was ist falsch an der liebe

Walden-MB

Re: was ist falsch an der liebe

Beitrag von Walden-MB »

Ich denke mal dass ein Zehnjähriger in der Lage ist die (von mir gegebene Definition) von Liebe zu verstehen.
Liebe als Zugewandtheit (Bezogenheit - "to care") plus Sexualität.

Also gebe ich die Frage nach der Verständlichkeit für jüngere Menschen mit Blick auf Deinen "Liebes-Forderungskatalog" an Dich zurück. Um den verbal verstehen (inhaltlich gibt's da ja tatsächlich nichts was man verstehen können sollte) zu können muss man deutlich mehr Begriffe ihrer Bedeutung zuordnen können.
Wobei mich das manipulative/indoktrinierende Moment gerade mit Blick auf einen hier unterstellten jungen Leser dann aber auch erst recht aufregt.

Der Verweis auf den Aspekt der Entfremdung war hier für eine argumentative sachliche Kritik nötig.
Auch um aufzuzeigen dass der "Forderungskatalog Lieben" sich der selben Abspaltungen bedient wie sie schwarze und braune Ideologen praktiziert haben.
Lediglich Deine ideologische Zielsetzung ist eine Andere (was dies anbelangt könnte man auch zwischen Schwarzen und Braunen unterscheiden - wobei Dein "Forderungskatalog" dann aber bedenkliche Nähe zu dem Braunen käme.)
Ob man nun den Begriff "Gesellschaft" benutzt oder "Volksgemeinschaft" ist sich ziemlich gleich (wenn man ignoriert dass der Begriff Volksgemeinschaft in sich irreführend ist - Da ein Volk ja nur in winzigen Ausnahmen eine Gemeinschaft bildet, deren Charakter ja gerade darin besteht dass alle Individuen zueinander in persönlicher Beziehung stehen.)

Also gerade dem Jungen Leser wird man wohl am besten gerecht in dem man klare, verständliche und vor allem sachlich korrekte Aussagen macht. Geschwafel will in der Regel ein falsches Bild vermitteln. Entweder vom Sachverhalt - oder vom Verfasser.
schwafelotto

Re: was ist falsch an der liebe

Beitrag von schwafelotto »

"Sachlichkeit" als einschüchternde Totschlagfloskel,
wenn sie keine konkreten Inhalte hat
Ich denke mal dass ein Zehnjähriger in der Lage ist die (von mir gegebene Definition) von Liebe zu verstehen.
Liebe als Zugewandtheit (Bezogenheit - "to care") plus Sexualität.

"to care"? Was ist das für dich? Könnte fast aus meiner philosophie-kiste entwendet worden sein


ich denke, ein zehnjähriger kann genauso gut verstehen, wenn ich ihm erkläre, dass ich es scheisse finde, wenn manche haben und dürfen und andere nicht. Und dass genau diese tatsache auch die art und weise stark beeinflusst wie sexualität gelebt und empfunden wird. Da gibt es nämlich verschiedenste formen und anlässe. Kommt sicher auf die Umstände an, ob oder was gerade anzieht und was nicht. Die leute können sich auch feiernd besaufen, dass sie (zB durch wegschauen) gerade wieder jemand umgebracht haben und dann in die kiste gehen um das "extatisch" zu feiern. andere würden das vielleicht als beschneidung ihrer sexualität" darstellen dann wohl an, was für eine "befreiung /tätigkeit. Würdest du das ok finden? Genauso wird das zehnjährige wesen kapieren, wenn ich ihr/ihm erkläre, dass die eifersucht, der neid, und die entbehrung/sehnsucht eines einzigen menschen ausreicht, eine gerade lieb gewonnene beziehung zu denunzieren und zu zerstören. Und welche konsequenzen das haben könnte, damit das nicht passiert. Das sind doch die fragen in sachen sexualität und deren p o l i t i s c h e wegbereitung
Also gebe ich die Frage nach der Verständlichkeit für jüngere Menschen mit Blick auf Deinen "Liebes-Forderungskatalog" an Dich zurück. Um den verbal verstehen (inhaltlich gibt's da ja tatsächlich nichts was man verstehen können sollte) zu können muss man deutlich mehr Begriffe ihrer Bedeutung zuordnen können.

also DAS verstehe ich gerade nicht. Das liegt wohl daran dass ich kein kind mehr bin. Lass mich raten: du meinst wohl, Du kapierst nicht, was man sowieso nicht kapieren kann, weil es nix dabei zu kapieren gibt?

Wobei mich das manipulative/indoktrinierende Moment gerade mit Blick auf einen hier unterstellten jungen Leser dann aber auch erst recht aufregt.

woran erkenne ich denn, was eine manipulatiuon/indoktinierung ist und was nicht?

Der Verweis auf den Aspekt der Entfremdung war hier für eine argumentative sachliche Kritik nötig.
Auch um aufzuzeigen dass der "Forderungskatalog Lieben" sich der selben Abspaltungen bedient wie sie schwarze und braune Ideologen praktiziert haben.

regt mich erst recht auf. Ich kapiere einfach nicht was du meinst.

Lediglich Deine ideologische Zielsetzung ist eine Andere (was dies anbelangt könnte man auch zwischen Schwarzen und Braunen unterscheiden - wobei Dein "Forderungskatalog" dann aber bedenkliche Nähe zu dem Braunen käme.)
warum?
weil ich wil,l dass kids endlich ernst genommen werden?
und ihre elementarsten belange in sachen leben lieben und lernen umgesetzt werden?
das soll braun sein? aber hallo!

was ist denn dann das , was wir jetzt haben ?



gibts denn irgendwo eine wohl verstandene so formulierte forderung oder gar ihre umsetzung dass man sagen könnte, in welche richtung sie tendieren würde? ich vermute mal, du hast dich gar nicht richtig damit befasst, wie der forderungskatalog ausschsaut und welchen rahmen wir als erwachsene dafür setzen sollten. Nämlich den, dass nichts uminterpretiert, ausgenutzt, ausgebeutet, und vereinnahmt werden kann.



Ob man nun den Begriff "Gesellschaft" benutzt oder "Volksgemeinschaft" ist sich ziemlich gleich (wenn man ignoriert dass der Begriff Volksgemeinschaft in sich irreführend ist - Da ein Volk ja nur in winzigen Ausnahmen eine Gemeinschaft bildet, deren Charakter ja gerade darin besteht dass alle Individuen zueinander in persönlicher Beziehung stehen.)

Also gerade dem Jungen Leser wird man wohl am besten gerecht in dem man klare, verständliche und vor allem sachlich korrekte Aussagen macht. Geschwafel will in der Regel ein falsches Bild vermitteln. Entweder vom Sachverhalt - oder vom Verfasser.

Gruss
vom schwafelotto
walden-mb

Re: was ist falsch an der liebe

Beitrag von walden-mb »

LIEBE UND SEX OHNE SOZIALE VERBINDLICHKEIT UND OHNE POLITISCHES ENGAGEMENT
ZUGUNSTEN DER GLEICHBERECHTIGUNG ALLER
IST KEINE LIEBE UND AUCH KEIN SEX,
SONDERN PURE GEWALT

So da ist sie nochmal... die Anstössin des Ärgernisses...

Soziale Verbindlichkeit - politisches Engagement zugunsten von Gleichberechtigung
Sorry - aber das ist nichts anderes als Geschwafel das in der Behauptung mündet es sei ansonsten Pure Gewalt.


Wenn zwei (gerne auch Kinder) miteinander Sex machen die sich total lieb haben...
dann wäre das nach Deiner Definition "pure Gewalt" - sobald die (Kids) dabei nicht sozial verbindlich drauf sind (Sozial verbindlich? Ehe oder was? - morgen musst Du das wieder machen? was soll ich mir da unter Verbindlichkeit vorstellen?) politisch engagiert sind (Statt zusammen Pornos gucken - Parteibücher? und wenn ja von welcher Partei?) und auch gerade keinen Grund sehen an so was wie Gleichberechtigung einen Gedanken zu verschwenden.
Das Beispiel könnte ich jetzt auch mit einem Liebespaar am Amazonas durchdeklinieren und käme zu dem selben Ergebnis:

Deine Forderung/Erwartung ist hohles Geschwafel das zudem - wie soeben gezeigt - nicht einmal allgemeine Gültigkeit hat.

Mehr gibt´s dazu auch nicht zu sagen. Ich denke - also bin ich... hier falsch.
Schwafelotto

Re: was ist falsch an der liebe

Beitrag von Schwafelotto »

ich denke, ein zehnjähriger kann genauso gut verstehen, wenn ich ihm erkläre, dass ich es scheisse finde, wenn manche haben und dürfen und andere nicht. Und dass genau diese tatsache auch die art und weise stark beeinflusst wie sexualität gelebt und empfunden wird. Da gibt es nämlich verschiedenste formen und anlässe. Kommt sicher auf die Umstände an, ob oder was gerade anzieht und was nicht. Die leute können sich auch feiernd besaufen, dass sie (zB durch wegschauen) gerade wieder jemand umgebracht haben und dann in die kiste gehen um das "extatisch" zu feiern. andere würden das vielleicht als beschneidung ihrer sexualität" darstellen dann wohl an, was für eine "befreiung /tätigkeit. Würdest du das ok finden? Genauso wird das zehnjährige wesen kapieren, wenn ich ihr/ihm erkläre, dass die eifersucht, der neid, und die entbehrung/sehnsucht eines einzigen menschen ausreicht, eine gerade lieb gewonnene beziehung zu denunzieren und zu zerstören. Und welche konsequenzen das haben könnte, damit das nicht passiert. Das sind doch die fragen in sachen sexualität und deren p o l i t i s c h e wegbereitung

Habs hier also schon mal versucht zu erklären. Warum ständig die Forderung nach" Sex und Porno first?" Kids sind also unkritisierbar? Phil Spass dabei ! Warum gehts Dir hier so vorherrschend immer wieder um sex, wo noch nicht mal die selbständigkeit, selbstbestimmung, mündigkeit, materielle Unabhängigeit, bewegungsfreiheit, ausgangsfreiheit, versammlungsfreiheit, aufenthaltsfreiheit , entscheidungsfreiheit, lernfreiheit der Kids gesichert ist? Was heisst das denn? Sex einfach laufen lassen, egal mit welchem bewusstsein, mit welcher angst (vor verfolgung) egal, mit welcher gewöhnung an was für eine kapitalistische scheisse auch immer? Und morgen früh wieder in die Zwangsschule, bei ätzenden eltern oder anderen erziehenden mistkerll*innen leben, zur waffe greifen oder Hunger leiden? Oder zusehen, wie andere verhungern? Aber Hauptsache sex? Nö du, da hab ich schon was dagegen


Wenn zwei (gerne auch Kinder) miteinander Sex machen die sich total lieb haben...


Dann haben sie erstmal nur sich "total lieb"
und das hält dann meistens ein leben lang an,
auch wenn die partner*innen oft wechseln
oder auch nicht

Echt völlig "unbraun",
worauf das hinaus läuft
sieht mensch ja heute:

Sie haben immer nur einen total lieb
andere haben sie dann nur "sekundär lieb"
wenn überhaupt
oder grenzen sie aus

tolles modell:
der "rest" der menschen kann sehen wo sie / er bleibt
kann doch verrecken

wie blind muss mensch sein,
um das nicht zu sehen?
nun sag nur noch "das ist das idealmodell
für die zukunft- so soll es sein"
antiHunter

Re: was ist falsch an der liebe

Beitrag von antiHunter »

LIEBE UND SEX OHNE SOZIALE VERBINDLICHKEIT UND OHNE POLITISCHES ENGAGEMENT
ZUGUNSTEN DER GLEICHBERECHTIGUNG ALLER
IST KEINE LIEBE UND AUCH KEIN SEX,
SONDERN PURE GEWALT
Irgendwie kommt mir das mehr oder weniger bewusste Falschverstehen und der Versuch des Schiebens in die rechte Ecke dieses Ansatzes genau so vor, wie wenn jemand einen "Pädo" in die Vergewaltiger_Ecke schieben möchte. ><Damit DER sich von vornherein rechtfertigen soll, wie er lebt. Möge sich doch der*die Beitragschreiber*in mal selber rechtferigen, wie ER/SIE lebt und wie SEIN/IHR Engagement eigentlich aussieht. Ich habs jedenfalls anders verstanden, nämlich, dass die angeblich "befreite-"verliebte" "Fickerei" im Kapitalismus nun absolut nichts mit Freiheit und Selbstbestimmung zu tun hat, sondern genauso diese von Oberflächlichkeit, Maschinismus, Egoismus, Macht und Herrschaft, Isolation, Abstand, Selektion, Eugenik und Ausgegrenztheit bestimmte Gesellschaft verursacht und verfestigt, die wir jetzt haben: es geht also gerade NICHT darum, irgend welchen Mernschen etwas aufzuzwingen, sondern, um einen Konsens zu ringen, bzw. sich darauf einzulassen, mit dem ALLE leben können, UND lieben dürfen, durch den NIEMAND ausgegrenzt wird, so, wie wir das heute haben. Aber auf den möchte sich der Herr- vielleicht aus ganz simplen Berufs-. Macht,-oder anderen Gründen eben gerade NICHT einlassen.

antiHunter
Walden-MB

Re: was ist falsch an der liebe

Beitrag von Walden-MB »

Eine Rose ist eine Rose ist eine Rose.
Und sie ist das nicht erst dann oder dadurch wenn sie den Zweck erfüllt den Jemand mit ihr verbindet.
Eine Rose ist eben auch dann eine Rose wenn die mit ihr beschenkte nicht auf die Liebeswerbung eingeht.

Und so ist die Liebe zwischen zwei Menschen auch nicht in der Verantwortung für die ganze Menschheit - wenn überhaupt ist die ganze Menschheit in der Verantwortung für diese Liebe in dem sie diese einfach sein lässt.

Jedenfalls bin ich jetzt hier raus. Ich bin ein Mensch der Tat und das Wort ist für mich der Schlüssel der Gemeinschaft öffnet. Aber wo derartige Begriffsverwirrtheit gepflegt wird wie das hier der Fall ist - kann schwerlich etwas bis zu einer effektiven Kooperation reifen.
Ich habe mich in meinem Leben nie damit abgefunden nur Manifeste und Pläne zu produzieren. Ich habe gemacht und auch meine Ziele erreicht.
Ich frage mich auch selbstkritisch warum das meist im verantwortenden Alleingang erfolgt war. Letzteres mag auf der Erfahrung beruhen dass gute Kooperationspartner rar - und Trittbrettfahrer unter jedem Stein hervorkriechen. Um das Mehr an gemeinsamer Stärke auch in eine effektive Bewegung umsetzten zu können müssen ja zwei Voraussetzungen erfüllt sein: Man muss nicht nur am Seil in die selbe Richtung ziehen - der Partner sollte dabei auch mehr tun als nur über Kraft zu reden.
Leute die nur besser zu wissen glauben in welche Richtung und wie stark ich ziehen solle (ohne dies nachvollziehbar begründen zu können) gehe ich lieber aus dem Weg.

Hiermit überlasse ich also dieses Forum wieder seiner geistigen Totenstarre und dem Ego seines Verantwortlichen.
Ich wünsche viel Erfolg gleichwohl ich diesen für sehr unwahrscheinlich halte.
admin
Administrator
Beiträge: 324
Registriert: Mi 25. Sep 2013, 13:32

Re: was ist falsch an der liebe

Beitrag von admin »

Lieber Feigling

eigentlich schade, dass du kneifst-

meistens kneifen menschen aus vorgeschobenen gründen, aber mit den wirklichen gründen rücken sie nicht raus-

ich weiss nicht, ob wir beide uns leisten können, so uneinig auseinander zu gehen, weil du sagst ja selber, wie rar aktive nichtmitläufer in einer erhofften gemeinschaft sind.

eine rose hat schon ihre selbstbestimmung verloren, wenn du sie pflückst und anderen sonstwohin steckst. Ich hoffe, sie hat wenigstens ein paar fette dornen- und piekst richig zu für das, was man ihr angetan hat.

Da jedoch das bewusstsein der rose wahrscheinlich anders gestaltet ist, wie das von menschen, ist es kein guter vergleich, ihr die fähigkeiten zu unterstellen, die du hättest, wenn du nicht so erbärmlich kneifen würdest. So würdest du wahrscheinlich niemals einen konflikt mit mehreren strassenverlorenen/verfemten/geächteten aushalten, wenn du schon hier das bischen konfrontation nicht auszuhalten scheinst.

Ich frage mich, was deine "ziele" sind, die du erreicht hast. Für mich und die, die mich(dich?) brauchen und überfordern, hast du jedenfalls nichts erreicht, ausser ein bisschen interesse geheuchelt und dann zeit geklaut. Ich habe nämlich einiges liegen lassen, um mit dir zu schreiben.

Die menschen, die zu mir flüchten, haben dich auch nicht erreicht. Das heisst, dein lebensmodell unter anderem für sie ist öffentlich nicht bekannt. Das wär aber mal was, sicher würden dann nicht so viele krepieren, wenn sie zu dir könnten. Deshalb sage ich dir, ein dach überm kopf, genug zu essen , kleidung, med. versorgung kommt VOR sexualität. Sex ist so gesehen erstmal sekundär. Es geht einfach ums nackte überleben. Darüber wollte ich eigentlich mit dir reden.

Bei mir ist es anders. Immerhin funzt die mundpropaganda unter ´den betroffenen ganz gut, und ein plätzchen für fast jeden habe ich immer. Das erwarte ich auch bei allen, die ich ernst nehmen möchte. Also ein weglaufhaus scheint es nicht zu sein, das du erreicht hast, existenziell möglich zu machen. Aber von "gemeinschaft" schwafeln, das kannst du. Das ist gruselig!

Du bist viele, wenn nicht fast alle. Und ich bin dein spinner, auf den du deine weissichnichtwasalles übertragen kannst. Schade und scheisse. Mein fehler, nicht deiner. Na super.

Vielleicht ist auch alles zwischen uns nur ein einziges missverständnis. Es geht zum Beispiel überhaupt nicht darum, ob eine liebe in der verantwortung für die ganze menschheit ist- Das ist nur ein völlig abstraktes Geschwafelsegment. Was heisst denn das für dich: Verantwortung?. Ja wer hat denn verantwortungskraft, wenn nicht die liebenden?

Es geht darum, dass "liebe" heute so gestaltet ist, dass sie keinen platz hat für dritte, auch nicht im sozialen sinne. Es geht darum, dass "liebe" blind macht für die menschen, die keine liebe haben.

Ich behaupte, dass im kapitalismus "liebende", hauptsächlich über feindbilder und sündenböcke zueinander finden und sich "verlieben"

Was sich heute "liebe" schimpft, würde deschner sicher als Mord an anderen bezeichnen. Ich sehe das ähnlich. Heutige liebe geht über leichen. Sie ist das resultat von konkurrenz zwischen denen, die schneller, reicher, schöner, jünger sind und denen , die es nicht sind.

Vielleicht solltest du begriffspsychologe werden, ansätze zur diagnostik hast du ja´dauernd gezeigt. "Reife", "Unreife", und Verwirrtheit". Hauptsache, du bleibst selber klar im kopf dabei und triffst niemals auf jemand, der dir klar macht, das solche begriffe schon als krasse gewalt erlebt werden können. gerade von denen, die doppelt gebrochen werden, erst als kinder, durch entzug und nicht zutrauen lieben zu können und dann durch ausgrenzung und ächtung, empahieverlust und gemeinschaftsunfähigkeit
als folgen davon


aus heul doch.jpg
aus heul doch.jpg (59.08 KiB) 441 mal betrachtet
plaiboy

Re: was ist falsch an der liebe

Beitrag von plaiboy »

diese diskussion kommt mir vor wie die viruslage: was wird sich durchsetzen? der egotyp von mensch mit dem riesen intelligenz-gehirn, der alles besser weiss, doch nur an sein eigenes überleben denkt und dabei über leichen geht, oder die einsicht, dass wir alle betroffen sind und nur gemeinsam raus kommen aus der situation? solange jedes land, jede family , jeder ficker nur an sich selbst denkt, wird sich das virus immer weiter ausbreiten. die reichen länder horten schon die impfstoffe, bevor sie überhaupt zugelassen sind. an was werden wir gerade gewöhnt? im radio war gestern schon zu hören, dass der impfzwang kommen wird, dazu benutzt man das argument, dass niemand andere gefährden solle. sollte sich nach einigen jahren heraus stellen, dass sie gift sind zum beispiel für die alten, vergiften sie halt die generation der alten. in ärmeren ländern können sich die regierungen den kauf von so vielen impfstoffen nicht leisten. das virus kann sich deshalb gut verbreiten, solange wir uns nicht gemeinsam schützen. gemeinsam gegen das virus vorgehen. das sexualleben in dieser kultur ist ausdruck der gleichen pandemie. jeder denkt nur an sich und seine befriedigung. das kann nur schief gehen, denn es ist ein selektionsprinzip. die, die haben und können, interessieren sich einen scheissdreck um die, die nicht haben und nicht (mehr?) können. das läuft auf den selbstmord der menschheit hinaus. sie hat keine chance, es sei denn, wir verändern die grundlagen unserer liebesformen. damit alle darin platz haben. dann würden sich auch alle darum kümmern, das gemeinsame überleben zu sichern

pb
Antworten

Zurück zu „Tagesthemen“