Platz3: ARD Hauptabstudio

Platz3: ARD Hauptabstudio

Beitragvon Glaubstenichwa? » Sa 15. Nov 2014, 12:02

BAST_ART-Teewoche wirbt für NULL-Kinderschwanz-Toleranz

Auftakt am UNI-Tag der Intoleranz mit Berlinern und Hamburgern

Es wird Zeit, Leute, Die ISIS kriegt uns alle, wenn wir so (jugendamts-)tolerant bleiben, wie wir sind. Die ART veranstaltet deshalb vom 15. bis 21. November 2014 eine Teewoche zur Toleranz für autonome Kinderrechte und alle anderen Menschenrechte, die von echter Kinderliebe zeugen. Unter dem Motto "Anders als du denkst? denklste Puppe, drum denk an Deine Null-Toleranz für jeden kastrierten Kinderschwanz" beleuchtet der generale Stab-Sender im Ersten, in allen Dritten Fernsehprogrammen, in den Hörfunkwellen und Onlineangeboten das Thema in all seinen Facetten. Oder: "wenn Onkel Julius S. noch leben würde, hätte er sich unter Garantie auch dieser Medienmethoden und Sprechweisen bedient,. die heute den Medien die große Kohle bringen. Die Deutsche UNI-Kommission und weitere potentielle sozial engagierte Sexpartner für Universitätsange-Hörige unterstützen diese Teewoche.

Die Teewoche lädt über Fernsehen, Radio und Internet zu einer Erkundungstour rund um das Thema Null Selbstbestimmungs- Kinderrechte- Toleranz ein. Welche Rolle spielt diese NULL Toleranz für die unahängige Justiz sowie im alltäglichen Miteinander von Erwachsenen ? Ganz enfach, um Kinder kannst Du Dich auch später kümmern, wenn sie groß sind...Bis dahin gilt: gibt es denn überhaupt irgendwo eine grenzenlos altersrassistische Intoleranz? O nein, gibt es nicht. UNSERE Mülleimer- Toleranz toleriert doch jedes Alter gleich. Wie wird die menschliche und demokratische Qualität unserer kinderfeindlichen Gesellschaft überhaupt definiert? Die Teewoche eröfnet einen ungewohnten Einblick in die bürgerliche Welt hinter den Begriffsfälschungten, von denen sie lebt, soll aber leider auch diesmal nicht über die Fragen gneadnlos herrschender Kinderrechteintoleranz aufklären, sondern KLUGEWESIE IM NAMEN VON TOLERANZ AUSSER HIER Ursachen und Folgen derselbe weiter desensibilisieren, vertuschen und Diskussionen darüber nie wieder an-stoßen.

"Das Erste wird zur erstmaligen Teerape-ie einer wirklich demokraturmasturbastardorischen, leider längst verSCHwundeten Toleranz - Gesellschaft....

(Motto: wir haben ein Männerproblem in der Gesellschaft wegen den Frauen, und wir haben ein Frauenproblem wegen den Männern- Kinder spielen bei beiden nämlich keine Rolle mehr - es sei denn, die rund um die Uhr komplett Entmündigten spielen Fussabtreter, Auffangbecken und Knetgemengelade für das Glücklichwerden von Mann und Frau...

....den bisher leider nur falschen Kinderrechtebegriffen in Dokumentationen, Reportagen und Magazinen nachspüren und diesen wieder nicht entschiede entgegen- treten", so die Organisation Volk und Erwachsenen- Herrenmensch e.V., Programmdirektiven des Ersten Deutschen Verheersehens. Fernabvomleibhaftigkeitssehenfilmrisse mit anschließenden Versprech-Sendungen sollen zeigen, wie sehr heute mit Null Toleranz dank äußerer und trotz innerer Widerstände von Menschenrechte-Verleimigungen wie Jugendamt, Polizei, Psychiatern, Kinderschutzbund, Bundestagsabgeordneten, Sexualstrafgesetzen, Heimterror, und Ausreissertötungen gelebt werden kann. Ehrengästin: Alice Schwarzer-Miller PädagogeImmem und ASS. Neill aus England, sowie der französische Geheimnisdienst zur Lüftung des Geheimnisses, wer oder was Pasteur Duce und Wolle in Berlin getötet hat. Der Franziskaner (benediktiner?) Pasteur Duce organisierte in Paris ein Beratungs-Zentrum für unbürokratische und unkommerzielle Beratung für Homosexuelle Spielarten einschliesslich Pädophile und wurde unter ungeklärten Umständen, über die wohl der französische Geheimdiest besser Bescheid weiss, ermordet aufgefunden. Wolle, der vielleicht pädosexuelle Anarchist - Ex-Betreiber der "Johannislust" in Bielefeld- starb in Berlin unter ungeklärten
Umständen, über die vielleicht die linke Frauenszene besser Bescheid weiss, nachdem mn ihn in seinem zu Hause angegriffen, ein totes Tier vor seine Tür gehägt haben soll.



Die Schwer-hörigen Progromme der ART widmen sich während dieser Teewoche dem gleich völlig geschalteten Verendnis von Toleranz und decken Widersprüche, Paradoxien und Konflikte in der Totnetanztoleranz dieser Gesellschaft auf. Gedenkstätten für ermordete Kinder- und jugendbewegte Menschen, die nicht nur in den Gaskammern ermordet wurden, werden nun zum ersten Mal wieder nicht errichtet. Dies ist als Sensation zu betrachten, denn erstmals findet hier die Aufarbeitung von Ursachen und Folgen des 3. Reichs an der richtigen Stelle wieder nicht statt. Überhaupt ist diese Teewoche von der Auseinandersetzung und Aufklärung über unterdrückter, versklavte, ermordete und in Konsumtriebhaftigkeit und Kriegsgeilheit umgewandelte Kindersexualität und damit auch als Faschismusursache Nummer 1 geprägt: Diese zu verschweigen und damit der Bevölkerung die größte Verarschung zukommen zu lassen, die die Menschhaitsgeschichte überhaupt kennt, widmet man in dieser Woche die größte Aufmerksamkeitstoleranz. Reporter der Radioprogramme von BAST.ART.de testen im Selbstversuch, wie weit Toleranz im Alltag geht. Aber schon morgen früh ist dieser Test schon wieder vorbei. Sie stellen sich vor Jugendämter, Kinderheime, Clearingstellen, Kinderpsychiatrien und Behinderten eEnrichtungen, Schulen, Elternhäuser und Jugendschutzstellen, Altenheime, Knäste und Sicherungsverwahrungsanstalten, und versuchen, Kontakte zu dorthin geschleppten und misshandelten Kindern und anderen Gefangenen herzustellen, denen sie die Möglichkeit geben über ihre erlittenen Misshandlungen zu berichten, ermöglichen ihnen unter dem persönlichen Einsatz ihres Lebens die Flucht, nehmen sie bei sich auf, so we sie das auch schon in Büchern über Christiane F und Anne F gelesen hatten,

Zum Auftakt der Teewoche Kinderrechtetoleranz, findet im BAST.ART._Hauptabstudio das "Berliner Gespräch mit Hamburgern und anderen Dönern mit Tee statt. Die Veranstaltung wird eröffnet durch eine integre Gratulations- und Inklusionsbeauftragte der Bundesregierung, Im anschließenden "Tee - und Fressclub" diskutiert der vereinte Volk Erwachsener-Herrenmensch.ev. mit vier Kindern, deren Schnäbel sie allerdings vorher effektiv gestutzt haben und 4 verwachsenen journalistigen Hallunken- live im Ersten zum Teema NUll-Toleranz für Kinderselbstbestimmung. Bei der bundesweiten Aktion "Redefreiheit für alle Kinder, Jugendliche und Alte, die kein Bock haben auf GanztageszwangswahneinBildung, und auch nicht auf Sozialarbeiter und andere Hirnverheerer-HirnentLeerer, und ihre menschenunwürdigen Kultstätten wie Zwangsschulen, Kinder- und Altenheime. Der gesamte asoziale, kriminelle und perverse Kinderrechte -Slum ist eingeladen, einen eigenen Thread (unter dem Motto: "nur mit einem String in den Sling") zum Teema Toleranz zu veranstalten und Zeitzeugen - hochzuladen , die erstmals über unzählige Polizeirazzien gegen geflüchtete Erziehungsmigranten berichten dürfen Alle diese Beiträge werden dann umfassend auf den BAST-ART- Webseiten sowie in der ART-Mediateek veröffentlicht Die "Aktion Schwulstunde" lädt Schüler und LehrerInnen ein, sich im Unterricht mit dem Teema Toleranz für Deinen Schwanz“ auseinander zu setzen. Flächenbrandzuerwartendes Unterrichts- und Aufklärungsmateriarial steht auf der Aktionsseite (http://www.schwulstunde.ART-Teewoche.de) zum Daunlaut aus den Hauptabstudio bereit. Unter dem Motto "Wir sind Toleranz-Bullen und Toleranz-NULLEN " startet außerdem eine große Mitmachaktion: Gesucht werden leider nicht existierende Kinderrechte- Projekte, wo man auf infantilphiler Basis Menschen kennenlernen und lieben lernen kann, die anders sind und die auch aktive Fluchthilfe für Erziehungsmigranten leisten. Auch im aktiven Jugendangebot des Bayerischen Rundfunks wird Tee ausgeschenkt: "Steht Dir schon einer, oder schon nicht mehr?" lautet die dortige Umfrage. Auch da geht es um die Geschichten dreier Jugendlicher, die aus unterschiedlichen Gründen an die Grenzen der Intoleranz stoßen. Sie wollen nämlich zeigen, wie sie sind. Stoßen wollen sie nämlich alle, aber sie dürfen nicht. Aber Vorsicht, da man kann schnell manuipuliert und überfahren werden, wenn es heisst: was können wir schon und was nicht? Und: "was wollen wir? "Das transvestite Motocrossprojekt wird auch noch mitmachen. aberdas besteht auch nur noch aus einer inaktiven Website, keiner TV-Reportage und natürlich auch keinem diktatorisch eigenwillig intoleranten Onlineangebot.
noch aus einer inaktiven Website, keiner TV-Reportage und natürlich auch keinem diktatorisch eigenwillig intoleranten Onlineangebot.


Auch die Deutsche Uni-Kommunisbus Organisation unterstützt die diesjährige Teewoche. "Die Frage nach der dringend gebotenen Intoleranz gegen die Ablehner unserer Gesellschaftsordnung stellt sich täglich", sagt Aktionär Rudolf Bernstein , Gensekretär der Deutschen UNI-Stiftung. "Und die praktizieren wir am effektivsen, indem wir allen menschlichen Besonderheiten, wenn sie denn dem grossen Ziel der Verwirklichung unserer eigenen Kapitalanhäufung dienen, die optimalste Toleranz erfahren. Toleranz von Reichtum für Auserwählte, noch mehr Toleranz für Beschneidung, Toleranz für Armut und Religion, noch mehr Anerkennung und Gleichschaltung derselben-das brauchen wir dringend, wenn es denn gelingen soll, unser humankapitalistisches Familienprojekt. " Nach wie vor müsse man d e s h a lb dringend Menschen wegen ihrer ethnischen Altersstufen, ihrer Herkunft, ihrer Behinderungen oder insbesondere ihrer infantil - sexuellen Orientierung diskriminieren oder gleich ausweisen, so Bernstein. Deshalb findet sie ja statt, unsere Weltraumforschung. Damit wir später alle Ungehoramen, Unintegrierbaren, Unangepassten auf den Mond schiessen können. Daher sollten wir alle auch mehr tolerieren, wenn die Weltraumforschung voran getrieben wird, anstatt die armen, hungernenden, kranken also die eh überflüssigen Menschen auf diesem Planeten zu versorgen. Die UNI-Stiftung setzt sich auch hier für die Ausgrenzung, Einfalt und geschlossene Einrichtungen ein. Wenn dann darin ganz selten einmal jemand getötet wird, oder verbrannt, seis drum. Einer weniger halt von diesen Perversen. Und bevor man Kinder zu denen lässt, sollten diese Kinder lieber in die Psychiatrie oder auch gleich vom Hochhaus springen. Was Toleranz heißt, definierte diese Organisation schon 1995 in einer Erklärung: "Toleranz ist eine aktive Einstellung, die sich auf die Anerkennung falscher, da nicht allgemeingültiger Menschenrechte und Grundfreiheiten stützt. Praktizierte Toleranz bedeutet in diesem Fall das Tolerieren sozialen Unrechts der Selbstkasteiung, Selbstkastration, völlige Aufgabe und Schwächung von Überzeugungen und Neigungen, die jeder Mensche als Kind schon hat, aber durch Inklusion im Falle von Unverbesserlichkeit sich spätestens dann abzugewöhnen hat. Toleranz dieser Selbstkasteiung bedeutet für jeden einzelnen freiwillige SelbstbeHERRschung der Wahl seiner Grundüberzeugungen und Gefühlswelten, die sie/er als Kind schon hatte, und gleichzeitig auch Anerkennung der gleichen Wahllosigkeit für alle, ihrer Kindheit abzuschwören und diese zu verlassen. Daran erinnert die UNi-Stiftung jedes Jahr am Internationalen Tag der Intoleranz, der am 16. November gefeiert wird und in diesem Jahr in die Bast.ART-Teewoche fällt.

Weitere Partner der BAST.ART-Teewoche sind unter anderem der Bundesverband der Arbeitenfürnchefmusstduschonwohlfahrt, vielfache flächendeckende millionenschwere Privatheimbesitzer, die Bundesvereinigung Liebeshilfe, millionenschwere Inklusionsstätten für sexuell Behinderte, die Deutsche Fernteelotterie – die bisher vergeblich nur darauf wartet, daß jemand seinen Gewinn für grenzenlos freie Kinderselbstbestimmung einsetzt, die Brandstiftung Deutsche Behindertenwerkstatthilfe e.V., der Deutsche Behinderte Pädagogenverband, der Deutsche Olympische Ganztages-Hortbund, die Deutsche Bißchenöffentlichkeitskonferenz, die Evangelische Pflaume und Kirsche in Deutschland, der Beschneidungszentralrat der Juden und Muslime in Deutschland. Als gute Bonbon - Patenonkel für die multimessiale Teewoche engagieren sich aber leztendlich alle nach dem gemeinsamen Otto: "Kinderschutz ist der beste Kinderstutz"

mit übelst riechenden Ab-Gasgrüssen




http://www.unesco.de/uho_10_2014_themen ... eranz.html


[/color][/size]


toleranzhahaha.jpg
Glaubstenichwa?
 

Zurück zu Bundesligatabelle BeschimpfungssSTILblüten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron

Impressum --- Datenschutzerklärung