Spuckiaktionen Vergangenheit ohne Zukunft ?

Spuckiaktionen Vergangenheit ohne Zukunft ?

Beitragvon Kai » So 6. Apr 2014, 17:49

spukiseitneutext.jpg
spukiseitneutext.jpg (71.4 KiB) 5093-mal betrachtet

Liebe Leute,
Dies ist eine kleine Rückschau aber auch eine Vorschau für alle, die der
Meinung sind, es muss etwas passieren. Auf dieser Seite könnt Ihr bestaunen,
was wir so in den Siebzigern, Achtzigern und Neunzigern auf die Reihe
bekommen haben in Sachen Spuckiaktionen für freie-Kinderrechte, so
wie wir das verstanden haben und -soweit wir noch leben und bescheiden
aktiv sind, zum Teil auch noch verstehen. Klar hat der liebe Staat sich
einiges dagegen einfallen lassen, dass wir zunächst und längere Zeit einen
Riesen - Erfolg mit diesen Aktionen hatten. aber wir hatten nicht damit
gerechnet, wie tief wir mit unseren Inhalten die Leute trafen. Die Kids
riefen an in unglaublichen Massen, das Telefon stand gar nicht mehr still,
auch nicht nachts, da war richtig was los, es kam vor, dass wir zig fette Briefe
mit bis zu 25 Spuckibestellungen täglich auf den Weg brachten: es waren
insgesamt mehr als 1.000.000 Aufkleber mindestens, die sich unter die
SchülerInnen dieses Landes mischten, - Herstellungspreis von ein paar
Tausend DM, Tendenz immer teurer und schließlich unbezahlbar, weil unseren
Anspruch auf kostenlose Verteilung wollten wir schon aufrecht erhalten und so
geschah es dann auch: die Spuckis gelangten bis ins hintetrtupfigste Dorf.

Na gut, da waren die Schulen noch keine kameraüberwachten Festungen wie heute, und da war das Internet noch nicht so in Schwung wie heute, das trug auch mit dazu bei, dass man immer mehr reizüberflutet wurde, und folglich die bunten Bilderchen an den Straßenlaternen oder Schuleingängen - und Toiletten und auch schon mal an Leerers Tafel oder seinem Hintern nicht mehr so dolle beachtete wie vorher. Aber wir erfuhren auch durch zahlreiche Anrufe, wie es wirklich in der Schule abläuft, wie es zuhause aussieht oder im Heim und was viele wirklich denken über diesen ganzen Zwangsscheiß, den die Medien permanent zu etwas ganz tollem umdichten, wie groß der Hass auf Schule wirklich war und ist, und wie viele darunter leiden, was man heutzutage mit dem Begriff „Leistungsdruck“ wohl eher verharmlosend umschreiben könnte.

Die jenigen, die es heute trifft, haben keine Stimme mehr in der Öffentlichkeit, hatten eigentlich noch nie eine. Rücksichtslos wurden und werden die jenigen überfahren und untergebuttert / zwangs-angepasst, die den ganzen Stress nicht mehr packen und nicht mitmachen wollen, und dann auch noch ganztags mittlerweile. Immer früher müssen die Kinder in Ganztageshorte, damit die Eltern schön schuften können fürs System. Die Heime und Psychiatrien sind voll von Schulverweigerern. Die Spuckis halfen ihnen, das auch öffentlich zu sagen, dass man das nicht wollte. Es war wie ein kleiner Aufstand wie eine kleine Revolution: die Dinger hingen überall und waren so bekannt, dass eine richtige Bewegung gegen Schule entstand. So etwas nennt man dann aber in der Presse anders: „Schule-schwänzen“ zum Beispiel. Toll oder? Es interessiert die Leute überhaupt nicht, dass wir den ganzen Kram nicht packen und uns nicht antun wollten und warum. Aber wenn dann mal wieder einer der Gemobbten so genannten Amok läuft, dann ist das Geschrei und Gejammer groß, und der halbirre Psychiater stets mit einer Erklärung auch nicht mehr weit: aber nicht mit einer Erklärung, wie krank das ganze Schulsystem wirklich ist und wie krank es macht, praktisch die ganze Kindheit durch, sondern wie "krank" wir doch wären die wir eine "Schulphopbie" hätten usw. Aber eine Kindheit haben wir auch nur einmal und Man nimmt sie uns weg: die schönste Zeit unseres Lebens. Die Methoden kennt ja jede-r , die Kinder und Jugendlichen immer wieder - koste es an Schicksalen und Menschenleben, was es wolle, notfalls mit Polizeigewalt in die Schule zu karren, wenn sie es mal geschafft haben, sich dieser wenigstens eine Weile zu entziehen. Psychopharmaka sind ja so was von geil oder? Und das dazu gehörige Hetzurteil: „wer schwänzt hat später keine Arbeit und wird kriminell“

Mit dem Niedergang unserer Kommune- jede Zeit und auch jede Antizeit hat ihre Chance - häuften sich die massiven und professionell durchgeführten Angriffe auf unsere Aktionen. Man versuchte immer wieder irgend etwas Kriminelles in unseren Aussagen und Aktionen zu finden, was ihnen aber nicht gelang. Es reichte aber schon, dass wenn Eltern die Briefe an „ihre“ Kinder abfingen oder öffneten, dass die Betroffenen dann oft richtigen Ärger bekamen. Dann Funkstille, die Leute trauten sich nicht mehr bei uns anzurufen und nach zu bestellen. Könnt Ihr Euch ja denken, natürlich kamen Infos über Einschüchterungen durch Eltern und Leerer auch bei uns an und das ganze bekam dadurch schon mal eine gewisse Schlagseite, die Dinger waren einfach auch sehr radikal, genau so radikal, wie man die Kinder in der Schule fertig macht,sie waren das Spiegelbild zu dem terror in der Schule - eine Reaktion darauf- aber das schreckte sicher manche ab, viele hatten Angst, sich zu melden, Post verschwand, Leerer machten Front gegen die Verteiler, manche Schüler bekamen richtig Ärger, da ging schon mal der Überblick verloren und das eigentliche Ziel unserer Aktionen, nämlich heraus zu arbeiten, und Freunde für eine Auseinandersetzung zu gewinnen, welche Alternativen wir denn überhaupt haben außer Zwangs-Elternhaus, Zwangsschule und Zwangsverheimung, UND DANN quasi unter dem status von "Halblegalität" und "Illegalität" JUNGE MENSCHEN ZUM ZUSAMMENLEBEN ZU GEWINNEN, da kam auch von uns kaum ne Antwort, wie man das durchsetzen könnte, eine Antwort, die man verstehen und umsetzen konnte blieb aus, dem jedem, der das unter 18 versuchen würde, schickte man schon die Pullen hinterher.

Wir waren hilflos, gerade denen gegenüber, die mit uns zusammen kommen wollten, und das tat nur noch weh. Unser Kommuneleben war einfach für viele viel zu weit weg von ihrem Alltag, und eigentlich ILLEGAL für jüngere, nicht gangbar, einfach verboten, so blieb vielen wenigstens nur der Geck, mal den Pauker mal richtig zu ärgern oder Rache zu nehmen mit den Aufkleberaktionen, aber Alternativen? Fehlanzeige. Wenigstens später? Auch kaum. Manchmal schon, aber nur ganz selten. Wir kennen heute noch welche, die damals schon unsere Aktionen unterstützten. Für diese Seltenen Wenigen hat sichs einfach schon gelohnt- aber der Aufwand, sie zu finden war einfach zu groß- man konnte sie finden auf diese Weise. Aber dennoch: ist einfach nicht erlaubt, sich einfach aus den Erziehungszwängen zu lösen und ein eigenes Leben zu führen. Oder womöglich sich uns anzuschließen.

Dann gab es aber noch viele eher radikale Jugendliche, die eh nix mehr zu verlieren hatten auf der schule und die ließen sich nicht einschüchtern oder bremsen, und die legten mit den Spuckis so richtig los. Dann landeten spucki aber noch ganz wo anders, nämlihc in den zentren der Statussymbole von Superreichen. Und bevor der Leerer rein kam in die Klasse, da war die ganze Tafel schon voll: Und auf jedem Spucki stand unsere Telefonnummer drauf, na schon hatte man die bösen Urheber dieser angeblichen „Aufwiegeleien“ heraus gefunden. Will sagen: wir hatten alles aufzufangen, was wir ja in gewisser Weise auch mit ausgelöst hatten, oder wozu wir aufgerufen hatten, nämlich den Mund aufzumachen und auszusteigen aus dem ganzen Wahnsinn, wer sollte das leisten? Obwohl das ganze bis zum Schluss legal war, gab es auf Schulausflügen, wo wir auftauchten oder vor Schulhöfen oder sonstwo so manchen Crash und so manchen Erzieher, manchen Leerer und manche Leererin, die uns gegenüber so richtig handgreiflich wurden und ihre wahren Gesichter zeigten angesichts unserer beliebten Aktionen. Und dann kamen auch viele Anrufe, wo Schüler uns mitteilten, dass sie wirklich massive Probleme zu Hause hatten, im Heim, in der Schule, mit Mitschülern usw.

Wir waren dadurch am Ende schlicht überfordert und konnten all diesen Fällen gar nicht nachkommen. Ich glaube, das ist auch ein Grund, warum immer mehr Leute von uns aus der Kommune und damit auch aus den Aktionen ausstiegen, weil sie das ganze Elend, das uns mitgeteilt wurde, die ganzen Hilferufe, die uns erreichten, einfach nicht mehr aushalten und Widerstand dagegen aufbauen konnten / wollten. So ging das ganze den Bach runter.

Das heißt: Bedarf für diese Inhalte ist dringend da, aber die kontinuierlichen evtl. lebenslangen Konsequenzen daraus zu ziehen -so wie es nötig wäre, wenn es erfolgreich sein sollte, packt kaum einer. Immer weniger Leute hatten immer mehr Arbeit am Hals, mussten sich um immer mehr Fälle kümmern, so lange, bis wir sagten: “wir können auch nicht mehr“.

Was sind die Konsequenzen aus diesen Erfahrungen? Es gibt sie zwar noch aber nur ganz ganz klein: die Kommune ging auf den Hund, wir haben uns einfach zu viel zugetraut: wir verloren Leute, weil wir es gut meinten und nun sind wir selber fast traumatisiert, lecken unsere Wunden und suchen nochmal einen Weg zurück zur Ausgangsposition. Suchen suchen suchen –Es war nie anders: Leute finden um uns herum sammeln und dann sehen, was und wie wir das genau mit dem Engagement genau anstellen, ohne nochmals in so eine Überforderungsfalle hinein zu schlittern. Deshalb gibt es ja diese früheren Dokumente noch, mit deren Hilfe wir versuchen Euch zu zeigen, wie unsere Denke ausschaut, wo die Probleme liegen wenn man so denkt, damit Ihr euch gegebenenfalls was überlegen und abschätzen könmn, wieviel ihr an Kraft investieren wollt und ob es sich überhaupt lohnt, Euch evtl. melden könnt, falls Ihr an unserer Lebensweise wirklich ein echtes Interesse habt. Das wäre wirklich Klasse. Vorrangig geht es jetzt genauso wie früher um die L e b e n s w e i s e, nicht um Schlagwörter und Schlagbilder. Alles weitere wird sich finden lassen. Sollte sich jemand für so ein Leben wie hier wirklich entscheiden wollen-das kann ihm niemand abnehmen- sollte er die Risiken vorher kennen, aber wir sind dann auch zuverlässig sofort dabei und leisten Unterstützung wie immer. Bitte weiter sagen an alle Interessierten, es hängt alles an Dir.
Kai
 

Re: Spuckiaktionen Vergangenheit ohne Zukunft ?

Beitragvon Urlrike » So 6. Apr 2014, 18:33




Politische Erklärung

Wir sehen nicht länger ein, dass die Meinung , die Bedürfnisse, der Wille und die Gefühle von sogenannten "Minderjährigen" weiterhin mit Füssen getreten und nicht ernst genommen werden.

Wir sehen nicht länger ein, dass die Erziehungsgewalt durch pädagogische Einrichtungen wie Familie, Schule, Jugendamt, Polizei, Justiz, Heime, Psychiatrien in der Gesellschaft beschönigt, verhamlost oder ganz verschwiegen wird.

Die durch diese Einrichtungen produzierte reale brutale Jugendgewalt wird wiederum zum Anlass genommen, um diese Einrichtungen zu rechtfertigen und immer weiter auszubauen.

Mit diesen Einrichtungen ist deshalb eine Zusammenarbeit, um diesen Kreislauf der Gewalt gegen Kinder, Jugendliche und alte Menschen zu beenden, kaum vorstellbar und fast unmöglich.

Wir haben uns vorgenommen, dafür zu sorgen, selber legale Bedingungen zu schaffen, dass Menschen unabhängig ihres Alters und frei von Erziehungstrix und - Abhängigkeiten und ohne Körperfeindlichkeit und Kosumterror nach ihren Bedürfnissen mit Menschen ihrer Wahl selbst bestimmt zusammen leben können.


Stoppt den Erziehungskrieg!


Nix Gehirnherumfummelei!



SELBSTDARSTELLUNG

Wir sind ein paar Menschen von überall her und haben uns zusammen getan. Wir wollen sowohl an selbst finanzierten festen Plätzen aber auch durch Herumziehen unsere Kinderrechteideen leben und bekannt machen. Wo imer wir auch sind, wir haben unsere spuckis dabei und hinterlassen Spuren. Überall. So bringen wir Informationen über unsere Existenz und unseren Kampf zu Euch, die Ihr sonst nirgendwo erhalten dürft. Vielleicht haben wir Dich ja irgendwo getroffen oder du hast unsere Spuckis irgendwo kleben gesehen. Vielleicht haben aber auch Deine Kumpels unsere wertvollen Gemälde an dich weiter verteilt.

Wie es zu unserer Spuckiaktion gekommen ist:

Wir haben einige Erfahrungen mit Schule und Erziehung gemacht, die unser Leben entscheidend geprägt haben. Vielleicht kannst du ja aufgrund eigener Erlebnisse nachvollziehen, warum wir so denken. Was uns wirklich empört ist, dass wir zugegeben fast überall in der Erwachsenenwelt auf Ablehnung unserer Vorstellungen und Ideen stossen. Und wenn wir größer sind solen wir denken,das war nur eine erpisode, aber unsere Wut udn unser Hass gehen weiter, das ganze Leben hindurch, denn wir können nicht vergessen, was man uns geklaut hat. Noch schlimmer ist, dass die von uns oben erwähnten anerkannten Einrichtungen zwar viel über Jugendgewalt, Missbrauch und über "hyperaktive" Kinder reden (manchmal auch plärren), selber aber nicht mal in der Lage sind, ihre eigenen gewalttätigen Strukturen öffentlich zu diskutieren und zuzugeben. Wie auch? Niemand kann reden über seine eigenen Formen von Gewalt, denn wer das täte, muss mit seiner Ächtung rechnen. In diesem Klima hält eben jeder die Klappe über seine eigenen Fehler.

Wir wollen durch unsere Aktion darauf aufmerksam machen, dass es in Deutschland eine zunehmende Zahl von Jugendlichen und auch Kindern gibt, die es sowohl zu Hause, als auch in der Schule, in pädagogischen und psychologischen Beratungsstellen, in Jugendschutzhäusern, in Heimen und in der Psychiatrie nicht mehr aushalten. Für die gibt es praktisch keine Anlaufstellen. Es sind so viele, die hier ihr Leben verlieren, "besser" gesagt in den Tod getrieben werden von denen, die ständig hinter ihnen her sind und sie in eine der beiden Misshaldlungsstrukturen zurück zwingen wollen. Wer ihnen hilft, und sie auf der Flucht vor diesen Einrichtungen verbirgt, macht sich bereits strafbar udn kann ebenfalls mit einem Burnout spätestens im "Wiederholungsfalle" rechnen

Das bedeutet in der Konsequenz, dass diese Kinder und Jugendlichen wegen der ANGST ihrer Mitmenschen, ihnen zu helfen, praktisch völlig hilflos und mittellos der Verfolgung durch entsprechende staatliche Einrichtungen und eben der Strasse ausgesetzt sind.
Diese unterlassene Hilfeleistung aus Angst vor Bestrafung, (vergleiche Lampedusa) bedeutet für viele Kinder in Deutschland und anderswo den seelischen und oft auch körperlichen Tod auf der Strasse. Diese Zustände wollen wir versuchen, mit aller Kraft zu beenden!

Nicht eine einzige politsche Gruppe traut sich, hier den Mund aufzumachen und an den Einrichtungen öffentliche Kritik zu üben, die eigentlich Kindern und Jugendlichen Hilfe leisten sollten. Das liegt wohl auch daran, dass es Mut braucht, die pädagogischen Machtverhältnisse in dieser Gesellschaft zu kritisieren und anzugreifen, die im Grunde fast jeder Erwachsene Kindern gegenüber verinnerlicht hat. Und es gibt noch einen Grund: Wer so wie wir, kein "Wirtschaftswachstum" will, sondern seinen STOP, muss damit rechnen, für "verrückt" erklärt und gesellschaftlich isoliert zu werden. Das einfache Leben in selbst gewählter "Armut" ist schon Grund genug, zu "Aussätzigen" erklärt zu werden.

Wir alle wurden zu Hause, in der Schule, im Heim oder anderswo gehänselt, gemobbt, ausgelacht, fertig gemacht, aber wie! "Du darfst das nicht, das nicht, das nicht und "du musst das und das und das tun udn du musst so und so sein udn die und die Dir auferlegten Pflichten erfüllen". !"

Jugendamt gar nicht nett

Sowohl von Leerern und Pädagogen, aber auch von Eltern wurden wir mit dem Prinzip von "Belohnung" und "Bestrafung" zum Streben verdonnert, dass es nur so krachte. Auch von Mitschülern wurden wir beschimpft als "behindert, "gestört", "faul" , "dumm", "Weichei", "Schreihals", "Fettkloss", "Neger", "Schleimer", "Spasti" ,"Behinderter", "Hurensohn", "Bastard", " fick deine Mutter", "Wixer", "Schwuler" usw. " Diese Mackersprüche tolerieren wir nicht!

Wir haben auch viel von anderen Kindern und Jugendlichen mitbekommen, die in ihrem berechtigten Widerstand gegen die Erziehungs- und Bildungszwangsein(t)richt(er)ungen zusammen gebrochen sind oder sogar in den "Selbstmord" getrieben wurden. Wir wollen das, was wir hier schreiben, nicht verallgemeinern, es geht aber auch nicht, wie so gern behauptet, um "Einzelfälle".

Nachdem Ihr hier selbst sehen könnt, wie es Jugendlichen ergeht, die ihrer pädagogischen Lebensverplanung widerstehen, können wir nur davor warnen, gegen eure eventuellen Peiniger anzurennen, ohne den Rückhalt von Freunden zu haben. Ansonsten rennt ihr nur mit dem Kopf gegen die Wand! Aber wo findet man schon solche Freunde? ???????????????????????? fast nirgendwo: aber wenn man gemeinsam sucht, kann man vielleicht finden.

Deshalb suchen wir überall mit Hilfe dieser Spuckiaktion nach aktiven Unterstützern und Freunden, am liebsten natürlich mit der Aussicht und Hoffnung auf ein späteres Zusammenleben und Kämpfen. inzwischen ist es hier und da immerhin manchen Eltern doch lieber, "ihre" Kinder" würden sich uns anschliessen, als dass sie hilflos mit ansehen müssen, wie sie komplett abstürzen. Das ist vielleicht eine Chance, wenn wir es gut machen und keinen Anlass geben uns auszugrenzen und zu verspotten.

In diesem Sinne hoffen wir, dass die Spuckis eines Tages zu den richtigen Menschen finden, oder die Menschen zu ihnen, so dass es in Deutschland vermehrt zu ernsthaften Diskussionen über freie Kinderrechte kommen wird und diese Aktion uns also mit echten Kinderrechte-Aktivisten zusammen bringt - die Spukis also nicht nur (kluge) Provokation bleiben.



[/size]
Urlrike
 
Beiträge: 129
Registriert: Do 26. Sep 2013, 14:49

Re: Spuckiaktionen Vergangenheit ohne Zukunft ?

Beitragvon Urlrike » So 6. Apr 2014, 21:22

1. Spuckis gegen Ganztagesknast- Schulpflicht und Schulzwang


BildBild



Nieder mit den Noten - Despoten!
Und andren Bildungs-Ideologen

Lernen wir, um eine Sache
zu verstehen?
Oder nur wegen den Zensuren?

Pädagogen- Demagogen
hört uns zu:
"Schummeln" erlauben! Denn:
zusammen sich helfen
und Probleme lösen ist besser,
als allein
im eigenen Saft zu schmoren,

und gar keine oder höchstens
immer nur falsche
sozial unbefriedigende
und zerstörerische
Teil - Lösungen
zu finden

Und wo soll das alles enden
Beim Verlust von Freunden
zugunsten von Konkurrenten


Bild


Der "Bildungsplan" sieht vor, dass
völlig verschieden interessierte Kinder
zu willkürlich festgelegten Zeitpunkten
völlig gleich "funktionieren" müssen.
Insofern stören die Leerer samt Leerplänen
jede natürliche Entwicklung.

Deshalb: NEIN
zur herrschenden ZwangsverBILDung!
Dafür fordern wir eine selbstbestimmte
Bildung, die auf jeden einzelnen Menschen
und seine Bedürfnisse zugeschnitten ist
und die Wissen durch Erfahrung im
direkten Umgang mit den Menschen bringt.

Schulpflicht Stopp!

Damit die Leerer endlich auch mal etwas
lernen können und Lernende selber "Lehrer"
sind, und sogenannte "Lehrer",und so mancher
Hirnverheerer und Naturzerstörer
die Chance hat,sich selber wieder grad zu biegen,

anstatt dass beinah jedes Kind zu erlernen
und nachzuäffen hat,
so aufzuwachsen, wie sie selber sind
und genau so wie wie sie lügen und betrügen lernen
um mit Holladrio und „freiem Willen“
dem fremdbestimmten Body-Buildungstumor
und seinen Folgen
zu erliegen.


noten_abschaffen.jpg
noten_abschaffen.jpg (29.05 KiB) 5071-mal betrachtet



Schulpflicht und „studieren“, sich ausbilden lassen, „Rentner zu werden“ hat viel mit organisierter Selbstzerstörung Und Kriminalität zu tun. Sie hat weniger zu tun mit der Beseitigung von Armut, sozialer Not, und Gewalt, als mit ihrer Entstehung. Warum: überleg mal: Menschen die ihr Leben lang in die Rentenkasse einzahlen , weil sie eine Arbeit machen, die eh nur zur weltweiten Klimakatastrophe und Kriegen(der Ausbeutung der Erde) beitragen, werden mit Rentensummen überschüttet, während andere, die sich dafür einsetzten dass Menschen nicht unter die Räder kommen ihr letztes Hemd verlieren. Ja haben die etwa nicht gearbeitet? Sie haben alles gegeben damit Menschen nicht ihr Leben verlieren und wie stehen sie am Ende da, ausgeraubt und ausgezogen! Die anderen haben nur in die eigene Kasse gewirtschaftet, und wie stehen sie am ende da? sie werdendafür auch noch belohnt. Mit ohne Schulpflicht wär das nicht passiert. Schulpflicht bewirkt ein unsoziales Auslesesystem, dem immer die unterliegen, die nicht mehr mithalten können, egal, wie „hoch“ der „Bildungsstandard“ ist. Weil ständig das Bildungssystem nur künstlich „gehoben“ wird, gehören die heute „Gebildeten“ schon morgen zu den ausgegrenzten „Dummen“. Schulpflicht verursacht ein Konkurrenzsystem, durch das es immer Gewinner gibt und immer Verlierer. Die Armut folgt dem "Reichtum" auf dem Fusse, weil jeder nur an das eigene Überleben denkt. Das ist die grundlegende Struktur, die uns die herrschende Zwangs - Bildung einimpft : Einer gegen alle und alle gegen einen, denn jeder nur für sich allein. Und der will stets der „Sieger“ sein. Der Reichtum folgt der Armut Auf dem Fusse. Schaffen wir eines ab, schaffen wir das andere auch, weil dann niemand mehr kämpfen muss, und nur noch an das eigene Überleben denken muss. Für sich allein und gegen alle, für sich allein, wie jeder fast und alle. Noten abschaffen! Die Schulpflicht schafft immer mehr Eliten. Und damit ungerecht verteilten Reichtum, sie schafft soziale Ungleichheit, Ungerechtigkeit Leistungsstress und Unterdrückung. Schulpflicht hat auch nichts mit der Beseitigung von "Analfabethentum" zu tun, das sie vorgibt, zu bekämpfen. Im Zeitalter der Schulpflicht werden immer mehr Menschen zu Analfabethen. Mittlerweile schon über 4 Millionen allein in Deutschland. Schulpflicht schafft staatliche Kontrolle und Gewalt, und immer raffiniertere und grausamere psychologische und materielle Waffen gegen die, die sie nicht erkennen. Schulpflicht schafft eine Normierung jeder echten Individualität von Menschen, die letztendlich die Fähigkeiten anderer, auch ohne Leerer, auch ohne Schule aber aus Pflichten oder Zwängen gerade nicht schreiben, lesen und rechnen, zu können, schamlos ausnützen und einsetzen zur Kontrolle und zur wirtschaftlichen und seelischen Versklavung anderer Menschen. Ursache für jede Form von Ausbeutung und die darauf vorbereitende „Berufsausbildung“ ohne Rücksicht auf die Folgen für das seelische Wohlbefinden der Menschen ist die mangelnde Liebesfähigkeit, weil sie niemand beigebracht wird, weil die Erfahrungen verboten sind, sie sich selbst beizubringen. Dazu ist die Schule einfach zu dumm. Unklarheit über Liebe, Nichtwissen, Vorurteile, Angst, Verbote, Unterdrückung und folglich die Unfähigkeit, den Mangel an gelebter Liebe aufzuheben, führen dazu, dass wir das eigene Wissen abseits von jeder Erfahrung, mit der wir seinen Wahrheitsgehalt überprüfen könnten, nur für eigene Zwecke gebrauchen. Anstatt es hauptsächlich dafür zu nutzen, um andere und nur dadurch auf echte Weise auch uns selber aus allen Fesseln zu befreien.

vogel2.jpg
vogel2.jpg (38.37 KiB) 5071-mal betrachtet


Unsere Eltern schickt man in die Arbeit und auch mit unserer wenigstens halb(tags) selbst bestimmten Freizeit ist es nun vorbei.Damit sie ungestört dem Geld nachjagen können, schickt man uns jetzt ganztags in die Schule. Damit auch wir uns ungestört mit ganz genau denselben Zukunftsunsinnsplänen tragen solln wie sie. Da helfen keine Schleimereien und kein Fleiss und keine Angst
und keine Fragen. Wir suchen einen Weg heraus aus diesen Schweinereien. Wer will, soll ruhig, von mir aus kann er gerne in der Schule leben, oder darin pennen, sterben oder kleben, so lange, wie er will oder sein ganzes Leben lang in eine Schule seine Zeit verbringen
und sein Leben ganz verschulen und die Lieder von den netten Ketten singen. Aber wer nicht will, wird auch dazu ganz sanft und hart gezwungen, bis er es selber will. Das ist der wirkliche Skandal. Denn das ist keine freie Wahl. Das alles geschieht natürlich „ganz freiwillig“. Wer will, der kann ja mittags gehen ! Und niemand hält ihn fest. Nur morgens nicht, das sollte man verstehen. Die Eltern, die Leerer, die eigene Angst, Aussenseitiger zu sein, die Langeweile, Einsamkeit, die eigenen Mitgefangenen Schüler haben auf unsere Entscheidung natürlich keinen Einfluss, wenn sie sagen „Du solltest, aber Du musst ja nicht, aber wir tun es auch“ Ich darf ganz allein und frei entscheiden, so „freiwillig“ ist das ganze. Was bleibt Dir also an Zeit und Freunden? Mit ihnen etwas ausserhalb der Zwänge zu errichten? NICHTS! Wir sollen unsere bisherigen Freunde verlieren, wir sollen sie vergessen und darüber lachen durch "schöne Sachen" machen. Wir solln uns neue Freunde suchen, die auch an ganz genau derselben Schule sind. So kann man uns, O welcher Segen, und unsre Freunde allesamt am besten kontrolliern und überwachen. Ihr Versprechen wird zu einer Falle. So zwingt man jedes Kind, das Lied zu singen von dem fiesen Zwang, das so schön wie Freiheit klingt. Damit die Kinder alle sagen sollen, dass sie in diese Schule gerne wollen, weil dort ja ihre Freunde sind...Die miesen Gitter, nein, die siehst du nicht, also störn sie Dich auch nicht. Erst abends kommst du müd nach Haus, woanders fällt das Spielen aus. Dafür gefallen dir jetzt viele pädadrogisch kontrollierte Spiele. Mach mit, steht auf dagegen, Leute, schon gestern ist viel besser, als erst heute. Sonst ist es aus. Seht mal in die welt, dann seht ihr was wird daraus



Bild
leererhaltsmaul2.jpg
leererhaltsmaul2.jpg (24.7 KiB) 5071-mal betrachtet


Warum "Leerer halt's Maul"? Wir wollen damit aufzeigen, auf welche Weise viele Lehrer mit Schülern noch heute umspringen (dürfen?) .Und wie hohl und leer sie dabei selber sind und andre mache.n Durch die Umkehrung dieses Spruches, angewendet auf Leerer, wollen wir ihnen aus kinderrechtlicher Sicht einen Spiegel vor Augen halten: wie viele Lehrer gibt es, die die ganze Zeit ihre Schüler anmaulen, bloß stellen, mobben und beleidigen dürfen nach dem Schema: "Eberhart, Du kleines Dummerchen, jetzt halt doch endlich mal Deine Klappe" !? Aber wehe, die Schüler täten das mal umkehren und nur einmal mit ihren Lehrers so reden, wie sie mit ihnen. Was folgen würde, weiß jeder. Jetzt wird deutlich, wer hier ständig wen beleidigen darf und wer nicht. Außerdem beachtet den Spruch drumherum : Der bedeutet: Bevor wir uns durch Erziehungsgewalt selber zu Hass- und Gewaltmenschen oder Amokläufern machen lassen, bevorzugen wir lieber, uns mit den richtigen Worten zu wehren und auf diese Weise unsere berechtigten Agressionen gegen die ganze Zwangsschulverbildung zu zeigen und abzubauen.

verkehrszeichen2.jpg
verkehrszeichen2.jpg (20.32 KiB) 5067-mal betrachtet


Verkehrszeichen der Zukunft?

Keine Verallgemeinerung
aber auch keine
Einzelfall - Herunterspülung

Ein typischer Fall:
Immer neue strenge Erziehungs-
Amokläuferfließbandproduktionen
führen zu unsrer Verhärtung.

So ist das hier im Land:
verbietende Alte,
zensierende Leerer
die im Flausch ihrer Plüschsofas
immer mehr erkalten,
im Rausch der Bewertung
treu dem Gesetzeswahn
pauschaler Verbote.

Stoppt die typischen Fahrpläne
der Erziehungsgewalt,
wovor wir alle zittern.
Auch Du has(s)t Deinen Knast
ganz ohne und auch
mit Gittern:

Ausgangssperre, Hausarrest,
Sitzen bleiben, Nachsitzen, Verweise,
Strafarbeiten als Folgen
Von Aufenthalts - und
„Fingerweg“- Verboten
und in Folge davon
schlechter Noten
- Schwänzer nennt man
"Kriminelle" und „Idioten“ -
ordnen dann gleich weiter an
und (unter-)richten manche
von uns völlig hin sodann:
Nachhilfe, Jugend(Amts)-
Beratung, Heimeinweisung,
Jugendarrest,
der Gang zum Psychologen,
zum Psychiater
oder in die Psychiatrie
und Tabletten, Ritalin und andre Medizyn.

Durch Ohnmacht, Aufruhr, Wut und Widerstand
und in den nächsten schlimmen Knast geland,
bist Du der Amokläufer - Bösewicht am Ende
und sie sind niemals Deine Sklaventreiber
aber immer aus dem Schneider,
diese Aufdeckungsvermeider.

In absehbarer Zeit auf lange Sicht auch keine Wende
und die Bestimmer Deiner Taten reiben sich die Hände




Bild

Pflaumen auf Schulen

$$$$$$$$$$$$$$$$$$

Bildungsstätten -Töpfer,
Jugendhilfegesetzes-$chöpfer,
Pädagogen -,Psychologen -und Politiker-
Innen - $chröpfer
können die gesellschaftlichen
Ursachen von Gewalt niemals finden,
sondern nur auslösen, und dann personalisieren
solange und so fort weil sie selber ihre Träger sind
WER SONST?
Vielleicht ihre Gene?

$$$$$$$$$$$$$$$$$$



lehrerinsklo2.jpeg
lehrerinsklo2.jpeg (42.45 KiB) 5066-mal betrachtet



Leerer ins Klo

Die besten Leerer sind die Leerer
die zu spät kommen
krank sind
oder schwänzen

das Bild, das ihr hier seht, war ganz genau
der gleiche Traum, ich könnte wetten,
wie mein Traum von einer Pflaum

Und wer mir nicht glaubt,
dass die Erziehung
jede Freiheit raubt,
kann ja seinen Lieblingsleerer
in die Leere schicken oder ab ins Bett
oder gleich die ganze Leererschaft
vereint in Einzelbetten
das finden sie bestimmt ganz nett
aber abends ab acht Uhr
das Licht abschalten für die alten Brocken
und ihnen ein lustiges Märchen noch erzählen
das lautet: „warum wollten sie
ausgerechnet diesen Beruf auswählen
Kinder quälen und sie geistig bocken??

Aber er soll seinen Teddy nicht vergessen
und vorm Schlafen noch die Hände falten und
vom lieben Gott den reinen Segen noch erhalten
Am Bett die Gitter am besten fest aus Eisen
Oder ausbruchssicherm Plexiglas
und endlich in die Freiheit selbst verreisen
und sie nicht vorm Mittagsschlafe wecken
damit sie endlich wirkungsvoll versäumen
woran viele von uns
elendig krepieren und verrecken,
und beenden uns wie in einem Zoo
zu halten, wovon er und Kollegen
natürlich nicht und niemals
ihre trocknen
Tagesträume träumen...
bis tief hinunter in ihre
Lenden



Bild

Stop Schulschwänzerpolizei !

Wenn es stimmt, dass die Schule dazu dient, die Auslese
einer machtausübenden „Wohlstandselite“ durchzuführen,
welchem Zweck dient dann die Schulschwänzerpolizei,
wenn nicht, die Trennung von „höherwertigen „Macht-Tätern
und „minderwertigen“ Machtopfern durchzuführen?

Schliesslich wollen ja die Macht-Täter an ihren Opfern gut
verdienen! Für die richtigen Formulierungen dieser
Gemeinheiten, so dass niemand aufmuckt, sorgt der
Deutschunterricht schon von ganz alleine.

Die Schulschwänzerpolizei sichert also Auslese ab
und hindert alle „Abtrünnigen“ daran,
sich dieser Auslese zu entziehen.

SELEKTION
ein mordender roter Faden,
der sich durch die Geschichte der Menschheit schlängelt



mach_mit2.jpg
mach_mit2.jpg (33.4 KiB) 5064-mal betrachtet


Mach mit - Schulzwang entsorgen

Der Herr Kriegsminister ist
doch nicht etwa auf die
Sonderschule gegangen, oder ?

Welche Aus-Bildung haben eigentlich Generäle,
Kriegsherren, Politiker und Präsidenten?
Gar keine, denn niemand von ihnen ist
offensichtlich lange genug in die Schule
des Lebens und der Kindheit gegangen.
Oder haben sie alles vergessen (müssen)
was sie als Kinder noch wussten ?

Hätten wir keine Umweltzerstörung,
indirekt hervorgerufen durch die Inhalte
und Werkzeuge zum grenzenlosen Konsumieren,
die uns die sogenannte "Bildung",
zur Verfügung stellt, bräuchten wir nicht
einmal mehr „Bildung“, um sie zu bekämpfen.

Hätten wir keinen Krieg, getragen
von bildungshochgerüsteten
Kriegsherrschaften, dann bräuchten wir
nicht mal mehr „Bildung“, um Frieden zu schaffen

Offenbar also ist das „Bildungs- Nie Wo“
der USA Kriegs-Führer (und auch ihrer Gegner )
einfach zu hoch, um Konflikte friedlich zu lösen.

Urlrike
 
Beiträge: 129
Registriert: Do 26. Sep 2013, 14:49

Re: Spuckiaktionen Vergangenheit ohne Zukunft ?

Beitragvon Kai » So 6. Apr 2014, 22:23

2. SPUCKIS gegen Entmündigung und Entrechtung durch Gesetze, Jugendamt & Co.

Bild

Kinderschutz schützt Gewalt

"Schutz der Kinder"
vor Gewalt
ohne jegliche Rechte
auf Selbstbestimmung

wird zu einer
gemeingefährlichen
Heuchelei,

weil durch fast jede
entrechtende Kontrolle,
die sie "Schutz" nennen,

sie als "Beschützer- Innen"
sich selber maßgeblich
daran beteiligen,
die Bedürfnisse und
Willensäußerungen der Kinder

zu ignorieren,
zu bestimmen,
zu manipulieren
zu brechen

und damit
(ihren Selbstschutz)

zu vernichten


jump2.jpg
jump2.jpg (66.01 KiB) 5061-mal betrachtet


Jugendamt hör auf, ü b e r Kinder
zu sprechen
und über ihre Köpfe hinweg
zu entscheiden, was gut für sie sei
und "zu ihrem Wohle".
Das ist Gewalt !

Hör auf, ihnen ihre Freunde,
Bezugspersonen und Eltern
wegzunehmen oder vorzuschreiben,
wen sie mögen sollen
auch wenn sie das überhaupt nicht wollen.
Das ist Gewalt !

Hör auf, sie weltweit zu verschicken,
dass ihre Eltern und Freunde
sie nicht wiederfinden
oder wiedersehen können.
Das ist Gewalt !

Dadurch macht Ihr alles nur schlimmer,
treibt Ihr Kinder zur Gewalt
gegen andere und gegen sich selbst

Hört auf, Euer eigenes
verkorkstes Aufgewachsensein
an Euch ausgelieferten Kindern
zu rächen.

Sprecht m i t ihnen, aber nur,
wenn sie es wollen.
Und wenn, dann ohne Geld dafür
abzuverlangen und Profit.
Aber nicht nur einmal oder zwei mal im
Jahr für eine halbe Stunde oder auch drei.

Vorausgesetzt, Ihr gebt ihnen vorher
alle Selbstbestimmungsrechte mit
für ihr eigenes Leben,
wie Ihr sie für Euch auch
in Anspruch nehmt.

Jugendamt, jetzt reichts!

Jugendhilfe? Es reicht!

Hört auf, Kinder nicht ernst zu nehmen,
ihren Willen zu missachten,
zu unterschlagen und zu fälschen.
Nur, damit sie durch Eure Bearbeitung
in ein abgrundtief- hilfloses
Abhängigkeits- Kindchen - Schema
zurück fallen und bei Euch bleiben müssen.

Und das möglichst lange .
Das ist nicht Freiheit,
Das ist Gewalt !

Nur, damit sie Euch
nicht widersprechen.
Und nicht Euren eigenen aus Einsamkeit,
Unbeliebtheit oder Ungeliebtheit
geborenen Interessen davon laufen.
Nur, damit sie Euch aus den Händen fressen,
verehrt ihr ihre Fesseln

Was wollt Ihr denn von ihnen,
wollt Ihr an ihnen nur verdienen
Oder was?

Und fühlt Euch nicht länger "verantwortungsvoll"
und "wohl" dabei, diese Eure gruseligen Taten
der Entmündigung als Ausdruck
Eures "Verantwortungsgefühls"
zu bezeichnen

Und hört endlich auf, Euch zu wundern,
wenn sie Euch dafür hassen.
DENN SO KOMMT DIE GEWALT



2.jpg
2.jpg (65.45 KiB) 5061-mal betrachtet


Kotz und Schleim für Schule und Heim

Unsere kinder geben wir weg von uns in Babykrippen.
Wenn sie älter sind, schicken wir sie weg in Schulen.

Wenn sie ihren Abschluss gemacht haben,
schicken wir sie weg zur Armee.

Wenn sie ihren Dienst geleistet haben,
- falls sie noch leben -,
geben wir ihnen Arbeit, die sie fast umbringt.

Und dann,
wenn sie nach und nach ihren Verstand verlieren,
stecken wir sie weg in Irrenanstalten.

Und wenn sie unsere Regeln brechen,
stecken wir sie weg in Gefängnisse.

Und wenn sie alt genug geworden sind,
stecken wir sie weg ins Altersheim.

In unserer Gesellschaft haben wir
derzeit keinen Augenblick für uns,
sofern wir ihn uns nicht nehmen
um uns zu befrein



ausgangsperre2.jpg
ausgangsperre2.jpg (59.67 KiB) 5060-mal betrachtet


STOP Ausgangssperre

Kapiert?

Wenn du raus willst als Kind
und lang draussen bleiben willst,
darfst du nicht.
Später, wenn du alt bist
und raus darfst
willst du nicht.
Ein verpfuschtes Leben.

Statt die Gewalt,
vor und mit der man uns
beschützen will,
dadurch zu beheben,
indem jeder so viele
Freiheitsrechte
und auch „Pflichten“ hat,
bis sie gar nicht mehr entstehen kann,
weil sie nichts mehr zu fressen hat,
aus dem sie sich ent- puppen könnte

Schützen sie stattdessen nur
die Super- Duperreichen
und gehen dabei nicht nur selten
wirklich über unsere Leichen

Ist es so,
dass diese Gesellschaft
lieber den Tod von Kindern
in Kauf nimmt,
als ihnen ihren
Aufenthaltsort und die Art,
den Zeitpunkt
und die Inhalte
ihres Lernens
selbst bestimmen
zu lassen ?


STopmob2.jpg
STopmob2.jpg (58.46 KiB) 5060-mal betrachtet


Die Kraft und der Mut zum Aussteigen aus
der bürokratischen Verplanung unseres Lebens
aus der Konsumver(bl)ödung,
aus der Kinderfeindlichkeit
und aus der Liebesfeindlichkeit
unserer DESHALB
rasant vergreisenden Gesellschaft
sowie das Verlangen,
alles mit allen zu teilen
und nach gegenseitigem
Ernstnehmen und Toleranz
und das Verlangen nach Unterstützung
selbst schwierigster Menschen
ohne Bevormundung, Zwang, Rache, Strafe
Knast, und Gewalt
kann nur aus einem unantastbar zugestanden
eigenständigen und unmissverständlichen
Liebeswillen und Liebesleben kommen.
oder zumindest aus der Fähigkeit,
dieses nicht nur als Traum,
sondern als konkrete Utopie
eine lebenslange Zeit
sich vorstellen zu können
und anzustreben.

Stop Mobbing und Hänseleien

Das 20. Jahrhundert war das Jahrhundert
der totalitären Arbeitssucht,
der Arbeitslager, der Zwangsarbeit,
des Sadismus fast aller politischen Lager,
der Plackerei und Schinderei,
bewirkt durch die Peitsche der Erziehung.
Kinderrechte und Kinderliebe
waren in diesem Jahrhundert
dank entzückender Bildungskrücken
nur "Kinderei", ein "Verbrechen","Hurerei"
und derart vielerlei.
Menschen gingen dafür in die Gaskammern.
Was gelehrt wurde, was damals "Bildung"
sich nannte - wird heute von und über ganz
bestimmte(n) Menschen
immer jedoch noch gelehrt.

Es war das Jahrhundert der perversen
industriellen Produktion und Normierung von
Ersatzbedürfnissen für echte Liebe, und der
daraus folgenden Aussonderung
und Vernichtung von Millionen Menschen
durch Arbeit und Massenkonsum.
Der Gewinn von Kriegen sollte
Befriedigung verschaffen durch
die Eroberung von Land und Leuten
Auch Kriege werden erst durch die Erziehung
zum Liebesentzug durch den Aufbau einer
Liebesersatzkultur möglich.

Wer weiss, was uns aus gleichem Grunde
in diesem Jahrhundert noch bevorsteht?

Wenn die Anwendung jeder einzelnen Gewalttat
egal in welcher Form, so verstanden wird,
als sei sie das Ergebnis eines Mangels an Liebeszuwendung,
oder das Endergebnis einer organisierten Umwandlung
kindlicher Zuwendungsbedürfnisse
in erwachsene Kauflust, Sexsucht und in Erziehungssadismus,
dann ist das unmissverständliche Verständnis
einer dringenden Not- Wendigkeit, nicht mehr bedenklich und schwer,
Liebesentzug und das Recht auf Liebeszuwendung
für alle Mitglieder dieser Gesellschaft völlig neu
grundlegend und dringend zu fordern, zu diskutieren
und einzuführen.
Kai
 

Re: Spuckiaktionen Vergangenheit ohne Zukunft ?

Beitragvon Gast » So 6. Apr 2014, 23:11

3.SPUCKIS gegen Konsumverblödung

Bild

Nieder mit dem SchWeihnachtsmann

Die „moderne“ Gegenwart wird bestimmt von der Durchsetzung
einer fast unsichtbaren Form des Raubes von Körpern und Waren.

Von früh an wird uns beigebracht, dass Besitz nur glücklich MACHT.
Nicht nur Weihnachten wird Zuneigung und Zärtlichkeit erkauft.
Wir sollen unsere Nächsten lieben, und ihnen dankbar sein,
weil sie uns etwas kaufen und schenken.
Das ist der herrschende Trick von „Glück“
aber eigentlich nur ein Ersatz dafür.

Dieser Trick hinterlässt tagtäglich
auf dem ganzen Planeten eine tiefe Spur
von Enttäuschung, der Verwüstung, der Einsamkeit
und der Angst vor der Zukunft.

Frei werden wir dadurch nicht
Im Gegenteil.



Scheisskauf2.jpg
Scheisskauf2.jpg (79.68 KiB) 5058-mal betrachtet



Leute, kauft und lernt Scheisse!

Das ganze Zeugs vom Supermarkt ist überdrüssig, überflüssig, abgehakt.
Drum lass es sein. Denk einfach nach, was Du wirklich alles brauchst
zum Beispiel, ob Du wirklich gerne rauchst
und überleg, wenn Du zum
Glimm-Stengel wieder einmal greifst,
was eigentlich gerade
Deine Sehnsucht macht.

Oder fällst Du lieber nur wie beinah alle,
hinein in die Konsumierungsfalle?
Grad so wie alle andren sind, vom Alten bis zum Kind
um Dich am nackten Leben zu erhalten um nur zum Schein Dich zu befrein?

Wer qualmt und zuviel frisst oder in übermassen trinkt und vor lauter
schicky Kleidung stinkt, wo greller Kaufzwang winkt, wird erst scheinbar helle,
doch dann immer schneller lahm und alt und am Ende um so älter desto kalt

Wer es ablehnt oder nicht schafft, seine Arbeitskraft auf dem
anonymen Arbeitsmarkte zu verkaufen oder sich weigert,
am glitzernden Freiheit vorgaukelnden Luxuskonsumstreben teilzunehmen,
und dazu genügt schon ein „falscher“ Haarschnitt, eine „falsche“ Hose,
um fertig gemacht zu werden,
also auch nicht den Weg gehen will,
den Schule und Aus-Bildung für uns alle vorprogrammiert haben,
hat nach Meinung der Gesellschaft
den Sinn seines Lebens bereits verfehlt

Und das, obwohl schon einmal am Eingang eines von Deutschen errichteten
Massenvernichtungslagers der Spruch zu finden war: „Arbeit macht frei“-

Ist die dahinter stehende „Moral“ , der schon wieder massenhaft Jugendliche
und Erwachsene nachjagen, nicht genau dieselbe wie heute ?
Und wie steht es mit der „Bildung“, Leute?
Verschwinden nicht schon wieder die, die anders sind,
gehäuft hinter schwedische Gardinen?
Dienen ihre Inhalte in grossem Masse etwa nicht:

1. der hochgradigen Konsumver(bl)ödung ?
2. einem Ellenbogendurchsetzungsprinzip ?
3. einem Kokurrenzkrieg ?
4. einer „Du - musst - Dir - möglichst -
viel - Reichtum- aneignen“- Gehirnwäsche ?
5. der Fremdbestimmung, dem Gehorsam, der Anpassung ?
6. der Etikettierung und Aussonderung Andersdenkender ?
7 einer Natürlichkeitszerstörung und einer weltweiten
Umweltvernichtungs-Maschinerie ?

Wir können diese Maschinerie schon jetzt genau erkennen,
wenn wir genau hinschauen und ehrlich zu uns selber sind.
Warum aber machen so viele Menschen da mit und unterstützen die
ganze Arbeits und Konsum – Maschinerie mit ihrem SCHEISS – Kauf ?

Wenn Menschen anders sind, als bloße Nummern
des Kauf- und Konsumentenwahns, sollten sie deshalb
geächtet und ausgesondert werden , zu „sozialem Abfall“
zu „Faulenzern“ oder „Schmarotzern“ erklärt werden,
und ihre sozialen Rechte und ihre Würde verlieren?
Soll man deshalb schon ins Abseits wandern
oder ins Arbeitshaus?
Oder auf die Strasse fliegen, ins Gefängnis
oder in die Psychiatrie kommen ?
Oder dort umkommen? Nur weil man sich weigert,
in der unmenschlichen Maschinerie
der Gesellschaft mitzumachen ?

Oder warum zahlt man sonst mit Geldstrafen und Jugendarrest
wenn man die Vorbereitung auf ein lebenslanges Arbeitsleben
- und dann sterben - schwänzt?
Ist es denn ein „Verbrechen“ oder eine „Krankheit“, sich zu weigern
den Irrsinn von Ausbildung und Arbeit für eine solche Gesellschaft,
wie wir sie haben, mitzumachen,
anstatt ihn zu erkennen
und daraus auszusteigen
und etwas selbstbestimmtes
aufzubauen zu versuchen?

Oder sind in Wirklichkeit diejenigen selber „schwer krank“
oder „Schwerverbrecher“, die so etwas behaupten
und die Verfolgung gesellschaftlicher „Minderheiten“ organisieren?

Wenn man dafür aber vieles anderes, unbezahltes und vielleicht
sogar viel sinnvolleres für sich selbst oder andere produziert,
der Gesellschaft also Arbeitslast und Versorgungsstress abnimmt,
anderen also die Ideen und Erfahrungen einer unentgeldlichen
sozialen Grundversorgung und Selbstversorgung für alle vermittelt
und sie aktiviert und unterstützt,
zur Abschaffung jeder Unterdrückung beizutragen,
darf ihnen kein Verhungern drohen und keine Form von Gewalt
angetan werden, darf ihnen auch eine notwendige
minimale Grundversorgung nicht vorenthalten werden


Leute, kauft Scheisse!
Leute, kauft Scheisse!



Was die „gesunden“ Pädagogen und Erziehenden nicht wahr haben wollen

Auch Schulzwang und Schularbeit kann aus der Sicht der Betroffenen eine legalisierte aber dennoch qualvolle und brutale Form von Kinderarbeit sein. Aber diese Sichtweise der Zwangsarbeit wird nicht wahr und ernst genommen. Dies verstärkt die scheinbar ausweglose Situation und Verzweiflung derjenigen Kinder, die Schule als eine moderne Form der Sklaverei empfinden. Für sie gibt es keine Fluchtpunkte, und wenn auch noch die Eltern sie auf ihrer berechtigten Flucht vor dieser Gewalt nicht unterstützen,dann gehen viele dieser Kinder auf der Strasse zugrunde. Ausserdem ist der Widerstand gegen die Gefangenschaft vieler Kinder durch Jugendgerichtsbeschlüsse aufgrund oftmals krassester Jugendamtsaktionen dermassen nervenaufreibend und belastend, dass viele Eltern gar nicht erst juristische Hilfe annehmen oder sie gehen selbst in jahrelangen Behördenkriegen zugrunde. Die Verherrlichung der Schulpflicht bzw. das Totschweigen der Leiden, die durch ihre strikte Durchsetzung ausgelöst werden, ändert nichts an der Tatsache, dass sich viele Schülerinnen und Schüler psychisch und seelisch gedemütigt und fertig gemacht fühlen, durch die Art, mit der die meisten Acker-Dämiker diese „Zwangsarbeit“ mit dem Tatwerkzeug Anwesenheitspflicht durchziehen. Unter dem Versprechen von späterem „Lohn“ (Kaufkraft und Konsum) wird uns eine angeblich sichere und glückliche Zukunft vorgegaukelt, die niemand sich zu benennen traut, was sie, wenn es so weiter geht, in Wirklichkeit sein könnte: ein riesiger menschlicher Friedhof. Ausführende Organe dieses planmässigen gigantischen staatlichen Liebe- Wegnehm-Unternehmens, wobei die Arbeitendenden rücksichtslos ihre kreativen und Liebes-Fähigkeiten gegen Arbeit und Geld(Lohn) eintauschen müssen: die gut entlohnten Erziehenden, Politiker, Leerer, und ihre Auftraggeber in den Kultusministerien, in der Wirtschaft und in der Staatsregierung, die die Verrichtung dieser jahrelangen Kinderarbeit (Schul - Arbeiten ohne Entlohnung) anordnen und überwachen.


Gast
 

Re: Spuckiaktionen Vergangenheit ohne Zukunft ?

Beitragvon Urlrike » So 6. Apr 2014, 23:30

4. SPUCKIS für Tierrechte

kindergegenrindertod2.jpg
kindergegenrindertod2.jpg (21.63 KiB) 5057-mal betrachtet


Du glaubst, Du hast automatisch einen "freien Willen".
Zum Beispiel zu rauchen.
Oder Lebewesen für Dein Wohlbefinden zu gebrauchen.
Oder Ego sein und auch ein Auto kaufen.
Welche Marke darf es sein?
Über Zigarettensorten, Automarken, Erdbeer - oder sahnige Torten
Darfst Du „frei“ entscheiden, aber ist das Freiheit?
Lass Dich nicht länger manipulieren ! Es gibt keinen freien Willen.
Auch nicht von Erwachsenen. Keine Allein-Entscheidung -
auch nicht die der Alten- ist unabhängig und frei,
weil sie hat stets Nebenwirkungen für andere mit dabei,
die schnell zu Hauptwirkungen sich entwickeln können
und tödlich sein können für Mensch und Tier.

Solange Menschen nicht zusammen leben,
können sie sich auch nicht
über ihre Unklarheiten und Unterschiede verständigen,
zum Beispiel über Fleischeskost und Fleischeslust.
Dies geht nur dadurch, die Macht über alle ihre wichtigen
„eigenen“ Entscheidungen auch anderen Menschen auszuhändigen.

Nur durch ein Zusammenleben kann jedes Kind jedem Nachteil,
jedem Streit, jeder Macht und Ohnmacht
und allen ungewünschten Abhängigkeiten leicht entgehen.

Besser ist, alle Streitigkeiten
notfalls bis zur Erschöpfung friedlich auszutragen,
um dadurch sich und andere wirklich kennen, verstehen
und akzeptieren zu LERNEN.
Besser ist auch, dabei auf jeden
begründeten Hass und jede Strafeslust zu verzichten.

Wenn das die Menschen nicht, raffen und auch schaffen
so zu LERNEN an allen Orten, werden sie sich
– es ist nur eine Frage der Zeit-
vernichten allesamt,
und niemals werden können Ihre Träume
runterholen von den Sternen.
Urlrike
 
Beiträge: 129
Registriert: Do 26. Sep 2013, 14:49


Zurück zu Spukis, Sticker, Plakate

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum --- Datenschutzerklärung