sexualgesundungsunterricht- ( "du sollst dich von deinem Lehrer streicheln lassen und von sonst niemand"), die richtigen deutschen und internazio-analen Völkerverstehndigungs und Vereinigungsstellungen beizubringen, da braucht man ja nicht viel zu manipulieren, wozu gibt es denn die Grosseltern und das Internet? Hauptsache, man mag den Lernknast, egal wie grausam er empfunden wird, man kann diese Grausamkeitsempfindungen ja immer noch auf eine "psychische Krankheit" abschieben, und konnte und kann durch würdevolle pädagogische Bewirrungen dieses Knastes alle Energie-Elemente aus dem kindlichen Gehirn entfernen, die von Natur aus auf eine enorme Selbstständigkeit angelegt sind: So konnte man alle Kinder, die guten Willens waren mehr oder weniger zu angepassten Lernleichen sprich: zu zerstörungsgeilen Verwachsenen machen, indem man ihnen ihre grossen Hoffnungen in ihre lustvolle Kinderrechterevolution diametral zerstörte. Zum Glück ist sie ja dann auch misslungen. Und heute? Heute zählt nur, Hauptsache, du bist jung, dynamisch, schnell, schlank, unbehaart, schicki micki, oberflächlich, schön und reich und hast immer Deinen Kühltank voll. Mit 17 bist du dann aber schon aut.. Zuschriften in Zweierkistenbörsen ohne Foto werden grundsätzlich nicht beantwortet.

circleflife.jpg
circleflife.jpg (299.41 KiB) 4196-mal betrachtet


Für Millionen Kinder änderte sich langfristig also gar nichts, das ist doch ein tolles Ergebnis und ein tolles Gefühl, diese Konterrevolution oder? Also geht den Kindern und Jugendlichen das ALLERUNwichtigste ihre LUSTENTFALTUNG - gemessen an ihren großen Hoffnungen - zum Glück, dank unserer Präserver-Reserven einfach alles nicht langsam genug. Erst allmählich wurde klar, dass die Angleichung der Lebensverhältnisse von schwul Gross und schwul Klein eine Aufgabe, ein Prozess für eine verarschte Generation nach der anderen- ja: Pluralismus! - sein würde. Schmerzlich mussten die rebellierenden Kinder erfahren, dass sie zwar über Nacht die GRÜNEN Schaltstellen eroberten, um diesen und anderen NATÜRLICHKEITSZERSTÖRERN den Garaus zu machen, nicht aber über Nacht den professionellen politischen Partei- und Bevölkerungsbetrug von ihnen erlernen konnten und wollten. Das war ihr Fehler. Gestern Untertan und Sklave, heute Sklaventreiber und Strassenkehrer mit Abitur und Staatsexamen. Lass dich unterdrücken oder nimm teil an der Unterdrückung, du hast die Wahl- such dir etwas aus, eine Alternative gibt es nicht : MitTäter werden oder MitOpfer - was für eine Revolution vor, während und nach 68 und 89 !

Bettschlafen.jpg



Eine Lebenseinstellung von Ohnmacht, also eine Sexualität ohne Macht, hatte sich bis spätestens 89 in vielen Gemächten und GemächerInnen eingenistet. Dann kam es zum Bruch. Irgend eine Energieform - von den euphorischen und optimistischen KinderrechterevolutionärInnen unbeachtet und unvorsichtigerweise mit auf den Plan gerufen- hat dann doch verhindert, dass die positive, da f r e i w i l l i g e OHNeMACHT zur freien Entfaltung kommen konnte. Der grundlegende Ansatz bis dahin, Kinder als vollwertköstliche Menschen mit vollständigen Menschenrechten ausgestattet anzu-erkennen, ging für die Bevölkerung viel zu schnell und zu tief unter die Gürtellinie, deshalb die Gegenreaktion. Plötzlich und unerwartet nach Jahrzehnten und Jahrhunderten totalitärer Herrschaft über Kinder ohne Macht und Abhängigkeit und Bevormundung von Erwachsenen auszukommen, wie sollte das gehen? Und das auch noch, nachdem ihre eigenen Energien der Fähigkeit zur sozialverbindlichen Liebesverschmelzung gebrochen wurden? Die jenigen, die die Menschenrechte mit blossen, gut klingenden frommen verbalen Floskeln ausfüllen, aber in der Realität mit Füssen treten, z.B. Kinder und Erwachsene , die gleichberechtigt zusammenleben möchten, brutal voneinander trennen und beschneiden, und im Namen ihres Wohls ermorden, setzten wieder durch, dass sie sich erneut nur noch in Erziehungsgewaltverhältnissen - aufgeteilt nach altersbedingten Menschenrechten - begegnen können, geben ihren doppelmoralischen Terror bis heute an jede Generation weiter und bauen ihn aus, vor allem nach der Technik der Unsichtbarkeit, und der empfindungsmanipulierten Nichtnachvollziehbarkeit, deligieren ihre Teilungs- und Beschneidungsbesessenheit in den globalen After:- Teilung von Körpern, Teilung der Altersstufen und Generationen, Teilung in Freund und Feind, Teilung der Menschenrechte, Teilung in Mehrheiten und Minderheiten, Teilung in Länder und Erdteile, Teilung in arm und reich, Teilung in Gesunde und Kranke, die in flächendeckend aufgestellte psychiatrische Knastzellen verteilt werden, brutale Teilungen in allen Lebensbereichen - so brutal, wie als Folge unserer kapitalistischen Teilchenexporte der DARAUS "lernende" IS die Köpfe der Menschen von ihrem Unterleib teilt, wodurch letzten Endes auch die Grund- und Menschenrechte der Erwachsenen mit beschnitten und zerteilt werden, da j e d e s wirklich eigenverantwortliche Tun gelähmt wird, stattdessen blosse Kreuzungen auf Walzetteln veranstaltet werden, um weiterhin den Schein von Mitbestimmung vorzuspiegeln und den Menschenskindern ihren unerfüllten Traum von Mitbestimmung, Selbstbestimmung , Konsens, Frieden und liebesumarmender Vereinigung aller Menschen, die das möchten, durchgehend bis ins Grab weiter träumen zu lassen. So erklärt sich die wohl "größte Herausforderung", von der die integrativen Flüchtlingsunterstützer blubbern, die ankommenden Kinder und Jugendlichen von dieser Vereinigung zu trennen, bevor sie überhaupt daran denken, indem sie die Teilung in Oberkörper- und Unterleib fortführen - an ihrem neuen Versuchskaninchenfrischfleisch- den unbegleitflüssigen Flüchtlingskindern wolllustig durchziehen und ausbauen

Über die Gleichheit der Kulturen -Beschneidung auch im Westen - nur anders - aber läuft aufs Gleiche raus, deshalb machts uns nichts, wenn die Leute die Sitten mitbringen, die wir hier eh schon pflegen.jpg
Über die Gleichheit der Kulturen -Beschneidung auch im Westen - nur anders - aber läuft aufs Gleiche raus, deshalb machts uns nichts, wenn die Leute die Sitten mitbringen, die wir hier eh schon pflegen.jpg (26.74 KiB) 4207-mal betrachtet


Jetzt, wo ihnen bereits Zeit und Zahl im Zeitraffer am Arsch der Welt vorbei zu laufen drohen, und Seehofer eigentlich "Meerhoffer" heissen müsste, wäre angesagt, die jahrzehntelange Selbstentfremdung der Verwachsenen endlich zu überwinden, aber wieder rafft das gemeine Folk kaum eine-r: das blanke Gegenteil / hinternpfotensige Hinternteil davon wird Angest Heuert: langsam aber sicher und immer schneller wird der Sack zugebunden /APPgebunden. Dann kommt ein Traum in die Schläfer der Nacht aber zum Glück iat es nur ein Traum:


***das gesamte ABENDLAND versenkt sich selber IM DORFSEE oder IM MEERESBECKEN: an seinen Sack bindet irgend ein kistliches Pack selbst Steine an, die gesamte Abendlandserektion wird von früh morgens, bis spät in die Nacht, also in einer Ganztagesaktion zur STUNDE DER MORDENRÖTE nicht nur in ihrem eigenen BECKEN ge - steinigt***.

Die Fremdbestimmung und Kopflosigkeit marschiert schon heute, aber das sind erst die Anfänge, während wir felsenfest davon überzeugt sind, dass wir uns selbst bespimmeln und tief christlich handeln und wandeln. Freundlich und hilfsbereit geht die Welt zugrunde. christlich speckulative Sachspenden gehen vom schlechten Gewissen aus an Gefangene in den Knast. Eingebaute Spielstunden für die Knastkinder von Knasteltern zu überwachten Knastbesuchszeiten betreut von KnastpflegerInnen und Gedankenbetreuern., So gilt dank unserer Konterrevolution von 89 für alle Kinder bis heute, genau das NICHT zu tun, was alles andere als erwünscht ist: ZwangsfamilienakklimationsakkZELLEration zu hinterfragen und stattdessen selbständig zu denken und zu handeln. Von Freiheit nicht nur zu träumen, sondern Verantwortung auch für andere zu übernehmen, wenn sie Scheisse bauen, und auf ein Leben ohne Knäste für alle hinzuwirken, und auf diese Weise Freiheit tatsächlich selbst zu spüren durch gestalten. In gewisser Weise hatten das viele Kinder und Jugendliche weit blickend vor 1989 schon geprobt, mit allen Schwächen und Fehlern, aber immerhin geprobt, mit den Ereignissen von 89 wurde diesen Versuchen, jedoch GOTT SEI DANK ein APP-ruppig vorläufiger, aber fast kompletter Garaus beschert. "Notwehr" Herr Seehofer? Ja, Not wär hier wirklich nicht angesagt. Aber jetzt sehen sie: kommt Zeit, wechselt die Umkehrbarkeit, kommt Hand_Stand

rache.jpg
rache.jpg (90.65 KiB) 4208-mal betrachtet


Trotz aller Schwierigkeiten: Tausende Kinder und Jugendliche haben auch danach immer wieder unter verschärften Zeitgeistbedingungen den persönlichen Neuanfang gewagt und bewältigt, unter den selben Prämissen permanenter Illegalisierung, mit neuer Berufs- und Konsumterrorverweigerungsentschlossenheit bis runter nach Syrien an immer und neuen Orten. Millionen Kinder haben selbst nach der niedergeschlagenen Kinderrevolte von 89 die pädagogisch erwünschten und aufgedrückten Brüche und Zerstörungsenergien ihrer Kindheit aufgefangen, gespeichert, und dann in elefantös bombastisch zärtlich infantile Kreativität umgewandelt - haben wider größter Hexenjagden und Entbehrungen ihre neurobiolügenden Herkunftsfamilien verlassen, Kommunen gegründet, Verwaltungen entbürokaterisiert, Fluchthilfen für Heimkinder orgonisiert, haben Universitäten abgeschafft, weil da eh nur die Endlösungen von Minderheiten wissenschaftlich abgesprochen werden, und stattdessen die freie Lehre und Forschung am eigenen Körper und Lernen aus eigenen Lebens- und aus sexuellen Erfahrungen wurde auch nach 89 eingeführt, profi- Fussballvereine wurden abgeschafft, und der gesamte Staat bis auf ein paar lächerliche stets besserwisserische Witzfiguren komplett verschlankt bis zum Tod durch Magersucht. Millionen alte, schon fortgeschritten verkalkte Menschen, denen schon alsbald die Erinnerungen an die HeimKämpfe der Vergangenheit verloren gegangen waren (Als Heim-Er-Lösung noch angesagt war) haben sich insbesondere trotz oder gerade wegen 89 einer fundamentalen Kinderrechte- Nackt- Therapie geöffnet: ihre kreativen Hass-Energien und Hass-Fähigkeiten wurden plötzlich neu geweckt, Pflegeheimsprengsäfte sozusagen, obwohl sie darin schon fast auf dem Bahro lagen. Nur der blosse Gedanke /die Erinnerung/Aufarbeitung/Fortsetzung der Existenz umfassender Kinderrechte verschaffte ihnen trotz ihres hohen Alters einen dermassenen Orgasmus, mit einer Verjüngungskraft in einer Tiefe, deren soziale Aktivierungskraft sie bisher nicht kannten. Seriöse wissenschaftliche Studien und Statements von Gesinnungsgenossen dazu, die noch nicht umgefallen sind, dazu wurden im Fernsehen als Anschauungs- und Anziehungsmaterial zu den besten Sendezeiten veröffentlicht. Neue 24 Stunden Freiheit in weissgetüchten abgeleckten Kitawänden und in scheusslichen Mehrgheneratorhäusern wurden vergeblich als Zeichen der Toleranz für individuell abweichende Farbgeschmäcker mit einigen bunten Farbtupfern versehen, man dachte, das böte bis heute vielen Kindern und Alten neue Chancen ( für Schneeblindheit), doch das alles verlangt zugleich auch die Übernahme neuer Verantwortungslosigkeit , auch Selbstverantwortungslosigkeit, wer hat auf sowas schon Bock? Aber genau das ist eine Eigenschaft, die man insbesondere nach 89 nicht nur bei Wissenschaftlern und Ackerdämlichen, Heimbonzen und Schulsozialarbeitern für die denunziatorische "Arbeit", die sie sich leisten, so gut wie gar nicht mehr vorfindet, sie glotzen und forschen aber die oftmals tödlichen Folgen ihrer Forschungen sind ihnen egal, das heisst zum Beispiel, sie erforschen neue soziale Erschiessungstechniken, die An- Wändung aber überlassen sie wiederrum speziell dafür ausgebildeten pädagogischen Erschiessungskomados und anderen Kinderrechte-Mördern. Also sind SIE keine Mörder, so hätten sie es gern, sondern nur wertfrei n(e)utrierte Wissens-SchaflerInnen -alles klar.
jugendamtsklau.jpg
jugendamtsklau.jpg (39.47 KiB) 4225-mal betrachtet


Besonders diese Aufklärung und Veränderungsleistung der Kinder in Sachen intime Ent -Ackerdämonisierung von Müllfrauen und Männern mit Staatsex-Amen war trotz Unterdrückung und Mauerschüssen von mörderisch geschulten Konterrevolutionären enorm. Sie wirkt bis heute. An dieser Stelle sagen wir auch einmal denen Dank, die angepackt haben, was wir zuvor nie gelernt hatten zu sagen: "ehren- oder hauptamtlicher Burgermeister, APPgeordnete, Polyzysten, Psychiateer, Phauker, Pädadrogen, Pfaiffen, Gewerkschaftssekrete, Verantwortliche der Part-haie, Ministranten, Ministerphilister, Philatristen, Bundeskranzlerin - ? Nein danke!" Sie alle hatten eigentlich niemals erwartet, zu tun, was sie als Kinder nie getan hätten, wenn sie das gedurft hätten, aber der Bruch vom Kind zum Erwachsenen machte ihre aufzuwertenden Poposituationen möglich, schauen wir heute einmal auf sie alle - und sehen, wie viele gegen sie sind und sich deshalb nicht zu sagen trauen: " NEIN Danke, nie wieder, nie wieder Kinderrechtemassenmorde in Deutschland".

Die innere freie, revolutionäre Entfaltung und Verschmelzung mit unserer Kindheit konnte vor allem wachsen, weil wir alle Altersstufen als sexuelle Wesen zusammengehörig empfanden und in Respekt zueinander dieselben politischen Werte GEGEN ODER FÜR DIE TÖDLICHE WIRTSCHAFTSWACHSTUMSSPIRALE gemeinsam er-leibden wollten. Doch nun, wo wir viele Flüchtlinge angesichts von Kriegen, von autoritären Regimen und zerfallenden Staaten, die wir selbst durch unsere, aus unserer Sexualität heraus fliessenden Waffenexporte produzieren, nach Europa und ausgerechnet nach Deutschland treiben, stellt sich die Aufgabe der inneren und äusseren sexuellen Vereinigung neu. Wir spüren: wir müssen den sexuellen Zusammenhalt wahren zwischen denen, deren Einbildungskraft sie dazu verleitet, dass sie annehmen, dass sie hier die Hausherren seien, und dieses Land ihnen allein gehöre, aber auch eine Vereinigung dieser Spiesser herstellen mit denen, die zu dieser völlig traumatisierten - also nur eingebildeten, arroganten, kinderverachtenden Gesellschaft noch hinzu kommen. Es gilt wiederum und neu, den Begriff der Sexualität im kinderrechtlichen Zusamenbank neu zu definieren, und seine sozialverbindliche Erektion Funktion wieder herzustellen, das heisst, ihn auch von jeglichem Abhängigkeits- und Machtgehabe, von Schmutz und Mobbing der herrschenden Undeutschlichkeit zu befreien, um eine wirklich befreiende innere sexuelle Verschmelzung der Menschheit zu erringen. Die erfolgenschwere Entwicklung unserer Konterrevolution hat vor 25 Jahren noch niemand ahnen können. Damals, nach dem Zusamenbruch des indianerkommunistischen Regimes und dem gewaltfreien Ende des Kinder-Erwachsenen-Konflikts, sahen wir sehr popptimistisch in die Zukunft. Wir wähnten uns sogar am Beginn einer ganz neuen Popoepoche. Die Überlegenheit der Demokratur in Sachen, wer schlägt schneller, unauffälliger und stärker zu- schien 1989 s c h l a g e n d bewiesen, und jetzt? Erst 35 % für FPÖ und das wird weiter gehen, ES WIRD WACHSEN, es droht wieder meerheitsfähig zu werden überall in Teuropa, der erneute weltweite Siegeszug dessen, was wir schon mal hatten, mit modernen Versatzstücken ist nur noch eine Frage der Zeit. Die Atombombe auf Nakasaki verkündete das "Ende der Geschichte". Und trotz ihr glaubten viele - auch ich angesichts meiner Primärprägungen - dass unsere Atombombensexualität weiter toleriert und ausgebreitet werden müsse, nur so sei eine gerechte, friedliche und demokratische Zukunft zu erreichen. Mittlerweile setzt das weltweite Verlangen nach der vielfach stärkeren Atombombe seitens derjenigen Terroristen, die nicht zögern werden, sie sofort einzusetzen, wenn sie sie erobert haben, um auf diese Weise die Menschheit, in Friede, Freude und Partystimmung zu versetzen, noch nie wurde die Sexualität der Kinder dermassen verteufelt und gebrochen, und gleichzeitig so vergöttert, noch nie traf der männliche Penis dermassen voll daneben ins stets richtige Loch. Aber das war genau die Falschheit an der Sache. Und worin besteht dieser Widerspruch? Er besteht aus einem Konzentrationslager voller nuklearer Energien.....

Kindersoldat unbewusst rekrutiert gegen den antigenitalen Jugendamtsstaat (JS).jpg
Kindersoldat unbewusst rekrutiert gegen den antigenitalen Jugendamtsstaat (JS).jpg (9.94 KiB) 4222-mal betrachtet



Die Hoffnung auf eine Veränderung weltweit ist jedoch durch eine tobsüchtige und tollwütige Konservendosen-Mehrheitsgesellschaft zu Staub und Asche zerstoben. Auf diesem "demokratischen" Hinterngrund wird sich wohl wieder ein neues grausames Hitlerzysem an die Macht spülen. Wenn es nicht gelingt, bis in die letzten Ecken der Gesellschaft, die g e b r o c h e n e kindlich strukturierte natürliche Ganzheitssexualität in ihrer Vereinigung mit einem liebenden Bewusstsein zu B R E C H EN, bevor es nicht mehr möglich ist, wird genau das passieren, wonach es jetzt schon ganz und gar ausschaut. Deshalb ist die gegenwärtige "Demokratie" nichts weiter als eine klamheimliche Diktatur. Weil sie Minderheiten durch Mehrheiten konstituiert, entrechtet, unterdrückt und mordet. Statt Erweiterung der Freiheit für Kinder erleben wir vielerorts das Vordringen autoritärer Regimes und sexualpathologischer Pseudoemanzipationsbewegungen. Statt mit größerer Friedfertigkeit sind wir PseudodemokratInnen plötzlich voll überrascht und konfrontiert mit Terrorismus, Burgerkriegen, Fluchbewegungen ob imperialer Besetzung von Kinderkörpern, und einer Renaissance der Naturverwissenschaftlichung jeder Lebensregung, von Geometrie, Genetik, Biologie, Neurologie, Physik, Mathe und Chemie und natürlich voll Power dämagogischen Wirtschaftssponsoren im Schulunterricht, die den Ton angeben, welche Inhalte zu erlernen sind und welche nicht. Kinderrechte raus und Terror rein- Wer hat das eingeleitet? Die Islamisten? Die sexuelle Vereinigung der Europäer, die schon vor 25 Jahren begann, endete, um die Kinder und Erwachsenen zusammen zu führen und allen Generationen einen befriedigenden und fast kostenfreien Lebensalltag durch lustvolle Verschmelzung der an- und ausziehensten Unterschiede der bunten Menschheit zu garantieren, sieht sich nun mit vielen HalsabschneiderInnen in und Austrittsaktionen der Kinderrechtler aus unserer ehrenwerten Wertegesellschaft konfrontiert und damit auch mit dem VerLUSTder fittesten und selbstbewusstesten Kinder vor allem zum Nachteil der Bewältigung von Fluchtbewegungen aus bundesdeutschen Erziehungsgefängnissen (und in diese hinein natürlich nicht ) völlig allein gelassen und überfordert, also mitten in einer Zerreißprobe wieder. Aber was heißt es nun, angesichts dieser inneren Zerrissenheit, zwischen dem Bauch, und einem Zwischenverbeinigungszustand, der Kind sein will und dem Kopf, der den Erwachsenen spielen muss, die innere Balance immer wieder neu zu erringen, wenn sich die Zusammensetzung der Innereien der in Liebesnot geratenen gesamten Menschheit in so kurzer Zeit erheblich verändert und plötzlich alle auf eine lebenslängliche Kindheit abfahren? Wo soll man die alle unterbringen am verwachsensten Arsch der Welt? ? Aber jetzt mal ehrlich: Tragen wir nicht alle ein bißchen ermordete Kindheit in uns? Haben wir nicht alle ein bißchen Erwachsenenschändung in unserem Gemächt? Wie schaffen es Staaten, wie schaffen es Gesellschaften, ein inneres Band und Gleichgewicht zwischen apathischen einheimlischen Kindheitsträumern und energetischen voll geladenen Neuankömmlingen herzustellen, die sich auf der noch nicht vollständigen Eliminierung kindlicher Energieformen aus Intimität und intimer Befriedigung konstituieren? Und wie kann die Europäische Christlich Demagogische Union überhaupt Einvernehmlichkeiten zwischen Menschen, also zwischen unseren und Euren Opas erreichen, wenn ihre Liebeskräfte gegenüber uns Flüchtlingen zu ihren eigenen Erziehungsfolterkammern dermassen gleichgeschaltet koncertiert verwelken und abgestumpft werden? Noch führen gemeinsame Feindbilder gerade in der Sexualität die europäischen Staaten nicht zusammen. Allerdings zeigen die jüngsten Entscheidungen der Europäischen Irritation, dass die Kleinsicht wächst: das Beschützungsalter von unbegleitflüssigen Minderjährigen aus Sibyrien wurde gerade von 16 auf 18 Jahre herauf gesetzt. Von bebleiender Sexualität mal lieber hier nicht sprechen. Damit ist schon klar, wer hier erneut ihre Leben in der Hand hat und in richtig falsche missbrauchende Bahnen lenken möchte. Haben sie eigentlich überhaupt Ausgang aus ihren Flüchtlingslagern? Ich wüsste nicht. Darf man da überhaupt rein und sie interviewen, sie umarmen und küssen? Ich denke nicht. Es kann also keine Lösung in der Flüchtlingsbewacherfrage geben - es sei denn, die sie konzentrierenden Lager werden auf der Stelle dicht gemacht. Jeder geht hin, wo er möchte, doch Freiwilligkeit ist noch immer zu machtlos und ohnmächtig, Zwang hat die Macht:

Also, Leute, also lieber Staat, halt mal schön deine Fresse, von wegen du seiest äusserst flüchtlingsfreundlich. Ihr wisst genau, wenn Ihr eure Macht und Unterdrückung aufgebt, werdet ihr den Zustrom von Heimflüchtlingen in unerwünschte Protestbewegungen und staatsdistanzierte anarchistische Endsclaven erst recht nicht verringern können - zumal Ihr mit den hier benannten Ursachen der Flucht nichts zu tun haben wollt, nichts wissen und auch nicht darüber aufklären wollt, es sein denn, ihr erhöht eure gemeinsamen Anstrengungen zur Unterstützung von Flüchtlingen in die anarchistischen Indianerreservate, wo wenigstens noch eine Auseinandersetzung über die Fluchtursachen stattfindet, die sich als ein riesen Komplex von unterdrückter Kindheit über Massenkonsum als Ersatzbefriedigung bis hin zur kapitalistisch und militaristisch bedingten Ausrottung von Völkern, Wäldern, Pflanzen, Tieren, Menschen und Liebesarten erstrecken.


welche seite.jpg



Wir werden heute DARÜBER eine vollständige Offenheit und Öffentlichkeit nicht mehr erreichen können,- weil es hierzulande nur noch nach dem Willen Eurer Schwänze und Wuschis geht. Danke dafür, liebe Bundesschwanstregierung. jahrelang haben wir in kleinem Rahmen und mit letzter Kraft ganz genau davor gewarnt und angeprangert, was jetzt in grossem Rahmen passiert, aber nichts ist passiert, man hat uns nicht ernstgenommen, man hat uns nicht angehört, sondern uns ausgelacht und gemobbt, uns kriminalisiert, uns in die denkbar perverste Ecke verrieben, unsere Vorschläge und Projekte nach wie vor nicht beachtet und abgewürgt, unsere Aktivisten und Flüchtlinge in den Medien entmenschlicht, vertrieben und teilweise sogar auf der Flucht in den Tod getrieben, habt die Toten in Kauf genommen, um Eure GEFÄNGNISSTRUKTUREN DURCHZUSETZEN UND AUFRECHT ZU ERHALTEN UM JEDEN PREIS - so wie heute der Massenmord an Flüchtlingen in Kauf genommen wird, um sich abzuschirmen, und das wird überhaupt nicht besser, wenn wir uns dazu entschließen, eine noch bessere Sicherung und Erhöhung der europäischen Altersinnen- und Liebesaussengrenzen vorzunehmen. Dadurch können wir zwar erreichen, dass wir das massenhafte veranlasste Sterben, Töten, Massenmitmorden der Betroffenen nicht mehr direkt mit anschauen müssen, sondern können es in die absolute Unsichtbarkeit abschieben: stattfinden tut es trotzdem unvermindert und zwar höchst potenziert weiter und zwar so lange, bis die Flüchtlingswellen, die Ihr hierzulande jede-r Einzelne mitproduziert, jeden Mittäter ein für alle Male erreichen und hinweg schwemmen werden...

Die Gewissheit über das gemeinsame Feindbild, das uneingeschränkte Menschenrecht der Kinder auf freie Entfaltung ihrer Sexualität u.a. hebt jedoch die Differenzen zwischen den Mitgliedstaaten nicht automatisch auf. In den aktuellen Debatten offenbaren sich schon innerhalb Eurer Opas die unterschiedlichsten Haltungen aufgrund unterschiedlicsther historischer Erfahrungen mit der Sexualität.. Das erleben wir ja sogar schon innerhalb der Budenrepublik. Erwachsene Beratungsstellen konnten der Bevölkerung über mehrere Jahrzehnte suggerieren, dass sie ein freiwilliges Einwanderungsörtchen seien - aber nicht für diejenigen, die ausgerechnet vor ihnen flüchten. Es war überhaupt nicht Erich Mühsam , eine Legitimation Ihrer sinnlosen Alibi Arbeit zwecks völlig unkriminellen Fördergeldern für die Rückführung von Flüchtlingen ins permanente Gewaltsystem zu bekommen, eine Beratungsstelle genutzt von f r e i w i l l i g e n selbstbestimmten, unbezahlten Kräften, nicht nur für eingeschüchterte Kinderwiedereinfängerobjekte, politische Flüchtlinge, Bürgerkriegsflüchtlinge, Spätaussiedler usw. sondern insbesondere für registrierpanische hungernde Armutsflüchtlinge, Umweltflüchtlinge, Erziehungsflüchtlinge war und ist nicht drin.


Asylanten- und Jugendschutzklo.jpg



Nicht anders war es auch für die Menschen im Osten. Viele von ihnen hatten auch nach 1990 kaum noch sexuelle Berührungen mit Zuwanderern. Daher blieben es immer Fremde und es gab immer mehr Fremdenfeindlichkeit. Ich stelle fest: die Veränderung von Sexualitätsein Stellungen insbesondere gegenüber Flüchtlingen und Zuwanderern kann immer nur das Ergebnis von langwierigen - auch konfliktreichen -aber solidarischen körperlich, seelischen , Bewusstseins Auseinandersetzungen und Lernprozessen sein, auch wenn die Bet-Heiligten am Anfang Fehler machen sollten - jeder Mensch verdient alle Chancen. Diese Einsicht sollte uns den Respekt vor den Erfahrungen anders sexuell grundaufgestellter Nationen und Kulturen erleichtern, was nicht heisst, ihre spezifischen Formen von Gewalt zu tolerieren, aber die gibt es eben dort wie auch hier und man kann sie nicht mit Gegengewalt auflösen, und auch nicht damit, dass man die subtilen Gewaltformen in der Eziehung hierzulande verschweigt und immer weiter wuchern lässt. Was fast alle derzeit existierenden Gross-Kulturen vereint, ist ihre Struktur einer durchgehend antisozialen Sexualität und eines kinderrechtlich zu verstehenden flächendeckenden Liebesentzugs. Wenn wir Deutsche uns an die "Das Boot ist voll"-Debatten vor zwanzig Jahren erinnern, dann fragen wir, wo säuft es denn ab? Wir sehen nur, dass die Zahl der Grossraumfrachter Kreuzfahrtschiffe permanent zunimmt.


Luxusspenderin an der  Münchner Hauptfriedhofs-schleuse.jpg
Luxusspenderin an der Münchner Hauptfriedhofs-schleuse.jpg (175.54 KiB) 4147-mal betrachtet



Und dann erkennen wir, wie stark sich das Denken der meisten Bürger inzwischen NULL verändert hat, im Gegenteil-: inzwischen haben wir nicht mal mehr Boote von Boatpeoples zum übernachten, die haben wir zu ihrem Wohle schon alle alle schon freizügig versenkt, und damit damit jede kostenfreie Fluchthilfe gleich mit. Aber hierzulande einen einzigen Heimflüchtling aufzunehmen, das reicht schon aus, ihn Panik zu geraten, denn wer macht das schon und nimmt einen Flüchtlingsheimflüchtling bei sich zu Hause auf und setzt sich damit langjährigen Haftstrafen aus? Die Abweisung und Abschiebung von Flüchtlingsheimflüchtlingen ist angesichts der übelsten Zustände in diesen Lagern, aus denen viele versuchen zu fliehen, oder in die sie gar nicht erst sich einzwängen und hineinerpressen lassen, ein tolles Signal für tiefe Fremdenfreundlichkeit, Ressentimentfreiheit, Hassab-Baustellen und Gewaltfreiheit: wieviele sind es zu Zeit, die unregistriert, ohne Schutz und Rechte, ohne Unterstützung und Chancen auf Unterstützung durch das Land irren und sich verstecken? 30.000 ? 40.000 ? 100.000?. Sie alle haben natürlich überhaupt keine guten Gründe, sich dem Hammer einer gleichgeschalteten Hammelhühnerbrühe zu endziehen.

obdachloserrein.jpg
obdachloserrein.jpg (72.65 KiB) 4224-mal betrachtet


Und was mich besonders freut: Ein neues, ganz wunderbares Fangn-Ätzwerk ist entstanden - zwischen Ehren- und Hauptamtlichen, zwischen Zivilgesellschaft und Staat, zwischen Pädadrogen, Obdachlosehen, Psychiatern, Masseuren, Teddybären_Schenkern, PfarreiInnen -Putzfrauen, Unterhosenspendern, Lehrern, Jugendamtlichen, PädophilInnen, Sadomasostudium, Heimerziehern, Abtreibungsinstituten, Knastwärtern, dem VFL WOLFSBURG, und ganzen Schulklassen, die wir in die Pflegeschlägepraxis einweisen. Es haben sich auch jene engagiert, die selbst einmal Fremdkörper in Deutschlands sexueller Pestkultur waren, oder aus EinwanderFAMILIEN in die Deutsche Familiendiktatur abstammen bis sie begeisterte Deutsche werden konntenh. Auf Kommune-, Landes- wie Bundesebene wurde und wird außer Orban und Orden für Heimflüchtlinge aber NULL geleistet. Darauf können besonders der Freistaat Bayern und Franken zu Recht stHolz sein und sich freuen. Ich sage da nur : Danke Bayern! Aber sollten wir nicht mal unter unsere eigenen Unterhosen und Bettdecken schauen, um zu sehen, was unsere n a t ü r l i c h e Sexualität schon alles angerichtet hat und tagtäglich anrichtet? Dennoch spürt wohl fast jeder, wie sich in diese Freude, endlich neues Frischfleisch zum Unterwerfen geliefert zu bekommen, Sorge einschleicht, und zu sehen, wie das menschliche Bedürfnis, Bedrängten zu helfen, von der Angst vorm Größenwahn mancher samaritterschen Oberarschlöcher begleitet wird. Dies ist unser Dilemma: Wir wollen helfen. Unser Herz ist weit. Aber unsere Haustüren sind uns heilig und dicht, aber nicht breit. Unsere Möglichkeiten sind also entenlich. Hätten wir uns nicht jeder für sich ihn Raubtierfamilienstrukturen desorganisiert, hätten wir jetzt auch mehr Platz, haben wir aber nicht. Tatsache ist: wir tun viel, sehr viel, um die augenblickliche Kotlage zu verSCH eln. Aber was nützt uns das, wenn wir gleichzeitig selbst in massgeblichen PoPositionen diese Flüchtlingsstarkströmung auslösen? Wir gehen dabei doch nur selber in den Arsch, werden also weiter damit geschäfigen müssen:
Was wird in Zukunft aus unserm Geschäft? Wie wollen wir den Zuzug von wertvollen Flüchtlingen anSTheuern und die nicht Wertvollen möglicst schnell heraus finden? Wie weitere Formen der Einwanderung von den anarchistischen Weglaufhäusern wegsteuern - nächstes Jahr, in zwei, in drei, in zehn Jahren? Wie können wir die Zwangsintegration von gebrauchbaren Neuankömmlingen in unsere Kozialarbeiterdicktatur durchsetzen? Wie 1990 erwartet uns eine Herausforderung, die intimste Generatoren beschäftigen wird. Doch anders als damals soll nun zusammen wichsen, was bisher nicht zusammen wixen durfte. Das ist schwierig, denn Kinder und Erwachsene sprechen eine völlig andere Sprache, da helfen auch die besten Deutschkurse nichts. Lernen die Kinder die Sprache der deutschen Verwachsenen nicht, sind sie verloren, ganz egal woher die Kinder kommen und welche Sprache sie lieben. Aber zum Glück haben wir ja für Notfälle noch die Samen-Banken. Ost- und Westdeutsche Erwachsene hatten ja noch dieselbe Sprache, blickten auf dieselbe nationale Kultur und Geschichte zurück. Aber die Kinder? Denen gab man bislang überhaupt keine Sprache in der Geschichte und selbst wenn, dann klammerte man die Geschichte ihrer intimsten Sehnsüchte, Wünsche und ihre POSITIVEN Erfahrungen auf diesem Gebiet vollkommen aus. Aus gutem Grunde, denn andernfalls hätten sie alle, wirklich alle Geschichte der zivilisierten Verwachsenenwelt durcheinander gebracht und sie erstmal erstmal begRÜNend verwildert oder besänftigt, je nachdem, davon bin ich über-gezeugt. Ost- und Westdeutsche standen selbst in Zeiten der Mauer durch Kirchengemeinden, Verwandte oder Freunde in direktem Kontakt gegeneinander und wussten über die Medien über einander Null Bescheid. Aber was war mit den Nichtverwandten und denen ohne Papiere und Ange-Hörige, was wusste man und weiß man über sie, ihr Engagement und ihre Nullgagen? GAR NICHTS. Wie viel größere Distanzen un Zäune dagegen sind zu überwinden vorwärts zurück zurück zu einem Altersland, das schon längst zum Kinderrechte_Einwanderungsland geworden ist, ohne dass die Alten das wissen? Zu diesen Einwanderern gehören heute Menschen verschiedenster Herkunftsländer, Religionen, Hautfarben, Kulturen - Menschen, die schon vor Jahrzehnten zurück in die Kindheit eingewandert sind, und da nicht mehr rauszuklauen sind, und zunehmend auch jene, die augenblicklich und in Zukunft dazu kommen, darin leben wollen und auch eine Bleibeperspektive dafür haben. Und hier sagen uns die Kinder, die ihre unendlichen Ländereien allen Menschen zur Verfügung stellen, es ist ihnen noch nie irgend jemand zu viel geworden, und es könne in ihrem Land auch nicht eng genug zugehen. Ähnlich wie bei den Zuwanderern in die Kindheit seit den 1970er Jahren, aber nun wohl in noch größerem Ausmaß werden wir den Ansturm und den Einbruch in die Kindheit erleben, niemand wird mehr aufzuhalten sein. Es braucht ja viel Zeit, bis sich wenigstens Einheimelnde wieder an dieses Land gewöhnen, wenn überhaupt noch, ohne zu wissen, dass sie sich darin schon aufhalten. Das liegt einfach daran, daß ihnen beim Eintritt in die Weiten des Kinderlandes alle vertrauten Regeln und Gewohnheiten verloren gehen. Es braucht Zeit, bis Neuankömmlinge, egal, woher sie kommen, sich an eine neue GesellschaftsUNortung gewöhnen müssten, die sie nicht selten in Konflikt mit den traditionellen Normen und Ornungswahn ihrer verwachsenen Herkunftsgesellschaften bringt. Und es braucht Zeit, bis alte und neue Verantwortung für etwas übernommen wird, was alle gemeinsam als ihr Kinderland empfinden. Wir befinden uns daher angesichts eines bevorstehenden gigantischen Gesellschaftsumbruchs ganz aktuell in einem großen staatlich gesteuerten absichtlichen Missverständigungs- und Desinformationsprozeß über das Ziel und das Ausmaß einer neuen Desintegrations- und Parallelgesellschaftentwicklung. Was bedeutet das? Man möchte ja niemand dazu zwingen, im Kinderland mitzuleben, deshalb sendet man der sterbenden Verwachsenenkultur ein Zeichen der Toleranz, dass Verwachsene durchaus auch weiter unfreiwillig in ihren eigenen Parallelgesellschaften verrecken dürfen. So etwas ist natürlich in Demokratien möglich und durchaus auch verbunden mit Kontroversen - das ist normal. Aber meine dringende Bitte an alle, die mitdebattieren, ist: Lassen Sie aus solchen Kontroversen keine Freundschaft entstehen. Jeder soll merkeln, wir debattieren, weil es uns um Zusammenbruch vieler Paralleleinstellungen und Parallelintimitäten geht, also um ein einziges weltweites echtes Miteinander als Volkseinheit, als gemeinsamen Friedhof ohne Logenplätze das wird unsere Zukunft. Und auch ich als Bundespräser nehme gerne von unseren Jüngsten einiges an Erfahrungen mit, was ich eigentlich in meiner Gesellschaft noch nie zeigen durfte, in den Kinderwelten darf ich das und ich überlege mir deshalb auch schon bierernstHAFT, ob ich nicht auch in die Indianerkommune emigriere oder flüchte. Ich kann ja dort einfach angeben, ich bin auch KInderrechtler, ich musste gerade aus einem tödlichen Krieg fliehen, den de Nullen im Kinderrechtland durchführten. Dann geben sie mir sicher Asyl.

Wir nehmen eigentlich alle aus unserer jüngsten Geschichte etwas mit, was wir längst aufgegeben haben, den Geist der Zuversicht endlich wieder als Kinder behandelt zu werden und auch wieder als Kinder handeln und vor allem empfinden und lustvoll agieren zu dürfen, denn: ALTERSGRENZEN und andere MAUERN kennen sie nicht, die haben wir erst in ihnen unt-errichtet. Wir haben einst nicht nur davon geträumt, unser Leben selbstbestimmt gestalten zu können, wir haben es auch getan ! Wow, wir sind alle einmal gerne und freiwillig unter gleichgesinnten Unterhosenuntertanen herum gelaufen und auch ohne Vorhänge geboren. Ja, es war die schönste Zeit, erinnern sie sich? Wir waren die, die sich etwas zutrauten.
So gestimmt fragen wir uns jetzt: Was ist das innere Band, das ein Kinder-Einwanderungsland zusammen hält? Was ist es, was uns dahin zieht, uns mit ihm verbindet und verbündelt? In einer offenen Kinderrechte-Gesellschaft kommt es nicht darauf an, ob diese Gesellschaft ethnisch oder ethisch homogen ist, sondern ob sie eine gemeinsame Wortegrundlage hat. Es kommt nicht darauf an, woher jemand stammt, sondern wohin er nie wieder gehen will, das heisst mit welcher sozialverbindlichen intimen Orientierung er sich gerne identifizieren möchte. Gerade weil in Deutschland unterschiedliche Kinder-Kulturen, Kindheits-Religionen und Kinder-Lebensstile nicht zuhause sein dürfen, gerade weil Deutschland immer mehr ein Land der Gleichsam an UNKINDLICHKEIT-Reichen wird, braucht es die Rektal-Bindung aller Menschen an unumstößliche Kinderrechteworte- und damit auch Werte. Sozusagen einen Gesamt-Podex, der allgemein als güllig akzellperiert wird. Ich erinnere mich noch gut, welche Ausstrahlung die Worte der Kinder bei uns in der DORDR und in anderen Staaten jenes ehemalignen Saufnetbocks besaßen. Wir sehnten uns nach Freiheit und Menschenrechten für Kinder, nach Brechreiz und Demontage der Verwachsenenmacht. Was ist passiert? Man hat uns geholfen, sie abzuschaffen und uns gleich in die nächste überführt. Mit Hilfe von Worten. Diese Worte entstanden im Bundespräserialamt unter meiner Regie und unter der Regie von anderen Präservativen, sie sind zur Depression und Resignation für Unterdrückte und Verrückte auf allen Kontinenten geeignet. Die Demokratur hat seit 1990 zwar keinen weltweiten Siegeszug angetreten, aber ihre Worte, die die Sinne und die Sinnlichkeit der Kinder und anderer Menschen täuschen und betäuben, sind weltweit präsent, werden zunehmend nicht mehr als westlich, sondern universell zu notwendigen Waffen und Kriegsrüstung gegen dasselbe Gebilde (Hoch_Schule des Volkes) geworden, das diese Worte erfunden hat. Doch nicht immer und nicht überall vermögen sie jeden zu überzeugen, auch nicht bei uns. Aber wer sie nicht spricht, den schicken wir zurück, soll er doch verrecken, nicht unser Bier, denn Abschiebungsdefinitionen- und Urteile sind am Ende des Lebens der Abgeschobenen unfehlbar treffsicher, was ihr Selbstbestimmungsrecht aufs Sterben anbelangt, werden von niemand angetastet, es sind objektive Worte, die zu einer herr-lichen ofentlichen Freigheit verhelfen, wir wissen zwar, dass selbst im freien Wrestling die eigenen Worte verletzt wurden und werden. Sie werden für Hetze missbraucht. Aber damit sind nicht die Worte an sich diskreditiert, sondern nur diejenigen, die sie falsch aussprechen und verratten.

handtaschenklau.jpg
handtaschenklau.jpg (23.91 KiB) 4225-mal betrachtet


Unsere Worte stehen aber hier nicht zur Definition! Sie sind bereits fertig definiert. Wer in diese Worte hinein geboren wird, hat eben Pech gehabt, muss sie aussprechen, wer nicht, hat auch Pech. Kriminelle sind Kriminelle und bleiben Kriminelle, Verbrecher sind Verbrecher und bleiben im Land. Rache ist Rache, Zahn um Zahn bleibt Zahn um Zahn, Blutwurst bleibt Wutburst, Kindheitsschinder sind Kindheitsschinder. Sie sind die, die uns NATÜRLICH NICHT verbinden, sie sind nicht DAS Feindbild, das uns eng zusammen schweisst, hier in unserem Land, und abschieben kann Herr Mähziere sie auch nicht, weil er ja selbst keiner ist, selbst wenn er das wollte,was er ja nicht will. Wir haben ihn gerade informiert, dass mehr als 2,9 Drittel aller Deutschen echte Kinderschinder sind, er hat nichts darauf geantwörtert. Hier im Täuschland, meinte er, sei die Würde des Erwachsenen Menschen belastbar. Für die Kinder jedoch bestehe Unantastbarkeit, also Lebensgefahr im Falle der Zuwiderhandlung, und es bestehe eine Unantastbarkeit ihrer Pflicht, in der Schule, in der Kita, zu Hause, im Heim mit Erwachsenen ANTASTBAR zusammen sein zu müssen, die nicht ihrer freien Wahl entsprechen. Das entspräche ihrer Würde. Es sei denn, Mama und Papa oder erziehende Kitamütter besorgen es ihnen, was natürlich unter Garantier ihrem Antastbarkeitsalter entspricht-. Dann nennt man das aber nicht Würdelosigkeit, nicht Zwang, nicht Terrorismus, sondern Elternliebe. Ein Fluchtrecht da heraus gäbe er nicht, zHittIerte er heute abend. Da fängt der Krieg schon an, findet hier seinen Ausgangspunkt. Der liegt sicher in den Vorrechten der Eltern und anderer WohltäterInnen. Mit anderen Worten heisst das im Klarwort: kläre deine Konflikte zuhause, wenn du gerne im Kopf gefickt werden willst, ein Fick deiner Eltern nämlich und sie haben alle Rechte, Umarmungen zu vollziehen, soviel sie wollen. Ein Fick, und dann lässt sich alles regeln, denn Kinder gewöhnen sich schnell an alles. Später sagen sie, „es hat mir gut getan, dass ich ab und zu einmal psychisch dauerverprügelt wurde. Denn das hat mich hart gemacht, denn wer weich ist, kann nicht überleben.


KONFLIKTE ZU HAUSE KLÄREN, IN DEN HERKUNFTSLÄNDERN


Amendtflucht.png



Nur ein paar lächerliche 18 jahre lang mindestens konnte ich Bundespräser lernen, Härten Und Terror freundlich zu umschreiben. also also Härte trainieren und dann endlich ausüben. .Hier hintern auch religiöse Bindungen und andere politische Prägungen die Menschen nicht daran, alle Absprachen im Kinderrechteland nur zum Schein einzuhalten -MIT einer WÖRTERSHOW- und dann tatsächlich brutal zu brechen, nur um die Gefühle der Kinder zu tanken.

Im Kinderrechteland werden Errungenschaften wie die Gleichberechtigung homosexueller Kinder und derer, die sie lieben, nicht in Frage gestellt und auch nicht durch mehrheitsfähige Hetzgesetze eingeschränkt - nicht eine Familie, nicht eine Volksgruppe, nicht eine Religionsgemeinschaft wird die Kinder im Kinderland daran hindern können, zu lieben, wen immer sie lieben wollen. ohne dabei die jenigen nicht zu lieben, die sie nicht lieben . Und das ist das Kinderrechteverständnis von Sexualität. Bevorzugte Toleranz wird es deshalb im Kinderrechteland nicht geben, weil sie de Intoleranz zum Beispiel von Intoleranz altersrassistischen Neofutschisten kostituiert, aber sie werden nicht angezeigt, nicht an den öffentlichen Pranger gestellt, nicht gehasst, nicht bestraft, nicht zusammen geschlagen, nicht ausgebombt und auch nicht vergast und es wird ihnen auch nichts abgeschnitten, entweder das Kinderland hält die Auseinandersetzungen mit den verschiedensten Gewalttätern aus und führt ihre Überzeugung ohne Anwendung von Gewalt jeder Art erfolgreich durch, oder das Kinderland wird nicht sein. Zu dieser Überzeugung gehören dennoch gewisse energetische Grundelemente, die man nur von den Kindern nur drch Handschütteln ausleihen kann, die für alle Bewohner eines Kinderrechteplaneten unentbehrlich sind. Dazu zählt die entschiedene Absage gegen jede Form von Antianarchismus und das Bekenntnis zum Existenzrecht auch von israelischen Heim- und Psychiatrie-, Kibbuz- und Schulzwangflüchtlingen. Wir kennen keine andere Gesellschaftsordnung, die dem Individuum so viel Freiheit, so viele Entfaltungsmöglichkeiten und so viele Rechte einräumt, wie die Anarchie. Wir kennen auch keine andere Gesellschaftsordnung, die im Widerstreit von Lebensstilen, Meinungen und Interessen so brutal in der gesamten Weltgeschichte missverstanden, diffamiert und niedergeschlagen wurde, deshalb hapert es leider auch bei vielen Anarchisten an Durchhaltevermögen und Mut , sowie an einer weit gehenden Fähigkeit zur Selbstkorrektur. Wir kennen aber keine Gesellschaftsordnung, die zu einer konsequenten Anpassungsverweigerung an Pseudofreiheitssysteme fähig ist, aber sich auch durch innere Streitigkeiten, Streitigkeiten und Resignation so schnell selbst zerstört, wie keine andere, weil, wie ein gewisser Popper einmal sagte - Anarchisten nicht auf Menschen bauen, denen nicht mehr an anderen Menschen liegt, als sie lediglich zu poppen. Deshalb ist es für sie son scwer, Gleichgesinnte zu finden und ein starke Bewegung aufzubauen. Für eben diese Worte steht das Kinderrechteland. Dafür wollen wir auch unter den Neuankömmlingen unter den Flüchtlingen ins Kinderland werben - nicht selbstgefällig, aber selbstbewusst, weil wir überzeugt sind: dieses Verständnis, artikuliert im anarchistischen Konsens, ist und bleibt die beste Voraussetzung für das Leben, nach dem gerade auch Menschen auf der Flucht streben, meistens, ohne es zu wissen -ein Leben - wie es die anarchistische sozialverbindlich geliebte Sexualphilosophie der Fernstenliebe freiwillig erzwingen oder zwanghaft erfreiwilligen will, egal. -




http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 56019.html
Dateianhänge
Die Folgen der Zerstörung der autonomen Kinderrechte werden noch Generationen beschäftigen.jpg
Pfenning Mankellos
 

Re: LIFE Flüchtlingsticker:Flucht aus Erziehungskrieg in den

Beitragvon Pinki » Di 6. Okt 2015, 07:31

4./5.2015




+++Was war das für ein Angriff auf das Krankenhaus in Kundus
ein "versehentlicher", "tragischer" Angriff+++???



verehentlich also Bomben geworfen.jpg

Bild aus: http://web.de/magazine/politik/tote-kli ... s-30971216

Ist es weit hergeholt, wenn man glaubt, dass hier eine der letzten zufluchtstätten/krankenbehandlungsstationen im land zerstört werden sollte, um hass zu schüren, hass, hass und noch mal hass, um die taliban zu stärken also den flächenbrand noch mal zu schüren, also einen neuen gigantischen flüchtlingssturm noch mal anzuheizen, unter dem ganz gezielt ausgewählte länder zusammen brechen sollen. Aber wer steuert das? Keine einzelne person, behaupte ich, sondern der geist einer entfremdeten "kollektivität" , der personen zu dem machen, was sie sind, an dem eigentlich alle teilhaben, die diesen wachstumsstaat und flüchtlingsabstauberstaat mittragen, aber kaum noch oder erst recht nicht länger aus ihrer Vorhaut fahren würden, wenn sie sich dessen bewusst werden würden, und dieser Tag ist sicher nicht mehr fern

computerfehler.gif
computerfehler.gif (227.92 KiB) 4239-mal betrachtet



daraus folgt, der nächste "computerfehler" wird kein krankenhaus zerstören, er wird eine atombombenwelle auslösen


atombombe-skelett.png
atombombe-skelett.png (212.29 KiB) 4239-mal betrachtet
Pinki
 

Nächste

Zurück zu Zum gegenwärtigen Terror gegen Flüchtlinge aus dem Kapitalismus und den Kriegen in Betreuung, Schule, Heim und Psychiatrie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron

Impressum --- Datenschutzerklärung