12 jähriges Mädchen bringt sich um nach Pornoentdeckung

12 jähriges Mädchen bringt sich um nach Pornoentdeckung

Beitragvon Vonna Leyer » Fr 30. Jan 2015, 16:26

Deutschland, Täuschland, das kommt erst noch auf dich zu


Russland: 12-Jährige bringt sich um, als Eltern Pornos auf ihrem Rechner finden

Im russischen St. Petersburg hat sich ein zwölf Jahre altes Mädchen umgebracht,
nachdem seine Eltern pornografisches Material auf seinem Computer entdeckten.
Nach dem Fund hatte das Mädchen und seine Eltern einen hitzigen Streit und das
Kind stürzte sich dabei aus dem Fenster des 14. Stocks. Natürlich hat man gleich spekuliert,
ob das Mädchen vielleicht "psychisch krank" gewesen sein könnte

Die Polizei ermittelt nun gegen die E l t e r n.So baucht sie nicht gegen den Ataat ermitteln




Wo bleibt der Aufschrei der KinderschützerInnen?


Drei Leben auf einen Schlag versaut - unwiderruflich. Danke gesundes Voklsempfinden, danke Hetzkampagnenpresse, danke Herr Justizminister


Hoffentlich kapiert auch bald der Rest der prüden Gesellschaft, dass Kinder keine asexuellen Wesen sind. Zum Glück lassen immer mehr Eltern ihren Kids sexuelle Freiheiten ohne Konsequenzen ausleben. Der Eingriff in die sexuelle Entwicklung von Kindern erfolgt nicht durch frühzeitige sexuelle Kontakte,
sondern durch die Isolation und Trennung zu den schönsten Dingen des Lebens.




Zusatz eines anderen Lesers:
Vielleicht hätte man in die News noch mit rein nehmen können, das Russland 2012 ein Gesetz gegen ´Internet Pornographie an Kinder
heranführen´ erlassen hat und {dadurch schon allein viele Eltern unter grossem angstdruck gesetzt sind, aber ) die Polizei nun ein ´herbeiführen´ des Selbstmordes durch die Eltern untersucht.




Da kann man mal sehen, welchen psychischen Druck solche verklemmten Moralvorstellungen aufbauen. Jugendliche haben nun mal sexuelle Triebe. Auch wenn die Eltern nicht wahrhaben wollen, dass ihr Kind körperlich eben kein Kind mehr ist.




Wenn Sie mir BEWEISEN können, dass 08/15-Pornos für Jugendliche in jedem Fall und schon in geringen Mengen schädlich sind, dann können wir weiter reden. Bis da hin sind das für mich alles haltlose Behauptungen. Verbote sind für Kids ein Zertifikat für Wichtigkeit und Neugier. Die Probleme Kids und Pornos wären ohne Verbote sicher nicht so dramatisch. Heute hat ein 10jähriger so ziemlich alle Praktiken gesehen, die es gibt. Damit meine ich wirklich ALLE. Ich hab so ekliges zeug schon auf den Handys von Grundschülern gesehen... egal - macht ihr weiter sinnlose Verbote oder Zertifikate.




Was für eine unnötige Scheiße??!!Jeder hat Pornos auf dem Rechner oder klickt sich gerne mal durch diverse Internetpräsenzen. Wer da was anderes angibt der lügt! Hoffe, die Eltern werden ihrem absolut schwachsinnigen Verhalten gerecht bestraft. Lebt mit dem Tod eurer Tochter ihr verdammten Arschlöcher!!



heuchelei empörung, weil das mädchen tot ist. erst dann fangen die meisten leute an mit nachdenlen. ich versteh nur eins nicht: wenn hier so viel angebrachtes verständnis für 12-jährige aufkommt, wo hocken denn dann die ganzen empörten feiglinge, die sich über die neuen "kipornogesetze" in deutschland aufregen? hierzulande gehts doch schon so weit, dass das betrachten eines nackten kindes am strand schon nahezu ne straftat ist, es sei denn, es sind angehörige von familien, wo doch die meisten so genannten "falschgebrauchsfälle" mit kindern passieren. und das schützt und fördert dieser staat? pfui spinne aber auch. so einfach ist das problem nicht, wenn jetzt eines der "pornodarsteller" auf dem rechner des mädchens ein "kind" gewesen wäre, das so alt ist wie sie, dann hätten wir wohl gleich ähnliche schlachtfeste zu feiern, wie die der IS voll durchzieht



"Wenn sich die Kids das heimlich reinziehen ist das eine andere Sache, das haben wir nicht anders gemacht in dem alter. Aber wenn man als Elternteil davon kenntniss bekommt, is man g e z w u n g e n man handeln. So sind nunmal die Gesetze. Hier wird es deutlich Scheissdrecksgesetze! An diese Fälle, die jetzt mit zunehmender Entwicklung der Jugend aufkommen werfen, haben die Gesetzeskacker nicht gedacht. Aber man muss auch sehen - bei Pornos ist auch extrem viel dreck dabei. Kein wunder bei den Gesetzen. Da verdreckt man halt.. So, die jetzige Eltern- Generation hat sich´s heimlich reingezogen und das war für die okay. Aber kaum hat diese Generation Kinder, ist es für diese Jugendlichen gar nicht mehr okay? Wenn die Eltern aufgrund der geltenden Gesetze schon zum invervenieren gezwungen sind, würde ich trotzdem vorsichtig mit dem Kind reden und es darauf hinweisen, dass die Eltern evtl. strafrechtlich verfolgt werden könnten. Auch würde ich dem Kind erklären, inwiefern Pornos, außer den rein körperlichen Aspekten, nicht sehr viel mit der Realität zu tun haben. Danach würde ich das Kind in Ruhe lassen. Und überhaupt - niemals würde ich den PC meiner Kinder durchsuchen, denn auch die Intimsphäre eines Kindes gehört respektiert. Aber wir kennen hier die Vorgeschichte der Meldung nicht. Möglicherweise wurden sie ja auch von staatlicher Seite dazu genötigt. Dann ist der Staat ein Mörder und seine Gesetze. Es gibt keinen Grund, denTod des Mädchens herunter zu spielen und zum "Kolataralschaden" des "Kinderschutzes" zu erklären




hier ist es passiert.jpg
hier ist es passiert.jpg (52.55 KiB) 1467-mal betrachtet


http://www.dailymail.co.uk/news/article ... puter.html
Vonna Leyer
 

Zurück zu Medienhetze und Lynchmordjustiz-eine Wechselwirkung - die Fälle

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron

Impressum --- Datenschutzerklärung