was ist falsch an der liebe

was ist falsch an der liebe

Beitragvon admin » Mo 23. Dez 2019, 16:08

LIEBE UND SEX OHNE SOZIALE VERBINDLICHKEIT UND OHNE POLITISCHES ENGAGEMENT
ZUGUNSTEN DER GLEICHBERECHTIGUNG ALLER
IST KEINE LIEBE UND AUCH KEIN SEX,
SONDERN PURE GEWALT



"liebe" gilt schon lange in der menschheitsgeschichte immer nur den "nächsten"
so lang- so falsch...

"freund first", "freundin first", "eigene kinder first", " family first", "amerika first" "china first", england first" usw
Was dann passiert, lässt sich schon absehen:

hinten runter fallen immer mehr ausgegrenze menschen, ganze landstriche
ausgetrockneter wüsten im dienste des allgemeinen firstgeschwürs

"dernächstefirst" ist grottenfalsch. warum?
weil die fernsten fallen immer hinten runter

oder ersaufen im mittelmeer

wenn du mit 20 kindern im mittelmeer absäufst
(oder diese vom jugendamt geklaut werden)
und deine beiden "eigenen" kinder sind dabei,

wen greifst du dir, um sie zu retten?

keine antwort ist auch eine

DEINE, Genau. die anderen können
absaufen und saufen auch ab

rühmliche ausnahme
ein film namens

INHALE

ein vater versucht in mexiko illegal
eine lunge für seine todkranke tochter zu finden.

die maffia, die er kontaktiert,
fährt einen strassenjungen tot, um
ihm seine lunge für 100000 euro verkaufswert zu klauen

der vater zieht sein gesuch zurück,
als er erfährt, wie ein mord geschieht,
um seine tochter zu retten

die tochter stirbt,
der strassenjunge bleibt am leben

nur ein film, vielleicht eine wunschvorstellung

aber schon eine überlegung wert: .
was für eine welt wäre es, wenn
darin j e d e s kind und jeder mensch behandelt würde,
als sei es dein nächstes/dein nächster ?

Man kann aber auch viele retten,
vielleicht sogar alle,
zumindest im fall des mittelmeers
indem man die ursachen der flucht abschafft
und dafür sorgt, dass jede-r hingehen
und bleiben kann, wo sie /er möchte

ABER DAS WÄRE LIEBE
aber die kriegst du nicht,
da kannst du dich totsuchen

die musst du dir erst backen

viel glück
admin
Administrator
 
Beiträge: 323
Registriert: Mi 25. Sep 2013, 13:32

Re: was ist falsch an der liebe

Beitragvon admin » Sa 25. Jan 2020, 16:48

erschienen 2000 Volltreffer ins Herz der Seziermaffia.jpg




kein Sex ohne Liebe keine Liebe ohne Sex 1.jpg
kein Sex ohne Liebe keine Liebe ohne Sex 1.jpg (179.24 KiB) 2070-mal betrachtet




kein Sex ohne Liebe keine Liebe ohne Sex 2.jpg
kein Sex ohne Liebe keine Liebe ohne Sex 2.jpg (182.53 KiB) 2070-mal betrachtet
admin
Administrator
 
Beiträge: 323
Registriert: Mi 25. Sep 2013, 13:32

Re: was ist falsch an der liebe

Beitragvon Walden-MB » Di 17. Nov 2020, 18:09

Nicht-entfremdete Liebe ist Bezogenheit UND Sexualität.

Nicht mehr - nicht weniger! Hier irgendwelches Gesellschaftsgeschwubbel mit reinzuwürgen ist die bereits realexistietende Entfremdung (Abspaltung) nur mit einer alternativen ideologischer Zielsetzung.

Denk mal darüber nach! Und versuche zu verstehen dass es erst wegen dieser Abspaltung der Sexualität von der Bezogenheit möglich ist Menschen und sogar Dinge zu "lieben" - wo die Abartigkeit dieser "Liebe" dem entfremdeten Menschen überhaupt erst bewusst wird wenn man von ihm hier auch sexuelle Gefühle erwarten würde.

Wer eine Partei, einen Politiker, ein Auto oder sein Haustier "liebt" - hat tatsächlich verlernt wirklich zu lieben. Seine Liebe ist hohl - und ein bisschen Sex.
Wer wirklich liebt ist ganz und gar bei dem Menschen mit dem er ganzheitlich verbunden ist - und ganz gewiss nicht bei "seinem geliebten Führer" dem er ein Kind schenken will... oder irgend einer anderen materialistischen-ideologischen-gesellschaftlichen
Gedankenwichserei!
Walden-MB
 

Re: was ist falsch an der liebe

Beitragvon admin » Do 19. Nov 2020, 00:51

öh..

hab ich wieder nicht verstanden

schau dir an, was für eine gesellschaft wir haben auf grund von reiner "bezogenheit" und sexualität"
iwie kommt mir die abservierung einer

sozialverbindllichen


sexualität in den keller eines mörderischen notfalls übelsten zwischen-mitmenschlichen abgrunds so ähnlich vor
wie ein stück brot, das man nur kauen muss oder schlucken und schon ist es da das wohlgefühl
der völle- oder füllegefühl, basta.. nö, wer das korn gesät und geerntet/verteilt hat, spielt da keine rolle mehr

wenn die jenigen, die das taten, überhaupt noch einen happen abkriegen davon,
haben sie schon glück gehabt oder verhungern eben
nein so eine sexualität will ich nicht

dann lieber sterben
admin
Administrator
 
Beiträge: 323
Registriert: Mi 25. Sep 2013, 13:32

Re: was ist falsch an der liebe

Beitragvon Walden-MB » Do 19. Nov 2020, 17:32

Der Ausgangsbeitrag leitet mit einer Art "Definition" ein - die ich entweder für ausgesprochen hohles ideologisch motiviertes Geblubber halten - oder im sexuellen Sinne abartig finden kann.

Was hier im Zusammenhang mit Liebe erwartet wird ist tatsächlich noch perverser als die Aussage von Maria Theresia dass sie beim Sex die Augen schliesse und an Österreich denke.
Walden-MB
 

Re: was falsch ist an der "Normalität der Blubberlosigkeit"?

Beitragvon admin » Fr 20. Nov 2020, 00:48

arme kids, wenn sie diese haltung von dir indoktriniert bekämen.
aber freu dich. Du hast phile auf deiner seite

besser, du bleibst in deiner "artigen" seifenblase.
denn wenn sie platzen täte, weiss ich nicht,
ob ich die folgen davon überleben würde
admin
Administrator
 
Beiträge: 323
Registriert: Mi 25. Sep 2013, 13:32

Re: was ist falsch an der liebe

Beitragvon walden-mb » Fr 20. Nov 2020, 10:21

LIEBE UND SEX OHNE SOZIALE VERBINDLICHKEIT
ja - soweit gehe ich mit - auch wenn ich Liebe und Sex nicht trennen - sondern Liebe als "Bezogenheit und Sexualität" definiere.
Und in dem ich das tue muss ich mich sogar selbst kritisieren - weil "soziale Verbindlichkeit" auch sehr eng ausgelegt werden könnte.
Vor 100 Jahren hätte hier jemand sinngemäß gelesen: "Erst heiraten - dann ficken".
Das ginge mir schon wieder zu weit, was den Anspruch auf Verbindlichkeit anbelangt - Aber dass es nicht nur um den "Spaß im Augenblick" bei Liebe geht - soweit bin ich dabei.


UND OHNE POLITISCHES ENGAGEMENT
Ja - und genau das wäre jetzt "Ich mache beim Ficken die Augen zu weil ich "an Österreich denke" - oder daran dem "Führer Kinder zu schenken" oder egal was - das genaugenommen rein gar nichts mit der Bezogenheit und Sexualität hier und jetzt zu tun hat.


ZUGUNSTEN DER GLEICHBERECHTIGUNG ALLER
hier genau das selbe. Was haben "der Weltfrieden" und die "Gleichberechtigung" - mit meiner gerade stattfindenden Bezogenheit und Sexualiutät mit meinem Partner zu tun? Das ist alles "außerhalb" in diesem Moment "weit weg"...
Gar nichts - man könnte die Liste der "sicherlich wünschenswerten Dinge" sogar beliebig verlängern. Warum nicht auch an den Umweltschutz und das Klima denken... oder den Papst (wenn man Religiot sein sollte) - oder Marx und Lenin... oder an die Ziehung der Lottozahlen.


IST KEINE LIEBE UND AUCH KEIN SEX,
SONDERN PURE GEWALT

Nein wenn ich an all diesen Schmarrn - den Du forderst - man müsse an ihn in der Liebe denken - bei der Liebe denken würde - dann wäre es keine ganzheitliche Liebe mehr.
Ein Großteil der Bezogenheit würde dann nämlich diesem ganzen anderen Schmarrn (Österreich z.B.) zufallen -
und was bliebe wäre die reine Sexualität mit dem Menschen den ich gerade nur noch körperlikch "benutze" weil ich geistig anderswo bin.

Ich gehe jetzt nicht so weit und bezeichne dieses "Benutzen" gleich als Gewalt... (und ein Adjektiv braucht Gewalt für besseres Verständnis ohnedies nicht - Ausser man heißt "Bild-Zeitung")
Bloße Sexualität ist zumindest keine (ganzheitliche) Liebe mehr - Ob man das dann als "Sport", "Konsum" oder "Gewalt" bezeichnet - ist Geschmackssache. Darum geht´s hier ja auch nicht.


Mit anderen Worten: Deiner Behauptung/Forderung liegt eine Vorstellung von Liebe zugrunde die exakt genauso pervers ist wie das was die Katholen, die Nazis und Sozis und sonstige Indoktrinatoren und Ideologen seit Jahrhunderten verzapfen!
Von diesen unterscheidest Du Dich lediglich in dem was man "bei der Liebe" alles mögliche abwegige denken sollte... wenn man sich nicht dem Verdacht "falsch zu handeln" aussetzen will...

Siehst Du nicht die Parallele Deiner Denke zu sowas wie "Wenn ich jetzt einfach Spaß an der Liebe habe - ist das vielleicht schon wieder Sünde... also muss ich nur diese Stellung - bei Licht aus - und wenn ich trotzdem Spass habe habe ich nachher ein schlechtes Gewissen. Und eigentlich darf ich gar nicht meinen Partner lieben - sondern nur Gott".


Wenn ich vor dem Wegweiser "Berlin 10 km" stehe - aber eigentlich nach Hamburg will - gehe ich ja auch nicht her und streiche Berlin durch und schreibe statt dessen Hamburg hin - und bilde mir dann auch noch ein nicht nur am richtigen Weg sondern dem Ziel auch noch nahe zu sein... Und das Schild dabei auch noch in die entgegengesetzte Richtung zu drehen - macht die Sache auch nicht wirklich sinnvoller.
walden-mb
 

Re: was ist falsch an der liebe

Beitragvon admin » So 22. Nov 2020, 02:04

LIEBE UND SEX OHNE SOZIALE VERBINDLICHKEIT

ja - soweit gehe ich mit -


wie "soweit?

auch wenn ich Liebe und Sex nicht trennen - sondern Liebe als "Bezogenheit und Sexualität" definiere.


umgekehrt nicht?

Und in dem ich das tue muss ich mich sogar selbst kritisieren - weil "soziale Verbindlichkeit" auch sehr eng ausgelegt werden könnte.
Vor 100 Jahren hätte hier jemand sinngemäß gelesen: "Erst heiraten - dann ficken".
Das ginge mir schon wieder zu weit, was den Anspruch auf Verbindlichkeit anbelangt - Aber dass es nicht nur um den "Spaß im Augenblick" bei Liebe geht - soweit bin ich dabei.


natürlich sollte spezifiziert werden, was unter "sozialer verbindlichkeit" zu verstehen ist. zum beispiel aktiv und sichtbar dafür stark machen/organisieren, dass alle menschen einen minimalen lebensstandard einschliesslich liebe geniessen dürfen. Und nicht nur man selbst, weil man vielleicht besondere tricks oder bestimmte privilegien drauf hat. Für mich ist es gerade NICHT eine heirat, aber auch NICHT ficken und sonst meistens erstmal gar nichts.

UND OHNE POLITISCHES ENGAGEMENT
Ja - und genau das wäre jetzt "Ich mache beim Ficken die Augen zu weil ich "an Österreich denke" - oder daran dem "Führer Kinder zu schenken" oder egal was - das genau genommen rein gar nichts mit der Bezogenheit und Sexualität hier und jetzt zu tun hat.



Ich merke schon du greifst vor mit böswilligen inhalten, um eine eine geniale forderung ins lächerliche zu ziehen. statt mal nachzufragen oder vorzuschlagen was hier bezweckt sein könnte. Zum beispiel: "wenn ich jemand liebe, werde ich auch dafür sorgen dass es ihm gut geht." Oder: wenn ich für alle mitdenke, werden auch mehr menschen - die genau so denken, auf mich zu kommen, die mich lieben. Oder: "wenn nur ein einziger mensch auf der welt, meine Liebe nicht akzeptiert, kann er sie schon zerstören." Oder es ist einfach unerträglich/nicht auszuhalten (nicht nur aus sexuellen gründen"), dass menschen verhungern oder auf der flucht vor den liebeskillerschwadronen ihr leben verlieren"


ZUGUNSTEN DER GLEICHBERECHTIGUNG ALLER
hier genau das selbe. Was haben "der Weltfrieden" und die "Gleichberechtigung" - mit meiner gerade stattfindenden Bezogenheit und Sexualiutät mit meinem Partner zu tun? Das ist alles "außerhalb" in diesem Moment "weit weg"..



Ganz simpel: es ist eine fixierung auf
eine einzige person, die vorrang bekommt vor allen anderen, die anhält, bis sie endet. Und dann kommt schon die nächste. Und genau diese sorgen dafür, dass alle anderen menschen mindestens eine zweitrangige bedeutung für mich haben, wenn überhaupt eine.Und deshalb geht diese "sexualität" massenhaft über leichen.


Gar nichts - man könnte die Liste der "sicherlich wünschenswerten Dinge" sogar beliebig verlängern. Warum nicht auch an den Umweltschutz und das Klima denken... oder den Papst (wenn man Religiot sein sollte) - oder Marx und Lenin... oder an die Ziehung der Lottozahlen.


dran denken? damit änderst du nichts! Null.


IST KEINE LIEBE UND AUCH KEIN SEX,
SONDERN PURE GEWALT

Nein wenn ich an all diesen Schmarrn - den Du forderst - man müsse an ihn in der Liebe denken - bei der Liebe denken würde - dann wäre es keine ganzheitliche Liebe mehr.



"dran denken" hahaha. was für ein m-oralischer Mumpitz


Ein Großteil der Bezogenheit würde dann nämlich diesem ganzen anderen Schmarrn (Österreich z.B.) zufallen -
und was bliebe wäre die reine Sexualität mit dem Menschen den ich gerade nur noch körperlikch "benutze" weil ich geistig anderswo bin


Nicht mal das könntest du leben, solange es verboten wäre

Ich gehe jetzt nicht so weit und bezeichne dieses "Benutzen" gleich als Gewalt... (und ein Adjektiv braucht Gewalt für besseres Verständnis ohnedies nicht - Ausser man heißt "Bild-Zeitung")
Bloße Sexualität ist zumindest keine (ganzheitliche) Liebe mehr - Ob man das dann als "Sport", "Konsum" oder "Gewalt" bezeichnet - ist Geschmackssache. Darum geht´s hier ja auch nicht.


hier vertrittst du meine position und gleichzeitig auch das gegenteil davon, also was nun? "Bloße Sexualität ist zumindest keine (ganzheitliche) Liebe mehr"


Mit anderen Worten: Deiner Behauptung/Forderung liegt eine Vorstellung von Liebe zugrunde die exakt genauso pervers ist wie das was die Katholen, die Nazis und Sozis und sonstige Indoktrinatoren und Ideologen seit Jahrhunderten verzapfen!



wie bitte? Die nazis, katholen etc haben ihre Liebesbedürfnisse mit der abschaffung aller unfreiwilligen zwangsknäste verbunden? Sie haben sich für die versorgung allermenschen mit brot udn liebe eingesetzt? Sie haben geflüchtete aus den knästen der nazion eine zuflucht geboten? Sie haben sich für ein breites kinderrechtebewusstsein ausgesprochen etc. Iwie scheinst du arg verliebt zu sein in die umkehrung meiner sexualpolitschen ideen UND ARBEIT ins komplett hintertupfig "normale"



Von diesen unterscheidest Du Dich lediglich in dem was man "bei der Liebe" alles mögliche abwegige denken sollte... wenn man sich nicht dem Verdacht "falsch zu handeln" aussetzen will...



denken ? voll daneben es geht vor allem ums HANDELN VOR und NACH , also ums VORSPIEL UND NACHSPIEL von Sexualität: beides könnte sie beeinflussen und würde sie auch höchstwahrscheinlich äusserst positiv verändern


Siehst Du nicht die Parallele Deiner Denke zu sowas wie "Wenn ich jetzt einfach Spaß an der Liebe habe - ist das vielleicht schon wieder Sünde... also muss ich nur diese Stellung - bei Licht aus - und wenn ich trotzdem Spass habe habe ich nachher ein schlechtes Gewissen. Und eigentlich darf ich gar nicht meinen Partner lieben - sondern nur Gott".



was denn fürn "gott?" abgesehen davon dass ich nicht weiss, wieso du den hier als "sexbezogenes" wesen ins spiel bringst. Mit "sünde", anderen,zb: entmündigten zur bemündigung zu verhelfen hat das auch NIX zu tun, mit LUST aber schon eher:)

Wenn ich vor dem Wegweiser "Berlin 10 km" stehe - aber eigentlich nach Hamburg will -


was willst du denn in berlin?
oder in hamburg?


gehe ich ja auch nicht her und streiche Berlin durch und schreibe statt dessen Hamburg hin - und bilde mir dann auch noch ein nicht nur am richtigen Weg sondern dem Ziel auch noch nahe zu sein... Und das Schild dabei auch noch in die entgegengesetzte Richtung zu drehen - macht die Sache auch nicht wirklich sinnvoller.



doch könnte man echt mal machen.
am besten aufs schild drauf schreiben: fluchthilfe
gegen jugendamtskillerschwadron*innen. viellecht finden dann ein paar menschen hierher.
admin
Administrator
 
Beiträge: 323
Registriert: Mi 25. Sep 2013, 13:32

Re: was ist falsch an der liebe

Beitragvon Walden-MB » So 22. Nov 2020, 08:15

Du verstehst nicht was Entfremdung und Abspaltung ist, bedeutet und mit dem Menschen macht.
Jetzt verstehe ich wenigstens warum es Dir nicht gelingt zu einer tragfähigen Kritik an den herrschenden Lebensverhältnissen (wenn man das überhaupt Leben nennen will) zu gelangen und in einem blossen Protest stecken bleibst.

Was Liebe anbelangt habe ich die Problematik der Entfremdung hier ja sogar skizziert - womit eigentlich die Fragen Deines letzten Beitrags bereits beantwortet gewesen wären.

Auch Deine Kapitalismuskritik kann es nicht über Antihaltung hinaus schaffen, wenn Du Marx gar nicht verstehen kannst, weil dieser mit einem auf Hegel aufbauenden Entfremdungsbegriff argumentiert.

Mit Antihaltung kannst Du Niemanden überzeugen. Da erntest Du bestenfalls ein Achselzucken. "Ok - der findet das scheisse - na und? - ich kann ja nichtmal nachvollziehen warum er das scheisse findet - (wie sollte ich dann zu der Selbsterkenntnis finden dass ich es eigentlich auch scheisse finden würde, wenn ich verstehen würde was es mit mir gemacht hat - damit ich es erstmal nicht scheisse finde...)"
Du erreichst also nur Leute die es eh schon scheisse finden. Die zu belabern ist aber ein reines Eulen nach Athen tragen...

Selbst Kinder freuen sich dann nur mal über die Anteilnahme - werden dann aber auch "vernünftig" im Sinne des Systems, weil dessen Struktur immerhin allgemein anerkannt ist und dadurch Halt verspricht, den ansonsten nur eine auf Verstehen basierende Kritik (gegen das System) geben könnte.
Im Übrigen bleiben halt ein paar Opfer übrig - die ich nicht als Systemsprenger bezeichnen würde sondern als Kollatoralschäden des Systems. Passive Opfer deren Verständnis(fähigkeit?) noch nicht einmal zur primitiven Reaktion der Anpassung gereicht hat.
Mit der blossen Unterstützung der Antihaltung erreichst Du höchstens dass einige sich dann mal mit Gewalt gegen das System zur Wehr setzen und diesem damit selbst die Argumente für Freiheitsbeschneidungen aller Art und Repression auf dem Silbertablett in die Habd drücken.

Hast Du ja an anderer Stelle mit Deiner Bildungsfeindlichkeit auch erreicht! Die wahrscheinliche Reaktion von Jemanden der Dich liest wird sein: "Also brauchen wir die Schule weil wir sonst irgendwann keine kompetenten Leute mehr haben..."
Die überlegtere Herangehensweise bestünde darin darauf hinzuweisen dass durch freies Lernen ein Mehr an Bildung entsteht - weil man sehr schnell und leicht lernt, wenn man sich für die Sache interessieren darf.
Walden-MB
 

Re: was ist falsch an der liebe

Beitragvon admin » So 22. Nov 2020, 17:29

mmh

iwie hab ich das gefühl, du gehst auf meine argumente gar nicht ein.
woher willst du wissen, dass ich nur "rummosere"?

von mir weiss ich , dass das absolut nicht der phall ist
von dir weiss ich das aber nicht!

kannst ja mal kinder und jugendliche fragen,
ob sie murx oder hegel verstehen

sorry aber zu mehr reichts grad nicht

dein letzter satz ist ok
könnte auch "meiner" sein.
hast du den von mir geklaut?

muss mich leider grad sehr intensiv
mit der umsetzung meiner eigenen angeblichen "bildungsfeindlichkeit"
beschäftigen

lg
unbekannter!!!
admin
Administrator
 
Beiträge: 323
Registriert: Mi 25. Sep 2013, 13:32

Nächste

Zurück zu Tagesthemen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 4 Gäste

cron

Impressum --- Datenschutzerklärung