aus die maus matriarchat tritt an stelle des patriarchats

aus die maus matriarchat tritt an stelle des patriarchats

Beitragvon Mausi » Mi 14. Nov 2018, 23:51

Macht=MachtmachtOhnmachtistbesser

warum ist für die aufsteigende frauenklasse neben METOO das komplett UNDIFFERENZIERTE missbrauchsthema existentiell so wichtig? .

ich spreche hier nicht von den vielen wirklichen gewaltfällen, die es unbestritten in diesem bereich gibt. ich spreche von den uneindeutigen fällen, den falschbeschuldigungen und vor allem von den kriminalisierten fällen, die in höchstem masse gewaltfrei sind und kindern offesnichtlich höchste lust und höchstes glück bereiten. Wer das bestreitet, hat es als kind wahrscheinlich nicht serlbst erlebt und weiss deshalb überhaupt nicht, von was hier die rede ist.

das aufstrebende feminat braucht die ignoranz und negation dieser fälle, weil dieses bild als pranger des gewalttätigen mannes gegenüber kindern hervorragend geeignet ist, die herrschaft der männer zu brechen bricht und die herrschaft der frauen zu etablieren.

wie sieht diese herrschaft aus in bezug auf kinderliebe? die väter durften nie lernen, die richtige dosis zuneigung, wärme und berührung zu geben, die mutter bleibt neben den ihr zuabeitenden SOZIALABREITERN und GESETZGEBERN dann wohl die einzige berechtigte bezugsperson, die die art und weise der "zuwendung" (anfummelei?) auch gegenüber (den vermeintlichen aber gleichzeitig geliebten zu kastrierenden -da patriarchatskandidaten- ) jungs bestimmt und ihre kastration auch unter kontrolle hält.

Ist erst einmal eine stimmung in der gesellschaft erreicht, so wie wir sie jetzt zum beispiel haben (daran arbeiteten und arbeiten machtgeile frauen und männer zusammen) dass jede hautnahe/genitale zuwendung hier: für jungs ein "schweres vebrechen" ist, haben die männer keine chance mehr, diese tolldreiste behauptung zu widerlegen. die angst vor stigmatisierung herrscht vor, jeder aufschrei, jeder widerstand verstummt.

jetzt aber das entscheidende: der europaweite/weltweite aufstieg des rechtsnationalismus zeigt, wie sich die kastrierte und genormte männerhorde verhält, wenn sie sich von kleinauf auf diese weise in ihrer emotionalität und erotik bevormundet, gedemütigt und beraubt fühlt.

ich glaube nicht, dass weder frauen noch männer verstehen, wie dieser nationalismus- aufstieg mit der angesprochenen form von kastration zusammen hängt.

mal schauen, wenn meine kraft ausreicht, werd ich mal versuchen, auf dieser seite, die verheerende struktur und einen möglichen weg da heraus etwas ausführlicher zu beschreiben. wär toll, wenn auch andere hier etwas dazu schreiben würden
Mausi
 

Zurück zu Ingeressanke Teeganten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron

Impressum --- Datenschutzerklärung