Magnus Hirschfeld nein Danke

Magnus Hirschfeld nein Danke

Beitragvon Grünspan » Sa 12. Okt 2013, 21:07

Magnus Hirschfeld

eines seiner Bücher: Geschlechtsanomalien und Perversionen

ein FAK Studienbuch für eine arrogante Pest. Aber auch für FAK Ärzte, FAK Juristen, FAK Psychologen, FAK Psychiater, FAK Seelsorger und FAK Pädagogen aus dem FAK Nachlass FAK ergänzt und FAK geordnet von seinen von ihm GEFAKTEN FAK Schülern


Bild


Kommentar

IDOL DER SCHWULEN-
VATER DER SCHWULENBEWEGUNG

PERVERS BRUTALE SCHWULE SCHEINE! WIE ZWANGSADULTO-HETERRO GANZ EBENSO !

Ein Buch, gut geeignet für Menschen, die rekonstruieren möchten, wie brutal hier jemand, der noch heute als grosses Vorbild und "Vordenker" der Schwulenbewegung gefeiert wird, dieselbe auf dermassen zwangsnormative Wege bringen konnte, indem er im Grunde alles, was an besonderen Spielarten in der Sexualität, insbesondere des Schwulseins vorkommt ausser stinknormales Schwulsein von sich weg distanziert, für "abartig" und "pervers" erklärt, und damit den aufkommenden Stigmatisierungs- und Selektionsmechanismen von Rassenhygienikern, Eugenikern, Euthanasie,- Kastrierprogrammen und Menschenexperimentierern zuarbeitet, ihnen den Hof macht, die Arbeit seines Instituts die Machtübernahme der Nazis entscheidend mit möglich macht, denen dann ja auch sein Institut folgelogisch dann auch selbst zum Opfer fiel.

Nehmen wir mal ein Kapitel heraus, das hier interessiert, in dem es um "Kinder" und "kindliche" Gefühle geht, um zu zeigen, in welche verächtlich gemachte Ecke geschlossener Kerkerzellen er sie stellt, aus der sie nicht mehr entkommen sollen zum Lustgenuss für selbst erwählte sadistische Adultopädagogen - Psychiater- Sexzessisten, wenn sie sich an ihnen vergnügen und austollten wollen und wie er das arrogant- sprachlich exorzistisch legitimiert, um die OBjekte dieser sadistischen "Lust" in die "Kranke", "auszumerzende" Kategorie besser beschrieben: selber psycho-idyllisch mit an die Wand zu stellen, um auf der Vorbereitungs-, Akzeptanz- und Gewöhnungsebene vorbereitend mitzuhelfen, sie in die späteren Massengräber werfen zu lassen. Das geschah dann in großen Massen. Und zwar im Prinzip von derauch in schwulen Kreisen geliebten Denke her hin bis heute, grschichtlich festgefahren bis Ultimo

Wohlgemerkt, gefeierter Vorreiter und Vordenker der "schwulen Emanzipation" -kein SKANDAL! Kein Wunder , sondern zwangs- verLÄUFIG im Ergebnis und mit den Mitteln einer Auswahl von Sadisten schon vorab "wissenschaftlich" in die Hand geschoben
deren Trieb er selbst zuarbeitete, ihnen eugeniale Tips verriet, alle sexuell Famosen gleich mit dazu schliesslich auszurotten
Es ist nicht auszuschliessen, dass bereits wieder genau solch ein Prozess im Gange ist, denn hinzu gelernt hat die Schwule Komm Um-Unity in meinen Augen nichts. Im Gegenteil: Sie kämpft längst wieder mit den gleichen Mitteln der ängstlichen Distanzierung vor der eigenen anstehenden Selbstbezichtigung... Hirschfeld als geistiger Idio-Ziehvater Seite an Seite gegen "Kinderschänder" und "Kinderrechtler", was für sie im radikalen Sinne für solche Typen eh meistens ein und dasselbe ist. Tatsächlich aber war auch Hirschfeld selber ein ausgesprochener Kinder-, und Jugendfetischist, Verehrer von Blüher und Wandervogelbewegung beispielsweise wie kein Zweiter. Auch das ist typisch. Nach aussen "das Böse Perverse" denunzieren und bekämpfen, um nach innen vermeintlich geschützter da "unauffälliger" demselben frönen zu können. Du sollst den Amendt nicht vor der Schwarzer Nacht loben...


Und nun zur Präsentation seines Ungeheuer-lichen Wissens über die angeblichen Charakteristika des KINDLICH SEINS und des KINDERRECHTE LIEBENS AN SICH:

(Kapitel VI, aus seiner gesunden adultistischen "Perversitätensammlung")

Unterkapitel:

"Psychischer Infantilismus-Felle aus unserer Sammlung"- (andere sammeln Briefmarken, er sammelte "Felle") TItel und Kapitel:: "Knaben von 50"- " krankhafte Aversion gegen Körperhaare"- "Behinderungen des Geschlechtsdranges" - "Exhibitionsdrang bei Kindern"-



[color=#FFFF00]( sic! Da hat er wohl unabsichtlich genau die spielbefreite Pädagogenmaffia getroffen, für die er ja das Buch schrieb) "Mutter"-Briefe"- "sexueller Ursprung solcher Briefe"- "gerichtsärztliches Gutachten über einen der Unanständigkeit gegen Schulmädchen angeklagten Lehrer "- "Greisenliebe" (Gerontophilie) "Fälle von Infantilismus""- psychischer Infantilismus"- "geni[t :roll: ]aler Infantilismus"- "Flucht in die Kindheit" - Heilungsmöglichkeiten", "Ursachen der Masturbation" - (wahrscheinliches Rückenmarkjucken oder ?) "Schädlichkeit der Masturbation" , [ falls überhaupt schon produziert"-" vierjährige Sexualriesen" - perverse übermässige Sexualität" -"85-jähriger Hypererotist"- "Samenverlust"- "Bilder mit nackten Figuren"- (Nacktheit kommt ja in der Natur kaum (noch) vor, sollte man deshalb nicht sehen dürfen, natürlich nur, um natürlich zu bleiben] "Coitus-Hallunzinationen"-[möchtest wohl gerne aber darfst nicht, daher "krank"] "Liebe zum eigenen Körper" ( pervers ) -"Tanznarzismus" -Treuebruch-[/color]
Grünspan
 
Beiträge: 6
Registriert: So 29. Sep 2013, 16:23

Re: Magnus Hirschfeld nein Danke

Beitragvon admin » Sa 15. Nov 2014, 20:34


bezug :

viewtopic.php?f=7&t=349&p=689&sid=7cbe6e58681eb6ee7ef84813c4213afc#p689

Damit niemand auf die idee kommt und meint,
"das war früher, das ist heute nicht mehr so",
wie oben beschrieben, hier ein ganz frischer beitrag eines schwulenforums
über eine fachbeirätin der heutigen magnus-hirschfeldstiftung,
der zeitgeistig wie aktuell so auch brisant in eine ganz andere
nämlich tiefbraune richtung weist.

Ein sehr grosser teil der schwulenbewegung
weil HEIL_froh über seine eigenen anpassungserfolge,
die er nicht aufs spiel setzen möchte, wandert in ihren
ansichten über kinder nicht nur über die hirschfeldstiftung
(hier wird viel kohle gestiftet auch noch dafür)
in richtung "ihre eigenen bettgenossen sind natürlich kuhl
aber die bettchen der kinder haben nur einen schlafplatz zu haben
und da möglichst unüberwindbare gitterchen vor
"

Und was man in der schwulen sm - szene so an "freiwilligen"
spielzeugen von maulknebel bis hin zu
keuschheitsgürteln als "befreiung","emanzipation"
und "spielarten" feiert, sucht man sich
über anerkannte professionalität kinder,
die bevorzugt das am besten nachspielen sollten,
damit sie lernen dank ihnen, auch später ihre existentiellen
realen karrieren besser durchzustehen,
So sollte man halt die kinder mit eigenen ketten
ganz real anketten, damit sie gut gerüstet sind fürs
spärere leben...

Und wenn diese spielzeuge zu teuer sein sollten,
um sie übers internet zu bestellen
nimmt man halt s y m b o l i s c h e keuschheitsgürtel
und maulknebel zwecks bewahrung
vor ihrenfalsch verstandenen menschenrechten zu hilfe
das reicht meistens auch schon,
um sich an den kindern
völlig gewaltfrei pädagogisch
und völlig ungefährlich auszutobeln
denn dabei braucht man
sie nicht mal zu berühren

http://www.queer.de/detail.php?article_id=22702
admin
Administrator
 
Beiträge: 296
Registriert: Mi 25. Sep 2013, 13:32

Re: Magnus Hirschfeld nein Danke

Beitragvon phil. ip » Di 8. Mär 2016, 18:21

Schwulenbewegung mit Naziurvätern wird es selber

Die Magnus-Hirschfeld-Gesellschaft berichtet auf ihrer Webseite über Magnus Hirschfeld:

"Als Therapie empfiehlt Hirschfeld bei “Kinderschändern” die Kastration. Sie wirke bei ihnen in dreifacher Weise “erstens als Strafe, zweitens zwecks Sterilisierung (Verhütung von Nachkommen), drittens zwecks Heilung”."

http://magnus-hirschfeld.de/institut/th ... ntilismus/

Kennt jemand eine Quelle für diese Aussage?

Noch ein paar Ausführungen von der Webseite (für die mich Quellen auch sehr interessieren würden):

"Im Gegensatz zu diesen “harmlosen” Formen, wird es für Hirschfeld problematisch, wenn die sexuelle Komponente hinzutritt: beim “psychosexuellen Infantilismus”( vgl.Forensik). Hierzu rechnen Hirschfeld und seine Institutskollegen (Kronfeld, Abraham) die Pädophilie. Deren Beurteilung scheint bei Hirschfeld vor allem von Moral und Gesetz bestimmt zu sein:

“(…) wir werden einen Kinderschänder, der sich in ebenso läppischer wie verhängnisvoller Weise an kleinen Kindern vergreift, anders zu beurteilen haben wie jemanden, der sich zu Personen hingezogen fühlt, bei denen die Geschlechtsreife bereits eingesetzt hat.

(…) Das Allerentsetzlichste aber ist, daß sich der infantilistische Sexualtrieb gelegentlich auch mit eigenartig sadistischen Antrieben vergesellschaftet. In diese Gruppe gehören die infantilen Kindermörder…” (Hirschfeld 1926) 7

Während die Gegner der Senkung des Schutzalters und der Abschaffung des §175 RStGB häufig den Zusammenhang von Homosexualität und Pädophilie/Kindesverführung behaupten, zieht Hirschfeld zwischen beiden eine scharfe Trennlinie. Er betont auf der einen Seite die “Natürlichkeit” von Homosexualität (zu der nicht verführt werden kann) und belässt auf der anderen Seite die Pädophilie im Bereich des Verachtungswürdigen, Pathologischen – in der Nähe von Mord."
phil. ip
 


Zurück zu Magnus Hirschfeld

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron

Impressum --- Datenschutzerklärung