Pädofile Menschen UND autonome Kinderrechtler*innen u.a. in Dauertriage

Florine Christin

Pädofile Menschen UND autonome Kinderrechtler*innen u.a. in Dauertriage

Beitrag von Florine Christin »

Bundesverfassungsgericht zur Dauertriage von Pädophilen, autonomen Kinderrechtler*innen und Insassen und Geflüchteten in und aus Gefängnissen, Psychiatrien, Heimen, und anderen Betreuungsterrorisierenden ?

Frag doch mal an, wenn Du kannst.

Dort werden Dir geholfen



Was für ein Hohn! Was für ein Dreck ! Meint hier etwa jemand, die "BEHINDERTEN" - was für eine per se schon verächtliche, diskriminierende, stigmatisierende Vokabel- seien die Einzigen, denen hier der Triagehammer droht? Beschämend für unsere Gesellschaft, dass es offenbar nicht mal einer Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zum Schutz oben genannter Menschen und sozialen Gruppierungen nicht nur im Fall einer pandemiebedingten Triage, sondern im ganz normalen triaGIERenden Alltag- bedarf,das vergass diese Supernanni Flora [ natürlich Christin] zu erwähnen. Kommentar (sinngemäss) eines NDR-Infonacht-Quaklochs dazu am 29.12.gegen Null Uhr: "Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich. Von den Verhältnissen, wo der Stärkere den Schwächeren tötet, sind wir GOTT SEI DANK heute meilenweit entfernt". Sind wir wirklich? NEIN, SIND WIR NICHT !

Aber die lobbylosen Minderheitentötungen (aufgrund ihrer Rechtelosigkeit) mitten in Deutschland traut sie sich die christliche Christiane vom Deutschlandfunk wohl lieber nicht zu reden. Hier geht es nämlich nicht nur um eine pandemiebedingte Triage, sondern um eine versteckt soziale Triage, die frei nach Darwin abläuft, der hinterlistigere, sich "wissenschaftlich", "aufgeklärt", "kritisch" und "divers" gebende, medienbeherrschende, angepasstere,vollgefressenere, stärkere, brutalere setze sich durch und habe immer (das) Recht , wenn sie /er andere sozial stigmatisierte und doch allen gesetzlichen Vorschriften zuwider aus den sozialen und fortpflanzungsberechtigten spielchen der gesellschaft ausgrenzen und dabei ganze Existenzen ihnen unterworfener Versklavter und über deren leben und tod entscheiden täte.

Nicht weniger beschämend wäre es hier wohl erst recht ,dass sich Betroffene selbst darum kümmern müssten, Diskriminierungsfreiheit einzufordern. Aber wie denn , wenn sie /er kein Geld haben, sich einen Anwalt zu leisten, keine Lobbygang haben, auf der Flucht sind, nicht die Kraft haben, einer antragsmässigen Bürokratie standzuhalten usw. Au weia, wenn die dann ins Krankenhaus auf die Intensiv kommen, dann gnade ihnen die verpeilte oder vorgetäuschte "Objektivität" dort oft spiessig eingestellter Notärzte oder Pfleger*innen..

Wie sagte der hässliche Till Totschweiger so schön? Wer habe da sein Leben längst verwirkt ? Einer, der "seine" Kinder nicht so küsse wie er wahrscheinlich. Meint hier jemand ernsthaft, Ärzte würden Menschen niemals unbewusst stereotyp beurteilen, und könnten über Meinungbeeinflusser wie Till Schweiger und andere internet- und Medien-Mainstreamhetzenden in ihren Entscheidungen hinweg sehen, auch wenn das Gesetz strikte Neutralität fordere? Das ist doch ein Witz, hier den emotionalfreien neutralitätsdarstellenden SUPERMANN_"Facharzt" zu fordern!

Ein Fachmann ist ein Fachmann, doch manchmal eben auch ein Fachidiot, den man im Ernstfall null kritisieren darf. Und wenn, dann ist es eh zu spät. Warum bekommen denn Heimkinder Implanome (Langzeitverhütungsstäbchen in den Arm) angedroht, oder eingesetzt, wenn sie Ausgang erbetteln? Damit sie sich "draussen" nicht fortpflanzen. Ist das nicht auch eine Art vonn Triage? Oder solte man eher sagen "nur eine Massnahme gegen "asoziales", "nicht lebenswertes Leben"?

Wer wollte das schon, dass ein "Mörder" oder ein "Kinderficker" einem "Behinderten" bevorzugt würde, wenn beide in etwa die gleichen oder der "Kinderficker" vielleicht sogar eher eine gesundheitliche Chance hätte, durch Behandlung zu überleben ?

Die große Frage ist, warum kann man nicht ausreichend Notbetten aufbauenbzw, Menschen, die diese auch bedienen können? Selbst wenn das nicht klappen sollte, wer überprüft eigentlich, ob im Falle einer Pandemie Ärzte nicht doch nach der Hierarchie von Normen, Emotionen, Pathos und Ethik auch in ihren Entscheidungen einer gesellschaftlich vorbestimmten Hierarchie folgen, auch wenn sie das als "wissenschaftliches Statement "oder "Gutachten" vertuschen?" Wo ist sie denn, die angeblich "wertfreie Wissenschaft", die stets von sozialen Gegebenheiten abhängig ist?

Bekenne Dich dich mal zu Deiner Kinderliebe. Ohne Bekenntnis kannst Du nämlich gar nicht klagen. Schon da fällt der Hammer. Die Nicht- Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts hier solchen Unsagbarkeiten zuvor zu kommen, ist nicht nur beschämend. Sie ist etwas ungeheuerliches, wofür man die Verfassungsrichter extrem beschimpfen und beleidigen müsste! Nicht für das Gericht, sondern für die Gesellschaft, die ihre alltägliche Triage- Entscheidungen gegenüber den benannten Minderheiten offenbar dringend nötig hat.

Der Gesetzgeber muss, so sagt Karlsruhe eben nicht, Vorkehrungen zum Schutz oben genannter Menschen nicht nur für den Fall einer pandemiebedingt auftretenden Triage treffen. Der Staat hat also die Pflicht, die Diskriminierung von WELCHEN ? Menschen zu verhindern –Von selektierten, um nicht zu sagen schon von vornherein sozialhierarchisch Triagierten. Der "Rest" wird nicht erwähnt, also wegtriagiert.

Nur von "BEHINDERTEN" möchte der/die Verfassungsrichtere*innen Diskriminierung verhindern? Ist ja auch klar, warum, denn der Staat verdient sich ja von diesen dumm und dämlich und volll fett . Aber sonst wird die Diskriminierung offenbar von niemand verhindert, die/ der NICHT NUR IM KNAST noch meilenweit UNTER den "Behinderten" steht. Und zwar nicht nur im Notfall, wenn auf einer Intensivstation Personal und Maschinen knapp (gehalten?) werden, wenn triagiert wird.

Beschämend daran ist mindestens zweierlei: Zum einen, dass die gerade beklagte NICHT Selbstverständlichkeit nicht höchstrichterlich angemahnt wird. Aber hier kneifen offenbar sogar höchst VERFASSSUNGSRICHTERLICHE !!!!

Artikel 3 des Grundgesetzes ist eben ein Schönwetterartikel, der bei Sturm und Hagel ganz unten in den Rucksack gepackt werden kann und erst wieder sonntags bei Sonnenschein stolz hervor gekramt wird. Und zweitens beschämt, dass die hier genannten Betroffenen sich selbst darum kümmern solllen, Diskriminierungsfreiheit auch, aber nicht nur in Pandemiezeiten einzufordern. Als seien obige eigentlich genauso Selbstbestimmungs- und Schutzbedürftige selbst für ihren Schutz verantwortlich, was sie , wie hier behauptet wird, aus sozialen Überlebensgründen nicht einklagen können

Jede Menge selbstbestimmungskastrierte und darin schutzbedürftige Menschen werden also vergessen. Die Lektüre der Bundesverfassungsgerichtsentscheidung bringt alle unbehindert frei Schaffenden Kommentator*innen auch nicht weiter.. Wir alle sind ja nur eine Minderheit. Und darüber hinaus sei allen angeraten, die zwar das Wort „vulnerable Gruppen“ in ihren Fremdwortschatz aufgenommen haben, aber nicht so genau wissen wollten, wie viele es davon eigentlich gibt, und in welchen hierarchischen sozialen Kellerlöcher sie eingesperrt sind. Manche von ihnen wären lieber tot, als der beschriebenen sozialen Triage ein Leben lang ausgesetzt zu sein.

Es gibt jede Menge Beweise dafür, dass Menschen bei der Verteilung angeblich unveränderbar? knapper lebenswichtiger Ressourcen in der Intensivmedizin aufgrund ihrer sozialen UND SEXUELLEN Orientierung nach wie vor extrem benachteiligt werden, heißt es in der Karlsruher Entscheidung leider nicht. In der scheinbar breit geführten Debatte über die Triage werden die oben genannten verwundbaren Gruppen komplett vergessen. Sie haben kein Recht, sie sind der Dreck der Gesellschaft, verruchter krimineller nicht lebenswerter Dreck, rechtelos, verfehmt, entmündigt, rechtlos und ausbeutbar wie andere oder gleiche Minderheitenb schon früher in Deutschland, vogelfrei und vögelfrei waren. Sie können selbst von Jurnalist*innen, dieaktuell auch nur für zwangsassimilierte "Behinderte" Partei ergreifen jederzeit vergewaltigt werden, DURCH NICHT ERWÄHNUNG und DAUER_ DARANGEWÖHNUNG an diese DAUER~NICHTERWÄHNUNG

Offenbar hat die gleichgeschaltete Journalistenkaste KEINE Zeit, und keine EIER, diese vielleicht gesellschaftsentscheidenden und massenhaft Leben zerstörenden Zusammenhänge und Missverständnisse aufzuklären und abzustellen



zum tatsächlichen Kommentar von Christiane Florin im Deutschlandfunk 28.12.2021 gegen 19 uhr

https://www.deutschlandfunk.de/triage-u ... d-100.html
UlliR.

Re: Pädofile Menschen UND autonome Kinderrechtler*innen u.a. in Dauertriage

Beitrag von UlliR. »

danke, frau florine oder christiane für Ihre gegenüberstellung, wie Sie tatsächlich gerade zum thema "triage" geschrieben haben und vielleicht besser geschrieben haben könnten oder sogar müssten. Hier geht es nämlich, liebe frau christiane florin vom deutschlandfunk, nicht (nur) um eine Triage.

"Triage" ist nur eine vornehme umschreibung, worum, es wirklich geht. Es geht um eine nicht natur gemachte, sondern MENSCHEN GEMACHTE Selektion,
die jetzt nur offen zutage tritt und durch nichts mehr zu stoppen zu sein scheint. Aber dieses wort "SELEKTION" mag in deutschland aufgrund einschlägiger mörderischer vergangenheit niemand gerne in den mund nehmen. Das krebsgeschwür heisst empathie-impotenz plus wegsehen plus gleichgültigkeit. Politik und einzelpersonen haben keinen bock, (für sie) "unproduktive" menschen am leben zu halten, die ihren konzepten und lebensweisen widersprechen oder ihnen emotional zuwider sind. Es sei denn, sie werden dafür überdimensional bezahlt. Menschen aus dem nichtangehörigenbereich wie selbstverstänlich umsonst "pflegen" mag niemand, das bedeutet stress und das eigene leben opfern. Denkt frau. Aber stimmt das wirklich? Ja, wenn das als arbeit empfunden wird, was man da macht, schon.

Die pflegenden wandern ab in hellen scharen. Deshalb üben wir schon einmal das triagieren. Weil sie wollen so nicht "arbeiten". Die lust darauf wurde ihnen ja schon längst kastriert. Notfallbetten z.B. im falle einer pandemie sind in hülle und fülle vorhanden, aber das personal, welches sie bedienen kann, sucht das weite und lässt sich nicht neu aktivieren! So ist es in allen zugespitzten notbereichen. Und so suchen wir überlebenden Kommunarden un d können auch nicht finden.

Egal, ob geflüchtete aus kriegs- und klima-notlagen, oder ausm heim. Keine-r der "ausreisserInnen" auf der flucht, mit denen ich mein leben lang zu tun hatte und habe, muss-te sterben. Das gilt auch für die gegenwart und zukunft, weil der staat lässt nicht nach, diese geflüchteten unter oft tödlichen druck zu setzen.

Es ist einfach kein personal da, das sich politisiert und kümmert. Ich fürchte, das wird auch so bleiben und sich sogar noch verschlimmern, wenn man nicht einen schlüssel findet, der ins schloss passt, und das ist die freie energie der zuneigung, emotionalität, zärtlichkeit und lust auf eine generations-unabhängige/übergreifende nähe und wärme. Ich kann nur jeder und jedem, wer das hier liest, dringend empfehlen, sich die schicksale der "minderjährigen "auf unserer startseite anzuschauen, um zu ahnen, ob das als "tötung", "massen-mord", "darwinismus", "schicksal", "vernichtung", "triage", "selektion", "menschenversuche",


4,99 bei ebay.jpg
4,99 bei ebay.jpg (32.29 KiB) 76 mal betrachtet



kleiner völkermord","versteckte, subtile eu..." oder sonst wie zu bezeichnen wäre, was der staat hier mit denen macht, die nicht nach seinen Vorschriften ficken möchten und mit vor ihm geflüchteten anstellt. Wer diese infos nicht hat, geschweige denn nicht vieles direkt miterlebt hat, wird niemals begreifen, warum wir mit keinem staatsbüttel und seinen schreiberling*innen jemals wieder /noch einmal etwas zu tun haben möchten.

UlliR
Clausi

Re: Pädofile Menschen UND autonome Kinderrechtler*innen u.a. in Dauertriage

Beitrag von Clausi »

ps: die toten werden gebraucht. von beiden seiten. von der einen seite mit dem vorwand zu schützen für pharmazeutische und politische zwangsmassnahmen, von der anderen seite, um Empörung zu schüren und zu kanalisieren, um ein höchst wahrscheinlich genauso oder noch heftigeres
zwangasystem zu etablieren


Ich denke, dass die inkaufnahme von so vielen "erkältungs"- oder "koronatoten"- je nach dem, wer sie in kauf nimmt- einem politischen kalkül entspricht, entweder auf einen absolut diktatorischen überwachungsstaat nach muster china, russland, usa, polen, ungarn oder auf einen ebensolchen oder noch heftigeren diktatorischen umsturz hinzuarbeiten, was genau dem darwinistischen triage-selektionsprinzip des angeblichen "rechts des brutaleren und stärkeren" in die hände spielt, der hat es ja "wissenschahahahaftlich" begründet. Es ginge eben auch anders, nämlich, dass man die so genannten "schwächeren" in das eigene angestrebte gesellschaftsmodell mit einbezieht, und zwar ausnahmslos ohne schuld, strafe, knäste, ohne liebesnachteile und andere zwangsmassnahmen, was aber fast biemand will, weil es eine völlig anscheinend überfordernde und mühselige arbeit an und mit einzelnen und zwar von kleinauf bis ins hohe alte erfordlich macht: aber auch nur dann unleistbar, wenn es beim einzelkämpfertum bleibt

psps: ich weiss sehr genau, wie viel scheisse, elend und leid auf dem gebiet der kindheit und sexualität existiert. Aber nicht nur.
Was aber viele nicht wahrhaben wollen ist, dass diese scheisse das resultat
extremer unterdrückung und entmündigung von kleinauf ist.

Die frage ist, ob sich menschen die mühe machen möchten, diese permanente auseinandersetzung tag für tag zu führen, denn die gegenmacht ist enorm, und viele sind schon allein bei dieser auseinandersetzung drauf gegangen. Aber ohne diesen alltag geht es nicht. Das problem ist, wer eine erklärung in dieser richtung öffentlich macht, um mitzuhelfen, diese ursachen zu erkennen und abzustellen, evtl., um zu richtigen zeitpunkten
(und an den richtigen stellen!) wissen (und erfahrungen) zu vermitteln, das aber schon als "ausübung", "verharmlosung" und "unterstützung"
sexueller gewalt dargestellt wird, wie soll dann dieses elend jemals abgestellt werden können? Es wird immer und immer wieder ausbrechen und sich auch in immer neuen wohl auch immer subtileren und brutaleren emotionalen und politischen systemen etablieren.

clausi
Antworten

Zurück zu „Tagesthemen“