Family first=America first

Family first=America first

Beitragvon Clemens » Sa 29. Apr 2017, 15:48

die menschen, die hier lesen und schreiben, sollen doch nicht so tun, als haben sie kein "family first" im hirn. Was das für folgen hat, zum beispiel für kinder, weiss jeder. Kein gesetz, in deutschland, wo noch mehr in die familie investiert wird. Vielleicht ist das der grundfehler. denn wo ein clan dominiert, lauert schon der nächste. Der "rest" kann weg, oder wird "fürsorglich" in schach gehalten. Was gibt es eigentlich noch ausser familie? Ausser kleinfamilie, grossfamilie, patchwork etc? Zum beispiel der "selbst"-mord vielleicht, denn wenn du aus der familie flüchtest, kann es passieren, dass sie dich , wenn du minderjährig=minderwertig bist, so lange jagen, um dich wieder einzufangen, bis du nicht mehr kannst

Familky first.jpg




https://web.de/magazine/politik/trump-c ... t-32297450

#23....die menschen, die hier lesen und schreiben, sollen doch nicht so tun, als haben sie kein "family first" im hirn. "----Wollen Sie das ernsthaft mit der Präsi-Fam. u. deren Verantwortung vergleichen?


hallo dieter,
na klar, das ganze beruht auf nachahmung. Aber auch unter erpressung. Das spiel läuft überall, es ist ein spiel, das über leichen geht. Von kleinauf werden die massen indoktriniert, sich einen einzigen "genialen" partner auszusuchen, und mit dem ziehen sie dann ihre eigene ökonomie (oft genannt: "liebe") durch. Oft in konkurrenz zu anderen. Guck dir die welt an: überall clandenken, schau dir an, wie viele da rausfallen, aber selbst bei denen herrscht die prämisse: NACHZUG von familienangeHörigen. Und die anderen? Gibt es einen einzigen grund, sie zu benachteiligen? Guck dir an, wie es im alter aussieht, wenn die "angehörigen" wegsterben, wen hast du dann, der dich vorm pflegeheim bewahrt? Nun, wenn das überall läuft, darf sich niemand wundern, wenn TRUMP dieses voll danebene modell voll auf die spitze treibt

Sebastian K.

Es macht schon einen gewaltigen Unterschied, ob man mit seiner Familie zusammen leben darf oder ob jemand eine demokratische Gesellschaft mit einem Königreich und Vetternwirtschaft ersetzt.


@sebastian K und andere: heul familienideologie, macht nur weiter so: die guten ins töpfchen, die böen ins kröpfchen
ZItat: Es macht schon einen g e w a l t i g e n Unterschied, ob man mit seiner Familie zusammen leben d a r f (!) oder ob jemand eine d e m o k r a t i s c h e Gesellschaft mit einem Königreich und Vetternwirtschaft ersetzt.: also: wer die mehrheit hat hat das recht so tickt doch deine "demokratie" oder? Öhm...Wohlgemerkt ein G E W A L T i g er unterschied. Genau, Ganz meine meinung. Es handelt sich für ausgegrenzte um GEWALT, was andere als "Familienglück" erleben. Man muss nicht eins und eins zusammen zählen können, um zu merken, dass fast 9 milliarden menschen auf familie getrimmt werden. Ob das etwas mit "demokratie" zu tun, hat, wenn man mit allen mitteln dran gehindert und sogar kriminalisiert und nach dem leben getrachtet bekommt, wenn man das familien- oder familienähnliche model vater,- mutter- kind ablehnt und niemand ausgrenzen möchte aus den möglichen vorteilen, die man durch jene staatstragenden familienstrukturen geniesst- das wird wohl niemand aufklären wollen, solange es familien" gibt

von clemens
Clemens
 

Zurück zu Eure und unsere (un?-) zensierten Leserbriefe & Kommentare im Netz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron

Impressum --- Datenschutzerklärung