Erst euphorisch zum Projekt, dann euphorisch in Sack gehaun

Erst euphorisch zum Projekt, dann euphorisch in Sack gehaun

Beitragvon Fritz und Theo » Di 19. Aug 2014, 15:50

dies ist eine Diskussion zwischen Fritz und Theo, die hoffnungsvoll begann, Knackpunkte deutlich machte und dann aber entsprechend - wie fast immer- aus unerfindlichen Gründen - schnell zum Ende kam, als die Kerne der Widersprüche ans Licht kamen und man sah, dass die Argumente dagegen zu üppig, das heisst den Anderen offenbar schon überfordernd - dargstellt wurden oder wie immer eben ausblieben


[...}es geht iwie philosophisch-politisch-menschlich gar nix mehr.
Liegt glaub ich nicht an mir (allein?)


Du brauchst Urlaub! Mit der Einstellung kannst Du Deinen Leuten sicher nicht wirklich helfen!


stimmt nicht, frag die Leute, ob ich ihnen hzelfen konnte oder nicht. Aber wer passt hier auf wenn ich Urlaub mache? Du?

Und Euer Projekt, gerade auch wie Du es beschreibst, ist für die Leute, die Euch akut brauchen, doch wesentlich wichtiger als sonst irgend etwas auf der Welt...


stimmt, allerdings schaffen wir es eben nicht, diese meistens irgendwie auf der flucht sich befindlichen Menschen zu legalisieren, dass sie hier ohne Angst leben können. Es ist unmöglich zu schaffen alleine


Du kannst die Welt eh nicht alleine heilen, aber ein kleines Stückchen besser machen, und wenn das mehrere machen... setze Deine Ziele doch nicht so hoch!


Hab ich das gesagt? Das Gegenteil hab ich doch gesagt. Sehe ich anders : wenn viele es für selbstverständlich halten, daß alle ein Recht haben auf die wichtigsten Sachen wie Überlebensgrundlagen und Liebe einzugehen, bzw diese zu bekommen, dann ist das kein „hohes“ Ziel, sondern etwas entspannendes

und warum solltest Du diese menschlichen Erfolge denn nicht stolz präsentieren?


weil es die Misserfolge und das politische scheitern vertuscht

Die Politik kannst Du alleine leider nicht wirklich verändern,


es geht eben nicht ums alleine kämpfen und alleine ändern, sondern um einen versuch, mehrere zu werden auf dieser ebene

aber auf die Menschen einwirken, und wenn Du andere erreichst, egal ob Schutzbedürftige, oder vorher Uninteressierte... dann hast Du schon mehr erreicht als viele Andere jemals erreichen werden... also... bleib bei dem, was Du ändern kannst und paralysiere Dich nicht mit dem, was Du eh nicht ändern kannst! Damit ist ja gar keinem geholfen!


die kraft ein bißchen anzustossen kommt aus der überzeugung eine veränderung der gesamten gesellschaft anstossen zu wollen


Ihr sorgt schließlich dafür, daß die Welt für die, die Euch brauchen, ein kleines bißchen besser wird... wer kann das denn sonst von sich wirklich sagen?


es sind zur zeit weltweit mehr flüchtlinge auf der welt als jemals nach dem 2. weltkrieg.

Und wenn Du mal 5 Leuten für eine Nacht ein Zuhause geben kannst, dann sind in dieser Nacht 5 Manschen weniger auf der Flucht, warum siehst Du das nicht positiv?


was nütztes ihnen wenn morgen früh die bullen kommen und sie wieder abholen eben weil sie nicht hier sein und sich aktivieren dürfen?

die staatsämter sind bescheuert , weil sie nicht zulassen, dass man einfach ein paar menschen herholen kann ohne große bürokratische hürden. es geht ausserem nicht nur um diese leute, sondern auch um uns selbst, die wir nicht mit bestimmten hierzulande flüchtenden zusammen sein dürfen.

Ich kenne Deine Gedanken gerade nicht...aber ich sehe es schon so: Es muß Regeln geben, und man muß auch lernen damit umzugehen und diese zu bewerten... Jeder sollte neben einer sozialen Verantwortung auch ein Gewissensverantwortung haben...dann wäre die Welt sicher besser!


wenn du die hast, wie viele menschen haben denn platz bei dir? wie viele kann ich dir schicken?

Und von den sozialen Absteigetendenzen, davon hattest Du ja schon bei unserem ersten Kontakt damals berichtet, daran müßtest Du also doch nun gewöhnt sein und damit nun umgehen können
...

wir haben uns schon mal geschrieben


warum brach der kontakt ab?

Sicher weil ich hier einen Dauerkontakt mit gerne regelmäßigen Treffen gesucht habe, da ist unsere Entfernung viel zu weit (und zwar wesentlich!), ich denke da so an einen 20km-Umkreis oder so und daher habe ich Dir sicher von vorne herein abgeschrieben, weiß ich zwar nicht mehr, kann ich mir aber gut vorstellen!


hast du denn jemand finden können in dem umkreis?

Ich weiß noch genau, wie Du von den Sturmschäden damals berichtet hast... und, habt Ihr die Schäden nun behoben und die Wohnwagen wieder bewohnbar hinbekommen?


eine hütte ja eine nein

Siehst Du! Ist das denn wirklich kein Grund auch mal so richtig stolz zu sein? Nichts ist nur schwarz und nichts nur weiß... Wenn Du auch meist mit gescheiterten oder auch nur unglücklichen Existenzen zu tun hast... hast du da nicht auch mal Erfolgsmomente , die Dich glücklich machen, nicht auch mal eine herzliche Zuwendung, für die sich die ganze Mühe mit einem mal doch wieder gelohnt hat? Nein???? Wirklich nicht? Das kann ich einfach nicht glauben!


Halbe halbe aber die situation momentan ist einfach zu krass. erklär ich, wenn du da bist ok?

Wenn wir die Gelegenheit zu so einem Gespräch dann wirklich haben...ich würde mich darüber jedenfalls freuen!


warum denn nicht, was sollte uns daran hindern?

Und wenn Du morgen 5 Leuten Obdach geben konntest und übermorgen doch wieder alleine bist... so bleibt Dir doch die Gewissheit mitgeholfen zu haben, wenigstens diesen 5 Leuten zumindest für einen Tag ein Zuhause geschaffen zu haben, ist das etwa nichts?


nö das ist nichts

Boh, setzt Du Deine Ansprüche aber hoch an... gehts nicht auch mal in kleinen Schritten, über die Du Dich auch mal freuen kannst????


das reicht für niemand auch für mich nicht-es ist grausam wenn man sie anschliessend abholt und wieder dahin treibt wohin man 15 andere zwischen 11 und 16 schon getrieben hat. man hat sie vertrieben und dann so lange gejagd bis sie sich umgebracht haben 15 !!!!!!!! FÜNFZEHN!

Ich freue mich jedenfalls Dich bald mal pers. kennenzulernen, und wer weiß...evtl. finden wir ja dabei auch Zeit für weitere Gespräche, ich würde mich jedenfalls freuen.


an mir solls nicht liegen - es sei denn, es sind kunden da, die auch reden wollen reden reden und reden

Und damit hilfste denen...und hilfst, hilfst und hilfst.... was willste denn sonst machen?


na was wohl?

Suizidfälle sind sehr tragisch,


sie sind nicht tragisch, sie sind gewollt von der gesellschaft glaub mir..

Boh ej!


na klar man geht lieber über leichen als sie da leben zu lassen wo sie sein möchten. das betrifft auch den bereich schule kein bock und es betrifft den bereich liebe da kannst du dir vorstellen wie es aussieht mit der selbstbestimmung hierzulande

in den wenigsten Fällen aber für die Verzweifelten selber, die können ja selber entscheiden und wer weiß...


es gibt glaube ich kein selbst ohne einfluss von anderen und anderem. also kann man sich auch nicht darauf berufe
n.

Es liegt an dir und mir, was andere tun..
Aber man kann nicht die gesamte Verantwortung für die Welt übernehmen! Geht man ja kaputt dabei!


stimmt nicht ganz Matheaufgabe: das tue ich nicht, ich fordere nur andere auf, das zu tun, wie ich, dann sind wir mehrere die die Verantwortung übernehmen und gut.. es liegt nicht an mir, daß andere das verweigern, viele verstehe nur Bahndoof, aber die Einstellung ist richtig auch wenn kaum jemand sie teilt. du kannst mir helfen jemand zu finden, der das teilt.


evtl war es für sie auch mal die richtige Entscheidung, wer sollte darüber richten?


gerade jetzt wo wieder Sterbehilfe illegalisiert werden soll?

bestimmte Leute- meine freunde allesamt - haben kein recht zu leben (mit wem sie möchten) denk mal an alle eingesperrten kids und alte in Heimen usw, erst haben sie nicht das Recht /frei) zu leben und jetzt haben sie nicht mal mehr das Recht zu sterben obwohl sie können sich ja ohne hilfe fortan umbringen und das möchte der Staat jetzt so drehen,daß er sagen kann da hat niemand seine Hände sich schmutzig gemacht, also bleibt ihnen wenigstens das recht zu sterben von angeblich eigener hand. schon makaber diese überlegungen oder? aber stimmt doch irgendwie sei doch mal ehrlich.

Nein, so sehe ich das auch für mich selber später mal nicht! Eigenverantwortung ja, Fremdeinwirkung ist imme rein ganz heikles Thema... die Welt an sich ist ja nicht nur gut!


Nein, tragisch sind diese endgültigen Fälle auch und gerade für die Umgebung, die Bekannten, die Freunde und nicht zuletzt für die Hilfeleistenden, werden diese doch im Grunde wirklich alleine zurück gelassen und dann oft auch noch mit den schlimmsten Gedanken, ob man da nicht noch mehr hätte helfen oder präsent sein können und der Grübeleien mehr!


es geht um ein politikum, um grundsätzliche rechte auf aufenthalt, sexualität, liebe, und so, es geht nicht darum eine sozialarbeitergesellschaft aufzubauen, die einen riesen bogen um genau diese probleme und bedürfnisse macht.


Glaube bitte nicht, daß ich dann bei unserem Besuch eine Bilderbuchfassade zu sehen hoffe... ich brauche keine Lügen um die Realität aushalten zu können! Also bitte keine Angst!


angst ist manchmal sehr erregend

Das sehe ich für mich auch sehr stark so, das gehört jetzt aber gerade nicht zu unserem ernsten Thema hier!


achso ich denke schon

Und ich werde auch von mir aus keinen Kontakt zu den Bewohnern (außer Dir natürlich!) suchen, ich bin bei Euch ja wohl nicht im Zoo!


ich kannte jemand unter ihnen der kam schon mal an meinen Platz als ich nur ne stunde mit jemand zusammen war und er sagte:"ich halte das nicht aus"

Machen wir es dann so: Wenn Du Gäste hast, wirst Du einschätzen können ob oder wie lange Du Dich dort mal loseisen kannst,,, wenn nicht dann eben nicht, und wenn kein Gast da ist, hast Du sicher mal einen Kaffee mal für mich...


mach dir bloss kein kopf es läuft grad extrem gut seit gestern, hab nen neuen hier sehr vielversprechend, unglaublich , muss nur noch rausfinden, ob ich ihm trauen kann


Trotzdem finde ich Euer bücherprojekt toll, wichtig und da ich mich neben dem Projekt auch sehr für einschlägige Bücher interessiere, kann ich da doch sehr gerne das Neugierige mit dem Neigungsmäßigen verbinden und da auch mal nach netten einschlägigen Büchern schauen!


kannst du machen. welche autoren sind deine favoriten?

Ich lese nicht nach Autoren, sondern nur nach Themengebieten, als da neben "normalen" Themen wie Archäologie und Abenteuern wären: SM und Gay, wenn letztere nicht gar so soft sind,

also archäologie habe ich haufenweise, da brauchst du 1-2 stunden bis du durch bist,
die gaythemen sehen griffbereit da hab ich aber noch net genauer durchgeschaut ob da sm sachen bei sind.
Glaub ich eher nicht.


Das ist für mich so gar kein Zwiespalt, so ist eben das Leben, oder?


weiss nich

Schlimm, wie Du drauf bist... wenn Du nicht weißt wie das Leben bei Deinen täglichen Erfahrungen so ist,,, wer denn dann?


ich wünschte ich fände jemand der leider so drauf ist wie ich:)



Bis bald dann, ich freu mich jedenfalls auf den Besuch bei Euch und Dir!
Gruss Fritz


hi fritz

ich hab nichts zu präsentieren, nur elend und soziale absteigetendenz vor ort. ich kann das hier nicht beschreiben. hier tauchen diejenigen auf, die keine will, keiner sieht, keiner sich ihnen zuwenden will. immer wieder, die irgend jemand gehören, von irgend jemand weg laufen, und nicht selbst bestimmen dürfen, wo sie sich aufhalten möchten. fast schon peinlich gegenüber besuchern, die positives erwarten. und zeigen tut sich hier jemand gegenüber besuchern auch kaum. entweder sind sie grad unterwegs, oder verkriechen sich in ihrer hütte. zur zeit aber ist hier wieder mal fast leer, morgen werden wir 10 sein. übermorgen wieder nur einer, ich. die tagesereignisse mit existenzkämpfen vom feinsten lassen besucher schnell ernüchtern. sicher ist die äußere schale, ich meine die umgebung und das riesige bücherarsenal recht bestaunenswert, aber innen sieht es finster aus. aufgrund der denke und des engagements hier einsamkeit, gebrechen, krankheit, suizidfälle in meiner nähe um mich herum, kein falsches wort, oder schon rastet hier jemand aus, ich kann das halbwegs verstehen aber auch nicht ganz. Und weggehen wegen drogensucht. weil hier gibts keine drogen. Das ist auch so ein Faktor. Die Drogen ziehen die Leute in die stadt, du verstehen? Und besucher sind sowieso schneller weg als sie kommen, . also kein grund zur froide. oder doch? Dennoch ist das engagement richtig und wohl auch extrem wichtig. meine biografie, katastrophe- und doch folgerichtig, die offenbart völlige mittellosigkeit, sowie seelische und gesundheitliche folgen, die mir erst jetzt klar werden, und im hintergrund knastarbeit, antipsychiatriearbeit, die du nicht siehst sondern erst spürst, wenn du länger hier bist oder teil dieser arbeit. insofern es gibt mehr traurige tage, mehr tage voller angst und niedergeschlagenheit als positive, aber dennoch wäre es gut, wenn sich mehr menschen diesen dingen stellen würden und vor allem daraus entsteht ein gefühl zur lieben mitwelt, um das es eigentlich geht- nämlich etwas zu verändern

lg

Hi Theo

Das ist ein nettes Angebot, aber nein danke, wir wollen unsere Vermieterin ja nicht ohne Gegenleistung reich werden lassen! Ich bin auf Dich gespannt und Euer Projekt hat mich von Eurer Beschreibung her neugierig gemacht, also besuche ich Euch gerne mal, sobalsd ich in Eurer Nähe bin.! Um mir ein Bild von etwas oder jemandem zu machen, das geht bei mir fix, entweder die Chemie stimmt, oder eben nicht, da bleibt dann auch immer noch Zeit, um mir Deine vorsortierten Bücher anzusehen, auch da weiß ich, was ich will und entscheide mich da ratz-fatz. So bleibt hoffentlich immer noch Zeit für einen netten Plausch mit einem Kaffee oder so! Also, ich bin schon sehr gespannt... und freue mich...
LG





hi
alles klar ich halte einen bauwagen für dich für euch für uns frei
denn an einem tag schafft man es nicht hier durchzukommen :)



Hallo Theo
Wir sind im September. in deiner Nähe und werden in dieser Zeit gerne mal einen Ausflug zu Euerem Bücherprojekt machen. Dort werden wir dann auch bestimmt nach Theo. also Dir, fragen, wer weiß...evtl lernen wir uns dann da dort ja mal kennen, wenn du gerade nicht wieder auf Tour bist! Ich würde mich jedenfalls freuen. Und wenn dann die Bücher immer noch da sind, schaue ich die Kisten gerne durch, da finde ich ganz bestimmt welche, die mich interessieren. Ich freue mich schon und bin auf Euer Projekt sehr gespannt:



hi Fritz

n kürze, weil ich grad auf ner plakatetour bin gaybücher sind etliche da es lohnt sich sie mal zu sichten und zu sortieren, wenn du das machst bekommste, was du möchtest, sm glaub ich wenige aber so legale sachen sind wohl meistens hetero schon da, hab aber die gaysachen extra weil eine schwulengruppe von hier wollte die mal alle haben aber die leute kamen nicht
lg


Hallo

Wie ich lese, hast Du sehr extreme Ansichten und glaubst, gegen alles und jeden kämpfen zu müssen....möge Dich Deine Kraft und die Nerven nie verlassen... einfacher geht jedenfalls anders, wovon ich überzeugt bin!


Ich wollte den Kontakt zu dir nicht einfach so abbrechen lassen, das wäre unhöflich und würde dir und mir auch nichts nutzen. Ich denke, du hast sehr viel in die Diskussion investiert und hast damit schon mal viel mehr geleistet, als viele andere, die so weit in der Diskussion gar nicht kommen, aber mir fällt doch auf, daß du jetzt plötzlich und unerwartet ziemlich schnell eingebrochen bist, es war dir wohl zu viel oder du bist so resigniert, dass ich auch nichts mehr machen kann, dich etwas zu ermuntern. Dein allgemeiner Frust sitzt wohl zu tief, oder was ist los ?
Doch nun zu Deiner Mail:


Ich weiss nicht, was „extrem“ daran sein soll, zu erkennen, daß das Leben der anderen Menschen mit dem eigenen aufs engste verbunden ist und daß schon alein deshalb der Einsatz für andere einem selbst zu gute kommt und schon allein deshalb angesagt ist, niemand fallen zu lassen, über deren Schicksale man sich kundig machen kann. Wobei es nicht um sozialarbeiterisch fürsorgliche Umklammerung geht, mit der man sich an einzelnen Fällen abarbeiten oder zu Tode schuften soll, sondern um ein Politikum, welches ermöglicht, daß die meisten Menschen ein weitgehendes Selbstbestimmungsrecht bekommen, sich selbst zu helfen und in freiwilliger Gemeinschaft mit selbst ausgesuchten Gleichgesinnten leben können.

Das stimmt so nicht, Du bist da schon mal ein Beispiel und auch sicher so gut wie alle Krankenpfleger und Krankenschwestern und sicher auch viele Sozialarbeiter. Da Du nicht gut auf die zu sprechen bist, hast Du wohl leider da eher die Falschen kennengelernt
.

Ich bin kein sozialarbeiter. ZEIG MIR EINEN , NUR EINEN EINZIGE SOZ PETZ, DER BEREIT IST, JEMAND AUF DER FLUCHT VORM HEIM, VOR DER SCHULE, AUS DER PSYCHIATRIE, VOR EINEM BETREUER, AUS EINER PFLEGEFAMILIE, VORM JUGENDAMT BEI SICH AUFZUNEHMEN.

Das kannst Du ja nun nicht wirklich erwarten,


Doch ich kann das erwarten, aber voll, denn das ist ihre Aufgabe und sie werden sogar fett bezahlt dafür, Leben zu beschützen, zu retten und zu erhalten, haben außerdem ein Vorrecht, mit anderen zusammen zu sein, was ein normal Sterblicher nicht hat, auch wenn er noch so guten Willens ist. Der kriegt Prügel dafür in dieser Gesellschaft, wird kriminalisiert , wandert abn in den Knast oder sogar in die Psychiatrie, wenn er sich konsequent einsetzt. Hast du aber ne ahnung. Deshalb lassen sozpetz imallgemeinen schön die Finger davon, schliesslich möchten diese Herrschafften doch ihre fett verlogene Existenz nicht aufs Spiel setzen oder? Da lassen sie schon mal einige den Johann Sebastian runter gehen oder vom Kirchturm springen . Lustig oder?


Und ehrlich: Warum auch... durch die Flucht wird ja nun nicht wirklich irgend ein Problem gelöst,,, weder für den Flüchtenden, noch für das Problem an sich!


Hier geht es um akute Ereignisse, wo erst mal das schlimmste verhindert werden könnte, dann kann man weiter sehen. Die Leute haben die Möglichkeit, in die alten Verhältnisse zurück zu fallen oder selbst mit für bessere gesellschaftliche Zustände aktiv zu werden. So etwas musste erst mal hinstellen, dann kannst du es auch glaubwürdiger kritisieren. Wenn sich jeder zusändig fühlen darf , wenn jemand Unterstütung braucht dann ist definitiv schon etwas wesentliches verändert.

Da gibt es immer andere und wie ich finde bessere Hilfsmöglichkeiten. Statt bei der Flucht zu helfen, sollte man doch besser helfen das Problem mit zu lösen, dann hat man nachhaltig geholfen... wie ich finde.

Wo gibt’s die denn, wenn sich Menschen auf der Flucht ausgerechnet vor den Institutionen und der Behandlung von denen flüchten, de eigentlich und offiziell für ihren Schutz da sein sollten?

Na ja, aber offensichtlich werden es ja nun leider nicht mehr, da hoffst Du ja nun nicht gerade seit gestern, oder?


Daran siehst du deutlich wie schwer es ist. Aber deshalb muss es nicht falsch sein. Aber du könntest ja mal versuchen dass wir mehr werden, in dem Du dich aktivierst oder wem möchtest du die Schwierigkeit des Aktivwerdens lieber zumuten
?

IM ÜBRIGEN: BIST DU DIR SICHER? WAS WEISST DU ÜBER DEN UMFANG UND DIE DIMENSION DER SUCHE, DURCH DIE MAN NUR FÜNDIG WERDEN KANN ( FALLS MAN HIER VOR ORT DIE ENERGIE AUFBRINGEN KANN, DIE LEUTE AUFZUKLÄREN UND MIT IHNEN IMMER WIEDER UND WIEDER HARTNÄCKIG AN EINER AUSEINANDERSETZUNG ÜBER DIE INHALTE ZU ARBEITEN?

Wie kann ich mir da sicher sein, da ich doch die Verhältnisse bei Euch gar nicht kenne,


Wenn du sie nicht kennst, warum versuchst du nicht sie kennen zu lernen und fällst statt dessen vorschnelle Urteile?
aber ich weiß doch, wie Du schon vor ein paar Jahren (als der Sturm gerade war) ähnlich gesprochen hast, wie heute, also scheint sich da ja nun nicht gerade viel getan oder verändert zu haben, oder täusche ich mich da?


Du täuscht dich- die allgemeine gesellschaftliche Situation wird von Tag zu Tag komplizierter und härter. : Früher waren wir 15 aktive, heute höchstens 1,5. Insofern noch mal meine Frage: wem traust du diese Arbeit unter den heutigen Bedingungen zu, wenn nicht dir selbst? Oder möchtest du den Fakt, daß du niemand kennst oder niemand aufbaust für so eine gute Sache, auch noch auf mich schieben, nämlich, daß es nahezu aussichtslos oder zumindest sau schwer ist. – so etwas auf die Beine zu stellen, vor allem, wenn man allein ist. Dann ist es ziemlich gemein hier jemand auf seine zu geringen erfolge festnageln zu wollen. . Dennoch ist es nicht falsch, ok? Ps, aber man kann es schaffen und ich versuche genau das, was du eigentlich forderst- nämlich es vorzumachen. Und dafür machst du mich ein bißchen fertig richtig?
Na ja, wenn wir tot sind, kommen treten unsere Kinder in unsere Stapfen,,,die Mißstände sind ja nun auch nicht über Nacht entstanden, oder meinst Du das???


„UNSERE“ KINDER? WIE DENN, WENN MAN KEINE "HAT"
DAS „UNSERE“ IST SO FALSCH FORMULIERT WIE DAS WORT „FICKEN“ AUCH :)


Unsere...Deine... willst du damit sagen, daß Kinder irgend jemanden "gehören"??? Kinder sind nun mal unsere Zukunft, ob es uns nun paßt oder nicht... wer sie nun produziert hat, ist nur für einen persönlich von Belang, aber doch nicht für die Gesellschaft an sich! Für die ist es doch völlig egal!


Ich hab nicht von „unsere“ gesprochen. Ich dachte, Du hast davon gesprochen, also gehe ich davon aus, dass DU meinst, sie gehören jemand.
Ich weiß... Du wirst die Augen verdrehen...aber was kann ich hier wirklich schon machen? Zumindest unterstütze ich die Ungerechtigkeiten nicht aktiv, das ist schon mehr als Du von den meisten erwarten kannst!


DAS IST DOCH ÜBEL ODER? ALS OB DIE WEGSCHAUER UND SICH ENTHALTENDEN WENIGER DAZU BEITRAGEN ALS DIE DIREKT UNRECHT AUSÜBENDEN!


Das sehe ich aber mal ganz anders...natürlich ist weg schauen nicht schön und eher verwerflich (wenn auch nur allzumenschlich!) , aber die Wegschauer gleich mit den Akteuren also mit den richtigen Verbrechern in einen Topf zu werfen, das finde ich nicht nur falsch, sondern sogar gefährlich! Es trifft einfach nicht zu! Da gibt es einen wesentlichen Unterschied...jedenfalls für mich!


Es ist komplizierter, wer ist ein / (allein verantwortlicher) Mörder? Der, der jemand umbringt oder die, die ihn (und viele andere) dazu erziehen? Die, die aus Kindern Mörder machen, gehen straffrei aus, bekommen vielleicht sogar einen Orden. Ohne die, die weg schauen, kann niemand einen Mord durchführen. Die Brutalität eines Mordes entspricht genau der Brutalität, mit der man Kinder entsprechend erzieht oder Mord ist nur die folgelogische Potenzierung einer mörderischen Erziehung, die die Grundbedürfnisse auf echte Liebe ausser 8 lässt und als solche meistens noch nicht mal wahrgenommen wird
.

Das glaube ich wiederum nicht! Ich halte wenig von Massenströmungen, ich glaube eher: Wenn jeder für sich selber nach seinem Gewissen handeln würde, jeder für sich ganz alleine, dann hätten wir hier eine sehr viel bessere Welt, meinst Du nicht auch?
WENN DU DICH AUF MASSENBEWEGUNGEN BERUFST, DIE ES SCHONMAL GAB UND GIBT, HAST DU LEICHTES SPIEL
Und ist die deshalb unrichtig???


Nein, nicht unrichtig, aber ne Massenbewegung von unten, nicht von oben angeordne, ohne Herren und Knechte, ohne Bestimmer und Bestimmte von oben nach unten, sondern nach Absprache zwischen allen Beteiligten, was getan werden soll, hat es noch nie gegeben.

Die bisherigen Massenbewegungen gingen noch nie ÜBER DEN EINZELNEN. ABER UM GENAU DAS zu VERÄNDERN, BRAUCHST DU JEDEN EINZELNEN UND DESSEN STANDPUNKT UND MITHILFE; ALSO NE GANZ SCHÖNE MENGE LEUTE, ÜBER LEBENSZEITEN HINWEG, AM BESTEN ALLE, DIE DU NACH UND NACH ÜBERZEUGEN KANNST, DA GEHT KEIN WEG DRAN VORBEI

Was hältst Du vom positiven Beispiel geben, da überzeugst Du durch Taten und brauchst gar nicht auf die Menschen zuzugehen und versuchen sie theoretisch zu überzeugen...und kannst Dich voll auf Deine Tätigkeiten oder Überzeugungen konzentrieren ...und wirst auch sicher nicht so arg gefrustet, als wenn Du von Deinen Mitmenschen enttäuscht wirst!


Taten kann man nicht isoliert von Mitmenschen denken und vollziehen. Was mache ich denn? Theoretisiere ich denn nur? Wie sieht denn deine Praxis aus? Mehr als Schuften mit Vorgabe für andere, die das nicht leisten können, kann ich nicht oder? Was ist daran falsch?

Ganz einfach: Wir haben uns für Sessions zusammen gefunden, aber er hat mir mehr einen geblasen, als meinem Wunsch nachzukommen so war das aber nicht abgesprochen.


DA KANN MAN HIV VON KRIEGEN ODER? UND ANDERE SACHEN DIE JA ZUR ZEIT VOLL IM KOMMEN SIND ODER?

Was soll der Einwand? Du weißt doch sicher ganz genau, daß man die Viren nur direkt ins Blut bekommen muß, um sich anzustecken... und ohne Pariser hat der mich ja niemals geflickt. Also da war schon alles sicher!


Brauchst du einen Link von viel weniger beachteten Infektionen, die zur Zeit voll im Kommen sind? Die Leute denken, „naja HIV ist rückläufig und besiegbar, man kann damit leben,, also brauche ich mir keine Sorgen mehr zu machen“.

Das ist nicht nur meine Meinung, sondern sollte ja wohl auch objektiv selbstverständlich sein.


IST DOCH NICHT WAHR; WENN ALLE GLEICH SIND; GIBT ES AUCH HIER KEINE VORZÜGE DU VERSTEHEN?

Das meinst du doch hoffentlich nicht im Ernst... wenn einer wirklich Hilfe braucht, wirst Du doch hoffentlich nicht, statt Dich um den zu kümmern, lieber mit einem nur neugierigen Zeitgenossen daneben sitzen und allgemeines Zeug labern wollen? Ich kenne Deine Art von Humor wirklich noch nicht!


Sei mal nicht so zynisch. Wenn du daneben sitzt und etwas mit bekommst was grad abläuft wirst du doch sicher nicht schweigend daneben sitzen, oder?

Jau, es ist eine sehr gefährliche Zeit, die Menschen haben anscheinend das Leid der Kriege schon wieder vergessen, da sie derzeit so leichtfertig mit dem Frieden umgehen... schlimm, aber mal ehrlich... nimm es hin, auch Du kannst das nicht ändern... leider...ist doch aber so!!!


Was Du nicht traust Dir selber Du, das mut auch keinem andern zu. IST NICHT SO, ES LIEGT AN DIR: WENN DU ES SCHAFFEN WÜRDEST, NICHT ZU RESIGNIEREN, KANNST DU SCHON DIE NÄCHSTEN ÜBERZEUGEN: ABER WENN MAN NICHT DARAN GLAUBT DAS ÄNDERN ZU KÖNNEN; UND ENTSPRECEND HANDELT WIRD MAN NICHTS ÄNDERN KÖNNEN


Ich versuche mich eben nach der Decke zu strecken und die Chancen realistisch einzuordnen. Eben, und weil ich nur andere überzeugen kann, wenn ich selber überzeugt bin, warte ich eben erst mal gründlich ab.


Weiter unten sieht man ja, daß du nicht mal abwartest, es richtig zu verstehen, sondern Du brichst ab, viel zu früh, bevor irgend etwas klar wird bzw. Du mir eine Chance gibst meine Argumente zu äußern.

Ficken ein Unwort? Dann ist Essen, Schlafen und Trinken für Dich auch so ein Unwort? Wie nennst Du die Tätigkeit des Fickens denn nun? Bebeischlafen oder wie, boh, ich hätte Dich da für lockerer gehalten. Das ist doch hoffentlich auch für Dich ein Grundbedürfnis wie Essen und trinken doch auch... schlimm, wenn man da so verkrampft alleine mit der Bezeichnung umgeht.


WENN MAN FÜR EINE FREIE SEXUALITÄT IST, DANN SOLLTE MAN VERSUCHEN, JEDEN HAUCH VON SEXISMUS ZU VERMEIDEN: FICKEN ALS BEGRIFF IST SEXISTISCH, ESSEN IST ZU VIEL; SCHLAFEN ZU WENIG UND TRINKEN ZU BESOFFEN (OFTMALS JEDENFALLS) ICH ERWÄHNE DIESE TÄTIGKEITEN DESHALB FAST GAR NICHT: ENTWEDER ICH TUE ES ODER ICH TUE ES NICT: WIRD MAN SCHON SEHEN UND SPÜREN. DIE DEUTSCHE SPRACHE HAT KEIN HUMANES WORT FÜR DIESE TOLLE SACHE FIND ICH; ALSO VERMEIDE ICH DARÜBER ZU REDEN_ ZUMINDEST IN DIESEM JARGON: IM ÜBRIGEN BEDENKE MAL DAS: GIBT ES GENÜGEND TABUS IN DIESEM BEREICH. FICKEN IST BEISPIELSWEISE EXTREM KINDERFEINDLICH (KINDERVERACHTEND) UND ALTENFEINDLICH DAS NUR NEBENBEI.

Das Wort "Ficken" finde ich in keinster Weise sexistisch, wohl aber genau bezeichnend, darunter kann ich mir klar eine Tätigkeit vorstellen und zwar ohne jede Doppeldeutigkeit!


Doch - es bedarf einer Ergänzung um eindeutig zu sein. Sozial oder antisozial (asozial) diese Tätlichkeit ausführen: Sonst kann man voll aneinander vorbei reden aber die Eindeutigkeit ist schon hin. Ich kann auch schreiben : Der Begriff „ficken“ bedeutet, eine soziale Tätigkeit ausüben oder das Wort is nur eine Tarnung, die das eigentliche Tun vertuschtr, nämlich (sozial) mit- morden. Das triffts vielleicht mehr.

Andere Worte dafür wie Schlafen oder liebhaben oder beisammensein oder dglm. finde ich derart unverständlich, daß ich mich da immer frage, was der Gegenüber damit wohl wirklich meint! Aber gut, das soll halt jeder so halten, wie er am besten damit zurechtkommt! Ich liebe nun mal unmißverständliche Worte, Du die Umschreibungen, das ist ok, das verstehe ich und kann es auch akzeptieren!


Es ist mißverständlich. Sozial tätig sein oder morden wäre wohl die unmissverständlichste Variante, ansonsten bleibt es mißverständlich. Und es läuft wahrscheinlich auch in der Form und dem Gefühlsinhalt, in dem das geschieht, völlig unterschiedlich ab.

Human oder nicht, das hat doch nur etwas mit dem persönlichen Empfinden und der ganz persönlichen Einstellung zu tun, was man eben darunter verstehen will. Für mich ist es eben nichts perverses oder unartiges!


Ich finds schon pervers, wie zwei „Fickende“ sich sozial abgrenzen und sozial ausgrenzen. Sie zelebrieren den sozialen Niedergang geradezu.
Und daß Ficken kinderfeindlich sein soll.... wie kommst Du denn auf so etwas? Ficken soll erst gar nichts mit Kindern zu tun haben, das sind doch zwei unterschiedliche Welten, die nur durch kranke Geister zusammengebracht werden, das hast doch nun aber mit einer gesunden Sexualität rein gar nichts zu tun, das finde nicht nur ich so
!

„Ficken“ hat gar nichs mit Kindern /Kindheit zu tun? Gibt es denn keine „fickenden“ Kinder ? Doch es gibt sie, aber sie müssen sich verstecken. Daher gibt es kaum Informationen darüber. Auch wenn viele etwas nicht finden, müssen ihre Ansichten nicht richtig sein. Mit dem Begriff “Krankheit“ kommst du nicht weiter, im Gegenteil, du nährst BÖsartigkeit, das Unwissen und die Vorurteile. Warum stehen denn so viele Schwule auf ganz junge? Wer setzt die Grenzen und wo sind sie? Meinst du, diese Grenzen sind für alle gerecht? Na klar ist „Ficken“ kinderfeindlich. Es wird versucht, die kindlichen Anteile von Sexualität komplett zu negieren / abzuspalten / auszuschalten. Wenn es kinderfreundlich werden soll, ich meine, daß es für alle Menschen ein Genuß werden soll, müßte sich an der Art, wie Verwachsene miteinander “ficken“ (zusammen k~leben) erhebliches ändern. Es müßte zum Beispiel eine soziale Tätigkeit da sein, also aus einem Zusammenhang heraus geschehen, in dem sich jeder dafür einsetzt, dass gesellschaftliche Bedingungen geschaffen werden, unter denen die Selbstbestimmungsrechte der Jugend nicht länger unter Angst und Strafe gesetzt , missinterpretiert und ausgebeutet werden können

Und altenfeindlich ist es schon zweimal nicht, entweder Alte haben daran noch Spaß, dann sollen sie auch mit 100 sich noch lustvoll betätigen, geht es nicht mehr durch penetrieren oder durch sonstige Manipulation, dann doch hoffentlich in Gedanken und evtl. mit Hilfsmitteln, wer wollte denen denn dieses Erleben verweigern???


Das war Theorie: Die Praxis ist, daß wir in einer ebenfalls extrem altenfeindlichen Gesellschaft leben und der Mainstream der jüngeren mit alten NULL zu tun haben möchte: Also Abschiebung in Altersghettos auch hier.

Und wenn dann ein älterer Mensch erst gar keine Lust mehr darauf hat, seine Sexualität auszuleben, dann ist es doch genau so zu akzeptieren, das ist doch wohl hoffentlich eine ureigenste und persönliche Entscheidung, die doch jeder für sich selber treffen muß... da verstehe ich Deine Aussage mal überhaupt nicht!


Und wenn er nicht mehr kann, dann Scheisse was von wegen "persönliche Entscheidung" ob oder ob nicht. Das nützt ihm auch nichts, wenn es eine unsichtbare Kontaktsperre gibt: Die Alten wissen sich oft nicht zu helfen, wie sie Kontakte bekommen können und verrecken durch Isolation.

Jeder versucht halt erst mal seine ureigenste Sache auf die Reihe zu bekommen... willst Du das den Menschen denn wirklich ankreiden? Forderst Du da denn nicht gar übermenschliches von den Anderen?


Die „ureigensten“ Sachen drehen sich meistens um die Anderen. WIESO IST ES „ÜBERMENSCHLICH“, SEXUALITÄT IN EINEN GEWISSEN SOZIALVERBINDLICHEN KONSENS ZU STELLEN UND DIE ANTISOZIALEN ASPEKTE VON SEXUALITÄT ABZULEHNEN?
Boh ej,,, erstens ging es hier um Partnerschaft und gar nicht um Sexualität, wieso beziehst Du eine Partnerfindung nur gleich wieder auf die Sexualität und reduzierst sie damit?


Weil ich in einem sexuellen Notstandgebiet lebe. Ausserdem bezieht sich das Wort „Partnerschaft“ meistens nur auf ganz wenige Leute, die miteinander ihre "partnerschaftlichen" Spielchen treiben , was andere unter anderem auch mich sozial hinrichtet.


Und wo sind denn in der Sexualität antisoziale Aspekte??? Das Gegenteil ist da doch hoffentlich der Fall, meistens zumindest!


Hatte ich schon beschrieben. Tür zu und drauf. Da kann hinter den Wänden, wo das stattfindet, jemand fürchterlich leiden oder vielleicht an Einsamkeit oder anderem sterben, was nicht passiert wäre, wenn die Wände durchsichtig gemacht werden würden, dann hätte man nicht mehr so leicht weg schauen können und es vielleicht verhindern können.


Und übermenschlich ist es wohl, eine mögliche oder sich ergebende, persönlich glücklich machende Partnerschaft auszuschlagen, um sich lieber sozialen Projekten zu widmen, und sich deren Erfolge nicht sicher sein zu können, bzw. diese Erfolge nicht immer erkennen zu können, also ich halte dies für zutiefst menschlich!


Es geht nich ums aussschlagen im Sinne von "schlagen". Erst, wenn man mal genauer hinschaut, wird es zu einer super Sache und läßt sich das ganze mit wesentlich mehr Erfolg durchführen . Im übrigen noch mal: so, wie heute „Partnerschaften“ aufgebaut sind, werden sie niemals eine notwendige soziale Revolution mittragen können, sondern sie werden sie verhindern, Partnerschaften innerhalb des von mir angesprochenen Projektes bewegen sich so, dass sie das gesellschaftliche Projekt als Ganzes zerstören und viele Menschen abschieben, ausgrenzen , isolieren.

Dann interessiere Du die Leute, so daß das Wegschauen nicht mehr möglich ist... vom Hoffen alleine wird sich da nichts ändern!


Bei dir hab ich doch genau das versucht, es ist mir bisher nicht gelungen. Aber gegen deinen Willen nicht mehr zuzuhören und dich mit mir auszutauschen, kann ich auch nix machen.


Tja, um ehrlich zu sein...ich weiß es auch eben gerade nicht! Und wenn Du es selber auch nicht weißt... evtl. gibt es da ja auch einen anderen Weg Dein Ziel zu erreichen?


Zeig ihn mir. Ich glaube nicht. Es ist so am besten, sonst würde ich es nicht immer wieder so versuchen.


Das ist auch meine Überzeugung! alles Passive bringt nichts... weder Dir noch dem Anderen... aber Jemanden zu stärken, ist ja nicht passiv sondern aktiv!


Also, deine Passivität bringt nichts. Jetzt sagst du es selber. Du bist davon überzeugt und verhältst dich so, dass ich nicht erkennen kann, daß du einen besseren Weg gehst

DRAUFHAUEN UND ZURÜCKSCHLAGEN ODER WIE?

Auf eine andere Lösung kommst Du nicht? So wird das nichts, wie ich meine!


Das war ne Frage, ob das deine „Lösung“ ist.

Da werden wir dann wohl Zeit brauchen.


Die gibst du dir nicht

Ich freue mich jedenfalls darauf!


Jetzt schon nicht mehr oder wie?

Denn daß Du Rheuma in die Finger bekommst, das will ich nun wirklich nicht!


Hier freust du dich noch, ein paar Zeilen weiter brichst du ab.
ALSO WIEVIEL ZEIT HAST DU? 20 Jahre? Oder nur 10?


Derart begriffsstutzig bin ich gar nicht! Wenn man mir einen Sachverhalt einmal richtig erklärt, dann verstehe ich das meist auf Anhieb! Aber Gedankenlesen kann ich (leider) noch immer nicht! Also versuche es doch einfach mal!


Hab ich schlecht erklärt? Noch besser kann ich es nicht. Aber Du weißt auch keine Antwort auf den von mir beschriebenen Sachverhalt (die Flüchtlingssituation , die Entmündigung , der Liebesentzug Tausender


Na, das sehe ich aber ganz anders... das eine bewegt sich auf einer gesellschaftspolitischen, also ideell sehr hohen Ebene, und das Andere ist auf einer ganz persönlichen, eben "nur" (mit "nur" meine ich hier den für die Gesellschaft kaum wichtigen Bereich) lustvollen Ebene, die nur für mich ganz pers. wichtig und schön ist, die Anderen, und schon gar nicht die Bedürftigen, ja mal gar nicht interessiert, weil diese pers. Ebene ja auch gar keinen Einfluß auf die Anderen hat!


SCHREIBST DU HIER OHNE WERTUNGEN? DANN ZEIGF MIR DOCH MAL WIE DAS GEHT, WERTFREI SCHREIBEN!

Jedesmal wenn ein Mensch etwas persönlich äußert, dann beinhaltet diese Äußerung auch eine Wertung, wenn nicht direkt verbal, dann zumindest durch die Art der Aussage oder durch die Aussage überhaupt... also hier geht es gar nicht um Wertungen, sondern um die Rangfolge von Aktionen, also um deren Wichtigkeit für die Agierenden und da stufe ich eben ein akutes Hilfebedürfnis höher ein, als eine persönliche Unterhaltung die mehr auf Neugier fußt!


Verstehe ich nicht ganz. Geht es nocxh etwas komplizierter?

Du wirst hoffentlich hier in mir wohl keine Zecke vermuten?


ZECKEN SIND LINKE VON RECHTEN SO TITULIERT


Stimmt! Ich meinte damit aber eine spionierende Person, da war der Ausdruck nicht ganz korrekt gewählt, aber Du weißt was ich damit gemeint habe, also brauchen wir da nicht in den Krümeln zu stochern!


Das Wort „Zecken“ klingt so ähnlich wie das Wort „Ficken“, es stösst ab. Das ist also nicht unwesentlich sondern zentral.
Auch hier wieder verharmlost du es fällt auf.


Was hast Du pauschal gegen Linke? Schlecht Erfahrungen gemacht?


Wieso pauschal? Wo? Linken „ficken“ nicht anders als „Rechten“. Sie „ficken“ antisozial. Ihre Sexualität ist eigentlich niemand zuzumuten, der sich die kindlichen Anteile in seinem Gefühlsleben noch bewahrt hat.Oder auf sweoziale Veränderungen hinsichtlich menschlicher Begegnungne aus ist. Es bringt auch wenig, sich nur zum „ficken“ zu treffen und dann schnell wieder auseinander zu gehen. Soziale Probleme Einzelner werden dadurch nicht gelöst. Das sozial Verbindende wird durch die art des „fickens“ von links bis rechts zerstört.

Sollte ich sogar hier vor Dir aus meiner Neigung einen Hehl machen, kann ich nicht mal vor Dir offen reden?


VIELE NEIGUNGEN SOLLTEN EIN SOZIALES SELBSTKORREKTIV EINBAUEN IN DIESE ANGEBLICHEN "NEIGUNGEN"

Angeblich? Entweder man hat sie oder nicht, oder man hat sie und unterdrückt sie, das ist sicher die schlimmste Variante, bist du da wirklich anderer Meinung?


Ja - ich denke, es sind Gefühlspotentiale in uns vorhanden, Insofern ist eine einzige „Neigung“ eigentlich ein Hohn. Es kommt auf die gesellschaftlichen Umstände an, welche wir abrufen und welche tabuisiert sind und welche wir pflegen oder verstümmeln

Ich nehme Dich jedenfalls ernst und somit auch kein Blatt vor den Mund:


Dann würdest du weiter schreiben.


Ja, ich kann seichte, besonders seichte, erotische Literatur nicht ausstehen,


Und bei Kindern gibt es nur MISSBRAUCH; RICHTIG?


Falsch, denn Kinder sind keine Gegenstände, die man „richtig“ gebrauchen kann.

Nein, wie kommst Du nur zu einer solchen Aussage? Missbrauch ist krank!


Du missbrauchst meine guten Absichten durch Abbruch, aber ich denke nicht dass du krank bist.

NAJA MIT NEM UNIVERSELEN SEXUNDLIEBEBEGRIFF, DEN MAN AUCH KINDERN UND JUGENDLICHEN ZUMUTEN KÖNNTE, SOLLTE MAN JEDENFALLS NICHT SO KNALLHART UMSPRINGEN WIE DU

Ich würde meine Begrifflichkeiten niemals Kindern und Jugendlichen zumuten oder zugänglich machen.


Würde ich an deiner Stelle auch nicht, aber das ist genau der Punkt. Dann ändere sie halt.

da ich ja, wie Du nun weißt, eine deutliche Sprache bevorzuge und die bei Kindern rein gar nichts zu suchen hat...


Ich weiss selber, dass Kinder in dieser kinderfeindlichen Gesellschaft voll angelogen werden.

wie kommst Du nur immer auf solche Mutmaßungen und Vorstellungen?


Ein bißchen small talk reicht da nicht. Ich habe mich mein Leben lang mit diesen Fragen auseinander gesetzt

DAS HIER VORSCHLÄGST ODER BEZIEHT SICH DEIN TOLLER SEXBEGRIFF NUR AUF EINE TEILGESELLSCHAFT UND DIE ANDERE MUSS IHN SICH AUFBÜRDEN LASSEN?


Weder das Eine, noch das Andere! Aber das kann ich Dir nun wohl auch nicht mehr deutlich machen, ich verstehe einfach nicht warum Du solch einen Kontfrontationskurs fährst..
.

Es ist kein Konfrontationskurs. Du nimmst es nur zu ungenau wahr, bist zu schnell beleidigt und brichst zu schnell ab. Zwischen den Zeilen kommt es mir vor, dass du nicht gewohnt bist darüber zu sprechen oder als ob es dich heftig schmerzt dich darüber genauer auseinander zu setzen. So als ob du glaubst, dass irgend ein Zug bei dir angeblich schon abgefahren se
i.

Ich will Dir Deine Umschreibungen oder Dein Nichtaussprechen ja auch nicht anprangern! Schade, ich dachte, Du bist da toleranter, nun verstehe ich nicht, warum Du mich überhaupt angeschrieben hast, und das auch noch wiederhol
t..

Intoleranz kann sich auch im wegschauen oder Nichtwahrhaben manifestieren.

na ok, nun bist Du ja schlauer und wir brechen nach dieser Mail den Kontakt ab, ich brauche mich vor Deinen Mutmaßungen ja nun wirklich nicht rechtfertigen,


das sind keine „Mutmassungen“ im Sinne von Urteilen. Aber was bleibt mir übrig, wenn du vieles MUTMASSLICH nicht aussprichst und mir das gleichzeitig vorwirfst.


und verstehen willst Du mich ja leider auch nicht! Da kann man nichts machen!


Ich verstehe dich sehr gut, nur heisst das ja nicht hat dass ich das voll akzeptieren muss. Nur verstehe ich nicht, wie auch du auf den sexuellen „Freiheitsbegriff“ der Gesellschaft so dermassen reinfallen kannst.

Und wenn wir dabei schon sind: Was wollte denn der Bulle damals? Solange Du keine verbotenen Schriften (Kinder z,B.) vertreibst, kann der gar nichts machen,


stimmt nicht ganz, was das von ihm hier vermutete Beweismaterial gegen Jugendämter anbelangte das er mir klauen wollte. Das passt denen nämlich gar nicht, dass endlich mal einiges davon öffentlich bekannt wird.

Bullen klauen nicht, die konfiszieren, klauen haben die nicht nötig, sobald die einen Beschluß haben! Und dann kannste gar nichts machen!


Die kommen auch ohne Beschlüsse, wie du siehst. Der Zweck ist der gleiche. Klauen, um zu entstellen oder zu vernichten. Guck dir mal an wie Whistle-Blower gejagd werden. Da nützt auch das schöne Wort „konfiszieren“ nichts fran. Geh mal auf die privaten Rechner einiger Bullen, was die da alles gespeichert haben. Viele Bullen sind echt die geilsten. Insbesondere was die „Auswertung“ ihrer Beute anbelangt.


Evtl. liebte auch der persönlich für sich nur die klare Ansage und wollte sich langes Suchen durch die Nachfrage nur sparen? Bullen sind manchmal auch nur Menschen!


Der höchstwahrscheinlich staatlich bezahlte Typ , der hier war, hat höchstwahrscheinlich eine Sexualität, die ihn genau dahin getrieben hat, wo er jetzt steht. Auf die Seite der asozial Fickenden. Deren Neu-Gier ist daher unendlich, kein Wunder bei den Entbehrungen, unter denen ihre Sexualität offensichtlich tagtäglich leidet.

das war ein Überbulle, kein normaler, sozusagen ein übermenschlicher


Menschlich sein ist doch ok und übermenschlich muß dann wohl noch besser sein? Und warum beschwerste Dich dann darüber? Verstehe ich nicht!


Schätze mal, er war kein Ausserirdischer.

Weißt Du denn, ob die Nikolausrute für mich nicht die reine Wünschelrute wäre? Aber das ist ja wieder die andere, meine ganz persönliche Ebene... während es hier doch gerade um Dich und Deinen Gemütsfrieden ging:


Du schaffst dir eine faktische Realität, ein Gefängnis durch geistige Schritte: Für wen eigentlich ?

Während Du einen (viele) ernste Partner zum erreichen Deiner ideellen Ziele suchst, wünsche ich Dir erst mal einen Anderen, der Dich aus deinen dunklen Gedanken herausholt:


Er würde mich, wenn er dabei allein bleibt in ein Gefängnis stecken aus dem es kein Entrinnen mehr gäbe.
Erstens ginge es Dir dann persönlich besser und, was ja eigentlich noch wichtiger wäre, Du würdest Deinem Zielen sehr viel besser dienen können, wenn Du die Umgebung nicht mehr so duster, sondern als sonnigen Wirkungsplatz sehen könntest..


Es würde mir persönlich immer schlechter gehen je mehr ich sehe, wie dritte darunter leiden würden,wenn sie sehen dass ich happy bin und andere – sie - nicht

ich weiß, das glaubste mir natürlich in Deiner jetzigen Situation nicht, und das ist halt sehr Schade!


Das könnte ich auch zu dir sagen


jeder diesbezügliche Wunsch straft die Wirklichkeit. er nutzt der Wirklichkeit nichts. Menschen, die eine sozialverbindliche Sexualität drauf haben, sind unheimlich schwer zu finden oder müssen erst in ultra anstrengenden und oft frustrierenden Prozessen gebacken werden.

Du bist einfach desillusioniert! Schade!


Voll daneben, ich bin überhaupt nicht viel zu viel gutes erlebt, da kann man ne depri -Vase viel besser überstehen. und du?


Und Dein Anspruch auf sozialverbindliche Sexualität... bullschit!


Na das ist aber nett
Es ist der Schlüssel für eine freie Gesellschaft, die von Freiwilligkeit gekennzeichnet ist, so wie sich sie mir vorstelle und auf die ich hin arbeite.


Es geht ausschließlich um das Finden eines Sexualpartners, mit dem man eine beiderseitig befriedigende Interaktion genießen kann... also einen, der kurz gesagt, zu einem passt! Um nichts anderes!


Klingt sehr verlockend und frei und die meiste Menschen fallen entsprechend drauf rein. Die „Befriedigung“ lässt sich hinterfragen: wenn man sieht, wie das genau die Verließe der anderen schafft, möchte ich daran nicht mit zimmern,. Da kann man nur flüchten vor dieser Art „Befriedigung"

Du scheinst gerne ewig zu suchen? Ist ok, aber das ist halt nur nicht meins... lassen wir es dabei!


Gerne nicht so, aber wenn man es nicht immer wieder ver-sucht, hat man schon verloren


Und da kommen wir mal wieder auf die pers., sprich lustvolle Ebene: Ich habe tatsächlich gar nichts dagegen, wenn der Kopf ab und zu mal unten ist... was hast Du denn gegen so eine Entspannung?


ER IST IMMER UNTEN BEI VIELEN SMARTPHONEBESITZERN

Verstehe ich nicht, ist aber wahrscheinlich auch egal!


Die Leute haben ihre Smartphones und ständig ist der Kopf darin so versunken dass sie mit dem Kopf gegen einen Pfahl laufen oder mit dem Rad gegen ne Wand fahren

und gruss
Fritz und Theo
 

Re: Erst euphorisch zum Projekt, dann euphorisch in Sack geh

Beitragvon Fritz und Theo » Sa 23. Aug 2014, 23:24

nun hat Fritz wider Erwarten geantwortet und so konnte und kann die Diskussion wie folgt doch fortgesetzt werden


Hallo Fritz,

also erst mal, ich weiß nicht aus welcher ökonomischen Sicherheit heraus, Du es Dir leisten kannst viel in diese Diskussion zu investieren. Aber mein eigener Existenz- und Überlebenskampf hier ist so intensiv
- hohes Risiko mit gesundheitlichen Herzproblemen und (ziemlich ) allein (gelassen) auf weiter Flur, - dass es für mich sicher nicht einfach ist, so viel Energien aufzuwenden, die vielleicht nötig wären, dir entsprechend Paroli zu bieten, um Deine Urteile, Vorurteile und Härten was auch immer etwas zu entkräften - ich weiß eh, dass ich am Ende nicht die Kraft aufbringen kann, um Festgefahrenes, was festgefahren ist, zu lockern aber ich versuchs trotzdem, denn auch ich bin nicht so perfekt, sodass ich alles richtig argumentiere und sicher noch viel dazu lernen kann, sodass sich am Ende doch lohnen könnte, was natürlich auf den zweiten Blick recht aussichtslos erscheint...


Ich habe keine extremen , aber wohl feste Ansichten, die sich nicht so leicht nach dem Wind drehen, wenn Du das damit meinst, kann ich damit leben!



Das nützt denen die aus dieser Gesellschaft flüchten – weil sie in dieser an allen möglichen Ecken und enden misshandelt und gequält werden, erst mal gar nichts


Wenn man mich als Diskussionspartner auf Augenhöhe behandelt,


Wenn einem die Augen schon ausgestochen sind, oder sie blind sind, -wofür sie ja nichts können - auf welcher Höhe möchtest Du ihnen denn dann begegnen ?

dann bin auch neugierig darauf, wie der Partner tickt


Wer hat denn das Definitionsrecht, was die Augenhöhe betrifft?
und lege gerne mal meine Ansichten zu diesem Thema dar, solange es fair dabei zugeht.


Das Thema ist UNFAIRNESS UND IMSTICHLASSEN gegenüber bestimmten Minderheiten : Wie kannst Du dann voraussetzen, dass die Betroffenen immer „fair“ argumentieren und wer definiert das? Das klingt ja fast so, dass HERRSCHER oder UNTERDRÜCKER von ihren Untertanen erwarten, dass sie sich gut benehmen.

Ich habe verschiedentlich mal Frust, derzeit aber weniger und von daher ist dies kein Grund!


Das Leben eines Anderen kann nur dann mit meinem verbunden sein, wenn ich es zulasse...und ich lasse es nur themenweise und auch nur phasenweise zu...und auch nur von ganz bestimmten Personen, die ich glaube gut zu kennen und von denen ich glaube sicher sein zu können nicht verletzt zu werden.


Diese Selektionsdogmen lehne ich ab, denn wie oben beschriebene Minderheiten, zu denen ich mich als ENGAGIERTER dazu zähle, kommen fast IMMER an einem PUNKT, wo es einem Diskussionspartner nicht „passt“, sich der Forderung nach der Abschaffung der Liebesausgrenzung und der sozialen Ausgrenzung je nachdem anzuschließen: außerdem führt das Thema sowieso fast immer zu Verletzungen in dem Sinne, die durch Aufarbeitung von Vergangenem oder Teilnahme an gegenwärtigen zustande kommen können.

Also da wähle ich ganz penibel aus und riskiere da niemals einen wahllosen Rundumschlag. Wozu auch?



Aber ich darf nicht definieren,was ich als Rundumschlag erlebe richtig?
Aber wie gesagt, SELEKTION hat jeder drauf, und genau das ist falsch.
Statt zu lehren“ liebe Deine Entferntesten“ predigt unsere Religion “liebe Deinen nächsten“.


Ich wüsste nicht, wie dem Partner oder mir dies zu Gute kommen sollte. Ich denke Du kommst ganz gut damit klar. Siehe Sein Satz weiter unten: „wenn jemand ein Kind missbraucht hat“Du kommst überhaupt nicht auf die Idee, dass der gleiche Vorgang auch einen positiven background haben also auch einen positiven Begriff bräuchte, um das Thema NICHT RUNDSCHLAGMÄSSIG, sondern differenziert zu behandeln.


Um es deutlich zu sagen: Ich habe gar kein Bedürfnis und sehe auch keinen Sinn darin, Schicksalen von z.B. einem Arschloch auf den Grund zu gehen.


Auch hier wieder die Definitionsmacht: : der „Arsch“ als zentrales Lustorgan eines Großteils der Sexitätenbewegungen , (Sexismusbewegungen) gleichzeitig aber Anwendung des gleichen Begriffs auf ungeliebte Personen, deren Verhalten man in Grund und Boden zu stampfen, um sich bestimmte Menschen vom Leibe zu halten und die Personen, die das aus Kindern gemacht haben, bewusst oder unbewusst in Schutz zu nehmen


Und ich habe bei einem solchen Menschen auch gar kein Interesse daran, dass dieser ein erweitertes Selbstbestimmungsrecht erhält oder auch nur zurückerhält, kann doch sein, dass ich es dem gar nicht gönne, weil ich denke dass er es gar nicht verdient hat???


Du vertauscht die Zeitabläufe. Du beginnst mit dem Bösen, dem du kein Selbstbestimmungsrecht geben möchtest, weil er Böse ist. Ich beginne mit dem Selbstbestimmungsrecht in entsprechenden gesellschaftlichen Strukturen, in denen es nahezu unmöglich ist, böse zu werden. Dein „Argument“: Die Menschen sollen gut sein auch ohne Selbstbestimmung, mein Argument: massenhaft Menschen werden böse, wenn Du ihnen ihr Selbstbestimmungsrecht verwehrst (evtl. sogar das sexuelle Selbstbestimmungsrecht)

Falls er es meiner Meinung nach verdient hat, dann werde ich mich auch für den einsetzen, das ist keine Frage, aber das will ich selber bewerten wollen.


Solange Du es nicht mit anderen absprichst, was für ein komisches „Verdienst“ jemand haben darf, um ihm die Selbstbestimmung zu geben(die man ihm trotz Versprechen als Einzelner sowieso nicht geben kann) wird es immer deinem Gutdünken unterliegen, ob Du Dich engagierst oder nicht. Das bedeutet, dass wirklich vieler Menschen, wo Du zum Beispiel politisch für sie etwas tun könntest deine Hilfe nicht bekommen und nicht nur Deine. Aus meiner Sicht ist das Mord. Oder besser: Mit-Mord. Aber diese Form von Mordbeitrag wird nicht in dieser Gesellschaft also solcher wahrgenommen und sanktioniert, sondern anerkannt und gefördert.

Das trifft sich doch gut mit Deiner Ansicht der freiwilligen Gemeinschaft mit ausgesuchten Gleichgesinnten!


Die werden einiges tu tun haben, wenn es darum geht, das Prinzip der Freiwilligkeit über den ganzen Erdball zu verbreiten: Denn tun sie das nicht, werden sie auch mit ihrem Konzept der Freiwilligkeit scheitern: Die Gesellschaft wird sie so unter Druck setzen und zwingen, ihr Konzept aufzugeben: es sei denn es wird ein überall existierendes Prinzip.
Na dann frohes Schaffen, wenn Du wirklich meist hier sei „Deckungsgleichheit“ zwischen uns beiden vorhanden.


Für diese Gemeinschaft muss ich doch erst mal feststellen, ob hier überhaupt eine gleiche Gesinnung besteht und kann diese nicht von vorne herein voraussetzen!



Was von vornherein vorausgesetzt werden sollte, ist dass jeder Mensch davon ausgeht, dass jeder ein Recht auf ein Dach überm Kopf, auf Gesundheit, auf Nahrung und auf Liebe hat, und dass jeder, der sich „Mensch“ nennt definitiv bereit ist dazu OHNE ERWARTETE GEGENLEISTUNG, eben weil der Mensch ein Mensch ist - die Versorgung
aller Menschen mit diesen Dingen aktiv mitzutragen.


Warum sollte man Jemandem,  der irgendwie auf der Flucht ist, generell helfen?


Weil er durch seine Flucht in dieser Gesellschaft entmenschlicht wird, weil er kein Recht auf Leben , Überleben, Liebe und oder Aufenthalt hat. Und auch du mal zur Flucht gezwungen sein könntest und Dich sicher darüber freuen würdest, wenn dich jemand aufnimmt und dir dadurch das Leben rettet, oder?

Warum reduzierst Du das Problem denn schon wieder auf eine imaginäre  Flucht?



IMAGINÄR? Hast du aber ne Ahnung. Wie viele reale Flüchtlinge darf ich dir schicken?


Wenn einer ein Kind missbraucht hat - um bei Deinem Beispiel zu bleiben - und auf der Flucht ist, warum sollte ich dem denn wohl helfen?


Selbst wenn dieser „falsche Gebrauch“ mit Gewalt passiert ist, ist meine erste Frage, inwiefern habe ICH mich in meinem Leben falsch verhalten, dass dieser Mensch zur Gewalt gegriffen hat ?

Und wenn er unschuldig ist oder sonst wie auf der Flucht ist, kommt es ganz auf die Person und die Umstände an, ob ich dem helfen will oder bewusst nicht.


Du wirst ihm kaum helfen, wenn Du für Deine Hilfe mit Knast bedroht wirst,
also selber als „Verbrecher“ definiert wirst oder? Da ist es natürlich leicht, diese Hilfen abzulehnen. Im übrigen solltest Du vorher ein System ohne Kindheitsfolter und ohne Rache und Gewalt schaffen, an dem Du Dich zumindest für diese Personen schon beteiligst, bevor Du überhaupt einem solchen Menschen - wenn das Kind schon in den Brunnen oder den Johann Sebastian (den Bach) gefallen ist, zur Gewaltfreiheit und zur Legalität verhelfen kannst.


Diese Entscheidung will ich mir von Fall zu Fall vorbehalten, und zwar immer!


Wer oder was ist Johann Sebastian?


Siehe oben

Hilfe muss nicht die Unterstützung einer Flucht sein, kann auch genau das Gegenteil bewirken, man darf das nicht immer über einen Kamm scheren!


Können kann alles. Aber damit ist nicht gerechtfertigt es nicht wenigstens zu versuchen

Ich aktiviere mich immer je nach meinen Erkenntnissen und meinen Bewertungen des Falles, unterstütze Personen oder Institutionen, von denen ich glaube, dass sie es wirklich verdient haben und auch etwas bewirken können.



Ich könnte jetzt mit Dir etliche Fälle durchgehen, zum Beispiel wo jemand durchs Jugendamt vom Regen in die Traufe befördert wurde, und die Sache anschließend mit seiner tödlichen Flucht endete, weil er keinen Platz fand, wo er sich so, wie er drauf war, hätte legal hin flüchten können: Sicher würdest Du auch hier versuchen, diese Hilfeleistungen zu relativieren und zu entkräften. Dann müsste ich wohl doch wieder das Rheuma im Finger in Kauf nehmen um Dir auch nur ansatzweise Paroli zu bieten.


Niemals jedenfalls pauschal und nie wenn ich die Situation nicht im Wesentlichen durchblicken kann!


Kommt drauf an wie sehr Du dich darum bemühst durchzublicken und wie du deine werte setzt. Für die Menschenrechtemörder, die andere zur Flucht treiben oder für die Flüchtenden

Gute Argumente überzeugen von ganz alleine, da braucht man gar nicht so viel zähe Arbeit zu leisten... sind diese nötig, stimmt in der Argumentation etwas nicht! Oder?


In Deutschland ist das anders: Da lösen die simpelsten Argumente schon Balken und Bretter vorm Kopf aus.

Ich fälle keine vorschnellen Urteile, gerade das Gegenteil ist doch der Fall! 


Kann sein, aber dann sind es eben langsame Urteile, und das sind immer noch Urteile. Ich halte aber von Urteilen gar nichts. Denn die meisten sind auch gleichzeitig Ver~urteilungen.

Und ich mache niemanden fertig, wozu auch?



Doch machst Du, es wäre ja schrecklich wenn jemand nie fertig würde, mit was auch immer.


Aber ich frage mich doch auch, warum die 13,5 Aktiven das Handtuch geworfen haben..... einer ok,,,zwei, ist auch zu verstehen,,, drei,,,, mal ehrlich, was ist denn vorgefallen, dass von 15 Aktiven so gut wie keiner mehr übrig geblieben ist? Da sollte man mal an die Wurzel gehen...


Mit wem? Mit jemand der noch nicht mal einen Versuch machte, die Schwierigkeiten eines solchen Unterfangens zu durchleben? Also kann es durch aus eine richtige Analyse und auch ein richtiges Engagement sein, trotzdem werden einem so viele Felsbrocken in den Weg gelegt, dass man dabei zumeist strauchelt und nicht wieder aufsteht, wenn man auch nur ein einziges kleines Detail missachtet. Ausserdem hat man nur einLeben: Und wenn das permanent über Jahre und Jahrzehnte vom Staat torpediert wird, Fälle von zu Tode gejagdten Menschen miterlebt, die einem nahestehen, sagen sich fast 100 Prozent nach einer gewissen Zeit, "so jetzt ist Schluss, ich kann nicht mehr. Im übrigen, zeig mir mal einProjekt, wo es klappt, dass unter solchen Voraussetzungen und mit einem solcghen Engagement Menschen Jahrzehnte zusammenbleiben, dann hast Du mich überzeugt, dass es an uns /mir liegt, wenn bei uns die Leute immer wieder kommen und gehen.

nicht in der Mitte anfangen! Das ist z.B. meine Überzeugung!



Wobei ich förmlich deine Weichheit spüre,wenn Dir jemand in der Definition der Wurzel(n?) widersprechen würde.


Und nein, ich habe natürlich nicht von "meinen" Kindern gesprochen, sondern bewusst von "unseren", nämlich unserer Zukunft!



ICH HABE KEINE ZUKUNFT, ich sehe auch für die Menschheit keine. Es gibt auch kein „UNSERE“; was soviel bedeuten würde, dass auch ich Kinder hätte.l


Warum sollte ich in dem Zusammenhang denn wohl von "meinen" anfangen???? Verstehe ich jetzt nicht!



Diesen Satz verstehe ich jetzt auch nicht

 
 wer ist ein / (allein verantwortlicher) Mörder? Der, der jemand umbringt oder die, die ihn (und viele andere) dazu erziehen?

Der natürlich, der durch seine Tat (oder Unterlassung) jemandem das Leben genommen hat!


Wenn ich Dich auffordere, T. Zu helfen, der seit 27 Jahren bereits in einer psychiatrieähnlichen Einrichtung in Bayern hängt und dort nicht raus kommt, und Du unterlässt, ihm zu helfen, nachdem Du von mir seine Geschichte zu hören bekämst, wärst Du dann ein Mörder?

Die Erzieher haben dem Mörder ja nicht seinen freien Willen geraubt !!!


Woher weißt Du das denn?

Nein, nicht unrichtig, aber eine Massenbewegung von unten, nicht von oben angeordnet, ohne Herren und Knechte, ohne Bestimmer und Bestimmte von oben nach unten, sondern nach Absprache zwischen allen Beteiligten, was getan werden soll, hat es noch nie gegeben.

Schon mal was von einer profanen Demokratie gehört? Das ist doch sowas...


Nö „profan“ heißt „ unheilig “. Ist ne coole Rockband.

Von dem Text hier aber, verstehe ich wirklich kein Wort. Ich suche nach einem e i n f a c h e n Konsens, der auch von Kindern, Gehandikapten und anderen Ausgegrenzten und entmündigten Menschen verstanden und mitgetragen werden kann.

http://www.zeit.de/1996/37/Die_profane_Demokratie


 
Taten kann man nicht isoliert von Mitmenschen denken und vollziehen.

Warum denn nicht? Wenn diese Gedanken doch richtig sind...


Weil es keinen Sinn macht, wenn sie ins richtige Leben nicht umsetzbar sind.

Also brauchst Du offensichtlich doch eine Massenbewegung, nur halt mit Deinen Einstellungen und nicht etwa von individuellen´Personen, stimmts?



Meine Einstellung aber ist, dass sich jeder individuell entfalten kann, wie er möchte, wenn die Zusammenarbeit für die Versorgung aller mit allem überlebens- lebensnotwendigem garantiert ist.


Brauchst du einen Link von viel weniger beachteten Infektionen, die zur Zeit voll im Kommen sind? Die Leute denken, „naja HIV ist rückläufig und besiegbar, man kann damit leben,, also brauche ich mir keine Sorgen mehr zu machen“.

Nein danke, brauche ich nicht, die Alternative kann nicht lauten: Dann verzichte ich eben generell auf die Erfüllung, sondern kann nur lauten: Dann schütze ich mich und nehme ein gewisses Restrisiko auf mich! Sonst kann ich ja gleich in die Kiste springen!


Dann stelle ich mir lieber die Frage, ob es nicht besser wäre, ein Leben ohne Sex bevorzugen oder andere mit reinzuziehen in meine tödliche Risikofreude, solange bis die Ursachen für diese Infektionen nicht erforscht und aufgehoben sind
 

    
IST DOCH NICHT WAHR; WENN ALLE GLEICH SIND; GIBT ES AUCH HIER KEINE VORZÜGE DU VERSTEHEN?

Bohej, Wenn alle gut und nett sind ist es doch für mich ok,,,



Ich denke gerade an die ISIS-Killer, die alle zu ihresgleichen lieb und nett sind, auch Hitler war zu Tieren und arischen Kindern sehr nett


willste da unbedingt ein paar Kindermörder mit dabei haben,


Ich will überhaupt keine Kindermörder, auch keine durch Unterlassung
Das geht aber nur über Kinderrechte, die so strukturiert sind, dass niemand sie ausbeuten , missdeuten oder missbrauchen kann.


nur weil Du die Vorzüge der Netten unbedingt sehen willst??? Ich glaube es ja nicht..


was will ich sehen?

Sei mal nicht so zynisch. Wenn du daneben sitzt und etwas mit bekommst was gerade abläuft wirst du doch sicher nicht schweigend daneben sitzen, oder?


Doch, erstens kann ich die Situation nur aus diesem Moment heraus gar nicht objektiv genug einschätzen und zweitens werde ich als zufälliger Besuch ja wohl nicht in Euren Ablauf eingreifen können (oder dürfen, oder wollen!),


Da gibt es kein „Eure“, ich bin wieder allein, nachdem die beiden letzten gerade gegangen sind, um lieber eine Lehre zu machen, einer nachdem ich dafür gesorgt habe, daß sie nach ihrem Wunsch legal wurden und auch ihre Betreuer los wurden. Der nächste bitte. Und ein Dritter ist auch gerade weg, weil seine Liebste aus der Ferne „winke winke“ gemacht hat.

also ich denke ich werde da schon daneben sitzen und mir das erst mal still anhören... doch, das glaube ich schon!


Das setzt voraus, dass es Dir jemand in aller Ruhe erzählt, aber wie soll er das, bei den Tagesabläufen? Bis du das alles gecheckt hast sind die Flüchtlinge doch längst tot. Weiter unten sieht man ja, dass du nicht mal abwartest, es richtig zu verstehen, sondern Du brichst ab, viel zu früh, bevor irgend etwas klar wird bzw. Du mir eine Chance gibst meine Argumente zu äußern.
Ich breche ab, wenn ich das Gefühl habe, mit etwas  nicht mehr weiter zu kommen,


3 Minuten nach dem Abbruch gibt es meistens schon wieder Ereignisse, die deine bisherige Entscheidung etwas abzubrechen schon wieder relativieren oder sogar aufheben könnten.

aber wenn man mit mir auf sachlicher Ebene begegnet, dann höre ich natürlich zu, zumindest bis ich weiß, wohin die Marschrichtung wirklich geht!


Wobei Du mir nicht gleichberechtigt das Recht geben möchtest; SACHLICHKEIT anders zu definieren als DU und nach MEINER Definition weiter zu diskutieren oder? DIE DEUTSCHE SPRACHE HAT KEIN HUMANES WORT DIESE TOLLE SACHE

Aber deuSCHtliche...


drastische, sexistische, fickende, schlagende, folternde ja genau.

wenn Du die inhuman empfindest, dann passiert das alleine in Deinem Kopf! Ich finde vielmehr, dass viel zu wenig Dinge wirklich klar und unzweideutig bezeichnet werden, und das bezieht sich so ziemlich auf alle Bereiche des Lebens!


Geht nicht, Ich habe noch nie etwas unzweideutiges kennen gelernt. Warum auch? Es tötet die, die unter demselben Begriff etwas ganz anderes verstehen. Wer sollte das Recht haben zu entscheiden, welches nun die richtige „Eindeutigkeit“ ist?

Doch - es bedarf einer Ergänzung um eindeutig zu sein.

Was bitte schön ist denn am Wort "Ficken" zweideutig???? Eindeutiger geht es doch nimmer!


Ich habe es schon erklärt, es hat völlig andere Inhalte, wenn es auf sozialem oder antisozialen Hintergrund abläuft.

Zweideutig sind Deine Bezeichnungen wie Bebeischlafen oder "schlafen" oder beisammensein, oder so ein Käse... was meint man nur damit???

DAS STAMMT NICHT VON MIR. DAS WEISST DU AUCH! DAS STAMMT VON DIR!

Und natürlich ist Ficken ausschließlich ein sozialer Akt...


HAHAHA es ist in dieser Kultur die Zelebration eines DEKADENTEN TODESTRIEBS, versteckt im Glücksempfinden. Die Menschen feiern fickend ihren Untergang. Sie überziehen ihren materiell orientierten ALTTAG- Untergang durch FICKEN: ein unsolidarischer AKT einsozialer Mord unter Umständen schon gegenüber Dritten und Entrechteten.. Deshalb , weil dieser Mord ihnen LUST bereitet, bemerken sie ihn nicht. Sondern erleben ihn KONSTRUKTIV

sonst wäre es ja irgend etwas kriminelles wie Vergewaltigung oder Nötigung oder so etwas in der Art!


ES IST EINE VERGEWALTIGUNG. UND ZWAR EINE SOZIALE. VON SICH SELBST AUSWÄHLENDEN IN DER BEVORZUGUNG GEGENÜBER DRITTEN DIESE „VERGEWALTIGUNG“ zu begehen.

Über sowas rede ich ja nun mal überhaupt nicht!


SIEHST DU, VON WEGEN DEN SINN EINES GEHALTS ALLEINE DEFINIEREN ZU WOLLEN (und zu können)
Sozial oder antisozial (asozial) diese Tätlichkeit ausführen:
Asozial ficken??? Wie geht das denn bitte schön?


Hab ich gerade erklärt. Ein riesiger PUFF, der nur über ÄUSSERLICHKEITEN, ALTER und KOHLE läuft.


Sozial heißt der Gesellschaft dienlich zu sein...


Welcher Gesellschaft? Der antisozialen, richtig?

wie kann man denn nun asozial ficken, also damit etwas gegen die Gesellschaft tun?


Indem man sich mit der Umwertung fast aller Werte beschäftigt. Die ASOZIALEN sind die wahren sozialen. Die sozialen die Assis, indem sie Menschen (die sie als „asozial“ stigmatisieren) mit einer Art fürsorglicher Umklammerung ihre Selbstbestimmung entreißen.

Das kann ich mir überhaupt nicht vorstellen, zumindest nicht, wenn wir uns auf dem Boden der Legalität, also des einvernehmlichen Fickens  bewegen,


Einvernehmlich antisozial ficken ändert nichts, es verdoppelt (verstärkt) die Lage


alles andere ist hier bei uns erst mal indiskutabel, obwohl es andere Kulturen oder Gesellschaften gibt, bei denen sogar die Zwangsprostitution ein sozialer Akt, d.h. im sozialen Leben völlig integriert war..(z. B. die römischen Senatorfrauen


Die Legalität als solche ist eine kulturelle Lügenkonstrukt zugunsten der Herrschenden (kapitalistischen Moral, u.a.) beispielsweise.

aber auch heute würde ich die Frühverheiratung junger Mädchen dazuzählen udgl. mehr).


Keine Ahnung aber die Ehe (Zweierbeziehung) an sich gehört wohl dazu oder meinst du, für Verwachsener ist sie nicht genauso ein Gefängnis?
Aber alles das gehörte oder gehört zum sozialen Miteinander dieser Kulturkreise, also komm mir da nicht mit irgendwelchen übergeordneten sozial-asozial-Regeln!


Bestimmt nicht mit dissentialen.
 
 Sozial tätig sein oder morden wäre wohl die unmißverständlichste Variante,


Für das Wort Ficken???


Ja

Das kann ja wohl nicht wahr sein... und überhaupt, morden... wie muß ich mir denn einen sozialen Mord vorstellen?


Das kann doch nicht wahr sein, dass Du das nicht weisst. oder meinst Du etwa Menschenrechte und Kinderrechte kann man nicht ermorden? Oder Naturvölker ausrotten? Das machen gerade die feinen Herrschaften: Das Morden- eine Konsequenz der Rechtemords überlassen sie dann lieber anderen, damit es nicht so auffällt, wie sie ihrer Hände blutig machen.

Wie gesagt, es geht hier immer nur um einvernehmliches Ficken...


Genau. Einvernehmliche Zerstörung dieser Kultur- ein „freies“ Gesellschaftsspielchen: manche merken es noch immer nicht. Merken nicht,daß diese Kultur“ längst am Ende ist. Und ausstirbt. bzw. gekillt wird. Sind ja erst 4000 Kämpfer aus Europa, die sich an dem Islamgemetzel beteiligen: aber warte warte nur ein Weilchen dann wirst Du schon merkeln was für HASSPOTENTIALE diese falsch fickende - auf Selektion und klammheimlicher Euthanasie aufgebaute Gesellschaft mobilisiert. Die werden kopiert und auf der anderen Seite nachgeahmt und In Religion und Hass umgesetzt/ausgeweitet (um sozusagen den Genuss kommunikativ zu machen ( „wir sind geil auf das Blut der Christen“ und aller anderen Andersgläubigen“ ) auf die Spitze zu treiben

bei Gewaltanwendung, egal ob psychisch oder physisch, (die nicht gewollt ist, wohlgemerkt!!!


Psychisch? Es gibt Kinder, die WOLLEN nicht in die Schule. Wollen nicht ins Heim. Wollen aber auch nicht einen Betreuer, wollen auch nicht zu Hause leben.Keine Gewalt? Oder hörst Du Dir – wie Du schreibst - erst ihre Geschichten an, um ihnen anschließend nach ihrem Wunsch doch nicht zu handeln und ihnen statt dessen zu vermitteln, zu vermitteln dass sie falsch denken,falsch fühlen, falsch handeln, „krank“ sind usw.
Ich z.B. mag mir gegenüber "Gewalt" manchmal sehr gerne, welche ich dann aber in dem Zusammenhang nicht wirklich als Gewalt bezeichne! ) sieht das natürlich ganz anders aus...


Und du bist ganz sicher, dass sich Deine selbst bestimmte Gewalt im Privatleben scharf abgetrennt vom wirklichen Leben nicht in dieses überträgt? In keiner Hinsicht?


Warum eigentlich magst Du Gewalt im privaten Bereich?

 Ich finds schon pervers, wie zwei „Fickende“ sich sozial abgrenzen und sozial ausgrenzen. Sie zelebrieren den sozialen Niedergang geradezu.

Ficken ist erst mal eine festigende Interaktion, also per se schon mal sozial,


Deshalb gibt’s wohl so viele one - night stands, so viele Ehescheidungen, so viele Puffs, soviel Sextourismus, soviele Sexfilme, soviel Gewalt. usw. Um eigentlich was zu festigen?

asozial kann es nur werden, wenn man mit diesem Akt  negativ auf die Gesellschaft einwirkt, was aber nur selten der Fall sein wird, wie auch?


Na wenn du weisst daß es angeblich so etwas gibt, solltest Du eigentlich selber wissen, wie

Vielmehr wirken die glücklichen Leute mit ihrer zufriedenen Ausstrahlung oder dem liebevollem Umgang miteinander, positiv auf die Umwelt ein


Ja, insbesondere die Kinder werden sehr liebevoll in diesem kinderfeindlichsten Land der Erde behandelt. So etwas können eigentlich nur Menschen, die selber ein sehr liebevolles Gefühlsleben haben oder? Ps: die (Definituion) der sauberen eindeutschlichen Trennung zwischen Gefühl und Sexualität übernimmst Du dann ok? Du bist ja Experte für Eindeutigkeiten, oder?

und sind alleine dadurch schon mal, wenn auch ungewollt, sozial aktiv und damit sehr erfolgreich!


Was man besonders daran erkennen kann, dass dieser Erfolg“ schon an der Grenze zum Osten und Süden aufhört, wo wir ja überhaupt nichts den Menschen dort wegnehmen, um hier unserem Wohlstand zu fröhnen, richtig?

Für mich sind also frisch gefickte Paare sicherlich wesentlich sozialer als griesgrämige, missgelaunte Typen, die schon lange keinen mehr abgekriegt haben und somit allen glücklicheren ihre Situation neiden.


Im Wort „abgekriegt“ steckt das Wort „KRIEG“, das klingt wie „Zecken“. Oder „ficken“. Und frisch klingt wie „FRISCHFLEISCH“. Alte verschimmelte Greise sollte man lieber nicht ficken, sonst verfault man noch selber, oder? (Und wird GRIES-GREISIG vor Gram)

„Ficken“ hat gar nichts mit Kindern /Kindheit zu tun? Gibt es denn keine „fickenden“ Kinder ? Doch es gibt sie, aber sie müssen sich verstecken.

Du weißt evtl besser als ich: Kinder haben ihre ganz eigene, sich langsam entwickelnde Sexualität, die ein Erwachsener nicht zerstören und mißbrauchen sollte/darf.


Und bei Verwachsenen geht das Sexuelle ganz schnell: Schnell drüber, schnell abspritzen und tschüß- oder wie? Falls mal der Tag kommen sollte, dass Kinder die „Sexualität“ Verwachsener zerstören, bin ich dabei.


die Sexualität der Kinder hat mal rein gar nichts mit der Sexualität der Erwachsenen zu tun und sollte von dieser auch strikt getrennt gehalten werden.


Doch: die Erwachsenensexualität ist die frühere, verformte oder sogar verstümmelte Kindersexualität. Dass Du Dich jetzt als natürlich für UNVERSTÜMMELT HALTENDER so äusserst, liegt an möglicherweise Deinem Sexualitätsbegriff. Ein Lehrer, der unterrichtet, strahlt meiner Meinung nach auch Sexualität aus, denn die hat etwas mit dem Gefühl zu tun, falls es eines ist, mit dem er etwas vermittelt. Also sollte man in Zukunft dafür sorgen, dass Kinder nie wieder durch Bildungsmonster infiltriert werden, Strikte Trennung von Leerern und Schülern, nicht schlecht.

Und natürlich finde ich. daß  Pädophile krank sind und lernen müssen mit dieser Krankheit so umzugehen, dass keiner einen Schaden daran nimmt.


NATÜRLICH? INder Natur kommt ALLES VOR. Die meisten Leute im übrigen,, die Kinder falsch gebrauchen sind nicht Pädophile. Und die sind meistens kerngesund.

Und wenn irgend ein Sexpartner auf ganz junge steht (...das müssen überhaupt nicht Schwule sein, das trifft ja wohl auf alle Orientierungen zu!) dann kann man diese Neigungen zwar verstehen, aber ich bin der Meinung, daß man diese Neigungen auch kanalisieren und verändern kann..


Was heißt denn“Ganz Junge“. Das ist in verschiedenen Kulturen völlig verschieden. In Japan beispielsweise, auf Malta , im Vatikan bis vor kurzem, auch mal episodisch in Holland, bei den kalten Griechen zum Beispiel und in vielen Naturvölkerkulturen war das „Schutzalter“ da, wo andere Kulturen bereits lebenslänglich, Sicherungsverwahrung und Todesstrafen verhängten.
Außerdem gibt’s ja wohl bei so genannten „Kindern“ gleichen Alters völlig verschiedenste Entwicklungen. Wie willst du denen denn allesamt mit einem einheitlichen „Schutzalter“ gerecht werden ?


ich z.B. stehe ausschließlich auf ältere Partner und ich finde Jüngere Kontakte sexuell überhaupt nicht erstrebenswert und bei Kindern kann ich den sexuellen Reiz für mich überhaupt nicht ergründen, Kinder sind für mich asexuell, neutral eben!


Du bist ja nicht der Einzige auf der Welt oder?

Kinder können ihre Sexualität haben, die spreche ich ihnen auch nicht ab, die Grenze ist da, wo sie die Bereiche zu dem Erwachsenenleben berühren oder überschreiten!


Was meinst Du wohl wenn “Kinder“ heutzutage erwischt werden, wenn sie Sex untereinander haben?. Sie werden gebranntmarkt, eingewiesen, abgesondert, pharmakologisch - psychiatrisch behandelt usw.

Das war Theorie: Die Praxis ist, dass wir in einer ebenfalls extrem altenfeindlichen Gesellschaft leben und der Mainstream der jüngeren mit alten NULL zu tun haben möchte: Also Abschiebung in Altersghettos auch hier.

Jau, das kannst Du so empfinden,


Ich empfinde das nicht nur so. Ich sehe das und erlebe das.

ich selber habe Kinder, die längst erwachsen sind und ihr ureigenstes  Leben leben, sie leben in einer anderen Generation in einem anderen sozialen Umfeld...und das ist ok, die haben andere Interessen und ich wieder andere...


aber dafür zu sorgen, dass jeder Mensch auf der Welt Liebe bekommt und was zu essen hat, hab ich noch keine Vorschläge von euch mitbekommen.

warum diese Welten krampfhaft vermischen?


Weil es jeden etwas angeht und jeder was damit zu tun hat wie die meisten Menschen an essen und Liebe verhungern.

Man trifft sich, tauscht sich auch über diese unterschiedlichen Welten aus, und dann ist man doch wieder froh, in seine ureigene Welt weider zurück zu kehren.


Genau so: man führt einen kleinen Plausch über die Gesellschaft, ihre Fehler, ihre mörderische Struktur, an der wir alle mitarbeiten, und wenns hoch kommt, ihre Veränderung und dann sieht man zu dass alles genauso weiter läuft wie davor.

ich will das gar nicht anders...


hab ich mir schon gedacht,dass mit deinem Willen etwas nicht in Ordnung ist.

was soll ich denn in der hektischen und schrillen Welt der Kids???


Hast du „Deine“ erst geliebt als sie groß waren?

Da würde weder ich mich, noch die Kids sich wohlfühlen, also finde ich Deine Abgrenzung nicht unbedingt als so negativ!


Dann kannst du ihnen ja zur Selbstbestimmung helfen, prima. Und wennsie die haben , dann suchen sie sich schon diejenigen, die sie mögen, und werden nicht länger von denen gezwungen, die sie eh nur ver~“arschen“.

Die Alten wissen sich oft nicht zu helfen, wie sie Kontakte bekommen können und verrecken durch Isolation.


Dann muss man denen eben zeigen, wie sie aus dieser Isolation heraus gelangen können,


Wenn sie zum Beispiel in einem Riesen - Betreuungsnetz gefangen gehalten werden oder Prostataprobleme haben oder andere stimulationshemmende Faktoren wie Angst ins Spiel kommen, wirst Du ihnen gar nichts zeigen können, höchstens gesunde Strukturen aufbauen, in denen auch im Alter die soziale Potenz im Rahmen umfassender Selbstbestimmungsrechte erhalten bleibt und nicht verstümmelt wird.

da ist denen aber nicht damit geholfen, dass Du sie in eine lärmende Disko steckst oder die Jungen dazu verdonnerst, sich an Kaffeekränzchen mit Bingo zu beteiligen... das Eine ist so übel wie das Andere!


Bingo, die Diskos waren noch nie so recht mein Fall, trotzdem gibt es andere Begegnungsformen mit der Jugend, die ich nicht missen möchte.

WIESO IST ES „ÜBERMENSCHLICH“, SEXUALITÄT IN EINEN GEWISSEN SOZIALVERBINDLICHEN KONSENS ZU STELLEN UND DIE ANTISOZIALEN ASPEKTE VON SEXUALITÄT ABZULEHNEN?

Ganz einfach: Weil Sexualität eine ganz persönliche und facettenreiche und nicht zu verallgemeinernde Sache ist, die so individuell ist, dass es nun mal sehr schwer ist, den wirklich passenden Partner dazu  zu finden. Die soziale Auswirkung stellt sich dann schon ganz von selber ein, die kann an aber keinesfalls "verordnen" .


Wie nimmst du die Welt wahr? Ist sie von sozialem Engagement getragen oder von purem Egoismus, wo mehr Wölfe rum laufen, als Lämmer? Versuchs doch einfach mal mit Menschen etwas auf die Beine zu stellen, die nicht im sexuellen zu dir passen. Und wenn das klappt, wandelt sich auch Deine Sexualität von ganz alleine. Ich meine sie wird DIR bewusst. Bzw, wirkt zurück auf dein soziales Bewusstsein. Sie könnte soziale Aspekte hinzu gewinnen, die du vorher nie für möglich gehalten hättest. Wen Du das nicht für möglich hältst, wirst Du selber wissen, wie schwer es ist, ein bißchen unter die blossen Oberflächlichkeiten mit anderen Menschen zu tauchen.


Weil ich in einem sexuellen Notstandgebiet lebe. Außerdem bezieht sich das Wort „Partnerschaft“ meistens nur auf ganz wenige Leute, die miteinander ihre "partnerschaftlichen" Spielchen treiben , was andere unter anderem auch mich sozial hinrichtet.


Das ändert sich doch aber, sobald Du einen passenden, persönlichen  Partner gefunden hast, das ist doch bei jedem so und nicht anders!


Das ist ja das Problem: Es vermittelt mir das Gefühl, dass jetzt die Welt für micvh in Ordnung ist, ich komme dann gar nicht mehr drauf, dass sie es eben nicht ist, sondern ich mich einer bloßen subjektiven Illusion hingebe,was plötzlich sehr „angenehm“ auf mich wirkt.

Und wenn Du den gefunden hast, richtest Du keinen anderen damit hin


Doch, genau dann

sondern gibst denen hoffentlich die Hoffnung selber auch mal jemanden zu finden.


Dabei bleibt es aber auch, sonst wäre die Welt nicht so brutal, wie sie jetzt ist.


Alle Suchenden kann man überhaupt nicht per System glücklich machen auch nicht, indem man den wenigen glücklichen Paaren ihre schöne und funktionierende Partnerschaft madig macht, untersagt oder gar zerstört! Wem ist damit denn geholfen???


Es geht überhaupt nicht darum, das irgend jemand madig zu machen, sondern um eine Aufforderung, da nicht halt zu machen, sondern mit vereinten Kräften daran zu arbeiten, dass andere ebenfalls schöne Erlebnisse haben können. Aber zu dieser Arbeit scheint kein einziges Pärchen fähig. Zeig mir eins, wo das angegangen wird.
 
 Tür zu und drauf. Da kann hinter den Wänden, wo das stattfindet, jemand fürchterlich leiden oder vielleicht an Einsamkeit oder anderem sterben, was nicht passiert wäre, wenn die Wände durchsichtig gemacht werden würden,
Ich liebe z.B. für mich dieses Tür zu und drauf...


Hab ich mir schon gedacht

und wenn die Wände aus Glas wären, würde es weder mir was bringen, noch dem Einsamen nebenan, der dann auch noch zusehen müsste was er nicht haben kann...


ich kann es auch nicht haben, wie in Deutschland Menschen durch Wegschauen ermordet werden und trotzdem schaue ich hin, um darüber mehr zu erfahren und es zu stoppen. Würde ich nicht hinschauen. Könnte ich es auch nicht stoppen
da würde ihn doch eher noch mehr frustrieren, und soweit, dass ich den Einsamen aus einer sozialen Verantwortung heraus  einlade mit uns zusammen  zu ficken,


Tu nicht so, als ob diese Leute von nebenan nicht genau checken, würden, was sie entbehren auch wenn sie nicht direkt hinschauen.
soweit geht mein soziales Engagement nun auch wieder nicht,


vielleicht fickst du nur falsch und blockst deshalb, anderen ein schönes sie stärkendes Erlebnis zu vermitteln. (wovon Du ja auch ne ganze Menge hättest, weil Du dadurch in Kreise kommst, die sich Dir sonst nie geöffnet hätten)

das ist, eine wie gesagt sehr persönliche und individuelle Angelegenheit die ich nicht wahllos teilen kann. Da ginge bei mir auch physisch gar nicht.


Das geht bei fast niemand, ob wohl in fast jedem alle Elemente schlummern, die er nur abrufen und pflegen müsste, wenn er von einem sozialen Bewusstsein durchströmt wäre

Im übrigen noch mal: so, wie heute „Partnerschaften“ aufgebaut sind, werden sie niemals eine notwendige soziale Revolution mittragen können,

Wer hat schon erkannt, dass eine solche zu einer besseren Gesellschaft führen könnte????


Ich aber nur vielleicht.

 
 Bei dir hab ich doch genau das versucht, es ist mir bisher nicht gelungen.
Ich gebe es zu: Ich weiß noch immer nicht worum es Dir im Grunde wirklich geht...wie sieht denn Deine "heile Welt" nun tatsächlich aus?


Ich kann dir leider kein Foto schicken. Ich denke ich habe schon vieles hier beschrieben.


Aber gegen deinen Willen nicht mehr zuzuhören und dich mit mir auszutauschen, kann ich auch nix machen.
Wenn man mir sachlich kommt, kann man man mich auch zumindest fürs zuhören gewinnen, Austausch bringt aber nur etwas, wenn man ergebnisoffen diskutiert und nicht nur den anderen überzeugen will!


Ja klar, aber die Lage, in der ich mich befinde, zwingt mich dazu, die Überzeugung leicht zu bevorteilen.

Also, deine Passivität bringt nichts. Jetzt sagst du es selber. Du bist davon überzeugt und verhältst dich so, dass ich nicht erkennen kann, dass du einen besseren Weg gehst

Besseren?? Du meinst jetzt Deinen, oder?


Nein, sondern „ALS MEINEN!“

Das war ne Frage, ob das deine „Lösung“ ist.

Gewalt ist ein ganz schlechter Ratgeber und so gut wie nie eine Lösung, jedenfalls keine Nachhaltige!


Aber du bist doch für Gewalt . Ist das denn im Privaten ein guter Ratgeber?

Jetzt schon nicht mehr oder wie?

Sagen wir mal etwas weniger . Zugegeben! Neugierig bin ich aber  immer noch!


Oh wie gnädig von Dir.

Sag mal zur Info, damit unser Austausch ein Gesicht erhält: Wollen wir dafür nicht mal Bilder tauschen, falls ja, schick mit bitte mal eines, meinst kommt dann garantiert mailwendend zurück!


Ich kann keine Bilder schicken. Geht nicht.
 
Aber Du weißt auch keine Antwort auf den von mir beschriebenen Sachverhalt (die Flüchtlingssituation , die Entmündigung , der  Liebesentzug Tausender

Meinst Du nicht, dass es da keine Generallösung gibt?


Es gibt vielleicht eine Generallösung, je mehr die Absprache zwischen den Menschen funktioniert.


Wenn es die denn gäbe, wäre Dir der Nobelpreis sicher und die Welt mit einem Schlag aller Konflikte los! Meinst Du nicht?


Nee meine ich nicht? Weilö es bis dahin wohl keine Preise mehr geben würde. Hoffentlich.

Wenn ich sehe wie schwer es fällt, einen Konsens zu finden mit anderen, bin ich eher pessimistisch.

Verstehe ich nicht ganz. Geht es etwas klarer?

Nein, das kann ich nicht besser ausdrücken, wenn einer ein ihn peinigendes Anliegen hat, sollte dies von Anderen erkannt und bevorzugt "behandelt" werden, also sollte man dem Betreffenden zu aller est zuhören oder raten und nicht unwichtigere, weil nur neugierige Besucher befriedigen!


Die Besucher sind ein unendbehrlicher Teil der Hoffnung, allen die gleichzeitig hier Hilfe suchen adäquat zu Hilfe kommen zu können.

Das Wort „Zecken“ klingt so ähnlich wie das Wort „Ficken“, es stösst ab.

Zecken soll abstoßen, Ficken nicht!


Zecken ficken auch glaube ich. Abstossende ficken; au weia.

Es bringt auch wenig, sich nur zum „ficken“ zu treffen und dann schnell wieder auseinander zu gehen. Soziale Probleme Einzelner werden dadurch nicht gelöst.

Wer will denn durch Ficken soziale Probleme Unbeteiligter lösen?


Die Bonobos und ich

Was ist denn das für ein unerreichbarer Anspruch???? Das verstehe ich nicht!


Die Bonobos haben es geschafft. Aber die Menschenficker knallen sie ab Da siehst Du schon wie brutal das FICKEN der menschen das TÖTEN KONDITIONIERT UND DIESES "BEFRIEDIGT"
 
Dann würdest du weiter schreiben.

Nur solange es etwas bringt!


Danke Papa, wie gnädig
 
Du missbrauchst meine guten Absichten durch Abbruch,


Nein, ich entscheide ureigenst für mich und wirke auf Dich bei Abbruch überhaupt nicht ein, zumindest nicht aktiv !


Lüg mich nicht an. Was weisst du über die Energie, die ich in dieses Gespräch schon rein gesteckt habe?
 
 Würde ich an deiner Stelle auch nicht, aber das ist genau der Punkt. Dann ändere sie halt.

Wozu, ich habe gar nicht vor auf Kinder einzuwirken,


Du wirkst schon auf sie ein, indem du (angeblich) nicht auf sie einwirkst. Und wie. Es liegt wohl daran, dass Du deinen Sexualitätsbegriff von anderen Befindlichkeiten /Einwirkungen trennst /abspaltest: Vielleicht sollte man das nicht tun.
wozu da eine klare und unzweideutige Terminologie ändern? Da ärgere ich mich schon so genug über die alltäglichen Umschreibungen..
.

Gerade bei dem Begriff muss klar sein, dass der Begriff mehrdeutig ist, also verwirrt, denn wie gesagt, es geht nicht um falschen Gebrauch in Abgrenzung zu richtigem. Kein Mensch ist ein Gebrachsgegenstand

Ich weiss selber, dass Kinder in dieser kinderfeindlichen Gesellschaft voll angelogen werden.

Umso mehr wären unzweideutige und damit ehrliche Bezeichnungen hilfreich... durch ignorieren oder vermeiden wirst Du da nicht ehrlicher! Oder meinste das?


Es gibt für mich keine einzige eindeutige Formulierung. Zeig mir eine.

Zwischen den Zeilen kommt es mir vor, dass du nicht gewohnt bist darüber zu sprechen oder als ob es dich heftig schmerzt, dich darüber genauer auseinander zu setzen. So als ob du glaubst, dass irgend ein Zug bei dir angeblich schon abgefahren sei.


Alle diese Mutmaßungen treffen bei mir nicht zu, eher das Gegenteil, da ich mich den Dingen wie Neigungen und Vorlieben gerade interessensmässig aber auch wo immer möglich, auch aktiv stelle und gerade auch Andersdenkenden zuhöre, fühle ich mich da nicht gerade außen vor!


Kann ich nicht beurteilen, aber ich glaube dir das nicht so recht.
Das liegt daran, dass ich mich von dir falsch verstanden fühle.
Und ich mich durch deine Definitionen und Redewendungen in einem minderwertigen Komplex befindlich empfinde.

 
das sind keine „Mutmaßungen“ im Sinne von Urteilen. Aber was bleibt mir übrig, wenn du vieles MUTMASSLICH nicht aussprichst und mir das gleichzeitig vorwirfst.
Hier habe ich es nun ausgesprochen, mal sehen wie Du damit umgehst, bin darauf gespannt!


nur heißt das ja nicht hat dass ich das voll akzeptieren muss. Nur verstehe ich nicht, wie auch du auf den sexuellen „Freiheitsbegriff“ der Gesellschaft so dermaßen reinfallen kannst.

Weil es auch mein Freiheitsbegriff ist? Ich habe da keine Fremdinterpretation übernommen!


Wenn ein Lexikon oder irgend welche Massen eine bestimmte Vorstellung von einem Begriff haben, und den auch nur in dieser bestimmten Weise verwenden, muss der noch lange nicht richtig definiert bzw eindeutig verständlich sein.
 
Viele Bullen sind echt die geilsten. Insbesondere was die „Auswertung“ ihrer  Beute anbelangt.
Ich denke, da würde es mir nicht anders gehen... da bin ich ehrlich...nicht bei Kinderschänderbeweisen natürlich,


hab ich auch mal gedacht, aber genau das glaube ich niemand.


aber so in meine Richtung, da wäre ich sicher nicht gefeit dagegen... daher wäre ich da auch sicher kein guter sprich neutraler Bulle!


Deine Definition von angeblicher Neutralität ist bull-shit
Es gibt sie nicht.

kein Wunder bei den Entbehrungen, unter denen ihre Sexualität offensichtlich tagtäglich leidet.

Und wie willst Du für Dich dieses Dilemma wirklich lösen?


Danke, dass Du es jetzt wenigstens einräumst.
Ich brauche mehrere aktive sozial tickende oder sozial fickende Menschen, dann bin ich bereit, mit ihnen zusammen an die Öffentlichkeit zu gehen und eine gesellschaftliche Debatte dazu anzuleiern.


Schätze mal, er war kein Ausserirdischer.

Also menschlich, da gibt es ja noch Hoffnung!


Es würde mir persönlich immer schlechter gehen je mehr ich sehe, wie dritte darunter leiden würden, wenn sie sehen, dass ich happy bin und andere – sie - nicht

Du willst allen Ernstes auf Dein ureigenstes, pers. bißchen Glück verzichten, nur damit andere nicht neidisch sein können, weil die gerade in einer anderen Situation stecken?

In Situationen wo ich sehe, dass sie dabei drauf gehen, auf jeden Fall, denn ich mag Menschen auch so ohne Ficken .Das ist mir in dem Moment wichtiger als meine „Selbstbefickung“ um jeden Preis, auch um den ihrer Leichen oder wie man das nennt.

Glaubst Du damit wirklich irgend jemand helfen zu können? Im Leben net!


Doch das funktioniert. Ich kann das leider hier per mail nicht demonstrieren

NÖ bin ich überhaupt nicht viel zu viel gutes erlebt, da kann man ne depri -Vase viel besser überstehen. und du?

Klingt aber da nicht so, ehrlich gesagt...


Hoffentlich, aber In Mailkontakten klingt gar nichts ehrlich geantwortet.

und ich... ich bin mir mir im Reinen, da ich andauernd interagiere, auf die Umgebung reagiere, stets versuche abzuwägen und das in der Situation richtige zu machen...


Eigenlob stinkt

da sehe ich für mich zumindest derzeit kein weiterer Handlungsbedarf,


Ich schick dir mal die Geschichte von T., der sitzt jetzt 27 Jahre im „beschützenden wohnen“ Ein entsetzliches Verlies und er will da raus. Dann kannst du mal handeln, danke.

also komme ich mit meinen Angelegenheiten soweit klar. - Derzeit!


Das wird sich schnell ändern, wenn du Dich um ihn kümmerst.
Sich nicht kümmern heisst Mit-Morden. Dann fühlt man sich jedoch" besser", weil man nicht weiss, dass man mitmordet.( und ungeniert so weiter ficken kann, wie bisher.

Na das ist aber nett


So bin ich halt!



Na DU bist ja auch gesund. aber denk an die Umwertung aller Werte, die Gesunden sind die Kranken und die Kranken die Gesunden. Das wird den Gesund asozial Fickenden garnicht besonders munden.

 Die Leute haben ihre Smartphones und ständig ist der Kopf darin so versunken dass sie mit dem Kopf gegen einen Pfahl laufen oder mit dem Rad gegen ne Wand fahren
Stimmt, und zwar in vielerlei Hinsicht, aber das ist die (auch Deine) Gesellschaft, sie lässt sich eben lieber passiv bespassen, als selber den Hintern hoch zu bekommen... auch das ist nur allzu menschlich...sagte ich doch schon mal!


Glaube nicht dass Du groß anders bist und Deinen Hintern hoch bekommst für T zum Beispiel.

Gruß
Fritz und Theo
 


Zurück zu User sagen „Hallo“ Vorstellung (muß nicht aber kann)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron

Impressum --- Datenschutzerklärung