200000€ Schweigegeld für GRÜNE Kinderrechtemorde

200000€ Schweigegeld für GRÜNE Kinderrechtemorde

Beitragvon Tomtom » Do 3. Jul 2014, 18:35


"IN DER THERAPIE LERNT MAN, DASS KINDER
(K?)EINEN SEX WOLLEN"



JETZT BRAUCHEN WIR NUR NOCH EIN
"WISSENSCHAFTLICHES INSTITUT",
WELCHES DEN MENSCHEN
EINTRICHERT, DASS DAS TAT-SÄCHLICH STIMMT

WEIL SOLCHE "INSTITUTE" KENNEN
JA KINDER, SODASS SIE
DAS AUCH ÜBER KINDER
BEHAUPTEN KÖNNEN

ODER SIND ES
ETWA NUR WIEDER MAL
VERKAPPTE "INSTITUTE"
DIE IN WIRKLICHKEIT
UNTER DEM DECKMANTEL
"WISSENSCHAFTLICHER" BETÄTLICHUNG
DEN VERKAPP-PUTSCH VOLLZIEHEN,
NÄMLICH DIE AUSMERZUNG
VON NEIGUNGEN UND MENSCHEN BETREIBEN,
DIE NICHT SO SIND,
WIE SIE GERNE MÖCHTEN


https://www.taz.de/Praevention-von-Kind ... h/!141502/

MENSCHENRECHTE
IM NAMEN DER "MENSCHENRECHTE"
UND DER "MENSCHENWÜRDE"


TÖTEN,


BIS SIE GRÜN WERDEN -

FÄLLT NICHT AUF UND
IST DESHALB DIE
EFFEKTIVSTE ART DES TÖTENS
UND WENN ES SEIN MUSS,
DANN DIREKT VOR DEINER HAUSTÜR
UND ÜBERALL


... als "Verteidiger der Freiheit"
und "Friedensschwadrone"
auftreten - natürlich nur,
um den Frieden und die freiheit
oder "um Gottes Villen" herzustellen
und zu sichern,
was sonst?)


M A U L H A L T E N
ÜBER DIE HINTERFRAUEN UND-MÄNNER
DIESER KONZERTIERTEN AKTION

UND S C H W E I G E G E L D KASSIEREN
HURRA "WISSENSCHAFT"

diese art zu töten
IST KEIN TÖTEN
sindern IMMER ETWAS ANDERES,
weil es heisst ja auch anders
ABER st ES NIE
schlimer als ihre eigenen
"forschungsergebnisse"
[/color]




Es ist nur krass, was da passierte:
Sie wollen angeblich eine "Geschichte der Opfer" schreiben.

Opfer ihrer politischen
Machtgeilheit und- Gewalt
hier: gegen die damalige Kinderrechtebewegung
das meinen sie jedoch nicht.

Dafür sorgt schon allein die hohe Summe
des ,
die diese typen beziehen
für ihre eigene
missbräuchliche lobbyarbeit,
diese verbrechen zu vertuschen:

Kinder und Jugendliche auf der Flucht,
die Schutz suchten bei den Grünen,
die auf der Autobahn schon von
den Pullern abgefangen wurden
wenn sie versuchten, überhaupt
oftmals in Todesangst- auf ihre
Versammlungen zu gelangen / zu fliehen
weil sie nicht wussten wohin...

Und dann schrieen,
als ginge es um ihr Leben,
worum es immer akut und genau
auch ging. Genau darum.
GANZ GENAU DARUM
Aber dann prahlen, die KInderrwechtler
hätten Geld von ihnen bekommen?
ja wieviel moneten beziehen
denn diese lobbyisten der UNFASSBAREN
für ihre "arbeit",
wenn sie der bestellten/gekauften darstellung nachkommen?

Fahrgeld war es nicht
trampen durften sie
auf eigene Kosten
durften sie ihnen nachreisen
auf ihre kongresse,
wo man ihnen erst richtig
die fresse polierte

Wofür sie ein paar Pfennige bekamen
das war für ihre Verteidigung auf Prozessen
die sie selbst mit zu verantworten haben

Die zu zehnt in einem kleinen Zimmer
in einem Hochhaus in Bonn sich versteckten,
wo es wegen der Enge und Panik natürlich
es zu Konflikten kam, und sie sich fast aus
dem Hochhaus stürzten,
weil man nicht auf sie einging,
weil man es nicht aushielt
aus Panik vor den Pullen,
die immer hinter ihnen her waren
weil man ihre Hoffnung zerstörte,
weil man ihnen keine Unterkunft gab
weil man ihnen keine Fluchthäfen
und kein Asyl gewährte,
weil sie keine Zukunft sehen durften,
bis heute nicht
und die Pullen weiterhin permanent
hinter immer neuen Generationen
hinterher sind
und jetzt auch in den weltmeeren.
wo sie elendig ersaufen

Und sich dann mit zynischen Sprüchen
von den GRÜNEN verspotten, mobben, verprügeln
einsperren und mit GO Trix auf ihren Kongressen..
abblocken
= SADISTISCH FICKEN
lassen mußten

Das alles kratzte sie NULL....
sondern machte ihnen spass
eunuchen aus ihnen zu machen,
um sich unterm tannenbaum
schweihnachtslieder
von ihnen vorsingen zu lassen

Auf der Basis ihrer Programme
haben sie sich braun geschissen
Nicht mal heute

Jahrzehnte später
ist das alles anders
Es war also alles umsonst?

"Haben wir ein Recht auf Zusammenleben-
und -lieben? Nein, haben wir nicht

haben wir das recht selbst
hörbar unseren mund aufzumachen?

Haben wir ein Definitionsrecht
wenigstens für uns selbst,
wie wir uns selbst verstehen?
Nein, haben wir auch nicht

Haben wir das recht, anderen in
ähnlichen Notlagen zu helfen?
Nein, haben wir nicht

Haben wir Bündnisgenossen
die erkennen, dass das
lebenslange Folter bedeutet?
und trotzdem /deswegen zu uns halten?
Nein, auch nicht

Man wendet sich ab
vor allem aus Angst,
die man nicht an sich heran
lassen mochte und möchte
Und doch ist sie schwer begründet

jetzt

hier

und sofort

nehmen wir uns ,

was uns eh gehört

Nicht Euch.

Oder wollt Ihr Ärger?"

sie wollten Ärger.......

Ärger? Wieso?

Also muss(te) man sich das Rederecht
nehmen.

Stattdessen haben sie stets ihren bekloppten
Parteibonzen und "Wissenschaftlern" Rederecht
gegeben, sdie ihre abtreibungslobby verkörperten

anstatt uns endlich ausreichend zuzuhören
und uns ein Lebensrecht zu geben

Oder hätte man sich lieber -
anstatt zu schreien vor schmerz
schweigend
dem sich anschleichenden Tod
überlassen sollen?

Was ja kein Hirngespinnst war,
sondern nach diesen Misshandlungen an uns
nicht nur bei den GRÜNEN
für viele von uns tatsächlich zutraf

Doch man drängte diese Jugendlichen immer weiter
in die Ecken ihrer Geschäftsordnungstrix
und ihrer Politspielwiesen,
benutzte sie, um sich selbst machtpolitisch
zu etablieren,
und gleichzeitig die
"basisorientierten Humanisten",
Erzieher, Richter und Henker
spielen zu können.

Aber bei den vielen Todesfällen
im Zusammenhang
und in Folge jugendamtlicher
und polizeilicher Razzien
versagt so manches
"humane" Kapitalstenschweinegehirn

Je mehr "Bildung", desto vollständiger
das denunzieren und Versagen .
Seltsame Bildung, oder?

Da sieht man doch die ganze Heuchelei,
wie doppelbödig gerade die
Missbrauchsempörung
in ihrer Sekte ist.

Sie richtet sich lediglich darauf,
Kinder nicht richtig zu gebrauchen
so wie sie das tun
und ihre bezahlung und berentung dafür.

Aber das, was sie uns verbaten
war unsere geleistete Hilfe
für andere in Notlagen
war also ein klarer Fall
von erzwungener massenhafter
unterlassener Hilfeleistung.
Die im Prinzip bis heute andauert

So gesehen also ein straffreies Massen-Verbrechen,
denn man kannte und kennt die Schicksale
dieser Jugendlichen genau
Und man kennt sie auch heute.

Man wusste genau, dass man damit
einige von uns auf ihre Todeslisten setzte

Es sind danach noch viele dazu gekommen.
Dutzende, Hunderte? Tausende?
jeder einzelne suizid
hat wohl damit zu tun
mit ihrem staatlich angeordneten liebesentzug

Man wusste genau,
dass etliche an der Verfolgung
und Nichtbeachtung ihrer Verfolgung
umkommen würden....wenn man sich nicht
ihrer annimmt und sich um sie kümmert.

Man wusste genauso,
wie viel Arbeit und Mut es bräuchte,
um öffentlich dahinter zu stehen.
Und darüber zu reden
die angst davor zu überwinden,
die sie darüber verbreiten

Unter ständigem Risiko des eigenen Existensverlusts
sich zu wehren, wenn das Jugendamt zuschlug
und die eigenen Lebensweisen so
zu ändern, dass diese Jugendlichen
darin Platz zum überleben finden konnten.

Aber diese Arbeit,
die ganz sicher nicht
auf ihre dreckigen
Stinkfaulheits- Renten
angerechnet werden würde,
war kein einziger
dieser Enthaltsamkeitserbrecher
bereit zu leisten

Schon allein die V o r s t e l l u n g
solcher Konsequenzen allein,
die die Kinderrechtler ihnen
vor Augen hielten
versetzte die Grünen in
schrille Angst und Abwehr.

Man würde am Ende alles verlieren
wenn man unterliegen würde.
Freunde, die Familie, Kontakte,
Freundschaft, Liebe,
Kinder, die Freiheit und am Ende auch
das Leben

Sie hatten keine Lösung für diese Jugendlichen
sie haben auch heute keine.
Es sind die Jugendlichen,
die lieber auf der Strasse krepieren,
als eine ihrer Fangstationen
aufzusuchen
und sich darauf einzulassen

millionen gehen nicht zu den ämtern,
um sich zu holen ,
was ihnen zusteht
die scham vor ihren demütigungenm
ist einfach zu gross.

Statt dessen versuchten sie
die Vorschläge für eine Lösung
aus den Augen aus dem Sinn
auf die jugendlichen
und ihre Unterstützer selbst
zu katapultieren...(zu skandalisieren)
um sie damit
völlig zu überfordern

Was nehmen sie dabei zu Hilfe?
Den Sex, der ja schon immer
traditionell
etwas schmutziges ist:
Schmutzigeres gibt es wohl kaum..

DIE GRÜNEN waren es u.a., die diese
revoltierenden Jugendlichen,
für ihre politischen Zwecke mißbrauchten
und mißbrauchen
wovon man noch heute profitiert

WIE?
Indem man sagt, "wir haben damals einen Fehler gemacht,
Wir haben zu viel erlaubt.
Wir hätten mehr verbieten müssen.
Wir hätten die Jugendlichen,
die bei uns protestieren,
mit dem Jugendamt
einfangen lassen müssen
Heute machen wir es besser!"

Ihre Grundlagen waren, ihr Stimmvieh
über die angeblichen Menschenrechte
von Kindern und Jugendlichen
zu belügen und zu betrügen,

stinkmorsch und linkfaul wie sie sind
um ihre Profite zu sichern,
ud dabei ihre Hände nicht schmutzig zu machen
die sie auf unserer Ächtung einsammeln,
dafür, daß sie unsere Schicksale besiegeln
Wie nennt man das denn, wenn nicht TÖTEN?

Aus Profitgründen nahm und nimmt man
denen, denen wir bis heute versuchen,
eine Stütze zu sein
die Luft zum atmen
im wahrsten Sinne des Wortes
in der Hoffnung, sie würden ausrasten,
oder ersticken.
Was sie auch taten,
wie erwünscht.

Denn sie waren zu wenige,
die die Kraft aufbra(u)chten,
auf breiter Ebene
durchzusetzen, was ihr
wirkliches Anliegen war
Und das war ein umfassendes..
Dafür hätten sie die GRÜNEN gebraucht.

In der Rückschau zeigt sich:
Man nahm eher ihren Tod in Kauf, als ihre
Forderungen ernst zu nehmen und umzusetzen
Man ging und geht also über Leichen
im Notfall,

aber das ist dann so wie in Mexiko.
oder in saudi arabien
Man findet die Leichen nicht mehr
Und ihre Mörder erst recht nicht.
Nur, dass man es weiss von dort
Von hier aber weiss man es nicht.

Man geht über Leichen ?
Man kann es jederzeit wieder so machen´,
sollte es noch einmal
iegend welche
verbissenen jugendamtsgegner geben,

Und man sieht auch an dem, was folgte,
dass die Voraussagen des Todes zutrafen
und die des rechtsradikalismus auch,
für den Fall , dass man sich diesem
Problem nicht stellte.

Die jüngsten aktuellen Todesfälle,
die ihre Strukturen bereit stellen,
laufen gerade und
kommen erst noch.

Aber das nächste mal werden wir nicht breit sein
wie ein kleines hilfloses Häuflein von Einzelkämpfern
sondern unser Widerstand wird breit sein
oder gar nicht mehr sein, je nachdem.

Weil es geht vielleicht schon um eine
der letzten Generationen,
die noch eine Chance hat,
den Lauf der Geschichte
anzuhalten und umzudrehen




Aber man sollte warten, bis man richtig
viele ist, sonst töten sie einen einzelnen
Vereinzelten nach dem anderen
genau so weiter

Scauh doch hin, wieviele Menschen
heute einsam sind
Und es werden immer mehr.
Bei ihrer Bestattung
ihrem letzten Gang
geht keiner mehr mit

Jetzt zahlt man über 200.000 Euro,
um vor allem die zugefügten
Folgen der obsiegenden Entrechtung
zu vertuschen, diese historisch zu verleugnen
Sie sozusagen .. auszus(chw)itzen
aus den eigenen Brot und Spielen
eine kleine Zeitgeist-
Aus-Schwitzlüge

damit Herr Walter und Herr Klecha
die tatsächlichen Ereignisse umschreiben
und umformulieren in
"pädophile Forderungen,"
und "pädophile Agitation"
dieser mehrheitlich JUGENDLICHEN

Um eigene insbesondere spezifische journalistische Formen
von Misshandlung, Folter also
Mord oder HEFTIG BESTRITTENEN
Aufrufen zu demselben zu vertuschen

Was man ja zu ihrem Glück
erst beweisen kann,
wenn man schon tot ist.

Pädophilie jahrelang dazu noch als
p r a k t i z i e r t e n Sex mit Kindern den
Leuten verkaufen, "Rechte" für Pädophile
automatrix mit den Rechten der Kinder und Jugendlichen -
von diesen selbst artikuliert
gleichsetzen, und in einen Topf packen
das möchten sie gerne.

weisst du wieviel menschenleben
man mit 200000 retten kann
von kindern auf der flucht
vor denen, die behaupten
nur für ihren schutz dazu sein ?

Noch mehr totalitären Pefektionismus
gibt es nicht

DIE GRÜNEN
und IHRE gekauften SKANDALISIERER
und LOBBYISTEN
stehen also klar auf der Seite der Pädophilen
und mit ihnen zusammen gegen die
Unabhängigkeits- Rechte der Kinder.

Sie, die selbst ihre eigene Sexualität
mit Macht, Abhängigkeit und Herrschaft verbinden
und davon nicht los kommen,
ihre Sexualität
unabhängig von sozialen Notwendigkeiten
zu denken und durchzusetzen
möchten offenbar gerne das, was sie selber
aus ihren eigenen Beziehungen nur kennen
übertragen auf die Kinder.



Wenn die Sexualität der Gesellschaft
ihren sozialen Kontext verliert,
bricht sie auseinander.
Das ist schon längst am laufen



Die umfassenden sozialverbindlichen,
authentischen Menschenrechteforderungen
für und von Kindern, Jugendlichen und Kinderrechtlern
zu "pädophilen Forderungen" umdefinieren,
das können sie,
weil sie sich keine Gesellschaft vorstellen können,
ohne Herrschaft und Unterwerfung-
Und so halten sie die Jugend
und damit auch sich selbst- in Schach

Sie wollen die Selbstbestimmung der Jugend nicht.
Deshalb bekommen sie sie nicht.

Wir aber WOLLEN sie.
Darum müssen wir büssen
darum sieh es ein
werden wir mehr werden MÜSSEN

Aber selbst die Pädophilen, indem sie völlig irrational
ihre einzige eigene "pädophile" Forderung
nämlich Recht auf Sex mit Kindern
haben zu wollen, für identisch mit den Forderungen und Rechten
von Kindern und Jugendlichen erklären,
mißhandeln uns, denn sie sind eine
Übermacht, genauso wie die NORMALEN
eine ÜBERMACHT ihnen gegenüber
sind und sie mißhandeln.

Genau so.
Sie hocken in den GRÜNEN GREMIEN
und in anderen Institutionen auch.
In denen sie den Pädophilen
die Klinke in die Hand reichen
Die autonomie-Kinderrechte sind die
roten Teppiche, auf denen beide
ihre schmierigen
blutzu entlassen

Sie dürfen sie zwar nicht ficken
Aber dafür in ihrem köpfen umso mehr,

das dürfen sie sehr wohl
Das reicht ihnen meistens schon aus



Beide, die sich gegenseitig unterstützen
und sich vervollständigen in der Entrechtung der Kinder:
PÄDOPHILE UND PÄDAGOGEN
GRÜNE wie alle anderen Parteien auch.

die Erwachsenenwelt,
die die Selbstbestimmung der Kinder
hasst und verhindert.
hat wohl fast die gesamte
Erwachsenengesellschaft auf ihrer seite.

BEIDE , "Kinderfreunde" und "Kinderfeinde"
mißachten die Authenzität
der Kinder. Sie lassen sie nicht reden,
sie unterstützen ihre Selbstbestimmung nicht,
sondern brechen sie und bestimmen sie selbst.
Definieren sie neu, so dass ihre Definition
genau dazu passt, was sie mit ihnen vorhaben
Jede Partei auf ihre Weise.

Jede Partei stellt natürlich den ihren Interessen gemässen
aufoktuierten angeblichen
"Kinderwillen" als "selbstbestimmt" dar

So ist auch ihre eigener umgang
mit ihrem eigenen körper,
eine "Verletzung ihrer
Selbstbestimmung"
Genau so.
Und ihr Mitmördervolk
fällt auch genauso darauf rein.

Herrschende Förderbanden
Banditen in den eigenen Reihen
heterosexueller, bisexueller, asexueller,
schwuler und lesbischer, maffiöser
Erwachsenen - Herrschaftssexualität.

Mit dem Ziel, daß die Kinder und Jugendlichen
so werden wie sie

Beide, Pro- und Contrapädophile, die sich ergänzen
in ihrem Massenmord an den Kinderrechten
und damit auch den Folgen.

Erwachsene eben durch und durch -
sind keinen Millimeter bereit, sondern notfalls mörderisch
dagegen, Kinder in ihre Unabhängigkeit zu entlassen.
SIe sagen , Kinder können das nicht
Und meinen sich selbst: sie sind nicht fähig
Kinder aus ihren Abhängigkeiten
zu entlassen.

Und dagegen, daß es mehr Erwachsene gibt,
Kinder wenigstens selbst reden lassen wollen

Was sie gerne leugnen, ist natürlich kein kleiner moderner Holocaust
sondern der historische Fakt, daß hier in heftigem Widerstreit
mit den schwulen und Heterrosexuellen Einpunkte - Pädophilen
aus der Kinderrechtecke 12-18-jährige
auftraten, die zu
den erwachsenen Einpunkte - Pädophilen
selbst "minderjährig" waren, und im Rahmen der
laufenden politischen Auseinandersetzungen
ausserordentlich selbständig FÜR SICH
und ihre FREUNDE agierten, aber keineswegs
pädophil waren, keineswegs also ein elaboriertes
erwachsenenzentriertes Pädo- Verlangen hatten,
sondern nach ihren individuellen politischen
Bedürfnis- und Interessenslagen als Jugendliche
eine Kritik an den bestehenden Sexualstrafgesetzen
INKLUSIVE einem kompletten
Selbstbestimmungsrahmen für Kinder
und Jugendliche (die sie waren)
ZU IHREM IEGENEN ANLIEGEN MACHTEN und deshalb
IN ALLEN LEBENSBEREICHEN
einforderten. Kinderrechte also


-aufs Zusammenleben der jenigen gerichtet,
die nicht mit ihnen
oder selbstgewählten anderen zusammen leben durften
und auch
das von Erwachsenen über die Köpfe der Kinder
und Jugendlichen hinweg diktierte
Sexualstrafunrecht grundlegend reformieren,
bzw. in der frühen Phase dieser
Auseinandersetzungen sogar ganz
abschaffen wollten.

Warum? Weil sie nicht wollten,
dass ihre älteren und jüngeren
Freunde im Knast landeten
im Heim verrecken müssten
sich selbst das Leben nahmen,
weil sie die Macht,
Abhängigkeit
und Abhängigkeiten,
die sie dahin trieben,
abschaffen wollten,
weil sie die Befreiung
eingesperrten Gleichgesinnten
nicht nur innerhalb ihrer Generation
in ALLEN Gefängnissen der Erziehung
erreichen wollten.

Weil sie die herrschenden Formen von Sexualität,
die sie als U r s a c h e für alle bestehenden
Kinder- und sonstigen Gefängnisse erkannten,
auch als eine Ursache der Unterdrückung
nicht Herrschaft ausübender
Formen von Sexualität wahrnahmen
und damit die von- herrschenden Erwachsenen - Sexualität
vielseitigen und verheerenden gesellschaftlichen
Folgen aufdecken
und abschaffen wollten

Folglich sollte j e d e r, der Hilfe sucht-e, egal wie alt,
egal, welche Lebenseinstellung, egal welches Geschlecht,Sollte sich tatsächlich
bestätigen, das dieses Land durch das Verhalten von GRÜNEN, GRÜNENGEGNERN
UND GRÜNENAUFARBEITERN zahlreiche Jugendliche , VIELLEICHT DIE BESTEN IHRER GENERATION
VERLOREN HABEN SOLLTE KANN ICH NUR SAGEN:

Ps: es reicht wirklich mal langsam
gezeichnet GAUCK, KInder- und Menschenrechtler
egal welche sexuelle Orientierung oder gesinnung sie hatten,
Hilfe bekommen.
Und bekam sie auch,
so weit man konnte.

Darüber ging man permanent weit über
die eigenen Leistungsgrenzen hinaus

Lag hier in A n s ä t z e n der "feine" aber riesengrosse Unterschied
in der Beschaffenheit und Selbstbildung der eigenen Sexualität vor
im Vergleich zur paradoxen antisozialen Erwachsenensexualität
und zwar im veränderten sozialen Grundgefühl und Bewusstsein
von Bestimmtheit eines sozialen Ziels nicht aber eines (ausschliesslich)
antisozialen Sexobjektbegehrens?

Verantwortlichkeitsgefühle für alle für alles?
Zuständigkeitsgefühle für alle,
denen es Scheisse geht ?
Politisches Gefühl vermitteln für alle,
alles zu tun, um den einzelnen
Vereinzelten aus der Gesellschaft heraus
einen möglichst sicheren Rahmen zu bieten,
dass es auch ihnen langfristig besser geht
und sie raus kommen aus der ISOLATION?

Versus skrupellose
Verantwortungslosigkeitsgefühle
nicht mal für einen, den man liebt,
erst recht nicht für die, die die man hasst,
durch Vermittlung von Ohnemacht und Chancen
aus den Verhältnissen auszusteigen,
in denen man auf die Weise
langfristig verelenden kann,
daß man sich in ihnen so behaglich
wie möglich einzurichten versucht ?

Lag der Unterschied ihres Empfindens
und das Unverständnis für dasselbe
etwa in der Klarheit ihres Bewusstseins
und ihrer Entschlossenheit
dank der permanenten Konfrontation
und Auseinandersetzung
mit den EinsperrerInnen der Kinder,
durch die sie den kontraproduktiven
Erwachsenen in der Pädoecke
und in der Pädagogenecke
an Power und Entschlossenheit
an Mitgefühl, Wärme und Engagement
offenbar haushoch überlegen waren,
und man sie DESHALB nicht
verstehen ?

Sie also umdefinieren w o l l e n bis heute,
indem man ihnen einen falschen,

bösartigen Pädophiliebegriff anzuhängen
versuchen, sollen offensichtlich die gerade genannten
grundlegenden Bestandteile ihrer eigenen
Sexualität aus dem Blickpunkt rücken

Im Gegensatz zu den Pädophilen,
die man "sehr gut verstand"
Und gar nicht erst groß
uminterpretieren musste?
Denn sie waren doch
KInderrechtemörder wie sie.
Ganz genau wie sie, nur anders rum.
Und man ihnendeshalb nahestand
und gemeinsam den
Kinderrechteansatz
bekämpfen konnte.

Die ihnen gemeinsame verall-gemeine Einordnung in eine
ihnen genehme Schublade
fiel ihnen leicht, denn sie propagieren
und leben damit nur ihre eigenen Schübe aus...

[Mit ihren u m f a s s e n d e n Forderungen zum Thema
Selbstbestimmung ihres g e s a m t e n Lebens erhofften
sich diese Jugendlichen den Abbau von Abhängigkeit,
Macht, Gewalt, und Fremdbestimmung überhaupt,
der auch - wie sie hofften- in Sachen
nicht mehr ausbeutbarer sexueller
Selbstbestimmung Wirkung zeigen sollte

Reagiert, überprüft und widerlegt wurde diese
Überlegung bis heute nicht..
Im Gegenteil: die Geschichte
unserer fast vollständigen
Ausrottung zeigt im Grunde,
wie ernst man uns nahm.

Eine Lösung für oppositionelle Jugendliche
haben die Herrschenden auch nicht,
ausser ihre LEBENSLUST zu töten,
und depressive Cretins und Selbstmörder
aus ihnen zu machen,.
wenn sie zu laut werden
indem sie ihnen jegliche freie
Entfaltung zertrümmern
(siehe Haasenburg-Alternativen gleich NUll)[/fade]

Im Gegenteil: offenbar hat man es äusserst nötig,
diesen Kern der Kinderrechtebewegung bis heute
unsichtbar zu machen.
Es könnte sich sonst wieder herum sprechen
dass Kinder und Jugendliche
ein eigenes Denken und einen starken
eigenen Willen haben
und auch bereit sind, Verantwortung für
diesen zu tragen

Es könnte sich sonst herum sprechen,
wie viele Kinder und Jugendliche man umbringt
und schon umbrachte auf die
Weise, zuvor ihren Willen zu brechen.

Es könnte sich sonst herum sprechen,
wie viele Leichen sich
in den deutschen
Jugendamtsakten befinden

Diese Differenzierung zwischen Pädophilen und Kinderrechtlern
wird nun, 30 Jahre später aufgrund ZWANGSLÄUFIG gewandelten Zeitgeistes
von den Medien, den Grünen und anderen
"Aufarbeitern" dermassen skruppellos unter den
Teppich gekehrt und mit einem Rundumschlag zu "pädophilen Forderungen"
umoperiert, dass man meinen könnte, die
auf die Betroffenen im Nachhinein oder je nachdem auch im Voraus
auf die Aktivisten, die noch leben oder möglicherweise erst noch kommen werden
seien nicht nur ein böser Traum

Da waren also damals bei den GRÜNEN
pädophile Kinder und Jugendliche am Werk?
Kinder und Jugendliche, die
Kinder und Jugendliche lieben?
Das passt in die jüngsten Kampagnen
zu finden hier unter der Rubrik "TAZ"
Die sollen ja jetzt auch von Herrn Bayern "geheilt"
(Klartext: KASTRIERT) werden, damit sie endlich erkennen
dass Sex auch unter Kindern nicht existiert.
bzw von keinem Kind gelebt werden will.
(sie kennen ja mittlerweile alle Kinder)

BaiersTAZtötet2.jpg
BaiersTAZtötet2.jpg (31.44 KiB) 3937-mal betrachtet


Oder wollen etliche von ihnen in Wirklichkeit
nur die heissesten unter den Jugendlichen
in ihre Näher zwingen
die ein gewisse Vorerfahrung haben
um sie in ihren Therapielagern auf ihre Weise
zu pflögeln ?!?

Und sich permanent die Legitimation dafür holen?

Was war denn? Der Paragraf 175 bestand noch.
Das "Schutzalter" war nicht 14 wie heute
es war auf 16, bzw. 18..
Die Heime spukten misshandelte KInder
und Jugendliche aus wie am Fliessband.
Was heute natürlich überhaupt nicht mehr
vorkommt hahaha. Da werden sie schon
im Vorfeld abgegriffen und psychologisch befummelt,
damit das nicht mehr passiert.

Und wenn doch, gibts ja die Medien
und die wissen, wie man sie mobben kann
und wie man ihre MisshandlerInnen schützt
damit sie immer aus dem SCHNEIDER SIND



Was zudem hat z.B. die Abschaffung aller
Zwangs- Heime mit "pädophilen Forderungen"
zu tun, zumal gerade dort in den Heimen,
deren Abschaffung man forderte,
sich die Pädophilen REGEL-RECHT
übereinander stapeln und tummeln?

Und man nicht wollte, dass die Kinder
in die Hände von Zuhältern getrieben werden
weil man ihnen ihr Aufenthalts-Selbst
Bestimmungsrecht klaut,
WENn SIE AUF DER fLUCHT SIND VOR IHREN
SELBST ERNANNTEN "WOHL-TÄTERN?"

Was hat der Kampf um die Legalisierung
sogar von nicht selten von homophoben Geflüchteten
aus ihren Erziehungsfolterkammern
mit "Pädophilie" zu tun?

Was haben die mittlerweile 30- jährigen
heftigsten Auseinandersetzungen der Kinderrechtler
mit den Pädophilen mit
"pädophilen Forderungen"
der Kinderrechtler
zu tun?

Fast jeder Selbst"-Mord
ist eine Folge der Ermordung
Deiner Rechte.
Und Deiner Sexualität.....

Sie werden niemals "erforschen",
wie viele Kinder und Jugendliche drauf gingen durch
den UNVERBRECHERISCHEN GRÜNEN Abblock
Gleichzeitig werden sie aber ihren Ekel
vor der KInderliebe zum Ausdruck bringen

Vergasen ist eine Todesart,
die sich nicht schickt
In den Tod treiben eine andere.
Doch warum sollte es uns interessieren
welchen tod mache als schlimmer empfinden
oder w i e sie uns umbringen?

Manche denken, sie wären lieber gleich tot.
Und die "Demokratie" sorgt schon dafür,
dass das eine, was einmal war,
beim Namen genannt wird
(aber nicht bei seiner Usache]


Aber die Verursachung des Todes
zahlloser Ausreisserkinder ohne Rechte
weder damals, noch in den darauf folgenden Jahren
ist nicht aufzuarbeiten
Sargdeckel zuklappen und fertig
Der nächste bitte

und DAS ist auch nicht
strafbar, interessiert nicht
denn davon ist kein
Humankapital zu gewinnen,
an dem man sich bereichern könnte
höchstens an ihrer beedrigung
aber das empört niemand,

http://www.indianerkommune-forum.de/php ... ?f=82&t=79

Diese Ereignisse zu vertuschen
lassen sich die GRÜNEN etwas kosten

Die GRÜNEN wollen eine
"unabhängige Aufarbeitung" leisten,
bezahlen aber für diese "Unabhängigkeit"
209.000 Euro.

Bitten sie die Polizei um Hilfe
wenn Sie ein Problem mit derselben haben ?

Von diesem Geld könnte man 10 bundesweite
Weglaufhäuser für minderjährige Flüchtlinge
aus der Erziehungsgewaltgesellschaft aufbauen.
Siehe Haasenburg, wie nötig das ist.

Wohin kommen die Jugendlichen
aus der Haasenburg jetzt, wenn nicht
in die Psychiatrie?
Darum ging es und geht es noch heute.
Darüber berichtet keine TAZ
was aus diesen Kindern wurde.
Wahrscheinlich elendes.
Sonst würden sie ja berichten.
dass ihre eigenen alternativen
zur heimfolter
nicht besser sind

Die jenigen, die jetzt die konsequente
Schliessung solcher Heime fordern
sind das Pädophile ?
mit "pädophilen" Forderungen ?

Man könnte es annehmen
denn auch andere Einrichtungen lecken
sich schon die Finger nach ihnen....
teilweise triebhaft, teilweise geldgierig,
bevormundungssüchtig, teilweise verliebt bis
über beide Ohren, auf jeden Fall aber
mindestens genau so speichelabsondernd
wie andere, die ales tun, um nicht in diesen Verdacht
zu geraden, nur andersrum

Das war EINE Kampagne, nun ist es wieder still
im Blätterwald. Dann kommt die nächste
Als ob es solche Ab-Schieß- Buden nicht noch
öfter gäbe!

An diesem Geld, das mit Sicherheit die wie auch immer Betroffenen
viel besser gebrauchen könnten, als ihre Aufarbeiter, klebt so viel Blut

Es ist ein blutiges S c h w e i g e g e l d
das sich die GRÜNBEAUFTRAGTEN gezockt haben
unter anderem durch ihre traditionell historisch
bekannte Kinderrechtefeindlichkeit
die sie zum besten geben bisher

Aber dieser Missbrauch der Kinderrechte
durch den nicht nur die aufarbeiter,
sondern auch viele Pädophilen zu ihrem Vermögen kamen
kommt in ihren schriften nicht vor.

Schaut mal in die zig Dokumente allein in diesem Forum.
Kommen sie in ihrer "Aufarbeitung" irgendwo vor?
Weitere werden folgen

Auf den Leichen von Kindern
und Jugendlichen, denen man
wirklich überall
unterlassene Hifeleistungen
angetan hat, bauen sie
ihren Reichtum auf....

Damit erkaufen sie sich DIE GRÜNEN
weitere unzählige unterlassene
Hilfeleistungen für die Zukunft und zwar auf breiter Front
Sie machen damit die Gefängnisse für Kinder
nur noch akzeptabler und nur ausbruchssicherer.

Es geht um die Vertuschung eines Massenmordes
an den Kinderrechten und die gesellschaftlichen
Folgen davon. Nicht nur für KInder.
Eine Form von Massenmord,
die als solche nicht "an"-erkannt ist
aber doch die Zukunft entscheidend mitbestimmt
Nicht nur im Irak
nicht nur in Israel
nicht nur in Afrika
nicht nur in Afghanistan
nicht nur in Syrien
nicht nur im jemen,
nicht nur in der Ukraine
sondern in ganz Ebola~sien
und Kata-Drohnien

Eine Folge der damals sogar zunehmend international einflussreichen
autonomen Kinderrechtebewegung
war die Kastration
derselben durch die die internazionale "UN-
Kinderrechtcharta" auf die sich die
Kinderrechtemörderinnen stets berufen.

eine andere war die frauenbewegung,
die sich vübetr die der zerschlagung
der mädchenkommunen profilierte

Die UN- Bonzen und ihre deutschen
zuarbeiterInnen standen in jener Zeit
in der die KInderrechtebewegung in den letzten Zügen lag (1989 )
schon ziemlich unter Höhenfluglust. das Wort Kinderrechte-
war e r s t m a l s in aller Munde-
auch die abschaffung der schulpflicht,
die antipsychiatrie usw.
so dass sie die Gunst der Stunde nutzten
und diesen Begriff inhaltlich mit ihren
eigenen einpunkte lobyisten-
Erziehungsfloskeln füllten
und ein gutgläubiges Bollwerk zur restituion
der allseits bedrohten Erziehungsallmacht
entwarfen.

"Besser" als im Mäntelchen von "Menschenrechten"
schwerste Menschenrechtsverletzungen zu begehen, ist
unmöglich!


Die UN_Kinderrechtecharta war und ist eine komplett sozialpädagogisch umformulierte
auf Sozialarbeiterverträglichkeit ( "Modernisierung" der Kinderentmündigung )
abstellende KInderrechtehetzschrift und damit Gebrauchsanweisung für die Liquidierung
der europaweit als "bedrohlich"
wahr genommenen autonomen Kinderrechte mit darauf zugeschnittenen
generalstabsmässig organisierte Medienaktionen

---Aus "Abschaffung der Schulpflicht" machte man das
"Recht" auf Bildung" unter Beibehaltung
und sogar Erweiterung des oft genug todbringenden Schulzwanges
auf den ganzen Tag, Gerade heute beklagt sich
ausgerechnet BERTELSMANN, dass noch immer viel zu wenig
Kinder ganztags ihre Gefängnisse bevölkern.

---Aus dem Recht auf selbstbestimmte Sexualität machte man das
Verbot der selbstbestimmten Sexualität sprich "
"das Recht auf denn oft todbringenden Schutz vor sexuellem Mißbrauch"

---aus dem Recht, das Elternhaus bei Misshandlungen zu verlassen,
machte man "jeder hat das Recht (die oft todbringende Pflicht)
auf eine Mutter und einen Vater"...dort zu leben usw...

In Wirklichkeit gibt es hohe

dafür, die sozialarbeiterische
Umgestaltung der Kinderrechte auf
internationaler Ebene samt ihren
Folgen auf die weise zu zu praktizieren,
sie gleichzeitig zu verherrlichen
und zu bekämpfen.

Zum Beispiel die vielen
tödlichen Heimkinderschicksale unaufgearbeitet zu lassen,
die die Befürworter des grünbraunen Moralsumpfes
durch ihre unterlassenen Hilfeleistungen
mit auf dem Gewissen haben.

Deshalb, weil
es so viele sind, die man noch heute ohne Rechte
durch die Strassen und Städte jagt
ist das Schweigegeld so hoch..

"Wissenschaftliche Untersuchung"
nennen sie es, um die Bevölkerung zu verarschen
obwohl es allerhöchstwahrscheinlich
überhaupt keine Unabhängigkeit
und Objektivität solcher "Wissenschaft" gibt.

Genauso wenig, wie es Einrichtungen
gibt, in denen Kinder sicher wären
vor Beschädigungen aller Art

Wir sollen uns daran gewöhnen,
nicht mitreden zu dürfen
und uminterpretiert zu werden
was gut sei zu unserem schutz.
Aber dann wären wir wirkliche
Gewohnheitsverbrecher

Sollen sie mal an den Anfang ihrer
"Forschung" den Beweis erbringen
dass hier angebliche "Unabhängigkeit"
und "Wissenschaft" überhaupt möglich ist.

Andere Leute wären schon im Knast,
wenn sie einem Jugendlichen zwischen
14 und 16 nur einen Cent schenken würden
als Geschenk und Zeichen ihrer
Verbundenheit, Zuneigung und Liebe,
und als Danke für das "Glück",
das sie einem geschenkt haben

Tiergeschenke.jpg


Runde Tische schenken auch
Sie beschenken das Gegenteil
nämlich ausgewählten ehemals Betroffenen
Schweigegeld als belohnung dafür,
dass sie den runden Tisch nicht selbst
als aalglatt- eckigkantigen Drecksmorast
erkennen und anprangern können

und dann der gesetzgeber, das Jugendamt
auf ihren Anklagebänken sitzt
und die Kinderpsychiatrie nebst Pharmazie
gleich noch mit dazu

Und nicht mehr, wie in diesem Falle
DAZU niemand mehr den Mund halten muss

Wir Toten
werden sagen

"könnten und würden wir endlich sprechen
und zwar lange und laut genug
könnte man uns nicht noch ein zweites Mal
ermorden"



http://www.welt.de/politik/deutschland/ ... -Euro.html

HIPPIEHOPP.jpg


DIE GRÜNEN BONZEN :
gingen mit der Absicht
des zigfach politischen Abblocks
schon vorsätzlich in ihre Versammlungen hinein:
Wenn immer ein paar positive Ergebnisse
der Kinderrechte- Arbeit sichtbar wurden
und dieses ERGEBNIS den Obermackern vorgelegt wurde,
damit sie ihre Basis unterrichten
haben sie es verstümmelt
BIS HEUTE
DAS WAREN UND SIND
TODESURTEILE!

Wenn wir darauf bestehen,
dass wir zusammen gehören
und zusammenleben woll-t-en,
würden bestimmte Ober-MackerInnen das nie zulassen
und uns notfalls eher töten.

Weil sie Angst haben
es könnte sich etwas ausbreiten
und ein Mörder-System stürzt

Langsam nach Jahrzehnten beginnt man
zu verstehen, wie der Mordvorwurf der Kinderrechtler
gegen die GRÜNEN gemeint war:
indirekt, lautlos, entmündigend, deprivativ
die Betroffenen zum Hand an sich
selbst legen bringen oder zwingen,
sich aufzuhalten, wo sie sich nicht
aufhalten wollen.
Nichts mehr und nichts weniger:http://www.nordbayern.de/nuernberger-nachrichten
antisozialen Sexobjektbegehrens?
so wurde gemärzzelt



Damals, als die Jugendlichen redeten und reden wollten
tat man alles, um sie nicht zu Wort kommen zu lassen.
Man verprügelte sie, sperrte sie ein und aus
schlug ihnen die Schlagzeilen der Presse in die Fresse.
liess sie kaum zu Wort kommen.

Man liess sie plänkeln.
heute spricht man von
"pädophilen indianern"
und meint die Jugendlichen,
mit denen sie nicht klar kamen,
weil sie nicht nach ihrer Nase pfiffen
sondern hartnäckig richtige
aber unbequeme Forderungen stellten

Aber wo es um konkrete Beschlüsse ging
die umzusetzen waren,
schredderte man ihre Papiere
verschickte stattdessen
Kinderpornoähnliche Medienberichte -zB getarnt als
"Prozeßberichterstattung" an die Grüne Basis
(an sämtliche GRÜNE Kreisverbände)
und provozierte auf diese Weise die "Rüpelhaftigkeit"
der Jugendlichen, um sie so zu diskreditieren,
und abzulenken von ihren Forderungen
nach Autonomie

Und das soll der Herr Professor Walter
jetzt richten / "aufarbeiten"?
Dann aber wenn er das täte,
würde er kein Geld dafür verlangen /bekommen,
sondern gingen seine 200.000 Euro an
als Entschädigung
zum Beispiel dafür,
dass er uns "Trillerpfeifen"
und "Stinkbomben"
unterstellte mit denen wir einen kongress gestört hätten

und quasi unser "Chaotische Benehmen"
den Leuten in den Arsch steckt
im jüngsten Spiegel
bzw, in der Frankfurter wie es hier
von den Medienplagiatoren
Walter und Klecha
von wiederum anderen Dokumenten
nur abgeschrieben
und verbreitet wurde:


FAZ Volksverhetzungsscheisse zum Geniessen für geBILDete LeserInnen mit Abitur



Die Beethovenveranstaltung, zu der etwa 1000 Personen anreisten, verlief kurz und denkbar turbulent. Die berüchtigte Nürnberger Kinderkommune und die Berliner Oranienkommune, schmetterten lautstark Parolen für eine gemeinsame Sexualität zwischen Kindern und Erwachsenen , lärmten mit Trillerpfeifen (Schweinelüge) und warfen Stinkbomben,,(Schweinelüge] ehe sie das Saaalmikrofon ursurpierten. In der Hustoriographie gilt das Bonner Beethovenspektakel seither als Desaster und traumatische Erfahrung.




http://indianerkommune-forum.de/phpBB3/ ... d6e29#p155

PS:

an die Herren Trällerpfeiffen,

Sie wissen ja, wieviele Tote solche Denunzierungen, wie Sie diese
in der "FAZ" vom 11.8. 2013 dokumentiert haben, schon gekostet haben.
Es wäre daher sehr freundlich von Ihnen, wenn Sie Ihre Bemerkungen in der FAZ
mal langsam ( möglichst bitte noch vor dem nächsten Jahrhundert)........................


Sollte sich tatsächlich bestätigen, das dieses Land durch das Verhalten von GRÜNEN, GRÜNENGEGNERN (UND GRÜNENAUFARBEITERN?) zahlreiche Jugendliche , VIELLEICHT DIE BESTEN (engagiertesten) IHRER GENERATION VERLOREN HAT, KANN ICH NUR SAGEN:
Ps: es reicht wirklich mal langsam gezeichnet VOR~GAUCK~EL, Kinder- und Menschenrechtler




zurück nehmen, zumal Sie als angeblich seriöse "Wissenschaftler" schon länger wissen,
dass es sich um die Bielefelder Schwulengruppe (/IHB) handelte, die die damaligen Aktionen durchführte,
welche Sie hier der IK unterjubeln möchten, um die KinderrechtlerInnen in die Ecke von "perversen Chaoten
und Gewalttätern zu stellen".


http://www.faz.net/aktuell/politik/die- ... 95-p3.html
Tomtom
 

Re: 200000€ Schweigegeld für GRÜNE Kinderrechtemorde

Beitragvon admin » Do 13. Nov 2014, 01:17


Sch-eine soll man nicht fressen



EIN PR_TRICK das ganze - jetzt wirds echt zuviel für uns- da hat walter gerade seinen 200.000 euroetat den er dadurch bezog, dass er unsere kinderrechtlichen anliegen beiden grünen verschwieg und skrupellos in den dreck zog, - noch mal erheblich aufgestockt, durch das neue "aufarbeitungs"- buch, das er ab november 2014 für 40 euro heraus gebracht hat. im grunde hat er 200000 euro dafür bekommen, dass er SEIN buch raus bringt. Unter anderem unsere kinderrechtearbeit, unsere schufterei, unser schweiss und unser blut macht er nun zu kohle - sie wird also nochmals ausgebeutet durch ihn, der nun durch seine bücher, in denen wir vorkommen evtl. zum millionär werden wird, wenn er es nicht schon lange ist

viewtopic.php?f=7&t=342
admin
Administrator
 
Beiträge: 302
Registriert: Mi 25. Sep 2013, 13:32

Re: 200000€ Schweigegeld für GRÜNE Kinderrechtemorde

Beitragvon Zeitzeuge » Mo 1. Dez 2014, 11:50

Nach der Lektüre des Artikels in der FAZ vom 12.08.13 hätte ich eine kleine Korrektur an den Ereignissen in der Beethovenhalle anzubringen. Damals war ich zusammen mit Eberhard Zastzrau an der Vorbereitung beteiligt. Wir waren beide bei er AG Öffentlichkeitsarbeit der AHA (Allgemeine Homosexuelle Arbeitsgemeinschaft e.V.) Berlin. Sozusagen die Kontis (Realos), die einen parlamentarischen Prozess wollten und den politischen Dialog mit den Parteien. Dass uns die Indianerkommune eine solche Veranstaltung zerstören könnte, war uns klar. Daher versuchten wir frühzeitig sie "vernünftig" einzubinden und führten ausführliche Vorgespräche u.a. mit U. K. der immer noch als Jugend-Kommunarde bis heute aktiv ist. Es gelang auch im Vorfeld mit den Indianern ein Übereinkommen abzuschließen, dass ihnen im Rahmen der Beethovenveranstaltung ein Zeitraum zur Verfügung gestellt werden sollte, indem sie ihre radikalen Kinderrechte-Forderungen UNGEHINDERT vortragen und zur Diskussion stellen sollten. Dazu gehörten nicht nur ihre Sexual-Forderungen, sondern vor allem auch die Abschaffung der Schulpflicht und das Recht jederzeit von zu Hause auszuziehen und sich neuen Bezugspersonen anzuschließen. (Legalisierung von Heimflüchtlingen)

Wir hatten einen Programmablauf vereinbart, der den "Indianern" einen bestimmten Platz zugewiesen hatte. Und nach meiner Erinnerung haben diese sich zunächst auch daran gehalten und auf ihren "Auftritt" diszipliniert gewartet. Weder haben sie mit Stinkbomben geworfen noch mit Trillerpfeifen agiert um die Veranstaltung zu stören. Denn sie hatten ja ein Interesse dran zukommen und gehört zu werden. Dagegen gab es eine radikale schwule Spontifraktion u.a. aus dem Umfeld der Bielefelder Schwulengruppe, Detlef Stoffel: Diese traten als effeminierte Tunten im Fummel auf und hatten Trillerpfeifen und Stinkbomen im Gepäck. Durch die gute Akustik in der Halle genügten 3-5 "Trillergilrls" um eine Diskussion zu verunmöglichen. Das vereinbarte Konzept war nach einiger Zeit nicht mehr durchzuhalten. Als sich abzeichnete, dass die Veranstaltung abgebrochen werden musste und das Mikrofon verwaist war, ergriffen es einige der Indianerkommune, um doch noch zu versuchen, sich Gehör zu verschaffen. Dadurch und wegen der Trillerpfeifen war es schließlich erforderlich, die Gespräche in einem Nebenraum in kleinerem Rahmen fortzusetzen. Entscheidend gestört und schließlich verunmöglicht wurde die Beethovenveranstaltung also durch die antiparlamentarische Spontifraktion nicht durch die Kommunarden. Bekannt ist auch die Dokumentation in Buchform: Alle Schwestern werden Brüder, Herausgeber Dieter Bachnick, Berlin, zusammengestellt von R. F. Das Buch ist evtl. antiquarisch erhältlich.

Zeitzeuge
Zeitzeuge
 

Re: 200000€ Schweigegeld für GRÜNE Kinderrechtemorde

Beitragvon speedup2-gast » Mi 17. Dez 2014, 17:29

um Menschen zu foltern, braucht man kein Guantanamo, das kann man mit Kastrationschemikalien genau so und viel besser- denn das Risko, dass diese sadistischen Folterknechte auffliegen, ist hier gleich NUll

Die Pädophilen hocken hier und da und machen dies und jenes. Aber wie bei allen Menschen fehlt Verständnis für echte Menschenrechte. Es fehlt Verständnis wie Unfreiheit entsteht, egal ob die Opfer des Staates nun Kinder oder Erwachsene sind.

Unfreiheit entsteht beim Staat in Form von Schulzwang genauso wie in Form von Steuerzwang. Beides hängt zusammen. Und wer eine der beiden Spielarten der staatlichen Gewalt kleinredet, der ist nur ein trallala-Bürgerrechtler, der sich nicht *wirklich* für Kinderrechte interessiert. So weit so einfach. Das Wissen über staatliche Gewalt ist bei Pädophilen aber genauso selten anzutreffen wie bei nicht Pädophilen. Man könnte hoffen, sie durchschauen es, aber sie tun es nicht ganz. Sie konzentrieren sich oft nur auf einen Punkt der Menschenrechte. Und der Rest ist dann zwar auch wichtig, aber man redet besser nicht allzu viel darüber. Und so fährt alles gegen die Wand.

Jetzt werden gerade die USA-Folterskandale an die große Glocke gehängt. Jetzt haben wieder alle etwas über diese sensationellen "Neuigkeiten" zu berichten. Aber vor der eigenen Haustüre kehrt keiner.

Dass Kinder, die für ihr Recht auf Sexualität (vor allem, d.S.) mit anderen Kindern eintreten, in die Schmuddelecke gestellt werden, das ist der neue Trend. Prof-Beier von der Charit´e hat sich jetzt sogar ein "schönes" Programm ausgedacht um Kinder und Jugendliche zu behandeln, die sich zu Kindern hingezogen fühlen. Was machen die da mit den Jugendlichen...
speedup2-gast
 


Zurück zu Das 209000 €uro- Institut

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron

Impressum --- Datenschutzerklärung