Trauer-Heuchelei über einen ermordeten Transmenschen

Anar

Re: Trauer-Heuchelei über einen ermordeten Transmenschen

Beitrag von Anar »

Momentmal..., willst du damit sagen, dass es mit ihrer "persönlichen Betroffenheit" nichts zu tun hat, wenn sie sich in Massen in den erwachsenen "pornografischen Frischfleischmodus" schalten lassen, ihre heimliche Onanie sich oft um dieses Thema dreht, sie fast schon notgeil die detaillierten Fallschilderungen in den Medien gierig aufsaugen, die schwule Ehe die gleiche Adoptions,-. Entmündigungs,- und Besitzbesessenheit zeigt, wie die "Normalo- Ehe? Und sich auch politisch und sozial an den Hetz- Straf-Ritualen und Existenzvernichtungsaktionen gegen" Kindesfalschgebraucher" beteiligen, bis hin zur fröhlichen Toleranz und klammheimlichen Freude über die Folterrituale in Knast, Psychiatrie und teilweise jahrzehntelanger Sicherungsverwahrung?.. Dass das alles nur eine "Frage der Perspektive" sei, die man einnimmt?


Wenn es den "durchschnittlichen" Leuten nicht bewusst ist, dass sie ein gewisses sexuelles beziehungsweise erotisches oder warmes Interesse an besonders jungen Menschen haben, sind sie dann "als betroffen" einzuordnen? Die meisten folgen die gehbaren Wege, welche die Kultur/Gesellschaft offen laesst. Dazu gehoert: Eltern werden, Adoptionen, bestimmte Berufe oder pornografische, erotische Filme angucken. Wege gegen den Strom sind fuer sie tabu und das groesste Problem ist ihre Angst. Deswegen halten sich Leute heraus, distanzieren sich, grenzen sich ab, definieren sich um, leugnen ihre Gefuehle und passen sich an. Viele zwingen sich dazu, mit dem zufrieden zu sein, was fuer sie moeglich und lebbar ist und halten es nicht aus, ausserhalb der Gesellschaft zu sein und geaechtet zu werden. Sie fuehlen sich sicherer auf der Seite der Masse, des Staerkeren.

Die Frage ist, welchen Menschen es besser geht? Diejenigen die unbewusst leiden oder die ihre Beduerfnisse bewusst haben?! Sie gehen nur so weit ihre Angst es zulaesst. Sicherlich ist es immer eine Frage der Perspektive, ob etwas "in sich" stimmt oder nicht, deswegen geht es nur ueber eine grosse Auklaerungs-Kampagne beziehungsweise breite Oeffentlichkeit, um die Freiheiten zu erweitern Perspektiven wechseln zu koennen.


Anar
Hans

Re: Trauer-Heuchelei über einen ermordeten Transmenschen

Beitrag von Hans »

Hallo,

Das Ende naht. Die Trennung von Eros und Alltag hält die Natur nicht mehr lange aus. Eros als Getrenntes bestimmt die suizidale Lebensweise der Massen. Warum? Weil man den Eros, möglichst kuschelig, sicher und jederzeit abrufbar leben möchte. Aber oft nicht kann, weil die Lebensweise ihn daran hindert, Da acht-samt man eben nicht viel auf andere, man acht-samt nur das allerhöchstens, auf das man selber stets unmittelbaren Zugriff haben will. Dieser Wille hat eben kein Platz für dritte in seinem elenden Triebleben. Dritte passen nicht in sein finsteres unsoziales Loch.[Weltbild]. Die Lebensweise der Menschen aber bestimmt ihren Eros: Warum? Weil durch den Frust vieler Leute, keinen unmittelbaren Zugriff zu haben auf das, was man für den entsprechenden Moment zur Triebbefriedigung braucht, schaffen sie sich eine Lebensweise, in der wenigstens der Ersatz für den Eros funktioniert, einen möglichst glitzernden, blinkenden,"beeindruckenden" Lebensstandard zu erreichen. IN dem festen Glauben, dadurch einen Triebgenossen/-genossin anzulocken und an sich zu binden
IWIE

Re: Trauer-Heuchelei über einen ermordeten Transmenschen

Beitrag von IWIE »

Hallo Anar,

hast Du die Mittel und Kraft für Öffentlichkeit?

hast du die Leute für Öffentlichkeit?

Hast du das Personal, das dich schützt, wenn Du Öffentlichkeit startest?

Hast du keine Angst?

Worum geht es Dir überhaupt bei dieser Angst?

Um Pädophilie, wie die Leute das nennen,

Um Kinderrechte?

Um Fluchtburgen und Weglaufhäuser?

Oder um den 3. Weltkrieg?

MfG

IWIE
Anar

Re: Trauer-Heuchelei über einen ermordeten Transmenschen

Beitrag von Anar »

Wer eine Oeffentlichkeit in der heutigen Zeit fuer Kinderrechte samt Selbstbestimmung fuer junge Menschen machen moechte, laeuft Gefahr, mit verschiedenen Arten von Gewaltandrohungen eingeschuechtert zu werden. "Bestenfalls" wird nur alles zerredet beziehungsweise bewusst/unbewusst missverstanden.

Ich glaube, dass es gut moeglich ist, dass die Menschen unbewusst mit Krieg, Chaos, Armut und Naturkatastrophen wieder mehr zusammenruecken und zu mehr Koerper-Beruehrungen kommen wollen, die in unserer heutigen vereinsamenden Wohlstandsgesellschaft mit seiner virtuellen Smartphone-PC-Welt zu kurz kommen. Vielleicht wird die "Zerstoerung" unserer "hochgeschaetzten Zivilisation", das Leben wieder mehr in die Natur fuehren. Vor allem wenn Kaelte, Hunger und Blackouts nichts anderes uebrig lassen wird.

Sollten irgendwann Atomwaffen eingesetzt werden, koennte es fuer alles zu spaet sein. Diejenigen die den nuklearen Winter ueberleben, werden nicht zu beneiden sein. Ansonsten gibt es vielleicht eine Chance, dass die Menschen in einigen Hundert, Tausend oder Millionen Jahren wieder auferstehen beziehungsweise neu entstehen. Was fuer schoene Aussichten!

Anar
Queertreiber

Re: Trauer-Heuchelei über einen ermordeten Transmenschen

Beitrag von Queertreiber »

11, 12, 13 14, schon wieder immer wieder neu- aus díesen Altersgruppen kommen mittlerweile immer mehr- fast die meisten beinahe täglichen Anti-schwulen und -Anti-transenangriffe. Doch die massgeblichen Szenemedien schweigen eiskalt weiter, wollen schweigen, müssen schweigen, über das WARUM, sodass sie nichts, absolut gar nichts diesen Altersgruppen anzubieten haben, nur die Missbrauchskeule, die sie munter im Einklag mit den hier: faschistoiden Medien den pubertierenden "Minderjährigen " reindrücken.

Queertreiber
admin
Administrator
Beiträge: 343
Registriert: Mi 25. Sep 2013, 13:32

Re: Trauer-Heuchelei über einen ermordeten Transmenschen

Beitrag von admin »

hi anar,

du siehst zB. in russland und iran, china und auch in westlichen staaten wie usa und demnächst wohl auch in schweden, italien und frankreich:: offenbar ist es möglich, ohne viel wahrnehmung zig tausende protestierende festzunehmen und hinter gittern und folter verschwinden zu lassen, ohne dass irgend jemand die bestimmenden kratzen kann. deshalb denke ich, werden sie die hundertpro die bombe schmeissen und zwar wer auch immer gerade dann , wenn sie sich so in enge getrieben fühlen, dass ihnen eh alles scheissegal ist, genau so wie die, die es ihnen vormachen, die sie gewählt haben. also, wie kommen wir zum ziel ? Ich vermisse noch immer deinen vorschlag, wenigstens einen kleinen schritt in die richtige richtung

gruss
Garnix Glauberix

Re: Trauer-Heuchelei über einen ermordeten Transmenschen

Beitrag von Garnix Glauberix »

Polymorphe Sexualität, deshalb INCLUSIVE "PÄDOPHILIE" ist g o t t g e w o l l t,(falls es keinen Gott nicht gibt) "Missbrauchsbeauftragte" und dazu (ge-)hörige "Wissenschaft" sind "Satanswerk" , mit dessen Hilfe sich die Welt gerade in ihre Einzelteile zerlegt. Beweis: siehe aktuelle Kriege und immer näher rückende atomare Bedrohung: unsere "Gesellschaftseliten" sind nicht einmal in der Lage, ihre eigenen mörderischen Konflikte gewaltfrei zu lösen, tun aber so. als wollten sie Kinder vor Gewalt schützen, doch machen sie genau das Gegenteil. Sie machen aus Kindern Mörder*innen. Sie zerstören zuerst alle gewaltfreien Ansätze und Anteile zum Thema Menschenrechte für Kinder, Liebe, Freiheit und Erotik ebenfalls auch für Kinder, indem sie polymorhe Fähigkeiten und Handlungen mit ihnen grundsätzlich als "rape" definieren und zählen, um sie für ihre Horrorstatistiken und Abschreckungsmassnahmen gegen jede Fähigkeit zu verwenden, eine friedliche Welt ohne Kriege aller Art aufzubauen. Diese Umdeutung polymorpher Kinderliebe zu einem pauschale "Missbrauchsverbrechen" ist ein scheinbar***** perfektes Ablenkungsmanöver, um von der eigenen Teilnahme an der aktuellen massenmörderischen Kriegsbeteiligung in vorderster Front abzulenken.

***** so lange wir das zulassen



GG
erwischt.png
erwischt.png (160.78 KiB) 369 mal betrachtet
Anar

Re: Trauer-Heuchelei über einen ermordeten Transmenschen

Beitrag von Anar »

Wenn Du meinst, dass die heisse Bombe sowieso faellt, dann waere es eh zu spaet. Ich glaube nicht unbedingt, dass dies passieren muss. Ansonsten waere es am besten, wenn sich die Leute, die zusammen passen, sich zusammen tun und im optimalen Sinne sogar zusammen leben wuerden, um den Alltag zu organisieren. Auf dem Weg kann man sich organisieren und darauf vorbereiten, was auch immer kommen wird.

Anar
Hans

Re: Trauer-Heuchelei über einen ermordeten Transmenschen

Beitrag von Hans »

Wenn Du meinst, dass die heisse Bombe sowieso faellt, dann waere es eh zu spaet. Ich glaube nicht unbedingt, dass dies passieren muss. Ansonsten waere es am besten, wenn sich die Leute, die zusammen passen, sich zusammen tun und im optimalen Sinne sogar zusammen leben wuerden, um den Alltag zu organisieren. Auf dem Weg kann man sich organisieren und darauf vorbereiten, was auch immer kommen wird.
Ich meine, es geht hier nicht um den Glauben, ob sie fällt, oder wann sie fällt. Es geht erstmal darum, warum sie möglicherweise fallen könnte/fallen wird. Allerdings ist die Vorstellung der Apokalyse nicht so angenehm/leicht erträglich, deshalb glaubt man eben lieber nicht daran und verdrängt sie.

Eine krasse Ursache sehe ich gerade darin, dass die Leute, die sich selbst selektiert haben zu glücklichen Kleinstgemeinschaften, am fettesten dafür verantwortlich sind, wenns knallt. Der Knall ist nämlich eine symbolische Zusammenfassung davon, was die selbstfixierten weltweit angerichtet haben: ein Meer von Ausgegrenztheit, Einsamkeit und Hass,von Menschen, die niemand abgeKRIEGt haben, die nicht schnell genug waren, die nicht atraktiv genug waren, die micht reinpassen in die kapitalistisch erwünschten Kleinstsärge, die nicht wohlhabend und tricktrich /manipulativ genug waren, die nicht so egomanisch waren usw...Alles im Namen der "selbst bestimmten freien Wahl"..Als ob es etwas mit Selbstbestimmung zu tun hat, a l l e n Menschen Essen und Liebe zu ermöglichen. . Und du redest dem noch das Wort. Wahrscheinlich biste selbst son Selektionsa.... Die anderen, die nicht zu dir passen, werden zu 99 Prozent einfach ignoriert, ausgesondert oder bestenfalls sozialpädagogisch betreut. Sprich: können verrecken oder? Bisschen Samarither spielen gefällig? Danke schön - also wunder dich nicht, wenn sich der Hass so weit verbreitet und sich effektiv organisiert für diesen von mir klar vorher- befürchteten Knall, der dich in deinem Paradieschen gleich mit reinziehen wird in den Exodus, nein, nein, nein, so kann es nicht laufen.
glückliche dämonkratie, miteinander  knallen, um das fröhliche abknallen zu verdrängen.gif
glückliche dämonkratie, miteinander knallen, um das fröhliche abknallen zu verdrängen.gif (39.56 KiB) 309 mal betrachtet
Mike

Re: Trauer-Heuchelei über einen ermordeten Transmenschen

Beitrag von Mike »

IHRE "EMANZIPATION" =
UNSERE TOTEN





aus: Ulrike Meinhof: "Die Würde des Menschen ist antastbar (Wagenbach-Verlag)

oder:
Die, die aus Kindern Vergewaltiger und Mörder machen,
sind immer fein raus

oder:
die Atombombe..........

[, die sie analog selbst mit anzetteln, (um sich selbst zu richten ?
"Heiss" darauf; die "gerechte" Strafe dafür zu empfangen, was sie anrichteten]

..........zündeln immer die Anderen



Meinhof 0.jpg
Meinhof 0.jpg (20.06 KiB) 276 mal betrachtet

ULRIKE 1.jpg
ULRIKE 1.jpg (73.32 KiB) 281 mal betrachtet


Meinhof 2.jpg
Meinhof 2.jpg (77.32 KiB) 281 mal betrachtet

MEINHOF 3.jpg
MEINHOF 3.jpg (81.19 KiB) 281 mal betrachtet


S4.= S.5


Meinhof 5.jpg
Meinhof 5.jpg (78.87 KiB) 281 mal betrachtet

Meinhof 6.jpg
Meinhof 6.jpg (41.8 KiB) 281 mal betrachtet
Antworten

Zurück zu „Tagesthemen“